Wie geht es weiter, Bedarfsgemeinschaft, Frau fängt Ausbildung an

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

freezecom

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo,

hoffe ich bin hier richtig. Wir haben ein Problem.

Erstmal die Fakten:
Sind verheiratet, haben ein Kind (2Jahre). Ich Ehemann (29 Jahre) bin ALG2 Empfänger, meine Frau (22 Jahre) arbeitet derzeit auf 450 € (bringt so zwischen 200-300€ im Monat nach Hause. Haben so im Durchschnitt von der Arge 1000-1100€ bekommen. Also so im Durchschnitt 1450€ im Monat zur verfügung.

So ab dem 01.08.2013 fängt meine Frau eine Ausbildung an, haben von der Arge ein schreiben bekommen das meine Frau anspruch auf Berufsausbildungbeihilfe, (ist doch BAB oder) zusteht. Dieses schreiben haben wir als Kenntnisnahme bekommen und die schreiben gingen an die Arge in Lübeck und Familienkasse Bad Oldesloe.

Heute 22.07.2013 erhielten wir ein Bewilligungschreiben das ich und mein Sohn im August nur noch ca. 755 €uro bekommen, meine Frau hat keinen Anspruch mehr. Von den 755 € gehen dann ja schon mal 555 € für die Miete weg. Wovon sollen wir leben??? Meine Frau bekommt frühestens Ende August Ihr erstes Lehrlingsgehalt (Brutto ca. 660€)

Für die Meite bekommen wir im August nur noch insgesamt knappe 370 €, soll ich alleine mit meinen Sohn umziehen und meine Frau auch in eine eigene Wohnung? Mal im ernst das geht doch nicht.

Wie geht es weiter, da ich davon Ausgehe das Sie nicht mehr als 450€ Netto bekommt. Rücklagen haben wir keine mehr, knirschen uns so schon durch den Monat für Monat.

Was würde Sie an BAB bekommen? Bekommt Sie wieder Kindergeld für sich? Weil wir sollen ja zur weiteren Berechnung noch folgende Unterlagen nachreichen, Bewilligungsbescheid BAB und fürs Kindergeld. Beantragt die Arge das für uns? Weil davon steht nirgendwo was.

Vielen Dank für Eure Hilfe im voraus. Hoffe Ihr könnt uns helfen, wenn mehr Infos gebraucht werden sagt bescheid.

Mfg
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Deine Frau wird mit BAB (bei betrieblicher Ausbildung; bei schulischer Ausbildung Bafög), ihrer Azubivergütung und ihrem Kindergeld Einkommen haben, von welchem sie ihren Anteil (1/3) an den Kosten der Unterkunft und Heizung (KdU) bestreiten muss. Sollte ihr Bedarf an den 1/3-KdU nicht gedeckt sein, sollte sie einen Antrag auf einen "Zuschuss zu den ungedeckten Kosten der Unterkunft und Heizung für von Alg II ausgeschlossenen Auszubildenden" stellen. Siehe *klick* § 27 Abs. 3 SGB II.

Dazu muss sie aber BAB erhalten und deswegen müsst ihr so schnell wie möglich diesen Antrag bei der Arbeitsagentur stellen, das macht das Jobcenter, um auf eine Deiner Fragen zurückzukommen, nicht für euch:
*klick* Berufsausbildungsbeihilfe - www.arbeitsagentur.de

Ebenso wie Kindergeld, welches Deine Frau bei der Familienkasse (Arbeitsagentur) beantragen muss (oder ihre Eltern für sie und diese leiten es dann an Deine Frau weiter? ... weiß gerad' nicht):
*klick* Kindergeld - www.arbeitsagentur.de

Für die Zeit ab Beginn der Ausbildung bis zum Zufluss der ersten Azubivergütung Ende August kann Deine Frau beim Jobcenter einen Antrag auf ein Darlehen nach § 27 Abs. 4 i.V.m. § 24 Abs. 4 u. § 42a Abs. 5 SGB II stellen, welches erst nach Ende der Ausbildung zurückzuzahlen ist (wobei dann später auch ihre wirtschaftlichen Verhältnisse zu berücksichtigen sind, also ggf. Ratenzahlung). Siehe § 27 Abs. 4 Satz 2 SGB II:
*klick* § 27 SGB II Leistungen für Auszubildende Sozialgesetzbuch (SGB)

Der dort erwähnte § 24 Abs. 4 SGB II:
*klick* § 24 SGB II Abweichende Erbringung von Leistungen Sozialgesetzbuch (SGB)

Und hier zur Rückzahlung des Darlehens nach § 27 Abs. 4 für Azubis (siehe Absatz 5):
*klick* § 42a SGB II Darlehen Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II)

Wenn das alles mit dem BAB zeitlich zu eng wird, kann das Jobcenter auch einen Erstattungsanspruch gegen die Arbeitsagentur (BAB) geltend machen, so dass m. E. Deine Frau auch weiterhin Alg II erhalten könnte und das Jobcenter sich das Geld dann bei der BAB-Stelle wiederholt/mit dieser verrechnet, wenn über den BAB-Antrag denn mal entschieden wurde ... ob das dann auch tatsächlich so kommt, kann ich Dir nicht sagen - das kann euch nur euer Jobcenter beantworten.

Sollten Deiner Frau übrigens Fahrtkosten zur Ausbildungsstelle entstehen, die mitsamt Versicherungspauschale 30 €, Werbungskostenpauschale 15,33 € über den ihr unter anderem zu gewährenden 100 € Grundfreibetrag auf ihre Azubiergütung hinausgehen, dann müssen ihre über 100 € hinausgehenden Aufwendungen einkommensmindernd berücksichtigt werden (also Gesamtfreibetrag erhöht sich).
 

freezecom

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ebenso wie Kindergeld, welches Deine Frau bei der Familienkasse (Arbeitsagentur) beantragen muss (oder ihre Eltern für sie und diese leiten es dann an Deine Frau weiter? ... weiß gerad' nicht):
*klick* Kindergeld - www.arbeitsagentur.de

Also meine Frau sitzt jetzt bei der Arge und beantragt BAB, aber nur nochmal ne Frage zum Kindergeld. Steht Ihr denn noch was zu? WEil einige der Meinung sind Sie würde gar keins mehr bekommen.

Bzw. Ihre Mutter arbeitet bei der Bundeswehr und hat deshalb das Kindergeld über die BW bekommen. Hat Sie wenn dann anspruch über die BW?

Danke
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Deine Frau muss die Berufsausbildungsbeihilfe/BAB bei der Arbeitsagentur beantragen, nicht beim Jobcenter, siehe auch Link:
biddy gestern: meinte:
Dazu muss sie aber BAB erhalten und deswegen müsst ihr so schnell wie möglich diesen Antrag bei der Arbeitsagentur stellen, das macht das Jobcenter, um auf eine Deiner Fragen zurückzukommen, nicht für euch:
*klick* Berufsausbildungsbeihilfe - www.arbeitsagentur.de

freezecom meinte:
Steht Ihr denn noch was zu? WEil einige der Meinung sind Sie würde gar keins mehr bekommen.
Sie ist 22 Jahre alt - warum sollte sie keines bekommen, wenn sie doch in Ausbildung ist? Hier steht ja Genaueres über den Anspruch, bitte auch mal die weiterführenden Links dort durchlesen ;)
biddy gestern meinte:
Ebenso wie Kindergeld, welches Deine Frau bei der Familienkasse (Arbeitsagentur) beantragen muss (oder ihre Eltern für sie und diese leiten es dann an Deine Frau weiter? ... weiß gerad' nicht):
*klick* Kindergeld - www.arbeitsagentur.de

freezecom meinte:
Ihre Mutter arbeitet bei der Bundeswehr und hat deshalb das Kindergeld über die BW bekommen. Hat Sie wenn dann anspruch über die BW?
Dann muss die Mutter (wie früher auch) wieder Kindergeld über die BW (ist ja öffentlicher Dienst, denke ich und deshalb läuft das Kindergeld nicht über die Familienkasse der Arbeitsagentur) beantragen und es an die Tochter weiterleiten oder halt die Kontodaten der Tochter dort angeben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten