Wie gegen geplante Maßnahme wehren?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jeannedeorleans

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 März 2017
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich beziehe ALGI und habe vor ein paar Tagen einen fast aggressiven Anruf von meinem SB erhalten. Dieser will unbedingt, dass ich eine Maßnahme beim BIZ mache. Ich habe genau dieselbe Maßnahme bereits einmal gemacht und kann nur sagen, völlig sinnlos und Zeitverschwendung.

Hinzu kommt, dass ich mit zwei Kindern und einem Minijob zurzeit völlig ausgelastet bin. Falls ich diese Vollzeit-Maßnahme antreten muss, kann ich meinen jetzigen Minijob eigentlich vergessen, obwohl der mir eigentlich Spaß macht. Schriftliches hab ich von meiner SB noch nichts bekommen, aber ich befürchte, ein Einladungsschreiben wird bald kommen. Da ich aus Erfahrung sagen kann, dass zwischen Einladung und Antrittstermin der Maßnahme meist nur wenige Tage liegen, möchte ich bereits jetzt wissen, wie ich am besten vorgehen sollte.

Die ganze Sache beunruhigt mich auch deshalb so sehr, weil mein Anspruch auf ALGI bald ausläuft.

Liebe Grüße
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.863
Bewertungen
2.048
Ich würde dem Amt schreiben, dass ich aus gesundheitlichen Gründen für die Maßnahme nicht in der Lage bin. Sollte das das Amt nicht glauben, muss für das Attest gelöhnt werden.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.547
Bewertungen
9.769
Ich würde dem Amt schreiben, dass ich aus gesundheitlichen Gründen für die Maßnahme nicht in der Lage bin.
Derartig unsinnig angeratener vorauseilender Gehorsam ist erst einmal noch völlig sinnfrei, da sehr deutlich nachlesbar in Beitrag #1 aktuell steht:
habe vor ein paar Tagen einen fast aggressiven Anruf von meinem SB erhalten.
[...]
Schriftliches hab ich von meiner SB noch nichts bekommen
denn es dürfte so langsam auch bei dir abgekommen sein, dass lediglich von irgend einem SB getätigte telefonische Schwafeleien und fehlende schriftliche Dinge nicht einmal ansatzweise mehr als heiße Luft sind, ohne jegliche rechtlich relevante Bedeutung.
 
A

ALGler

Gast
Hallo jeannedeorleans,

warte erst einmal in Ruhe ab bis du etwas schriftliches dazu bekommst.

Wie du darauf reagieren solltest hängt auch ein wenig davon ab wie lange du noch im ALG 1 Bezug bist. Wann endet denn dieser und hast du vor im Anschluß daran ALG 2 zu beantragen?

Gruß vom ALGler
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.863
Bewertungen
2.048
Ich sollte zu einem Bewerbungstraining, was mir die SB in einem Gespräch offerierte und dazu war ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage. Schließlich musste ich bei einen Teilnehmer bei meinem 1. Bewerbungstraining miterleben, wie der einen Nervenzusammenbruch hatte. Die SB hat dann auch nicht auf das Bewerbungstraining für mich bestanden. Ein Attest musste ich nicht bringen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten