Wie Fahrtkostenerstattung beantragen ohne Auto und mit Jahreskarte ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

G

Gelöschtes Mitglied 67605

Gast
Hallo zusammen, da ich ständig sinnlose Meldetermine ( alle 4-6 Wochen) habe und mir hier in einem anderen Tread nahegelegt wurde immer einen Antrag auf Fahrtkostenerstattung zu stellen, möchte ich das jetzt umsetzen.
Nur wie kann ich das ohne Auto und mit einer Jahreskarte der Vehrkehrsbetriebe? Habe mal gelesen das grundsätzlich nur Einzelfahrkarten erstattet werden, stimmt das?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @anett88,

Ich setze voraus, dass es dir aufgrund der Entfernung und/oder/auch einer Gesundheitseinschränkung nicht möglich ist das JC fußläufig erreichen zu können.

An Fahrkosten wird dir das JC den günstigsten Preis erstatten, der dir an dem Tag zum Aufsuchen des JC entstehen würde. Bei dir wird wohl der Preis für eine (normale) Hin - und Rückfahrt mit dem ÖPNV erstattet werden. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass in deinem Fall jetzt ein Tagespreis aus dem Jahrestickets errechnet wird. Lege ggf. das Jahresticket zur Ansicht vor.

Anders könnte es sein, wenn das JC selbst die Fahrscheine für den ÖPNV ausstellen kann.
.
 
G

Gelöschtes Mitglied 67605

Gast
vielen dank für die antwort, mein JC gibt keine fahrkarten raus.
Wäre auch eine rückwirkende erstattung der fahrtkosten möglich? Hatte diese Jahr schon 7 Termine.
wird der Antrag formlos gestellt oder gibt es da vordrucke?
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.906
Bewertungen
2.510
Wäre auch eine rückwirkende erstattung der fahrtkosten möglich? Hatte diese Jahr schon 7 Termine.
wird der Antrag formlos gestellt oder gibt es da vordrucke?
Bei mir im Jobcenter sagten sie mir, dass es keine Erstattung gibt, wenn ich eine Jahreskarte habe. Hatte auch mal eine! Wozu auch? Jahreskarte ist eigentlich dein Privatvergnügen. Es werden lediglich die günstigste Variante erstattet, was heißt Tageskarte. Anteilig wird bei einer Jahreskarte in der Regel bei den meisten Jobcentern nichts bezahlt und erst recht nicht rückwirkend. Daher kannst du dir nach meiner Meinung den Antrag sparen. Wenn ich Vorstellungsgespräche, Termine im Jobcenter habe, Hospitationen und Einstellungstests nehme ich immer eine Tageskarte. Wobei ich mir Vorstellungsgespräche, Hospitationen und Einstellungstests nicht bezahlen lasse, denn diese Termine gehen mein JC persönlich nach den ganzen Steinen im Weg nichts mehr an. Die machen zuviel kaputt.
 

marty

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
682
Bewertungen
41
Hallo Wuschelchen,
findest du es richtig,was du da geraten hast?
Würdest du das so machen?
Ehrlich sein gleicht nicht dumm sein,finde ich. Es gefällt mir nicht, was du vorgeschlagen hast.Das finde ich dumm.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.906
Bewertungen
2.510
Warum nicht einfach die Karte bezahlen und einreichen und niemanden etwas von der Jahreskarte erzählen. Es soll ja schließlich nur damit erreicht werden, dass man nicht jede Woche dort antanzt.
Ja aber ob der TE das auch will wage ich zu bezweifeln!
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Würdest du das so machen?
Machen sogar einige die ich kenne! Jedoch denke ich das die Jareskarte hier bereits bekannt ist und somit würden auch Tageskarten nicht mehr bezahlt werden. Rausgeschmissenes Geld!
 

Wuschelchen

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Mai 2016
Beiträge
237
Bewertungen
62
Hallo Wuschelchen,
findest du es richtig,was du da geraten hast?
Würdest du das so machen?
Ehrlich sein gleicht nicht dumm sein,finde ich. Es gefällt mir nicht, was du vorgeschlagen hast.Das finde ich dumm.

Ja, das finde ich richtig. Was man mit den Elos von Seiten des Amtes macht ist ja auch nicht immer korrekt. Mir wurden jegliche Ausbildungsstellen damals seitens des JobCenters untersagt, welche durch den Ausbildungsring finanziert wurden, weil ich Abitur habe. Als ich dort dann anrief und den Fall schilderte, meinte der Ausbildungsring selbst ich soll das Abi verschweigen. Die wollten somit selbst beschissen werden, habe ich getan und meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Und beleidigen musst Du hier niemanden, habe ich auch nicht getan. Überlege Dir mal Deine Art anderen gegenüber.
 

marty

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
682
Bewertungen
41
Liebe wuschelcheln,

Glückwunsch zu Abi. Dann müsstest du aber kapieren, dass ich in Rahmen meiner Meinungsfreiheit lediglich die Vorgehensweise als dumm bezeichnet habe und nicht dich. Das würde ich mir nicht erlauben.
Ich kenne dich nicht und was ich hier versuche ist ab und zu mit einem Rat zu helfen. Deinen Beitrag nenne ich halt nicht unbedingt sehr hilfreich für den Fragestellenden. Etwas nur aus Trotz oder Wut heraus zu machen, weil dir Schlimmes passiert ist, führt zu nicht, ich meine SO macht dein Vorschlag wirklich kein Sinn.

Grüße aus Roth
marty
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.920
Bewertungen
8.794
Ich finde, dass mit Bekanntgabe des Vorliegens einer Jahreskarte kein Bedarf mehr für die Übernahme der Fahrtkosten gesehen wird, denn die Jahreskarte wurde ja schon bezahlt und verursacht momentan keine Kosten mehr. So wird es das JC sehen.
Eine Rechtsgrundlage für eine Kostenbeteiligung an einer Jahreskarte wegen JC-Besuchen wird sehr wahrscheinlich nicht existieren.
Was passieren könnte ist, dass das JC viele Meldetermine gibt, denn das Hinkommen ist ja finanziell jetzt abgesichert.
Nicht dass ich das gut finden würde...
 
Oben Unten