Wie erfolgt die Sanktionsberechnung bei einem Teilzeit-Job, bin noch 5 Monate an einer Maßnahme gebunden.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kleinerchaot111

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich habe derzeit folgende Situation bei mir!
Ich möchte zum 11.3.2019 ein TZ Job annehmen, aber ich bin momentan noch an eine 5 Monate dauernde Maßnahme gebunden!
Mein Einkommen würde nicht reichen um aus ALG2 rauszufallen, ich würde dann noch 17,xx Euro vom Regelsatz bekommen + 174 Euro Unterkunft und Heizung.
Meine Sachbearbeiterin meinte, ich könnte von der Arbeitszeit her auch weiterhin an der Maßnahme teilnehmen, was ich natürlich nicht möchte.

Ich würde es daher auf eine Sanktion ankommen lassen, was genau würde mir denn jetzt bei 30% gekürzt, da ich ja nur noch 17 Euro vom Regelsatz bekomme?
30% von den nur noch erhaltenen 17 Euro, was dann einer Kürzung von 5,10 Euro entsprechen würde?
Oder würde man als Basis die 424 Euro nehmen, was dann bei 30% 127,20 Entsprechen würde.
Würde man mir also bei einer Sanktion auch direkt was von dem Unterkunft und Heizgeld kürzen?

Danke für die Hilfe
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.356
kleinerchaot111 :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder "Sanktionsberechnung bei TZ-Job" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu auch den Hinweis.


Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @kleinerchaot111, und :welcome:,

Das Ziel des JC ist es nicht dich zu befriedigend, sondern besteht hauptsächlich darin dich komplett aus dem Bezug entlassen zu können. Da dein Einkommen aus dem Minijobs nicht ausreicht, um dich vom JC abmelden zu können, wirst du wohl weiterhin verpflichtet sein an der Maßnahme teilnehmen müssen.

Andererseits könnte man aber auch argumentieren, dass du durch die Ausübung des Minijobs deinen Hartz IV Leistungsanspruch reduzieren würdest. Normal sollte dies für das JC anders zu bewerten sein, als irgendwelche (sinnfreie) Zwangsmaßnahme einhalten zu müssen Hier käme es jetzt vielleicht auch darauf an, um was für eine wichtige Maßnahme es sich bei dir handelt. Solltest du deinen Minijob auch neben der Teilnahme an der Maßnahme ausüben können, würde ich es an deiner Stelle so handhaben. Du hättest so zumindest auch zusätzlich mehr Geld in der Tasche.
.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.245
Bewertungen
3.412

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Ich lese aus dem Eingangspost nicht heraus, dass es sich um einen Minijob handelt ... / ... Vielleicht kann uns @kleinerchaot111 einfach mal aufklären.
Ändert an der Bedeutung erst einmal gar nichts, denn @kleinerchaot111 würde bei jedem dieser Arbeitsverhältnisse zumindest schon mal den Leistungsanspruch minimieren. Fraglich ist, ob eine korrekte Anrechnung des Verdienst vom TE vorgenommen worden ist. Nach den bisher vorliegenden Angaben müsste z.B. ein (vom JC anzurechnender) Verdienst von ca. 800 € / Brutto (LST-1, 0 Kinder) erzielt werden. Dies wäre dann mit einer ca. 20 Stundenwoche gleichzusetzen. Wie sich dies dann mit einer gleichzeitigen Weiterfortführung der Maßnahme vereinbaren könnte, wäre hier schon als bedenklich anzusehen. Der Verdienst sollte aber dann ausreichend genug sein, dass das JC den Abbruch der Maßnahme akzeptieren müsste.

Sehr gering scheint mir auch die Angabe der KDU. Hier wäre etwas mehr Information dienlich. ( Alleinwohnungsnehmer, KDU-Anteil oder wie auch immer sonst).
 
Zuletzt bearbeitet:

kleinerchaot111

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke für die vielen Antworten!

Es handelt sich um TZ- Job der Sozialversicherungspflichtig ist.
Laut dem Arbeitgeber sind es 15 Stunden pro Woche und Brutto wäre ich dann bei ca 610.XX Euro im Monat!
Wenn ich jetzt die 100 Euro Freibetrag abziehe + die 20% vom Rest, dann müsste ich irgendwo bei knapp 16 Euro landen, die ich dann noch vom Regelsatz bekomme!

.was ist denn das ZIEL der Maßnahme?

Ziel, ist die Integration in den ersten Arbeitsmarkt!
Wobei die Maßnahme eigentlich nur lächerlich ist, kaum jemand von den Teilnehmern spricht Deutsch, es wird nur vor dem Computer gegammelt und Jobbörsen durchsucht.
Gelegentlich gibts mal ein Rätselheft, manchmal auch irgendwelche Online-Tests!

Sehr gering scheint mir auch die Angabe der KDU. Hier wäre etwas mehr Information dienlich. ( Alleinwohnungsnehmer, KDU-Anteil oder wie auch immer sonst).


Nach einem Schwächeanfall meiner Mutter, bin ich vor ca 11 Monaten wieder zu meiner Mutter und meinem kleinen Bruder gezogen, der zur Zeit im dritten Lehrjahr ist und Ende 2019 ausziehen wird!
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Laut dem Arbeitgeber sind es 15 Stunden pro Woche und Brutto wäre ich dann bei ca 610.XX Euro im Monat! Wenn ich jetzt die 100 Euro Freibetrag abziehe + die 20% vom Rest, dann müsste ich irgendwo bei knapp 16 Euro landen, die ich dann noch vom Regelsatz bekomme!
Deine Rechnung kann ich nachvollziehen. Meine Rechnung sähe folgendermaßen aus:

Gehalt Brutto: 610 € = ca. 490 Netto

Freibetrag_1: 100
Freibetrag_2: 102 (20 % von 510)
--------------------------------------
Freibeträge: 202 €
======================

Nettolohn... : 490
Freibetrag....: 202
-------------------------------------
Anrechnung: 288 €
======================

Regelsatz 424 - 288 = 136 €

Wobei die Maßnahme eigentlich nur lächerlich ist, kaum jemand von den Teilnehmern spricht Deutsch, es wird nur vor dem Computer gegammelt und Jobbörsen durchsucht. Gelegentlich gibts mal ein Rätselheft, manchmal auch irgendwelche Online-Tests!
Dann lass dir vom SB erläutern warum gerade diese Maßnahme so wichtig ist, dass das Grundsatzziel einer Leistungsbetragsverminderung hier auf einmal nicht mehr gelten soll.
Nach einem Schwächeanfall meiner Mutter, bin ich vor ca 11 Monaten wieder zu meiner Mutter und meinem kleinen Bruder gezogen, der zur Zeit im dritten Lehrjahr ist und Ende 2019 ausziehen wird!
Als was wird ihr zusammen beim JC geführt (Bedarfsgemeinschaft, Haushaltsgemeinschaft ...)?
Bis du Ü25?
 
Zuletzt bearbeitet:

kleinerchaot111

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
@vidar

Der Freibetrag wird also aus dem Bruttoeinkommen berechnet, aber abgezogen wird der Freibetrag vom Nettoeinkommen.
Verstehe ich das richtig?


Als was wird ihr zusammen beim JC geführt (Bedarfsgemeinschaft, Haushaltsgemeinschaft ...)?
Bis du Ü25?

Ja ich bin Ü25!
Eine Bedarfsgemeinschaft sind wir nicht, ob wir jetzt aber unter Haushaltsgemeinschaft oder anderes fallen, hab ich noch nie drüber nachgedacht.
Wir teilen halt nur die Miete, Nebenkosten und Strom, den Rest kauft und zahlt jeder für sich selbst.
Sorry für meine Unwissenheit.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
@vidarDer Freibetrag wird also aus dem Bruttoeinkommen berechnet, aber abgezogen wird der Freibetrag vom Nettoeinkommen.
Verstehe ich das richtig?
Das ist korrekt
Eine Bedarfsgemeinschaft sind wir nicht, ob wir jetzt aber unter Haushaltsgemeinschaft oder anderes fallen, hab ich noch nie drüber nachgedacht. Wir teilen halt nur die Miete, Nebenkosten und Strom, den Rest kauft und zahlt jeder für sich selbst.
Schau mal auf deinen Leistungsbescheid. Wahrscheinlich wirst du hier beim JC als eigene Bedarfsgemeinschaft geführt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten