Wie eiskalt Arme weiter verarmt werden - Herbert Masslau - Regelleistung 2022 verfassungswidrig

Leser in diesem Thema...

  • Admin2

    Administration
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    1 Juli 2007
    Beiträge
    4.076
    Bewertungen
    13.271
    ...so daß allein schon aufgrund der Steigerung der Nahrungsmittelpreise in der zweiten Jahreshälfte 2021 die Regelleistung 5 Euro höher hätte ausfallen müssen.


    Dies wirkt sich zwangsläufig auf die nicht mehr durch eine EVS ermittelte, sondern nur noch inflationierte Regelleistung 2022 aus – und zwar kürzend. So kann es auch nicht verwundern, wenn die Eckregelleistung (100%, Alleinstehende und Alleinerziehende) 2022 mit 449,- Euro [4] nur um 3 Euro höher ausfällt als die Eckregelleistung 2021 mit 446,- Euro.

    Weiterlesen...
     

    Atze Knorke

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    28 Februar 2009
    Beiträge
    2.616
    Bewertungen
    3.367
    An die Forumsrunde,

    zum Nachvollzug wäre eine entsprechende Form empfehlenswert, so dass die interessierten
    Leser die Verarmung auf einen Blick verfolgen können.

    So (ver)hallt die sozialpolitische Verhartzung laufbandmäßig durch die ELO-Rohre.

    Zur Ergänzung bitte weiter hier und zum Gutachen von Frau Anne Lenze.

    Regelbedarfsanpassung 2022: Juristisches Gutachten belegt verfassungsrechtlich geforderten Handlungsbedarf


    Die Zustimmung am 08.10.2021 im Bundesrat zu den angepassten Regelsätzen/Regelbedarfen für 2022
    wurde vollzogen.
     

    grün_fink

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    6.457
    Bewertungen
    12.902
    Gretta guckst du seine Homepage.
    Der bekam lange ALG II, allein erziehender Vater von mehr als 1 Kind. Musste oft um Leistungen kämpfen und hat einiges erreicht über Gerichtsverfahren, für seine Kinder.
    Vielleicht sind die Kinder schon groß.
     

    Atze Knorke

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    28 Februar 2009
    Beiträge
    2.616
    Bewertungen
    3.367
    Wer ist denn Heribert Maslau?
    Bitte @Gretta - wie @grün_fink schon anmerkte, vervollständigt in diesem Sinne:

    zur Person:

    Herbert Masslau ist gelernter Gymnasiallehrer mit Lehrberechtigung für Politik, Deutsch und Geschichte sowie Diplom-Sozialwirt, war seit 1986 mit kurzer Unterbrechung arbeitslos, von 1988 bis 1995 Ratsherr der Stadt Lingen im Emsland (partei-unabhängige Liste) sowie ab 1978 über zwei Jahrzehnte in der Anti-AKW-Bewegung aktiv, von 2002 bis 2018 alleinerziehender Vater von drei Kindern, von 2005 bis 2018 mit kurzer Unterbrechung "Hartz IV"-Empfänger und ist seit 2019 Rentner mit ergänzender Grundsicherung im Alter


    Quelle

    Auch bei Herbert Masslau - jahrelange KdU-Sanktionen - Der Kampf ums Wohnen - denn wie die bundesweiten JobCenter einem das Dach übern Kopf wegreissen und das noch als 'legitim' verkaufen oder ganz nach Gesetzmäßigkeit Wohnungs- und Obdachlosigkeit produziert wird. Die bundesweiten JobCenter als Handlanger der Immobilien- und Wohnungswirtschaft.

    Und wie ein 'ganz normaler Hartz-IV-Alltag' aussieht, bei dem die Betroffenen in einem Hamsterrad von Spitzfindigkeiten gehalten werden, um ihre Rechte in einem Rechtsstaat einzufordern. Ein 'Alltag' der überfordert und nicht im Geiste fördert, sondern vernichten kann. Dabei sind die individuellen Ausgangsbedingungen ein ganz entscheidendes Merkmal.
     
    Zuletzt bearbeitet:

    grün_fink

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    6.457
    Bewertungen
    12.902
    Gottseidank ist dieser verachtende Kommentar weg, der kurzzeitig hier stand.
     

    Verfahrenheit

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    2 März 2020
    Beiträge
    807
    Bewertungen
    685
    Bei den Unterkunftskosten und deren Handhabung bräuchte es auch dringend eine Reform mit bundesweit einheitlichen Regelungen zur Berechnung der Angemessenheit.
     
    Oben Unten