Wie die USA ihre Grenzen "verteidigen" - Danke Julian Assange

Zeitkind

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
3.654
Bewertungen
9.280
Aus aktuellem Anlaß will ich an ein Video erinnern, welches durch Wikileaks entschlüsselt und veröffentlicht wurde.
Es zeigt, wie US Angehörige feige aus einem Helikopter Zivilisten ermorden und sich darüber auch noch lustig machen.
Nachdem dort Helfer eintreffen um Tote und Verletzte zu bergen, werden auch diese kaltblütig ermordet.
Nur ein einziges Beispiel, wie die USA weltweit jene terrorisieren, welche sich ihren Machtansprüchen entgegenstellen.
Wer sich widersetzt wird diffamiert, bedroht, sanktioniert und wenn möglich militärisch angegriffen.
Bezeichnend sind die auf Wikileaks veröffentlichten Einkaufslisten der Botschaften der USA.
Auf diesen Listen findet sich fast ausschließlich Equipment zu Spionagezwecken.

Hier die Links zum Video mit dem Titel "Collateral Murder":
Die Verdienste des Journalisten sind nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Veröffentlichungen von WikiLeaks
Ermöglichen sie doch bis zum heutigen Tag einen Blick hinter politische-, wirtschaftliche- und militärische Fassaden
und liefern unbestreitbare Fakten über Vorgänge bis hin zu Verbrechen, welche der Öffentlichkeit vorenthalten werden.
Daß sich der Focus von MSM auf Assanges Diffamierung richtet, ist dem Vasallenstatus Deutschlands gegenüber den USA geschuldet.
Angesichts dessen dürfte die Aufforderung der Linken, Assange in Deutschland Asyl zu gewähren, nur Symbolcharakter haben.
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
1.458
Bewertungen
450
Also aus meiner Sicht ist "Julian Assange" - ähnlich wie "Chelsea Manning" - ein naiver Narr gewesen, der jetzt die Zeche für seinen "Heldenmut" zahlen muss, wenn es doof für Ihn läuft. Ein naiver Narr deshalb, weil er dachte, dass er in der sensationsgeilen Welt, in der wir mittlerweile leben, etwas mit dieser Art von Berichterstattung bewirken könnte und Narr, weil er sich nicht im Vorfeld in ein Land abgesetzt hat, dass ihm effektiven Schutz gewähren kann - wie z.B Russland.

Man kann nur hoffen, das"Julian Assange" nicht den USA in die Hände fällt. Denn ansonsten kann es passieren, dass er aufgrund seiner Torheit, den Rest seines Lebens in einer Zelle verbringt.

m.M

:icon_pause:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten