Wie die USA ihre Grenzen "verteidigen" - Danke Julian Assange (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Zeitkind

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.075
Bewertungen
12.384
Aus aktuellem Anlaß will ich an ein Video erinnern, welches durch Wikileaks entschlüsselt und veröffentlicht wurde.
Es zeigt, wie US Angehörige feige aus einem Helikopter Zivilisten ermorden und sich darüber auch noch lustig machen.
Nachdem dort Helfer eintreffen um Tote und Verletzte zu bergen, werden auch diese kaltblütig ermordet.
Nur ein einziges Beispiel, wie die USA weltweit jene terrorisieren, welche sich ihren Machtansprüchen entgegenstellen.
Wer sich widersetzt wird diffamiert, bedroht, sanktioniert und wenn möglich militärisch angegriffen.
Bezeichnend sind die auf Wikileaks veröffentlichten Einkaufslisten der Botschaften der USA.
Auf diesen Listen findet sich fast ausschließlich Equipment zu Spionagezwecken.

Hier die Links zum Video mit dem Titel "Collateral Murder":
Die Verdienste des Journalisten sind nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Veröffentlichungen von WikiLeaks
Ermöglichen sie doch bis zum heutigen Tag einen Blick hinter politische-, wirtschaftliche- und militärische Fassaden
und liefern unbestreitbare Fakten über Vorgänge bis hin zu Verbrechen, welche der Öffentlichkeit vorenthalten werden.
Daß sich der Focus von MSM auf Assanges Diffamierung richtet, ist dem Vasallenstatus Deutschlands gegenüber den USA geschuldet.
Angesichts dessen dürfte die Aufforderung der Linken, Assange in Deutschland Asyl zu gewähren, nur Symbolcharakter haben.
 
E

ExitUser12345

Gast
Also aus meiner Sicht ist "Julian Assange" - ähnlich wie "Chelsea Manning" - ein naiver Narr gewesen, der jetzt die Zeche für seinen "Heldenmut" zahlen muss, wenn es doof für Ihn läuft. Ein naiver Narr deshalb, weil er dachte, dass er in der sensationsgeilen Welt, in der wir mittlerweile leben, etwas mit dieser Art von Berichterstattung bewirken könnte und Narr, weil er sich nicht im Vorfeld in ein Land abgesetzt hat, dass ihm effektiven Schutz gewähren kann - wie z.B Russland.

Man kann nur hoffen, das"Julian Assange" nicht den USA in die Hände fällt. Denn ansonsten kann es passieren, dass er aufgrund seiner Torheit, den Rest seines Lebens in einer Zelle verbringt.

m.M

:icon_pause:
 

Zeitkind

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.075
Bewertungen
12.384
Denn ansonsten kann es passieren, dass er aufgrund seiner Torheit, den Rest seines Lebens in einer Zelle verbringt.
Oder bereits vorher zu Tode gefoltert wird. Die US folgsamen Desinformationsmedien schweigen sich zu den Hintergründen aus.
Nicht ohne Grund ... :

» Vorsicht! NATO-feindliche Medien! Das lesen folgender Veröffentlichungen » bleibt nicht unbeobachtet!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.987
Bewertungen
17.398
Oder bereits vorher zu Tode gefoltert wird.
Was zur Zeit ja die Briten durchführen. Ursprünglich hatten die Briten ihn ja inhaftieren wollen, weil der us-Vasall und Schützer deutscher Nazis, Schweden, einen Vergewaltigungsvorwurf erfunden hatte, der sich ja vor kurzem zum wiederholtem Male erledigt hatte.

Aber Brexit meint ja, wenn er schon mal da ist, lassen wir ihn eben bei uns sterben, wenn wir ihn schon nicht ausliefern dürfen...
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.987
Bewertungen
17.398
Selbst der Altmeier vergleicht völlig zu Recht die USA mit China.... und das im öffentlich rechtlichen....und ich mag den nichtmal....
 

Zeitkind

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.075
Bewertungen
12.384
Altmeier vergleicht völlig zu Recht die USA mit China....
Ich vermisse die weltweit chinesischen Militärstützpunkte.
Mit der Aggressivität US-amerikanischer Außen- und Wirtschaftspolitik kann sich kein Land der Welt messen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.987
Bewertungen
17.398
Darüber kann man in der Tat geteilter Meinung sein aber ohne die Amerikaner mit der "Terrororganisation Nato", Ihrer Stützpunkte in Europa und in Deutschland von 1945 bis 1990 gäbe es diese Bundesrepublik Deutschland und die EU in der Form wohl nicht mehr.
Man kann mit einem! richtigen Verhalten aber nicht jahrzehnte langes überziehen der Welt mit Gewalt und Erpressung, Wirtschaftskriegen gegen etliche souveräne Staaten entschuldigen. Und es wird ja immer schlimmer mit den USA. Mittlerweile nehmen sie ja die deutsche Wirtschaft in Geiselhaft um ihre eigene Wirtschaft zu stützen. Die USA erpressen die eigenen NATO-Partner um ihr Land wirtschaftlich am Leben zu erhalten.

Das die USA weltweit Stützpunkte unterhalten, ohne die Zustimmung der Bevölkerung, zählt natürlich nicht.

Man kann aus europäischer Sicht nur hoffen, das die Ukraine nie Mitglied der EU und der Nato wird. Das ist ein Fass ohne Boden.

Ich bin übrigens kein Leser der RT, das was dort gebracht wird, ist in gleicher Form von etlichen europäischen Medien, sogar von öffentlich rechtlichen deutschen Medien veröffentlicht worden.

Altmeier hat den Anfang gemacht, das auch die deutsche Regierung zu Recht sehr skeptisch gegen die kriegstreiber USA ist.

Das Osteuropäische Staaten sich für Kooperationen mit den USA aussprechen, liegt auch an deren völlig übersteigertem Patriotismus und natürlich lassen sie sich gerne kaufen.

Es wird Zeit den Dollar als Welthandelswährung abzuschaffen.

Zur Krim fällt mir als direkter Vergleich sofort Kuba ein....

Kritik an den USA aber mit Missfallen an einem einzelnem Medium von der Hand zu weisen, ist sehr dünn.

Die USA sind das Böse in der Welt. Die Achse des Bösen beginnt in Washington und endet nach einem Streifzug durch die G7 auch wieder dort.
Wer die USA nicht hofiert, gar ein anderes wirtschaftsmodell als den Kapitalismus will, wird ohne zu zögern oder mit der Wimper zu zucken zerstört.

Ja, die USA haben einmal Deutschland gestoppt und den Zweiten Weltkrieg zusammen mit den Alliierten beendet, aber zuerst haben sie Hitler finanziert, so wie sie Saddam und Al Quaida finanziert haben.

Nur nach dem zweiten Weltkrieg haben die USA sich daran gemacht, sich die Welt zum Untertan zu machen... das hatte Hitler auch vor...
 
Oben Unten