Wie die Jobcenter Arbeitslose in die Insolvenz drängen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

F

Frozen Smile

Gast
Wer seinen Job verliert und plötzlich auf sein Gehalt verzichten muss, der macht schnell Schulden. Arbeitslosigkeit ist die wichtigste Ursache für Überschuldung, für jeden fünften deutschen Schuldner war sie im vergangenen Jahr der Hauptauslöser für ihre finanzielle Notlage, erhob das Statistische Bundesamt. Zugleich verhindern Schulden oft, dass ein Arbeitsloser wieder einen Job findet: Arbeitgeber schreckt es meist ab, wenn ihr Bewerber in einem Insolvenzverfahren steckt.
[Quelle:Süddeutsche Zeitung/22.07.2016]
 
E

ExitUser

Gast
AW: Inkasso vom Jobcenter– Wie die Andrea Nahles Arbeitslose in die Insolvenz drängt

Aufstocker, errechnete das Statistische Bundesamt, seien "überproportional häufig überschuldet".
Was wahrscheinlich darin seine Ursache haben dürfte, daß die Regelungen des § 11b SGB II sowohl von den Ämtern als auch von den Leistungsberechtigten mißachtet und damit die Bedarfe zum Lebensunterhalt systematisch und dauerhaft unterschritten werden, was ohne eine sich stetig aufbauende Verschuldung eben nicht geht. Dieses Spiel dürfte erst mit der infolge eingetretener Wohnungslosigkeit anstehender Kündigung des Arbeitsverhältnisses sein Ende haben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Inkasso vom Jobcenter– Wie die Andrea Nahles Arbeitslose in die Insolvenz drängt

...wie soll das gehen - das Existenzminimum ist pfändungsssicher. Zieht das JC das jetzt von seinen künftigen Zahlungen ab ? - ...Insolvenzverfahren ist jedem Aufstocker abzuraten:icon_evil: - das kostet nur zusätzliches Geld + einem nackten greift man/Frau nicht in die Tasche...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Inkasso vom Jobcenter– Wie die Andrea Nahles Arbeitslose in die Insolvenz drängt

Zieht das JC das jetzt von seinen künftigen Zahlungen ab ?
Was denn sonst? Die 30% Bedarfsunterdeckung sind doch von der Rechtssprechung als tolerabel abgesegnet. Wenn aber die Werbungskosten bei einem Aufstocker nicht berücksichtigt und durch Schulden kompensiert werden, dann wird es eben irgendwann mal eng.
 
E

ExitUser

Gast
JC treiben Kunden in die Insolvenz

Für Jobcenter ist eine Gruppe von Arbeitslosen besonders schwer zu vermitteln: die, die Schulden hat. Denn viele potenzielle Arbeitgeber schreckt es ab, wenn jemand ein Insolvenzverfahren am Hals hat.

Die Jobcenter schicken viele Betroffene deshalb zu einem Schuldnerberater, der mit Gläubigern verhandelt. So soll es zu einer außergerichtlichen Einigung kommen - und einer kleineren Schuldsumme.
Quelle:

Hartz IV: So treiben die Jobcenter Arbeitslose in die Insolvenz
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Nahles will bei Arbeitslosen Schulden eintreiben, bis der Arzt kommt

(...)Ganz anders verhält sich die Arbeitsagentur jedoch, wenn sie selbst die Gläubigerin ist und auf einen Teil ihres Geldes verzichten müsste, um überschuldeten Arbeitslosen zu helfen. Andrea Nahles hat nun offensichtlich einen neuen Plan ausgeheckt, wie sie Arbeitslose erneut bekämpfen kann: Völlig kontraproduktiv schreibt nun ein „Papier“ aus ihrem Hause der Bundesagentur vor, sich nicht mehr auf außergerichtliche Einigungen einlassen zu dürfen. Nahles konterkariert die Arbeit der Schuldnerberater und führt damit eine Vorgabe ihres eigenen Hauses zur Vermeidung von Privatinsolvenz ad absurdum.
Da das ALG II viel zu niedrig ist, verschulden sich immer wieder Menschen beim Arbeitsamt, beispielsweise mit einem Darlehen für einen Kühlschrank. Wer arbeitslos wird oder aufstocken muss, gerät verstärkt in die Schuldenfalle, auch beim Arbeitsamt. Um einer Privatinsolvenz vorzubeugen, versuchen Schuldnerberater, dass sich die Gläubiger mit weniger Geld zufrieden geben. Das geht allerdings nur, wenn alle Gläubiger mitmachen. Aber Andrea Nahles macht nicht mit: Statt beim Arbeitsamt verschuldeten Erwerbslosen einen Teil der Schulden zu erlassen, beauftragt sie ein hauseigenes Insolvenzunternehmen damit, alles einzutreiben.
Es klingt nur noch zynisch, dass es Ausnahmen für diejenigen geben soll, deren Existenz dadurch gefährdet würde. Als ob das in der Situation nicht eigentlich schon alle beträfe! Allerdings wird es für Arbeitslose sehr schwer sein, selbst eine derart naheliegende starke Belastung zu beweisen, weil für einen solchen Beleg allen Ernstes ein Arzt eingeschaltet werden muss, der ein entsprechendes Attest ausschreibt.

(...)
578. Bremer Montagsdemonstration am 25. 07. 2016
 
F

Frozen Smile

Gast
Ja ja, Andrea Nahles, die Sozial-Heilige aus der Eifel. Außen SPD-Rot - innen knallharte Neo-Liberale. Ich kann nur hoffen, dass sie in der nächsten Regierungsperiode wieder am Tisch sitzt. Allerdings nicht am Kabinettstisch, sondern am Katzentisch. :icon_mrgreen:
 
Oben Unten