• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie dem 1.-€ Job entgehen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo ich habe mal folgende Frage, gibt es Möglichkeiten dem 1.-€ zu entegehn?

Als "wichtigen Grund" um einen 1.-€ abzulehnen habe ich eigentlich nur 3 Dinge.

1.) Ich bin seit 1999 Arbeitslos und bisher hat KEINE Maßnahme egal welcher Art bei mir zu einer "Wiedereingliederung" in irgendein Arbeitsverhältniss geführt. Daher also wäre ein 1.-€ Job sinnlos für mich.

2.) Ich habe eine zu 100% schweerbehinderte Rentnerin als Mutter die Dialysepatient ist. Und "auf Hilfe angewiesen ist"

3.) Meine politische Einstellung könnte ich als wichtigen Grund angeben zumal ich auch vor einigen Monaten irgendwo einen Formularvordruck von einem Berliner Richter gesehn habe der diese 1.-€ Jobs in Verbindung mit Sanktionen als Zwangsarbeit aburteilt und diese ja bekanntlich in D-land verboten ist.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Punkt 1 wäre das falscheste Argument, denn gerade ob Du noch arbeitsfähig bist soll dabei überprüft werden

Deine politische Einstellung ist auch ziemlich uninteressant für die ARGE oder auch ein SG

Und den zweiten Punkt musst Du ziemlich gut belegen können
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Punkt 1 wäre das falscheste Argument, denn gerade ob Du noch arbeitsfähig bist soll dabei überprüft werden

Deine politische Einstellung ist auch ziemlich uninteressant für die ARGE oder auch ein SG

Und den zweiten Punkt musst Du ziemlich gut belegen können
Punkt 2 mit der Mutter kann ich sehr gut belegen, ABER ich habe die Beführtung das die selbst bdas nicht gelten lassen würden.
Bzw versuchen würden irgendeine Haushaltshilfe oder sonst etwas für Mutter aufzutreiben nur damit sie mich zu dieser Zwangsarbeit verdonnern könnten.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Ich sag es mal wie die ARGE es sieht: wenn Du eine Arbeit bekommen würdest müsste für Deine Mutter auch eine andere Lösung gefunden werden
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Ich sag es mal wie die ARGE es sieht: wenn Du eine Arbeit bekommen würdest müsste für Deine Mutter auch eine andere Lösung gefunden werden
Dann würde ich der Arge saagen das ich diese Arbeit dann deshalb nicht annehmen kann.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#6
Das würde ich tunlichst lassen, denn damit bist Du für den Arbeitsmarkt unbrauchbar und bekommst auch kein Geld mehr, das heisst es würden Sanktionen erfolgen.

Du bist als ALG II Empfänger verpflichtet alle Arbeit anzunehmen, wenn Du arbeitsunfähig bist musst Du Sozialhilfe beantragen, diese Unfähigkeit muss aber vom Amtsarzt bestätigt werden
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#7
Das würde ich tunlichst lassen, denn damit bist Du für den Arbeitsmarkt unbrauchbar und bekommst auch kein Geld mehr, das heisst es würden Sanktionen erfolgen.

Du bist als ALG II Empfänger verpflichtet alle Arbeit anzunehmen, wenn Du arbeitsunfähig bist musst Du Sozialhilfe beantragen, diese Unfähigkeit muss aber vom Amtsarzt bestätigt werden
Also gibt es im Endeffeckt keine Möglichkeit dieser Zwangsarbeit zu entgehen ausser eventuell einen auf Depressionen zu machen...
sprich arbeitsunfähig..?!

Wobei das für mich kein Problem wäre da ich auf Grund der Kranken Mutter ein "gutes" Erbe in Aussicht habe was mir eine "gute" Zukunft ausserhalb von D-Land und Europa ermöglichen wird. Wenn ich es in 3 bis 5 Jahren antreten kann. So hat also selbst etwas schlechtes wie ein Todesfall noch etwas gutes..
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
f Grund der Kranken Mutter ein "gutes" Erbe in Aussicht habe was mir eine "gute" Zukunft ausserhalb von D-Land und Europa ermöglichen wird.
Bitte wie? Ich glaube darauf antworte ich nicht mehr:icon_dampf::icon_dampf:

Du schiebst die Krankheit Deiner Mutter als Argument vor um nicht arbeiten zu müssen und wartest auf ihren Tod um zu erben??

Ich will lieber nicht sagen was ich darüber denke
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#9
Die Pflege eines pflegebedürftigen Angehörigen ist aber doch ein Grund keinen EEJ machen zu können/müssen.

Hat Deine Mutter denn eine Pflegestufe? Wenn nicht beantragen..
 
Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Gefällt mir
0
#10
Also gibt es im Endeffeckt keine Möglichkeit dieser Zwangsarbeit zu entgehen ausser eventuell einen auf Depressionen zu machen...
sprich arbeitsunfähig..?!
Doch, du könntest dich auf die Religionsfreiheit gem. Art. 4 GG berufen.

Dazu müsste deine Religion jede Arbeit als Frevel oder Sünde ansehen :icon_daumen:.

Eventuell müsstest du dazu eine entsprechene Religionsgemeinschaft gründen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11
Bitte wie? Ich glaube darauf antworte ich nicht mehr:icon_dampf::icon_dampf:

Du schiebst die Krankheit Deiner Mutter als Argument vor um nicht arbeiten zu müssen und wartest auf ihren Tod um zu erben??

Ich will lieber nicht sagen was ich darüber denke
Denk von mir was du willst, jedoch ist die Frustration über dieses Land und den Umstand das ich hier leben muss der treibende Grund.
Menschlich wäre der Tod meiner Mutter auf Grund unzähliger familiärer Probleme im laufe der letzten 20 Jahre kein besonders schwerer Verlust für mich. So hart es sich auch anhören mag, Familie ist genauso nur ein Wort wie z.B Demokratie solange sie nicht umgesetzt wird. Und wenn Eltern ihren Kindern mit "schlechtem Beispiel" vorran gegangen sind so können diese nur erwarten es mit gleicher Münze zurückgezahlt zu bekommen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#12
Dann ist die Pflege doch nur ein vorgeschobener Grund um nicht arbeiten zu müssen, dafür ist Dir Deine Mutter anscheinend gut genug

Sorry, Debatte zu Ende:frown:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Dann ist die Pflege doch nur ein vorgeschobener Grund um nicht arbeiten zu müssen, dafür ist Dir Deine Mutter anscheinend gut genug

Sorry, Debatte zu Ende:frown:
Nicht unbedingt das Verbot zur Zwangsarbeit, ein Funke sozailer Gerechtigkeit und etwas Selbstwertgefühl sollten JEDEM Grund genung sein einen 1.-€ abzulehnen. Es geht erstens ums Prinzip aber auch ohne Zweifel um einen gewichtigen Grund sei er auch noch so an den Haaren herbeigezogen um der ARGE eins auszuwischen. Die ARGE soll doch lieber froh sein das sich mich in ein Paar Jahren los ist und mich in Rihe lassen anstatt mich dauernd mit nutzlosen 1.-€ zu bomberdieren die wirklich nichts bringen da sie an meiner beruflichen Situation nichts ändern werden.

Fakt ist das die 1.-€ Jobs ja nur eine wilkommene Methode der Arge sind ihre eigenen Billanzen zu friesieren und somit Scheinmeldungen und politische Propaganda entstehen lassen wie die Meldung der Bildzeitung vor einigen Wochen welche doch tatsächlich behauptet das wir nur noch 3 oder 4 Millionen Arbeitslose hätten.

Sicherlich ist diese rechnung korrekt wenn man die knapp 2 Millionen 1.-€ Jobber als in Sozialversicherungs pflichte Arbeitsverhältnisse vermittelt ansieht. WAS DIESE NATRÜLICH NICHT SIND!:icon_twisted:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten