Wie Briefzugangsdatum nachweisen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.181
Bewertungen
913
Hallo,

Ich bekomme immer Briefe von der AfA ohne Eingangsstempel der Post.
Es ist nur ein Strichcode von Nordbayern Post drauf.
Wie weiß ich nach, wann dieser Brief mich erreicht hat?
 
E

ExitUser

Gast
Warum willst du den Erhalt nachweisen?

Weil die Versendezeiten mal länger dauern könnten.
Und wenn eine Frist vertrichen ist, dann sollte man den eingang schon nachweisen können.

Zur Frage,
ich weiß nicht, ob es über den Strichcode geht.
Vielleicht kann man ihn bei der Post auslesen lasse.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.572
Bewertungen
14.207
bcTester - FREEWARE : Barcodes aus Bilddateien lesen und testen
damit kannst du den Barcode aus den briefen auslesen
und nachweisen zuwann die Zustellung sein sollte ^^
Damit kannst du garnichts nachweisen, nur sehen was hätte sein können. Der qr-Code auf dem Schreiben ( nicht der auf dem Briefumschlag) wird während des Ausdrucks aufgebracht und hat daher nur etwas mit der tatsächlichen Erstellung des Schreibens zu tun, nichts mit der Einlieferung bei der Post auch wenn das in diesem Fall das gleiche sein soll.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.181
Bewertungen
913
Wie sollte man dann den Einwurf eines "normalen" Briefes in den Briefkasten beweisen?

Den Moment abwarten,bis der Postbote kommt und den Brief einwirft, ihn dann dabei fotografieren, ...

Oder einen Zeugen haben, wie ich den Briefkasten aufsperre und den Brief heraushole, kann man auch manipulieren. Indem man den Brief schon vorher herausnimmt und dann am nächsten Tag diesen einwirft.
Abgesehen davon, ist es sehr unwahrscheinlich, dass man um den Briefkasten zu leeren, erst einen Zeugen organisiert.



Paragraf 37 steht. Du musst nicht nachweisen, sondern das JC muss nachweisen. Kann dies auch bis zum Entleeren des Briefkastens zutreffen?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.572
Bewertungen
14.207
Den Einwurf eines Briefes kannst du doch jederzeit mit einem Zeugen nachweisen.

Nur den Empfang eines normalen Briefes kann der Absender nicht nachweisen.

Darum immer zweimal überlegen, ob man den Brief mit dem Termin für heute überhaupt heute in der Post hatte.

Es sei denn der Brief ist Gelb und kommt als Postzustellurkunde.(PZU)
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.181
Bewertungen
913
Den Einwurf eines Briefes kannst du doch jederzeit mit einem Zeugen nachweisen.
Aber den Zeitpunktes nicht.

Das SG kann damit argumentieren, dass man den "normalen" Brief schon vorher erhielt. Diesen dann später wieder in den Briefkasten einwurf. Dann mit Zeugen diesen Brief wieder aus dem Briefkasten holte.

Abstrakt, aber...
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
was is mit einwurfeinschreiben, da hast du eine art trackingnummer und kannst sehn wann der brief eingeworfen wurde?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Es geht hier doch darum, dass Du einen Brief erhalten hast bzw. das JC behauptet, dass Du den erhalten hast? Oder?
Das JC muss das beweisen können und das dürfte wohl nur mit einer Postzustellurkunde gehen. Alles Andere ist doch jetzt an den Haaren herbeigezogen.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.511
Bewertungen
1.771
Das Jobcenter macht doch einen Eingangsstempel auf eingehende Post. Ich schreib einfach das Datum des Erhalts auf den Umschlag und auf den Brief.
Ich brauchte aber noch nie einen Nachweis, wann ich die Post vom Jobcenter erhalten habe.

Meldetermine werden immer ca. eine Woche im voraus erteilt. Und die Briefe haben einen Poststempel (Optionskommune)
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.379
Bewertungen
4.433
Es geht hier doch darum, dass Du einen Brief erhalten hast bzw. das JC behauptet, dass Du den erhalten hast? Oder?
Nö. Hier geht es darum, was er in 3 Zeilen oben hinreichend exakt genug beschreibt.

Und das kann er dann kaum exakt "beweisen". Wozu auch immer. Den Grund hat er doch gar nicht erwähnt, warum er das beweisen möchte. Sondern nur die Situation genau beschrieben.

Höchstens den Briefzusteller als Zeugen zu "gewinnen", fällt mir ein. Wenn man ihn/sie kennt, auf'm Dorf eher wahrscheinlich. Kann aber auch sein, dass der der anderen Seite als Zeuge dient. Schwierige Kiste. Aber normalerweise für den TE ohne negative Konsequenzen, wenn er keine möchte.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.181
Bewertungen
913
Danke für Eure Hilfe.

Es gibt keinen Grund.
War nur eine Frage, was wäre wenn...
Ich will auf das vorbereitet sein.
Im Fall eines Grundes stell ich mir schon bei Kleinigkeiten selber ein Bein (bin viel zu Nervös). Da bin ich Froh, wenn solche Sachen im Voraus geregelt sind.

Bin halt nicht immer Cool.
 
Oben Unten