Wie bei ALG I - Bezug am besten einen Umzug in anderes Bundesland umsetzen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jeopa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juni 2018
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,

wir sind momentan und einer schwierigen Phase. Wir als Eheleute beziehen beide ALG I und haben aufgrund von Krankheit beide Anträge auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation gestellt.

Wir sind beide unter 40 Jahre und haben leider aufgrund zurückliegender Umstände unsere Arbeit aufgeben müssen und aktuell diese Phase. Wir haben 3 Kinder und auch bei den Kindern Bedarf an Aufarbeitung und Genesung/Entwicklungsförderung.

Nun sind wir in einer Wohngegend, wo wir und sehr unwohl fühlen und 1 Partner/in möchte unbedingt zurück in das Heimatbundesland.

Wir hätten für unsere Wohnung auch schon einen Nachmieter, welcher einen Großteil der Einrichtung für einen guten 4-stelligen Betrag übernehmen wird. Zusätzlich liegt ein Betrag an erspartem vor, sodass man in einer neuen Bleibe eine Kaution+3 Mieten einem Vermieter übergeben kann.

Habt ihr schon Erfahrungen gesammelt, wie man so einen Schritt gut umsetzen kann? Hilft einen die Arbeitsagentur eigentlich im ALG I - Bezug?

Als Miete tragen wir aktuell gerade ca. 750 Euro + Strom + GEZ+ DSL + 2 Mobilfunkvertäge usw.
Da die Mieten für Häuser und Wohnungen recht hoch sind, finden wir kaum eine Möglichkeit, um irgebdwo neu anzukommen.

Weiß jemand einen guten Rat?
Dank und LG Jeopa
 
E

ExitUser

Gast
Wenn der Umzug aus privaten Gründen (keine Jobaufnahme) erfolgt, gibt es m. W. keine Leistungen oder Zuschüsse zum Umzug. Außer bei Familienzusammenführung, aber das greift hier ja nicht.

Dann einfach umziehen, sich beim alten Amt frühzeitig ab und beim neuen Amt anmelden. Mitteilen, ab wann man an der neuen Anschrift wohnt.
Also eine Änderungsmitteilung ausfüllen
https://con.arbeitsagentur.de/prod/...cuments/Aenderungsmitteilung-ALG_ba015708.pdf
Da steht:
Falls für diesen Wohnort eine andere Agentur für
Arbeit zuständig ist, bitte ich diese für die Zahlung
meiner Leistung für zuständig zu erklären. Ich
werde mich unverzüglich bei der nunmehr
zuständigen Agentur für Arbeit melden.

Vermutlich muss am neuen Ort nicht nochmal ein Antrag gestellt werden, die übergeben die Akte.
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Habt ihr schon Erfahrungen gesammelt, wie man so einen Schritt gut umsetzen kann?
Lange vorbereiten. Ich hatte mir seinerzeit einen "Schlachtplan" erstellt
und den dann sorgfältig Schrit für Schritt abgearbeitet und abgehakt.
Dort waren auch Alternativen vorgesehen ("was, wenn das nicht klappt").
Hilft einen die Arbeitsagentur eigentlich im ALG I - Bezug?
Nicht wirklich und finanziell nur unter den schon genannten Bedingungen.
Da die Mieten für Häuser und Wohnungen recht hoch sind,
finden wir kaum eine Möglichkeit, um irgendwo neu anzukommen.
Sucht nach Orten mit Wohnungsgenossenschaften.
Bewerbt Euch für die Wohnung mit einer Bewerbungsmappe.
Das erhöht die Chancen gegenüber Mitbewerbern.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten