Wie beantwortet man einige Fragen im Arbeitspaket Teil 2 und 3 (Zulässigkeit der Fragen) ?

Leser in diesem Thema...

erstmalsalg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2021
Beiträge
30
Bewertungen
0
Hallo,

Im Arbeitspaket Teil II werden Fragen gestellt u.a. zu:

- Führerschein
- Vorhandenem Fahrzeug

Ist hier eine Auskunftsplicht gegeben ?

Im Arbeitspaket Teil III werden Fragen gestellt u.a. zu:

- gewünschtem Ausübungsort
- max. akzeptierte Entfernung
- benötigter Unterkunft
- Einsatzbereich bundesweit/international

Wie passen diese Fragen mit den Vorgaben des § 140 SGB III zusammen und vor allen Dingen welche Konsequenzen hat es für den Bewilligungsbescheid, wenn man hier etwas ankreuzt, das nicht dem 140er entspricht, z.B. wenn die max. akzeptierte Entfernung geringer ist, als die im 140er geregelten Pendelzeiten ?

Jobbörse:

Hier wird darauf hingewiesen, dass man bei Gründen, die gegen eine Veröffenlichung in der Jobbörse sprechen, den Vermittler kontaktieren soll.
Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass die AfA keine Haftung für mißbräuchliche Verwendung der Daten übernimmt.

Ist diese denkbare missbräuchliche Verwendung, auf die die AfA selbst hinweist, nicht schon ein Grund dafür, auf dies Jobbörse zu verzichten ?
Welche Gründe gäbe es sonst noch ?
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
432
Bewertungen
286
Was du im Arbeitspaket angibst sind erst mal deine persönlichen Wünsche. Das wird ja mit dir besprochen. Wenn du nur 5km um den Wohnort angibst, dann hat das mit Sicherheit zur Folge, dass das Thema wird und so nicht akzeptiert wird. Bei 30km und ausreichend Stellen ist das doch total ok.

Eine eventuell missbräuchliche Nutzung kann man sicher immer unterstellen und theoretisch konstruieren... was auch immer du dir darunter vorstellst. Ist aber ja auch keine Pflicht zur Nutzung der Jobbörse gegeben. Lass es halt
 

erstmalsalg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2021
Beiträge
30
Bewertungen
0

Dank für die Infos.

Bei der Jobbörse muss man sich zwischen Folgendem im Fragebogen entscheiden:

- voll veröffentlichen
- anonym veröffentlichen mit Kontaktaufnahme durch AG
- anonym veröffentlichen ohne Kontaktaufnahme durch AG

Die Option "lass es" gibt es leider nicht ;-) und bei Bedenken solle man sich vom Berater beraten lassen :).

Gleichzeitig der Hinweis weiter unten, dass die AA für eine missbräuchliche Verwendung der Daten keine
Haftung übernimmt. Da liefert die AA eigentlich gleich den Grund für die Ablehnung. Ich liebe es, wenn man in solche Situationen gebracht wird und dann wahrscheinlich solange "bearbeitet" wird, bis man doch zustimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten