Wie beantrage ich ein Darlehen für eine medizinische Reha?

Leser in diesem Thema...

faalk

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.774
Bewertungen
2.334
Hallo. Wie beantragt man wohl ein Darlehen, wenn man für ein paar Wochen in eine Rehaklinik geht, zur Med. Reha (Kostenträger DRV ).?

Die Person braucht halt Kleidung, dies und das für die Kur, was sie so nicht im Hause hat. Desweiteren muss sie die Bahnkarte für die Hinfahrt erst selber auslegen und bekommt die Kosten dann von der Rehaklinik erstattet. Das sind auch mal gerade gut 100 Euro für die Hinfahrt.

Muss in den "Darlehensantrag" nun genau aufgeschlüsselt werden, was die Person braucht, mit Preis etc.

Oder reicht es einen Betrag x als Darlehen zu beantragen.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Darlehen für Med. Reha. Wie beantragen.

Muss in den "Darlehensantrag" nun genau aufgeschlüsselt werden, was die Person braucht, mit Preis etc.

Oder reicht es einen Betrag x als Darlehen zu beantragen.

Hallo faalk,

in dem Darlehensantrag muss genau aufgelistet sein, wofür das Geld dringend benötigt wird und warum dies nicht aus den laufenden Leistungen bezahlbar ist. Dazu müssen auch entsprechende Angebote für die gewünschten Artikel beigelegt werden.

Welche Art von Kleidung und anderen Artikeln wird denn bei der Reha benötigt, die jene Person nicht hat, obwohl diese ggfs. zur durchschnittlichen Ausstattung gehören? Mit dieser Frage beziehe ich mich darauf, dass eben einige dieser gewünschten Artikel aus Sicht von JC normalerweise aus den laufenden Leistungen anzuschaffen sein können.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
798
Bewertungen
715
Ich denke, dass es wahrscheinlich nur für die Bahnkarte ein Darlehen gibt. Alles andere hat man bestimmt zu Hause. Jogginghose, T-Shirts, Turnschuhe. OK vielleicht noch ein Darlehen für einen Badeanzug. Meine Turnschuhe habe ich vorher in die Waschmaschine gepackt, damit sie drinnen getragen werden konnten. Nachtzeug, Waschzeug, Handtücher hat man ja sowieso.
 
E

ExUser 2606

Gast
Turnschuhe hat auch nicht jeder. Ich war ganz erstaunt, als ich neulich beim Aufräumen noch welche fand. Allerdings broeselten die Sohlen bei der Anprobe einfach weg. Waren hart geworden.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
26.956
Du kannst auch den beginn der Reha so terminieren, in Absprache mit der Klinik, das sie zum Monatszweiten startet, dann hast du Zeit und Geld um die Sachen zu beschaffen....
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.134
Hmmm also die Bahnkarte kommt normal immer vorher schon bezahlt von der DRV ......

Was Kleidung angeht, nimms nicht so genau, ich war schon 5 mal auf Reha und was da so alles rumlief und damit Sport gemacht wurde brauchste keine Extrawurst.

Billigsten Turnschuhen reichen oder was annähernd danach aussieht. Schlabberhose dazu Shirt fertig.

Ansonsten was brauchst du extra was man nicht zuhause hat?
 
E

ExUser 2606

Gast
Was macht jemand, der in billigsten Turnschuhen keine 10 Meter laufen kann?

Bei meinem Bruder war das groesste Hindernis die Menge der Waesche ueber die lange Zeit. Er kam notfallmaessig ins Krankenhaus, dort sofort intubiert und beatmet, niemand aus der Familie wurde informiert, weil Inder Hektik seine Geldboerse mit Notfallausweis zu Hause liegen blieb. Als er wider Wach war, verfrachtete man ihn direkt am naechsten Tag in die Reha, weit Weg von Hannover. Hab ihm dann Geld geschickt, damit er vor Ort wenigstens das noetigste Besorgen lassen konnte. Er selber konnte anfangs nicht laufen und Rehaeinrichtung war hoch oben auf nem Huegel.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.134
Dann nimmt derjenige eben andere bequeme Schuhe mit.....man kann auch alles umständlich machen.

Wäsche kann man in den Rehakliniken selber waschen. Meine längste zeit waren 8 Wochen , geht alles und ich hatte keine 5 Taschen dabei wie andere mit nur 3 Wochen.....
 
E

ExUser 2606

Gast
Bei meinem Bruder waren es 5 Wochen und man konnte nicht selber waschen.

Ich kenne Rehaeinrichtungen, dort besteht man auf speziellen Hallenturnschuhen, sonst darf man nicht mitmachen. Ich hatte keine, weil meine Schienen da nicht reingingen, hat keinen interessiert, selbst an der Sitzgymnastik im Rollstuhl, bei der meine Fuesse nie den Boden beruehren, durfte ich nicht teilnehmen.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
798
Bewertungen
715
Man braucht in der Reha wirklich nichts unnormales. Wie schon geschrieben wurde, da wurde auf Kleidungsstil nicht geachtet. Kenne ich auch so. Und Turnschuhe gibt es nunmal bei D..chm.nn recht günstig. Man sollte nicht vergessen, dass das Darlehen mit 10 % vom Regelsatz abgezogen wird. Das sind auch schon 40,00 Euro.
 

faalk

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.774
Bewertungen
2.334
Du kannst auch den beginn der Reha so terminieren, in Absprache mit der Klinik, das sie zum Monatszweiten startet, dann hast du Zeit und Geld um die Sachen zu beschaffen....

Meistens muss diese "Verlegung" aber sehr gut begründet werden. Ob da "Nix Geld" für reicht? :icon_question:
 

faalk

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.774
Bewertungen
2.334
Ob die Reha Gängerin nun vernünftige (Hallen)Schuhe, Bademantel, Saunatuch, Schwimmsachen etc. pp. hat, sei mal dahingestellt und das weis ich auch nicht. Vielleicht will sie halt auch nicht wie Andere :wink: wie Lump in der Rehaklinik aufkreuzen.

Ein Urteil das sich mit dem Thema beschäftigte, habe ich nur dieses gefunden. LSG Bayern Urteil (Az.: L 7 B 392/06 AS ER ).
Kurz, Übernahme der Kosten durch das JC Nein!
Gewähren eines Darlehens Ja!

Frag ist halt nur, wie die Vorgehensweise ist, ein Darlehen zu beantragen. Also schreiben dann mal alles auf, was gebraucht wird inkl. Preise in dem oder dem Laden. Mal schauen. :wink:
 
Oben Unten