Wie am sinnvollsten vorgehen um diese Maßnahme zu beenden?

Leser in diesem Thema...

mainframe7

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2014
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo,
ich habe das Problem das ich in einer Maßnahme stecke die zum einen absolut sinnfrei ist und zum anderen bei 3 Stunden Dauer, etwas über 2 Stunden Pendelzeit pro Tag von mir verlangt.

In meiner unterschriebenen Eingliederungsvereinbarung steht:
Ziele:
[…]
Teilnahme an einem Projekt mit dem Ziel einer schnellen Integration.

Bemühungen von Musterman:
[…]
Zusammengefasst: sie erhielten einen Vermittlungsgutschein, bitte lösen sie diesen bis xx ein, “Des weiteren nehmen sie an dem Project nach Absprache mit dem Bildungsträger teil.“


Wie gehe ich nun am besten vor?
Einige tage weiter die Zähne zusammen beißen und Tagebuch führen?
Erst abbrechen dann Widerspruch gegen Sanktionen einlegen?
Nicht abbrechen und irgendwo um eine vorzeitige Beendigung der Maßnahme bitten?

Dazu ist zusagen das ich bisher ganz gut mit dem Arbeitsamt ausgekommen bin und es möglichst zivilisiert lösen möchte, aber einer nette Bitte gebe ich kaum Chancen, genauso sind die 8 Wochen betreutes Internet surfen länger als ich meine Gehirn abschalten kann.

Zum Project:
3 Stunden, 4 Tage die Woche
Bei Anfangs und Endzeiten kann oder will mir man nicht entgegen kommen deshalb über 2 Stunden Bushaltestelle warten pro Tag.
Ziel des Projects ist das vernetzen innerhalb der Gruppe.
Dahingehend gab es keine Aktivitäten.
Es wurde die gesamte zeit nur im Zimmer gesessen und im Netz nach Stellen gesurft.
Ab und zu fragen die Betreuer on jemand Hilfe braucht und haben Leuten die Probleme mit Word oder der deutschen Sprache haben sicherlich nett geholfen.
 

Nasenbär

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2014
Beiträge
84
Bewertungen
36
Oh, das ist ärgerlich. Nie wieder eine EGV unterschreiben, immer zur Prüfung mitnehmen nach Hause.

Ich würde dir gerne etwas Angenehmeres sagen können, aber ich fürchte, dass du da jetzt durch musst.

Mach das Beste draus und lerne möglichst viel über WORD.

Probier es mal so: ist es dir gestattet, in dieser Zeit etwas besonders Sinnvolles zu lernen? Irgendeine Lernsoftware heranziehen.
 

mainframe7

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2014
Beiträge
17
Bewertungen
0
Weil die EGV unterschrieben ist hab ich keine Möglichkeit mehr das anzufechten?
Es ist ja nicht so das ich im Vorfeld wissen konnte das dieses Project 60% sinnlos ist und 40% Anfahrt.
 

Nasenbär

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2014
Beiträge
84
Bewertungen
36
Mit der Anfahrt ist wirklich ärgerlich, aber diese Kröte hättest du bei einem gutbezahlten Vollzeit-Super-Job ja auch zu schlucken.

Sinnhaftigkeit versus Sinnlosigkeit, hm ... wie gesagt, bitte den Maßnahmeleiter, dir ein gutes Lernbuch zu geben oder ein brauchbares PC-Lernprogramm. Oder eine Sprach-Lernsoftware.

Wenn sie dich am Lernen hindern - deiner Weiterentwicklung aktiv im Weg stehen, deiner erfolgreichen beruflichen Integration mehr schaden als nützen - DANN das genau dokumentieren und nichts wie auf zum Protest.

Warum wurde dir der Kurs aufs Auge gedrückt? Gab es ein vereinbartes Maßnahmeziel?
 

mainframe7

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2014
Beiträge
17
Bewertungen
0
Vor Kurzem hat man mir noch gesagt dass 2,5 Stunden Pendelzeit die Zumutbarkeisgrenze für eine Beschäftigung mit 6 Arbeitsstunden ist,
sind da 2 Stunden für 3 Stunden Unbezahlter Maßnahme nicht als unzumutbar anzusehen?

Diese Zeiten waren mir beim unterschreiben nicht bekannt und ich glaube nicht das man verlangen kann den kompletten Busfahrplan für meine Stadt im Kopf zu haben.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Maßnahmen die einem Teilnehmer unzumutbar unterfordern können sanktionslos abgebrochen werden. Unzumutbar bedeutet konkret, dass keine Kenntnisse vermittelt werden, welche eine Eingliederung in Arbeit fördern.
 

Stuart

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Januar 2014
Beiträge
209
Bewertungen
58
Maßnahmen die einem Teilnehmer unzumutbar unterfordern können sanktionslos abgebrochen werden. Unzumutbar bedeutet konkret, dass keine Kenntnisse vermittelt werden, welche eine Eingliederung in Arbeit fördern.


Was nutzt das wenn dein SB anderer Meinung ist? Sonst könnte man ja schon im Vorfeld ,durch Kenntnisnahme der Inhalte durch Dritte, so argumentieren.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Was nutzt das wenn dein SB anderer Meinung ist? Sonst könnte man ja schon im Vorfeld ,durch Kenntnisnahme der Inhalte durch Dritte, so argumentieren.

Ich habe nicht geschrieben, dass diese ohne nachfolgende (gerichtliche) Streitigkeiten abgebrochen werden können. Den Nachweis der Eignung, Erforderlichkeit und Zumutbarkeit obliegt dem Jobcenter.
 

Nasenbär

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2014
Beiträge
84
Bewertungen
36
Ok, relativ sofort abstoppen, das aber sehr sorgfältig schriftlich begründet (persönlich abgeben ggf. senden an Teamleitung und JC-Chef) und dabei evtl. nicht abbrechen, sondern unterbrechen. Schriftlich sagen: das ist nicht das vereinbarte "Produkt", der reale Kurs ist nicht der "Gegenstand" der EGV.

Es geht doch darum, dass der Kurs Geld kostet - Geld, das woanders fehlt. Das zum Beispiel bei mainframe7 selber fehlt!!!

Kurs vorbei = Möglichkeit der Förderung auf lange Zeit vorbei.

Denn wer in den folgenden (geschätzt: bis zu zwei Jahren) sagt: ich will dies und das lernen und erwarte Finanzierung des Kurses, der wird vermutlich zur Antwort erhalten: Sie wurden bereits gefördert und mehr ist nicht drin.

Es geht mir jetzt also darum, dass eine sinnvolle Förderung auf längere Zeit nicht mehr möglich ist, sobald der Sinnloskurs beendet ist.

Zur Klärung Akteneinsicht stellen: was steht im Förderprofil.

Und sofort einen Gegenvorschlag machen aus KURSNET. Du bist schließlich nicht nur arbeitseifrig, sondern geradezu "lernwütig".

KURSNET - Startseite
 

Nasenbär

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2014
Beiträge
84
Bewertungen
36
Das mit der Pendelzeit würde ich gar nicht erst anfangen und ist sowieso nur ein Vergleichswert.

die in der Region bei vergleichbaren Arbeitnehmern üblicherweise zwischen Wohnort und Arbeitstelle anfallen

Tacheles Forum: zumutbare Pendelzeit lt FH § 10

Mit dem Jobcenter ENTWEDER absolut eindeutig argumentieren (alles immer nur schriftlich, nur so viel wie nötig zu Papier bringen = alles so kurz wie möglich; und dabei bitte nie "Kühe handeln") - ODER gar nichts tun und schweigen.

Über die 30 Minütchen Fahrzeit debattieren wirkt nicht souverän - und wird in deiner Akte notiert, wo du es vermutlich nie wieder weg (gelöscht) bekommst.

Kuhhandel ist ...
ein durch undurchsichtige Abläufe, insbesondere den Einbezug von Neben- und Zusatzvereinbarungen geprägter Tausch

Kuhhandel
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.681
Bewertungen
708
Bevor ihr euch in juristerei verliert - Nasenbär, geh zum Doc
und lass dich aus den Verkehr ziehen (Krank schreiben).
Der Pollenflug ist im Moment ja ziemlich stark... :icon_mrgreen:

Bitte nicht ZU ernst nehmen...
 
Oben Unten