Widerwärtig: Dauerbereitschaft - Arbeit auf Abruf (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Also, es ist ja schon fast ein bisschen unheimlich. Um uns herum versinkt ein Land nach dem anderen im Wirtschafts-Chaos, nur wir stehen da wie ´ne Eins. Ein Grund dafür ist sicher der flexible Arbeitsmarkt. Flexibel – klingt ja immer gut. Jahrzehnte lang galten wir als starrer Gewerkschaftsladen. Aber ausgerechnet seit Rot-Grün gibt es für Arbeitgeber ein Füllhorn von Möglichkeiten, mit denen man Menschen leichter einstellen und auch wieder loswerden kann. Je nach Bedarf. Für die Wirtschaft ist das gut, aber – klar – einer zahlt die Zeche. Das sind die Arbeitnehmer, die eben keine festen Jobs und keine Sicherheit mehr haben. Der neueste Trick ist derzeit: Arbeit auf Abruf. ...
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4119.pdf
 
E

ExitUser

Gast
Ja das ist übel. Kenne ich von nem Freund.

Ist auf ner Party, kommt der Anruf, soll sofort da und da hin. :icon_neutral:

Er hat Familie und kann gar nichts mehr planen.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Joa, kommt mir aktuell auch bekannt vor...

Hab grad bei meinem neuen Job, den ich jetzt gewagte 3 Wochen hatte, in den Sack gehauen, weil sich der Schichtbetrieb gar nicht mit meinen gesundheitlichen Vorbelastungen in Einklang bringen ließ...

Das war nen Dreischichtbetrieb, in dem quasi permanenter Mitarbeitermangel herrschte, und so Anrufe "vom Chef" an der Tagesordnung standen in denen es darum ging an diesem oder jenem eigentlich freien Tag doch "nur noch einmal" einzuspringen. "Können Sie heute Abend noch eiiin mal in die Nachtschicht...?" => "NEIN!" :icon_dampf:

Wenn man grad schon in 7 Tagen 74h(!!!) in Nachtschicht geschackert hat hält sich die Freude darüber auf auch nur eine der Freischichten zu verzichten doch arg in Grenzen...
 
E

ExitUser

Gast
wers mitmacht selber schuld sag ich nur
ZA z.b machen das ständig so

grössere firmen mittlerweile auch
wer sich das so gefallen läst oder irgentwo neu anfängt und den arbeitsvertrag blind unterschreibt ohne zu lesen ob da klausen vorhanden sind naja dem ist nicht mehr zu helfen

genauso wie zeitkonten ob ZA oder richtige AGs
wer das mitmacht selber schuld
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.045
Bewertungen
2.480
Ich lese es mir 3 mal durch und unterschreibe es dennoch nicht sofort.

Ich nehme es mit und lasse es von der Gewerkschaft prüfen. Sollte mir dies nicht möglich gemacht werden weiss ich da ist was nicht so ok. Gerade bei Leihbuden stimmen die Verträge oftmals nicht mit den Gesetzen überein.
 
E

ExitUser

Gast
das geht schon länger so, eine unterfirma des holtzbrink verlages in berlin hat hier vor 2 jahren solche jobs angeboten, ein casting als ob es sonst weiß ich noch was für ein toller job wäre... ich kam dann tatsächlich in die endrunde und durfte dann anfangen mit 3 anderen. toll dachte ich, bis ich den arbeitsvertrag gesehen hatte..die firma verpflichtet sich mind. 3 stunden in der woche anzubieten. also arbeit auf abruf... natürlich weigerten wir uns den zu unterschreiben, flugs kam der geschäftsführer und noch so ein knilch an den runden tisch.. was uns denn hindert den vertrag zu unterschreiben, argumente wurden vorgebracht, der knilch entpuppte sich als gewerkschaftstyp (HAHAHA), machte versprechungen.. ich sagte, das kann man ja dann gleich in den vertrag aufnehmen welche punkte nachverhandelt werden sollen.. bla bla bla.. end vom Lied ich war die einzigste die das nicht unterschrieb, der job war als was anderes ausgeschrieben. ich will einen job, der mich weg bringt vom JC, bei dem Job hätte ich nie gewusst, was ich nächsten monat habe und hätte aufstocken müssen mit verschiedenen summen, was das heisst kann sich jeder ausmalen. NEIN DANKE!

Lustigerweise scheint sich das auszuweiten, ansonsten kann ich mir die plötzliche berichterstattung von der politik nicht erklären, die gegen solche verträge ist. sie haben die vorraussetzungen aber erst dafür geschaffen, oder haben die hinter-bänker (wäldler) da auch gepennt, sprich mal wieder nicht anwesend gewesen , bei der abstimmung. ebenso danke gewerkschaft. ihr penner.
 

rehlo

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 April 2010
Beiträge
104
Bewertungen
2
Hauptsache Arbeit!!:icon_kotz:

War schon so oft Thema hier oder anderswo, dass ich diese
Typen, die sich dort verarschen lassen, einfach nicht mehr
bedauern kann!!:icon_neutral:

Obwohl mal richtig nachgedacht, bei funktionierenden Gewerk-
schaften (Sommer aktuell im Spiegel:icon_kotz:), bürgernahen Politikern:icon_twisted:,
oder einer intelligenten Bürgerschaft :biggrin:, würde es solche Umstände
doch gar nicht geben??:icon_kinn:
 
Oben Unten