• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Widersprüche im "SCHWARZEN KANAL"

libertad

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Jan 2014
Beiträge
1.346
Bewertungen
514
2 Kolumnen von Jan Fleischhauer sind mir im Spiegel aufgefallen.

Irgendwie Widersprüchlich die beiden Artikel, was die Bevormundung des Bürgers angeht. Ich hab vom Fleischhauer auch noch nie einen Beitrag gelesen, im dem er kritisiert, daß die Unternehmen dem Bürger vorschreiben wollen, welche Kartoffelsorte er essen soll.

Kolumne 1
Kritik am Verbotsstaat: Wir Trottelbürger
Eine Kolumne von Jan Fleischhauer
Wir machen uns gerne über die Amerikaner lustig, weil sie auf die Mikrowelle schreiben: Nicht zum Katzentrocknen geeignet. Dabei lassen auch wir uns vom Staat wie Kinder behandeln.
Jan Fleischhauer über den mündigen Bürger zwischen Vorschriften - SPIEGEL ONLINE
S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: Ein Lob der Burka
Eine Kolumne von Jan Fleischhauer
Der Kolumnist war im Urlaub und ist dort wieder vielen nackten Menschen begegnet. Jetzt fragt er sich, ob wir uns nicht an den Muslimen ein Beispiel nehmen sollten, die auf Verhüllung statt Zurschaustellung des Körpers setzen.
….
Wenn in diesen Tagen vom Islam die Rede ist, dann meist von seiner angeblichen Rückständigkeit. Alles, was man liest, ist, wie er den Menschen mit seinen Vorschriften zusetzt. Ich kenne mich im Koran zu wenig aus, um das beurteilen zu können. Ästhetisch gesehen hat der Islam jedenfalls eindeutig die Nase vorn, wie ich finde. Statt auf Nacktheit setzt er konsequent auf Verhüllung. Meiner Meinung nach wird dieser Vorzug in der Debatte viel zu wenig gewürdigt.

Fleischhauer über Burka-Verbot, Körperkult und Strandurlaub - SPIEGEL ONLINE
Wenn der Jan Fleischhauer seinen Burka-Artikel ernst nehmen würde, müßte er wohl auch sein Porträtfoto gegen ein neutrales Symbolfoto austauschen, mit dem jetzigen Foto beleidigt er mein ästhetisches Empfinden :icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
Was mich irritiert, ist, dass die arabischen Touristen alle modischen Bedenken fallen lassen, sobald sie in Deutschland sind, jedenfalls was den männlichen Teil betrifft. In ihren Heimatländern kämen die Männer nie auf die Idee, in aller Öffentlichkeit in kurzen Hosen herumzuschlappen. Kaum laufen sie hingegen über die Maximilianstraße, tragen sie nur noch Adidas-Shorts. Offenbar denken die Besucher aus dem Orient, sie müssten sich an den Deutschen ein Vorbild nehmen.
:icon_klatsch:Referenz: Fleischhauer über Burka-Verbot, Körperkult und Strandurlaub - SPIEGEL ONLINE

Das Angleichen an die Umgebung ist ein Zeichen von Integration und dazu eine uralte Überlebenstrategie. Offenbar sind wir hier so "stillos" und verloddert, dass es schon auffällig ist, wenn sich jemand nicht gehen lässt. Äussere Zeichen für innere Haltung(en) findet man überall, besonders in Deutschen Großstädten!

btw. Was an fremden Stränden von uns zu sehen ist, spiegelt die Meinung derer, bei denen wir zu Gast sind!
 
Oben Unten