widerspruchsbescheid nicht erhalten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

PeterMM

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
939
Bewertungen
336
Laut telef. Auskunft wurde mein Widerspruch gegen den egv va bereits Anfang April positiv beschieden. allerdings habe ich nichts schriftlich bekommen. gestern habe ich ein zweites mal angerufen und nach dem schriftlichen Bescheid gefragt. Sie wollte bei der Leistungsabteilung?! nochmal nachfragen..

Was kann ich sonst machen?
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
1.020
Bewertungen
4.866
Hallo PeterMM
Laut telef. Auskunft wurde mein Widerspruch gegen den egv va bereits Anfang April positiv beschieden. allerdings habe ich nichts schriftlich bekommen. gestern habe ich ein zweites mal angerufen und nach dem schriftlichen Bescheid gefragt.
Ich würde so was immer schriftlich anfordern bei der Leistungsabteilung(nicht beim SB) und den Brief als Einschreiben verschicken.Du sieht ja das beim anrufen nichts passiert .

Es Grüßt Antik 63
 
G

Gast1

Gast
PeterMM, steht eventuell der Widerspruchsbescheid in Deinem Benutzerkonto-Profil in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit drin? Falls ja, weißt Du immerhin, dass er im Jobcenter erstellt worden ist. Aber nicht, dass er auch tatsächlich an Dich verschickt worden ist. Dass er nicht bei Dir auf postalischem Wege angekommen ist, weißt Du ja eh schon.
 

PeterMM

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
939
Bewertungen
336
bei mir steht der va im Profil, nicht aber im Profil.
war bei vorhehrigen Widersprüchen aber auch noch nie.
Bei der Hotline stand er aber angeblich bereits seit 5 Wochen drin.

Ich werde die nochmal anfaxen oder vorbeigehen.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
Kurz und knapp schreiben...

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit bitte ich um Übersendung des Widerspruchsbescheid.

Mit freundlichen Grüßen


Telefonisch ist genau so wie mündlich besprochen und gerade beim Jobcenter nur Schall und Rauch.
 

PeterMM

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
939
Bewertungen
336
jokecenter hat bisher weder durch das service center noch auf mein fax reagiert.
Ich habe jetzt mal das kundenreaktionsmanagement angemailt.
was kann ich noch machen?
 
G

Gast1

Gast
Wenn Dein Widerspruch länger als 3 Monate dem Jobcenter bekannt ist, kannst Du eine so genannte Untätigkeitsklage beim Sozialgericht einreichen gemäß § 88 Abs. 2 SGG. Das Sozialgericht fordert dann das Jobcenter auf, Deinen Widerspruch umgehend zu bescheiden.

Bevor Du aber Untätigkeitsklage erhebst, solltest Du vorher noch einmal das Jobcenter um die umgehende Bescheidung Deines Widerspruchs bitten und gleichzeitig darauf hinweisen, dass Du ansonsten Untätigkeitsklage vor dem Sozialgericht erhebst, falls die Antwort auf Deinen Widerspruch nicht bis zum <Datum> bei Dir auf postalischem Wege eingetroffen ist. Für <Datum> würde ich eine Frist von maximal 2 Wochen dem Jobcenter setzen.
 

PeterMM

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
939
Bewertungen
336
tja , statt Bescheid habe ich jetzt einen Termin bekommen in 2 Wochen. Willk wohl mal wieder eine EGV abschliessen:biggrin:

Werde ihn erst mal auf den Bescheid hinweisen, sonst würde ja der VA noch bis August gelten..
 

PeterMM

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
939
Bewertungen
336
Hallo,

Widerspruch gegen VA war erfolgreich
ich zitiere mal

"nach nochmaliger Überprüfung der Sach -und Rechtslage aufgrund Ihres Widerspruches m xx hebe ich die EGV per VA vom xx hiermit auf.
Iherm Widerspruch wird damit auf dem Verwaltungswege in vollem Umfang entsprochen. Die fehlerhafte Bearbeitung bitte ich zu entschuldigen

Entscheidung über die Erstatung der Kosten:
Die Ihnen im Widerspruchsverfahren entstandenen Kosten können nicht erstattet werden, da sie nicht notwendig waren

gegen die Kostenentscheidung ist inneralb eines Monats Widerspruch zuässig

-Ende
Kostenerstattung hatte ich nicht beantragt. den Satz finde ich trotzdem als Frechheit
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten