Widerspruch (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Drahcir75

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
ich hätte da mal ne Frage. Und zwar hat sich meine Freundin bei einem Vermittlungsvorschlag nicht vorgestellt, auch nicht dort angerufen.
Nun hat sie ein Schreiben bekommen zwecks einer Anhörung nach §24 des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch (SGB X). Indem sie eine schriftliche Stellungnahme hierzu abgeben soll. Was kann man da als grund angeben? Bzw. wie könnte man das Formulieren, so daß es auch bestand hat?
Da man ja von der "Tuja" auch nicht wirklich positives hört, wollte sie dieses nicht. Außerdem sucht sie eine Ausbildungsstelle.

MfG

Richard
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ich würde es mit der Wahrheit versuchen, zumindest sollte der Grund nachprüfbar sein
 

Drahcir75

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
13
Bewertungen
0
Ja, da bin ich auch immer für. Doch was wenn die das nicht so gut finden und die Leistungen streichen oder erst gar keine gewähren wegen dem?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wie gesagt, egal was sie schreibt es muss beweisbar sein
 

Drahcir75

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
13
Bewertungen
0
Also, sie war heute dort und hat mit denen geredet und das paßt nun wieder alles. Die Wahrheit siegt immer. :cool:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten