Widerspruch - wann mit Antwort rechnen???

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo ...

wenn ich einen Widerspruch an die ARGE geschickt habe - wielange haben Sie Zeit zum Antworten?

4 Wochen oder mehr?

Gruß
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
.... alle Zeit der Welt! ... nach 3 Monaten kannst Du aber eine Untätigkeitsklage beim Sozialgericht einreichen.
 

sleepy5580

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Oktober 2008
Beiträge
171
Bewertungen
1
Und was ist wenn im Vorfeld (also nach Wiederspruchsantrag) schon alles was im Wiederspruch stand "korrigiert" wurde, durch einen neuen Bescheid, bekommt man dann noch einen Wiederspruchsbescheid?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Und was ist wenn im Vorfeld (also nach Wiederspruchsantrag) schon alles was im Wiederspruch stand "korrigiert" wurde, durch einen neuen Bescheid, bekommt man dann noch einen Wiederspruchsbescheid?
Normalerweise schon. Und zwar einen ablehnenden. Ist eine beliebte Vorgehensweise der ARGEn, um Widersprüche gegenstandslos zu machen. Selbst wenn sie mit ihren Änderungen dem Widerspruch nicht vollständig abhelfen.

Bezüglich der Zeit: Ich hatte schon alles von 12 Monaten bis zu zwei Wochen. Im Durchschnitt vier Monate mit der Tendenz zu weniger Zeit, was vielleicht daran liegt, dass man sich bei den nur noch ablehnenden Widerspruchsbescheiden im Zitieren diverser Gesetzestexte ergeht, ohne sachlich gegen meine Vorbringungen zu argumentieren.

Mario Nette
 

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo ...

danke für eure Antworten ... naja, bei mir sind "erst" knapp 3 Wochen rum.

Mal sehen wielang es dauert, da es 2 Widersprüche sind und 1 Einspruch, wobei der Einspruch wohl nächste Woche dann zur Staatsanwaltschaft gehen wird :)

Gruß
 

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo Hamburgeryn ...

ja, man hat mir einen Bußgeldbescheid zugestellt, da ich angeblich meine BK - Abrechnung für 2007 zu spät eingereicht habe, obwohl ich die im Juni 2008 getan habe, aber bis November 2008 nix gehört hatte + dann nochmals geschickt habe, mit Info das ich es schon einmal geschickt hatte.

Jedoch ist das alles egal, nun sollte ich mir überlegen, ob ich nochmals eine Stellungnahme schreibe oder es so an die Staatsanwaltschaft abgegeben wird oder meinem Einspruch gegen den Bußgeldbescheid stattgegeben wird.

Gruß
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Ich würde hier zu einen Anwalt mit dem Schwerpunkt Sozialrecht oder einen (möglichst) unabhängigen Erwerbslosenberatung in deiner Stadt raten - denn mit deinem bereits bei den Begriffen großen Durcheinander wirst du nach meiner Einschätzung keinen Blumentopf gegen deine Arge erwirken können.
 

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo ethos...

ich habe meinen Anwalt gefragt, wie es aussieht und der sagte mir dann, dass ich die Kosten dafür selbst tragen müsste, da der Beratungshilfeschein + Prozesskosten in so einem Fall nicht übernommen werden und mich das rund 300 Euro kosten würde - wobei der Bußgeldbescheid mit Auslagen etc. 103 Euro beträgt.

Deshalb hat mir mein Anwalt einige Tipps gegeben wie ich es schreiben soll und dann lieber erstmal so mit Einspruch etc.

Nun warte ich dann erstmal ab was als nächstes kommt + ggfs. halte ich dann wieder mit meinem Anwalt Rücksprache.

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Hamburgeryn ...
ja, man hat mir einen Bußgeldbescheid zugestellt, da ich angeblich meine BK - Abrechnung für 2007 zu spät eingereicht habe, obwohl ich die im Juni 2008 getan habe, aber bis November 2008 nix gehört hatte + dann nochmals geschickt habe, mit Info das ich es schon einmal geschickt hatte.
Jedoch ist das alles egal, nun sollte ich mir überlegen, ob ich nochmals eine Stellungnahme schreibe oder es so an die Staatsanwaltschaft abgegeben wird oder meinem Einspruch gegen den Bußgeldbescheid stattgegeben wird.
Gruß
Einen Beleg, z.B. in Form einer Kopie, hast du nicht, dass du die BK-Abrechnung abgeschickt hast?

LG :icon_smile:
 

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo ...

ich habe das Schreiben auf dem PC abgespeichert und dieses auch mitgeschickt ... bisher habe ich noch nichts weiter gehört ... bin mal gespannt was nun kommen wird ...

Gruß
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten