Widerspruch und Überprüfungsantrag Heizkosten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Nachdem ich im Dezember letzten Jahres einen Widerspruch und einen Überprüfungsantrag wegen Heizkosten eingereicht hatte, habe ich gestern Antwort darauf erhalten.
Es wurde beides abgelehnt.
Wegen des Widerspruchs denke ich, dass die das doch richtig berechnet haben.
An dem Überprüfungsantrag möchte ich dennoch festhalten.
Strittiger Punkt ist, dass ich damals nicht wusste, dass ich vom Energieversorger etwas bei der Arge einreichen konnte und sollte. Hat mich in dieser Hinsicht auch keiner beraten. Es fiel mir erst sehr viel später auf, auch dank dem Elo- Forum, dass mir in der ersten Zeit überhaupt keine Heizkosten bezahlt wurden, und ich diese somit vom Regelsatz komplett selber getragen habe. Daraufhin schrieb ich einen Überprüfungsantrag, der nun abgelehnt wurde.
Leider muss ich dazu sagen, dass mir auch einige Bewilligungsschreiben abhanden gekommen sind, und ich die erstmal suchen muss. Auch blicke ich in dem Schreiben wegen der vielen Daten nicht richtig durch.

Meine Frage: Wie auf das Schreiben der Arge am besten reagieren, dass die Sache noch korrekt berechnet wird?


Anhang anzeigen 4206 Anhang anzeigen 4207 Anhang anzeigen 4208
 

Shearing

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Dezember 2007
Beiträge
146
Bewertungen
6
Hi Ashna,

leider kann ich Dir keine konkrete Antwort geben, ich denke aber, dass man Dir bei Hartz-IV-Beantragung im Oktober 2005 zwingend einen Nachweis über die Heizkosten hätte abverlangen müssen bzw. von Dir diesen Nachweis zumindest nachträglich hätte einfordern müssen.
Das kann Dir wohl nur ein Profi sagen, diese Bestimmung(en) sind wohl irgend wo im SGB-II "versteckt", aber vielleicht meldet sich ja noch jemand.

Ansonsten fehlt Dir ein Monat: Du hast erhalten von 11-2007 bis -09-2008 sowie ab 11-2008, wenn ich richtig gelesen habe.

Du hast ja noch Zeit bis Oktober d.H., dann laufen die vier Jahre ab, die für einen Überprüfungsantrag gelten. Insofern würde ich noch nicht klein beigeben und möchte Dir erst mal aus meinem juristischen Laienverständnis Mut machen, dass man Dir den Dir (hoffentlich) zustehenden Betrag noch nachträglich genehmigen wird.
Shearing
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Nachweis führen.
Du wirst nachweisen müssen, dass Du damals was gezahlt hast. Könnte z.B. in der ersten genannten Abrechnung (16.11.06 )vermerkt sein.
Ansonsten hat SB damals wohl nicht beraten und informiert.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Hi Ashna,
Ansonsten fehlt Dir ein Monat: Du hast erhalten von 11-2007 bis -09-2008 sowie ab 11-2008, wenn ich richtig gelesen habe.
Das ist so nicht korrekt, hier in Berlin werden 10 Abschläge bezahlt, im Oktober wird abgelesen, aber nix gezahlt.
Insofern Leistung von 01. - 09., ab Dezember müssen dann Heizkosten anhand der Abrechnung neu bbeantragt werden.

Im November wird dann die Nachzahlung bzw. Rückerstattung fällig, entweder kassiert das JC oder sie zahlen..

Ich habe nun endlich, nachdem ich mit Klage gedroht habe die Nachzahlung sowie die Differenz der neuen Abschlagzahlungen bekommen.

Im Ablehnungsbescheid schreiben sie doch, sie hätten 66-€ mon. übernommen.
Blick nicht so recht durch :confused:
So, nochmal *grübelundstudier*
wenn Du also den Antrag nicht zurückziehst wird er weitergeleitet, andererseits kannst Du Widerspruch einlegen. :icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin damals umgezogen.
Die alte Arge hatte keinen Nachweis über zu zahlende Heizkosten gefordert, sondern irgendeinen Fixbetrag genommen. So genau kann ich das heute nicht mehr nachvollziehen. Auch hatte ich mit der alten Arge nur 4 Monate zu tun. Diese wollten mir eheähnliche Gemeinschaft unterstellen. Hatte nach vielen Hin und Her aber mein Recht durchgeboxt.
Nach 4 Monaten löste sich unsere Wohngemeinschaft auf und ich kam in den Bereich meiner jetzigen Arge. Habe den Antrag ausgefüllt und abgegeben. Wurde auch recht schnell bewilligt. Mir ist nicht in den Sinn gekommen, dass ich von meinem Energieversorger was vorlegen könnte wegen Heizkosten. Man hat mich auch überhaupt nicht beraten. Irgendwann kam eine Endabrechnung, welche ich bei der Arge einreichte. Die zahlten auch anstandslos die Nachforderung. Ab dem Zeitpunkt wurden mir dann Heizkosten gezahlt.
Ich machte mir noch immer keine Gedanken wegen dem ersten Jahr, wo die nicht gezahlt hatten. Bis ich vom §44 SGB erfuhr. Da erst sah ich eine Möglichkeit das Nichtzahlen (in Verbindung mit fehlender Beratungspflicht seitens der Arge) zu beanstanden. Und das möchte ich jetzt auch durchziehen, weil ist eine Menge Holz, wo ich vom RS abgezweigt habe. Wenn ich mir überlege, wo dieses Geld überall gut angelegt wäre, könnt ich mich in den Allerwertesten beissen.

Bei dieser neuen Arge (jetzigen) bin ich seit November 05. Das erste mal Berücksichtung der Heizkosten war mit Bescheid vom November 06. Ab da sind sie aufgeführt. Es wurden 82€ berücksichtigt.
Im Oktober 07 sind HK nicht berücksichtigt. Das liegt aber daran, weil es sich so verhält, wie Drückebergerin sagt.Bescheid vom 26.11.07 liegt mir nicht vor, muss ich suchen. Aber ich kann mich daran erinnern, dass die Arge mal 66€ berechnet haben. Tauchen im folgenden Bescheid auf.
Im September 08 erhielt ich Bescheid für die Weiterbewilligung ab Monat Oktober 08, wo die HK wieder nicht auftauchen.
Am 14.12.08 reichte ich die Überprüfungsanträge gesammelt ein.
Mit Bescheid vom 17.12.08 werden bereinigte HK bewilligt.

So wie ich die ganze Sache durchsehe fehlen mir HK für 08 weiss ich nicht, weil der Bescheid vom 17.12.08 für ab Januar 09 ist.
Aber für das erste Jahr vom November 05 bis Oktober 06. Und das will ich notfalls einklagen. Denn der Fehler liegt meiner Meinung nach bei der Arge, weil sie ihrer Beratungspflicht nicht nachgekommen sind.
Die Zahlungen an den Energieversorger lassen sich notfalls mit Kontoauszügen nachweisen. Eventuell kann ich beim Versorger auch etwas machen.
Soweit ich mich erinner waren damals monatlich ca. 80€ zu zahlen. Das sind aufs Jahr gerechnet 960€, was die Arge hier eingespart hat.

Ich hoffe ich konnte es etwas verständlicher erklären.

Wenn ich nicht reagiere wird es weiter geleitet. Mir geht es aber auch darum, der Arge vorzuhalten, dass sie ihrer Beratungspflicht nicht nachgekommen sind, und ich aus diesem Grund nicht wusste, dass ich den Versorgungsvertrag dort vorlegen kann, damit die die laufenden Kosten übernehmen und berechnen können.
Ich weiss nicht, wie das Gericht auf solch einen Umstand reagiert, und der Arge vielleicht noch Recht gibt, weil es davon ausgeht, dass ich das hätte wissen müssen.

Nachtrag:
Hab jetzt beim Versorger angerufen. Er schickt mir die komplette Zahlungsliste seit Vertragsbeginn und auch die angefallenen Jahresendabrechnungen. Damit sollte der Nachweis meiner laufenden Zahlungen erbracht sein.
 
E

ExitUser

Gast
Ich möchte euch bitten mal ein Blick auf mein Schreiben zu werfen, welches ich morgen abgeben möchte.
Ich hoffe, dass sich die Sache dann klärt, ansonsten werde ich die Kosten einklagen.
Ich danke euch schon mal.

Sehr geehrte Frau...

zu Ihrem Schreiben vom 23.03.2009 nehme ich wie folgt Stellung:
Wie Sie festgestellt haben lag nach Durchsicht meiner Akte kein Nachweis über von mir zu zahlende Heizkosten bei. Wie Sie ebenfalls richtig schreiben, konnte auf Grund dessen keine Anrechnung von Heizkosten erfolgen.
Als ich den Antrag auf Alg2 stellte wurde ich nicht dahingehend beraten, dass ich ein Schreiben oder dergleichen von der AVU einreichen sollte, um anfallende Heizkosten nachweisen zu können. Somit ist die Jobagentur xxxxxxxxxxxx nicht ihrer Beratungspflicht nachgekommen. Wenn ich damals gewusst hätte, dass ich ein derartiges Schreiben von der AVU einreichen konnte wäre ich dem nachgekommen.
Jeder Nachweis muss eingereicht werden, man wird darauf hingewiesen. In diesem meinen Fall ist dies nicht geschehen, und ich frage mich warum.


Um den Nachweis zu erbringen, dass ich auch im Zeitraum vom 01.11.2005 bis 01.11.2006 Heizkosten an die AVU gezahlt habe, lege ich in der Anlage die komplette Zahlungsliste, meiner bis jetzt geleisteten Zahlungen, bei.


Mit freundlichen Grüßen




Kann ich das so lassen, oder sollte ich noch etwas anders formulieren. Ich häng seit 3 Tagen an diesem Schrieb und komm irgendwie nicht zum Ende.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Wurden die Heizkosten bei der Berechnung nicht berücksichtigt? Wenn die Unterlagen vom Gasversorger eingereicht wurden, müssen auch die monatlichen Abschläge von der ARGE übernommen werden. Ich verstehe das alles nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Wie ich oben schon schrieb, habe ich im ersten Jahr die Heizkosten vom RS gezahlt, weil mich die Arge nicht darauf hinwies, bzw. aufforderte einen Versorgungsvertrag des Energie- und Stromversorgers vorzulegen. Ich wusste damals nicht, dass ich das musste, sollte und konnte. Nach Einreichen der ersten Jahresendabrechnung, wusste ich etwas mehr Bescheid, wurden mir Heizkosten bewilligt.
Wie gesagt fehlt mir nur das erste Jahr.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Ich sehe hier nur Chancen wenn man der ARGE nachweisen könnte, dass sie ihrer Beratungspflicht nicht nachgekommen ist. Und das wird kaum möglich sein. Was man nicht beantragt, kommt nicht vom Himmel geflogen, leider.
 
E

ExitUser

Gast
Wie kann man was beantragen, wenn man nicht weiss, dass man es beantragen kann?
Die Arge hätte das sagen müssen, meiner Meinung nach.
Schliesslich verlangen die manchmal ein und den selben Schrieb doppelt und dreifach.
Ich geb das Schreiben so ab und seh dann erst mal weiter.
Notfalls lass ich mich von einem Anwalt beraten.

Wehe du gibst Bezüge nicht rechtzeitig ab, dann sperren die erst mal.
Für die selber gilt das nicht?
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Heizkosten sind immer ein Teil der Miete. Das man das nicht gewusst hat, nimmt dir kein Richter ab.
 
E

ExitUser

Gast
Es ist tatsächlich so, dass ich nicht wusste, dass ich zum Nachweis meiner Heizkosten den Bescheid von der AVU vorlegen musste, sollte und konnte. Wer verzichtet freiwillig auf die ihm zustehende Leistung?
Ich dachte damals, dass die Heizkosten irgendwo im Mietvertrag mit stehen. Muss zugeben, dass ich den nur überflogen hatte. Und da mir die volle Miete gezahlt wurde habe ich nicht weiter nachgedacht.

Wie auch immer, ich bin der Meinung die Arge hätte irgendein Nachweis von mir verlangen müssen.
Hab das Schreiben heut abgegeben und werd dann weiter sehen, wenn ich Antwort habe. Dass ich Heizkosten abgeführt habe ist als Nachweis mit dabei.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Das nimmt dir keiner ab. Bei einer Gasheizung zahlt man die monatlichen Vorauszahlungen i. d. R. direkt an den Versorger. Du bist dann dort auch Kunde. Über die Miete läuft das nur selten. Das müßte so aber auch im Mietvertrag stehen.
 
E

ExitUser

Gast
Heute kam endlich der Bescheid. Mein Widerspruch wurde bearbeitet... zu meinen Gunsten. Es gibt eine dicke fette Nachzahlung, womit ich eher nicht gerechnet habe, weil Heizkosten zu zahlen sind, und man dies wohl wissen muss. Aber, ich kann mir die Klage sparen.

Ich ging normal zum Briefkasten, sah den Brief der Arge und stöhnte, was die denn nun schon wieder wollten. Beim Lesen wurde mir abwechselnd heiss und kalt, beim Weiterlesen bekam ich eine übelste Gänsehaut und schrie nur noch HURRA... Sohnemann schaute mich ganz schief an... ich sagte nur gewonnen, die Heizkosten sind meine.

Darf sich jedes meiner Kids was aussuchen, und der Rest bleibt als Rücklage.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten