Widerspruch nicht bearbeitet ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Phil Phob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2006
Beiträge
53
Bewertungen
0
Hallo . Habt Ihr nen Tipp ? Meine Widerspruchsrallye geht weiter:

Ich hab am 12.6. Widerspruch gegen eine Zahlungsverpflichtung vom 8.6. eingelegt. Bis heute jedoch nichts gehört.
Heute kam eine Mahnung über ebendiese Summe (+ Gebühren natürlich). Aber ich habe immernoch nicht gehört wie mein Widerspruch bearbeitet ist.

Was soll ich denn da mal machen ? Widerspruch gegen die Mahnung ? Hinweisen auf den alten Widerspruch. Oh mann, ist das ein Verein.

Danke für Eure Hilfe

P
 
A

Arco

Gast
Phil Phob meinte:
Hallo . Habt Ihr nen Tipp ? Meine Widerspruchsrallye geht weiter:

Ich hab am 12.6. Widerspruch gegen eine Zahlungsverpflichtung vom 8.6. eingelegt. Bis heute jedoch nichts gehört.
Heute kam eine Mahnung über ebendiese Summe (+ Gebühren natürlich). Aber ich habe immernoch nicht gehört wie mein Widerspruch bearbeitet ist.

Was soll ich denn da mal machen ? Widerspruch gegen die Mahnung ? Hinweisen auf den alten Widerspruch. Oh mann, ist das ein Verein.

Danke für Eure Hilfe

P
... wenn ich es richtig sehe, dann hat ein Widerspruch keine aufschiebende Wirkung - also die evtl. Zahlungsanforderung steht ! !

Und Widersprüche können im Grunde erst nach 3 Monaten Bearbeitungszeit "gerügt" werden :kotz: :kotz:
 

Phil Phob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2006
Beiträge
53
Bewertungen
0
Nee, das seh ich anders. Der letzte Widerspruch hat aufschiebende Wirkung gehabt.
 

Phil Phob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2006
Beiträge
53
Bewertungen
0
Ich hab auch keine Ahnung. Mir schwant nichts gutes. Vielleicht hat Sachbearbeiterin L. aus DT den Widerspruch zerrissen....
 

helmut

Neu hier...
Mitglied seit
24 Juli 2006
Beiträge
4
Bewertungen
0
Handelt es sich um einen Rückzahlungsbescheid gem. §§ 48, 50 SGB X ? Solche Bescheide haben bei Widerspruch gem. § 86 b Abs. 1 SGG aufschiebende Wirkung. Oft wissen die Mahnung schickenden Regionaldirektionen der BA nichts von den Widersprüchen. Ich würde die Regionaldirektion informieren.
 

Phil Phob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2006
Beiträge
53
Bewertungen
0
Inzwischen bekam ich an einem Tag die Nachricht, daß es keine aufschiebende Wirkung hat ( von der Regionaldirektion) und am nächsten Tag kam die Nachricht, daß der Widerspruch eingegangen sei und es einen Aufschub gäbe (Heimat-Agentur).

Versteh einer wer will. So ein durcheinander.....
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.246
Es ist schon richtig Rückforderungsansprüche nach §§ 45, 48, 50 SGB X unterliegen nicht der sofortigen Vollziehung gem. § 39 SGB II, wenn Widerspruch erhoben wurde.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten