Widerspruch,in der EGV wurde meine Arbeitsfähigkeit nicht berücksichtigte?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

companero

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
64
Bewertungen
3
Hallo Freunde, folgendes, Ich habe der EGV widersprochen da die EGV meine Arbeitsfähigkeit nicht berücksichtigte (Gesundheitsformular ist in Bearbeitung) darauf wurde ich vorgeladen und mir wurde nahegelegt den Widerspruch zu widersprechen, da die Arbeitsfähigkeit nach Aussage des SB nichts mit der EGV zu tun hat.

Es wurde eine neue EGV geschrieben die ich sofort zu unterzeichnen hätte, auf meinen Hinweis daß ich die erst zuhause prüfen möchte, sagte er mir das ginge nicht, das wäre so beschlossen.

Ich habe mich aber geweigert die EGV sofort zu unterschreiben, dann sagte er mir, er müsste sie mir als VA dann schicken. Den Widerspruch wollte er immer noch sofort widersprochen haben, ich lehnte es ab um es erst mal hier im Forum zu hinterfragen.

Dann fragte ich nach meiner Sperre der Leistungen. Er sagte er wüsste nichts davon, rief dann die Leistungssachbearbeiterin auf, die erklärte, ich wäre wegen fehlendem Weiterbewilligungsantrag nicht mehr im Bezug. Ich hab den aber abgeschickt, dummerweise mal nicht per Einschreiben.

Jetzt muss ich den erneut stellen. Ach j er hat auch noch gesagt, die Schweigepflichtsentbindung müsse auf seinem Tisch landen, nicht beim Amtsärztlichen Dienst.Vielen Dank für euren Rat. C.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.155
Bewertungen
18.364
AW: Widerspruch vom Widerspruch

@companero

ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!"
Widerspruch vom Widerspruch" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!


Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...


schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:

https://www.elo-forum.org/infos-und...hriften-thementitel-neue-themen-erstellt.html


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
Hallo Freunde, folgendes, Ich habe der EGV widersprochen da die EGV meine Arbeitsfähigkeit nicht berücksichtigte (Gesundheitsformular ist in Bearbeitung) darauf wurde ich vorgeladen und mir wurde nahegelegt den Widerspruch zu widersprechen, da die Arbeitsfähigkeit nach Aussage des SB nichts mit der EGV zu tun hat.
Man kann keiner EGV widersprechen, sondern nur einer EGV als VA. Und natürlich hat die arbeitsfähigkeit sehr wohl mit dem Abschluss einer EGV zu tun. Ja sogar mit der Voraussetzung, überhaupt Leistungen nach dem SGB II zu erhalten!:doh:

Es wurde eine neue EGV geschrieben die ich sofort zu unterzeichnen hätte, auf meinen Hinweis daß ich die erst zuhause prüfen möchte, sagte er mir das ginge nicht, das wäre so beschlossen.
EGV = Vertragsentwurf. Du hast natürlich das RECHT, dir Bedenkzeit zu erbeten und natürlich auch Änderungswünsche am Inhalt kund zu tun.
Ich habe mich aber geweigert die EGV sofort zu unterschreiben, dann sagte er mir, er müsste sie mir als VA dann schicken. Den Widerspruch wollte er immer noch sofort widersprochen haben, ich lehnte es ab um es erst mal hier im Forum zu hinterfragen.
Nur dagegen kannst du widersprechen! Sobald du ihn hast, stelle ihn hier ein. Verwahre dir auch die EGV, denn EGV und VA müssen inhaltlich identisch sein.

Dann fragte ich nach meiner Sperre der Leistungen. Er sagte er wüsste nichts davon, rief dann die Leistungssachbearbeiterin auf, die erklärte, ich wäre wegen fehlendem Weiterbewilligungsantrag nicht mehr im Bezug. Ich hab den aber abgeschickt, dummerweise mal nicht per Einschreiben.
:doh: Dann schick den nochmal per Einschreiben!

Jetzt muss ich den erneut stellen. Ach j er hat auch noch gesagt, die Schweigepflichtsentbindung müsse auf seinem Tisch landen, nicht beim Amtsärztlichen Dienst.Vielen Dank für euren Rat. C.
Das ist falsch!
 

companero

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
64
Bewertungen
3
Okay, liebe Freunde, ich hab der EGV als VA widersprochen. sorry das hab ich vergessen anzufügen. die frage ob ich den widerspruch widersprechen soll, weil es der SB so will, bleibt unbeantwortet. Obwohl er mir ja eine neue EGV als VA zusendet. Eine EGV ohne VA die er mir vorgelegt hat will er mir nicht mitgeben. Die kann ich nicht aufbewahren. Erst wenn ich sie unterschreibe. Was ich ja nicht möchte. Bis jetzt konnte ich ja die EGV mitnehmen um drüber nachzudenken, jetzt weigert er sich rundheraus. Zurück zum Widerspruch, er will daß ich ihn zurücknehme weil sonst ein längeres Procedere folgt mit Anhörung vor seinem Gruppenleiter.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Zurück zum Widerspruch, er will daß ich ihn zurücknehme weil sonst ein längeres Procedere folgt mit Anhörung vor seinem Gruppenleiter.
Was er will ist völlig irrelevant und unbedeutend, denn das Recht eines Widerspruch steht dir schlichtweg von gesetzeswegen zu.
Und der Blödsinn mit der Anhörung zusammen mit dem Gruppenleiter war schlichtweg vorsätzlich gelogen bzw. eine unzulässige und unverhältnismäßige Drohkulisse, denn der Widerspruch wird von der Widerspruch- und Rechtsstelle bearbeitet und nicht von irgendeinen popeligen und selbstüberschätzend großkotzig drohendem SB oder Gruppenleiter.

Präge dir bitte mal ein, ein SB ist in der Regel nicht sonderlich intelligent qualifiziert und eher obrigkeitshörig fremdgesteuert um der Behörde Geld einzusparen (nicht mehr). Wäre er nicht nur so ein popeliger SB, hätte er wohl einen gutbezahlten Posten in der freien Wirtschaft. :wink:

Den nimmst du also nicht zurück, denn die sind gesetzlich verpflichtet den Widerspruch innerhalb spätestens 3 Monaten zu bescheiden und mit dem Bescheid steht dir dann der Rechtsweg am Sozialgericht offen, falls der Widerspruch abgewiesen wird.
 

companero

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
64
Bewertungen
3
Vielen Dank, jetzt ist mir mehr klar. Ich dachte schon es läge an mir. Mehr und mehr krieg ich den Eindruck daß der etwas eigenartig tickt. Gut zu wissen was er darf und was nicht. Ich lass das alles so wie es ist und schicke meinen WBA mit Einschreiben morgen ab.Incl. der geforderten Kontoauszüge.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten