Widerspruch gem. SGG § 67 erfolgversprechend

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Nina

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Juni 2006
Beiträge
57
Bewertungen
0
Hallöchen

so, wie einige hier wissen, haben wir ja ein "Problemchen" mit ALG I und ALG II - das eine wird im voraus und das andere rückwirkend gezahlt - jetzt klafft da ja eine Lücke von fast einem Monat.

Ich habe dann meine SB gestern angerufen und sie nach Möglichkeiten gefragt um diese Lücke halbwegs zu überbrücken - z.B. Darlehen.

Sie gab mir nur zur Antwort, dass doch meine Tochter Einspruch auf Rückversetzung in den Verfahrensstand gem. SGG § 67 gestellt hat und wenn alle Unterlagen schnell bei ihr sind dann gibs im Aug. nochmal zusätzl. Geld aus diesem Widerspruch :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Meine Tochter ist gerade auf dem Weg um die noch zusätzl. Angeforderten Unterlagen abzugeben.

Dann bekam ich noch den Tipp, dass mein Mann für Aug. beim ALG I einen Vorschuss beantragen kann - das Berechnungsprinzip sieht so aus:
der Tagessatz * die Anspruchstage also Datum des Vorschußantrages (hier vom 7.8. bis z.B. 15.8.06 =9Tage bzw. 7 Tage(da so wie ich weis die Sa. und So. nur bezahlt werden, wenn ein voller Monat ausgezahlt wird????) * ALG I Tagessatz :!:

:hug: :hug: ohne dieses Forum und den entsprechenden Tipps hätte ich diesen Widerspruch gem. SGG § 67 nie einreichen können, denn dann wäre ich ja "dumm" geblieben :daumen: :daumen: :daumen:

Gruß Nina
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten