Widerspruch einlegen!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

insulanerin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,liebe Forummitglieder

ich hoffe das ich auf dieser Seite richtig bin.
Meine Frage: Mein Mann und ich möchten in eine neue Wohnung ziehen.
Haben auch ein angebot bekommen und zugesagt.
Der Antrag auf Mietkostenübernahme wurde abgelehnt, da unangemessen.
Wir wollen dagegen Widerspruch einlegen.

An wenn sollte sich der Widerspruch richten, direkt an die Dame die es bearbeitet hat oder nur allgemein ans Jobcenter???

Ich möchte dazu sagen das ich an Brustkrebs erkrankt bin aber dies scheint nicht zu den gesundheitlichen Gründen zu zählen.Befunde habe ich vorgelegt aber es wurde mit keinem Wort in der Ablehnung erwähnt.

Ich bedanke ich mich schon im voraus für Eure Tipps:icon_smile:

Liebe Grüße von der
insulanerin
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Ist die neue Wohnung auch im Bereich des jetzigen Jobcenters oder ist ein neues Jobcenter zuständig?
Ist die Miete wirklich zu teuer? Kannst ja hier man gucken, ob der Ort dabei ist. Harald Thome - Örtliche Richtlinien
Was habt Ihr genau beantragt? Auch Umzugskosten?
Den neuen Mietvertrag habt Ihr schon unterschrieben? Wieviel teurer ist die neue Miete? Ärztliches Attest sagt aus, dass Ihr umziehen musstet. Bei der Erkrankung kann man ja nicht ewig warten, bis man eine Wohnung findet.
 
S

silka

Gast
Hallo, insulanerin
Deine Erkrankung tut mir leid.

Ihr möchtet umziehen. Ihr habt zugesagt. Ihr benötigt die Mietkostenübernahme vom JC.
Dazu gilt:
Scheinbar ist euer Umzug nicht erforderlich. Einen gesundheitlichen Grund für den Umzug müßte ein Arzt attestieren
Scheinbar zieht ihr im gleichen Bereich des JC um.
Dann wird man euch nach dem Umzug nur eure bisherigen KdU zahlen.
Wenn ihr in einen anderen JC-Bereich zieht, wird man euch nur das dort angemessene zahlen.

Gegen was genau willst du Widerspruch einlegen?
Wie hoch wäre die Differenz zwischen angemessen und den neuen KdU?
Könntet ihr die Differenz selbst aufbringen?
Dann steht einem Umzug nichts entgegen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten