Widerspruch abgelehnt: Verspätetes Honorar wird nicht auf Bewilligungszeitraum aufgeteilt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

erwerbsloserMongo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2016
Beiträge
1
Bewertungen
0
Liebe ELO Community,

Ich habe soeben einen negativen Widerspruchsbescheid erhalten. Jetzt wollte ich mal fragen, ob jemand Erfahrung mit ähnlichen Sachverhalten hat, um zu einer Einschätzung zu kommen, ob ein Klage sinnvoll ist.

Ich hatte einen Lehrauftrag an der Universität für Oktober 2014 bis Februar 2015. Hierbei handelt es sich (laut Widerspruchsbescheid) um selbstständige Tätigkeit. Außerhalb dieses Zeitraums war ich nicht mehr selbstständig tätig. Das Honorar für die 5 Monate wurde mir aber erst im April 2015 überwiesen.

Von April 2015 bis Oktober 2015 hatte ich Hartz 4 bewilligt bekommen, wobei das Honorar voll im April angerechnet wurde.

Meiner Meinung nach müsste man dieses auf den gesamten sechsmonatigen Bewilligungszeitraum aufteilen, also Widerspruch.

Jetzt Begründung der Widerspruchsablehnung: Allein durch den Empfang der Überweisung war ich im April 2015 noch selbstständig tätig. Da ich danach aber nicht mehr tätig war, wird das Honorar nicht aufgeteilt, sondern nur dem April zugerechnet.

Das kann doch nicht sein?

Damit bekomme ich weniger Hartz 4, als jemand, der von April 2015 bis Oktober 2015 weiterhin selbstständig ist.
 

havenstein

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Januar 2016
Beiträge
92
Bewertungen
21
Das ist so korrekt. Das Honorar wird als Einmalzahlung quasi vollständig aufgezehrt, bis dir ALG 2 Leistungen zu stehen.

Es handelt sich nicht um regelmäßiges Einkommen unter Anrechnung von Freibeträgen.

Für die Aufteilung hättest du die Dozentur quasi ab April erbringen müssen. Die fand jedoch vor dem Leistungsbezug statt.
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.189
Bewertungen
209
Bist du noch selbständig tätig, bemühst du dich noch, Aufträge zu bekommen?
Wenn ja, dann muss das aufgeteilt werden.
Die Nicht-Aufteilung ist ein beliebter Trick, um Geld zu sparen. Lies dir auch einmal die Ausfüllhinweise der BA zur Anlage EKS durch.
Wenn du durch die Höhe des Honorars in nennenswertem Umfang Schonvermögen aufbauen kannst, ist es eine Überlegung wert, das ausnahmsweise unter Protest zu akzeptieren. Aber nur dann.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten