Widerlegung einer Haushaltsgemeinschaft/ Einkommen von Eltern (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Survivor186

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2016
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo liebe Community,

vor ca. 3 Wochen habe ich mich beim Jobcenter angemeldet bzw. den Antrag komplett ausgefüllt und abgegeben.
Heute kommt ein Brief zwecks Beschaffung fehlender Unterlagen. Ich solle das Einkommen meiner Eltern darlegen, obwohl diese mich nicht unterstützen und ich denen auch Nebenkosten bezahlen. Wohne bei meinen Eltern und bin schon 28 Jahre alt.

Wie kann ich denen nun klarmachen, dass ich nicht in einer Haushaltsgemeinschaft lebe ? Könnt ihr mir vielleicht dafür einen Brief aufsetzen ?

Die Datei habe ich hier auch mit hochgeladen.

Vielen Dank schonmal.
 

Anhänge

Ines2003

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.403
Bewertungen
426
Dem Schreiben nach hast du eine HG eingeräumt, daher die Forderung der Unterlagen.
Teile dem Jobcenter mit, das es ein Irrtum deinerseits war, keine HG vorliegt, du nicht unterstützt wirst und alle Kosten selber trägst, dazu legst du Quittungen / Kontoauszüge vor.
 

Survivor186

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2016
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich überweise meinen Eltern die Nebenkosten nicht sondern gebe es ihnen bar. Ich habe aber dem Jobcenter ein Schreiben von meinen Eltern mitgegeben, wo diese mit ihren Unterschriften bestätigen, dass ich Ihnen Nebenkosten jeden Monat bezahle. Das hätte ja eigentlich reichen sollen. Beim Gespräch habe ich auch gesagt, dass ich zwar bei meinen Eltern wohne, aber keinerlei Unterstützung von diesen kriege, da ich auch schon 28 bin.

Dies war also nicht mein Fehler.
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.403
Bewertungen
426
Miete machst du nicht geltend?
Geht denn aus dem Schreiben auch die Höhe hervor und rechnet Ihr nach den Kopfprinzip ab?
Die tatsächlichen Nebenkosten müssen Nachgewiesen werden.
Was für eine du denn im Hauptantrag bei Anzahl Mitglieder HG eingetragen, eine 0 hätte da stehen müssen.
 

Forster

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Januar 2016
Beiträge
320
Bewertungen
473
Grundsätzlich musst Du eine Haushaltsgemeinschaft überhaupt nicht widerlegen. Auch eine Mitwirkungspflicht gibt es diesbezüglich nicht. Das Amt ist in der Beweispflicht.

Wie kann ich denen nun klarmachen, dass ich nicht in einer Haushaltsgemeinschaft lebe ? Könnt ihr mir vielleicht dafür einen Brief aufsetzen ?
Kann ich im Prinzip machen, aber ich brauche noch weitere Informationen von denen der optimal passende Inhalt des Briefs abhängig ist.

Wie hast Du die Frage 2.2 im Hauptantrag "In meinem Haushalt wohnt/wohnen weitere Person/en, die nicht zur Bedarfsgemeinschaft, jedoch zur Haushaltsgemeinschaft gehört/gehören." beantwortet? (Bei Optionskommunen kann die Nummerierung und der Wortlaut abweichen.)

Wie lautet der genaue Text des Schreibens Deiner Eltern?
 

Survivor186

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2016
Beiträge
28
Bewertungen
0
Kann ich im Prinzip machen, aber ich brauche noch weitere Informationen von denen der optimal passende Inhalt des Briefs abhängig ist.

Wie hast Du die Frage 2.2 im Hauptantrag "In meinem Haushalt wohnt/wohnen weitere Person/en, die nicht zur Bedarfsgemeinschaft, jedoch zur Haushaltsgemeinschaft gehört/gehören." beantwortet? (Bei Optionskommunen kann die Nummerierung und der Wortlaut abweichen.)

Wie lautet der genaue Text des Schreibens Deiner Eltern?
Ich glaube diesen Punkt habe ich nicht ausgefüllt. Falls ja dann mit 3 Personen ausgefüllt (Eltern und Bruder)

Der Text meiner Eltern war wie folgt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit bestätige ich .... (Name von Mutter) und ich .... (Name von Vater), dass Frau .... (mein Name) uns jeden Monat 100euro Nebenkosten/Betriebskosten auszahlt.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift von Mutter und Vater
 

Survivor186

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2016
Beiträge
28
Bewertungen
0
Miete machst du nicht geltend?
Geht denn aus dem Schreiben auch die Höhe hervor und rechnet Ihr nach den Kopfprinzip ab?
Die tatsächlichen Nebenkosten müssen Nachgewiesen werden.
Was für eine du denn im Hauptantrag bei Anzahl Mitglieder HG eingetragen, eine 0 hätte da stehen müssen.
Ich wohne mitfrei bei meinen Eltern bezahle aber monatlich Nebenkosten anteilig.
Ja 100euro Nebenkosten stand in dem Schreiben von meinen Eltern. Ich habe gesagt, dass ich die Unterlagen für alle Nebenkosten abgeben kann es kam nur ein brauchen sie nicht. Die wollens mir einfach nur schwer machen. Ich habe auch eine Gerichtssache mit dem Jobcenter offen bezüglich der KDU damals vor 4 Jahren. Ist bist jetzt immer noch nicht vor Gericht gegangen.

Und vor 4 Jahre habe ich auch die KDU ausgezahlt bekommen, obwohl ich auch bei meinen Eltern gewohnt habe also alles wie beim alten.
 

Forster

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Januar 2016
Beiträge
320
Bewertungen
473
Ich glaube diesen Punkt habe ich nicht ausgefüllt. Falls ja dann mit 3 Personen ausgefüllt (Eltern und Bruder)
Du hast keine Kopien Deines Antrags gemacht? Schade. Dann muss man jetzt improvisieren und zunächst zurückhaltend vortragen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Beantwortung Ihres Schreibens vom xx.04.2016 teile ich Ihnen mit, dass ich mit meinen Eltern nicht in einem gemeinsamen Haushalt zusammenlebe. Ich wirtschafte mit niemandem gemeinsam, darum bin ich weder Angehöriger eines Haushalts Dritter, noch einer sonstigen Haushaltsgemeinschaft. Ich wohne mit meinen Verwandten in einer reinen Wohngemeinschaft.

Sollte ich im bisherigen Antragsverfahren Angaben gemacht haben, die anders interpretiert werden könnten, so handelt es sich um ein Missverständnis.

Ich gehe davon aus, dass sich Ihr Schreiben vom xx.04.2016 damit erledigt hat und einer abschließenden Bescheidung nun nichts mehr im Wege steht.

MfG
Je nachdem wie das Amt reagiert, kann man ggf. noch nachlegen. Das Schreiben Deiner Eltern bzgl. der Nebenkosten-/Betriebskostenbeteiligung würde ich im Moment nicht ansprechen, da die Höhe von monatlich 100 € für eine reine (nicht pauschale) Kostenbeteiligung mir ein wenig hoch erscheint. Nur wenn das Amt dazu gezielt nachfragt, würde ich darauf eingehen.
 

Survivor186

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2016
Beiträge
28
Bewertungen
0
Okay danke schön. Habe dann mal ein Schreiben verfasst und werde das dann morgen abgeben.

Mal schauen, was dabei rauskommt 😃
 
Oben Unten