WICHTIG

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ulrike2203

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2006
Beiträge
34
Bewertungen
0
guten morgen liebe leute!

habe da mal ne frage. mein freund(24 Jahre, ALG 2 ) hat ein jobangebot bekommen auf 165€ basis.

nun meine frage: wieviel stunden pro woche darf er nun arbeiten gehen?

ich bitte euch, wenns geht, mir schnell zu antworten. weil es wirklich dringend ist.

seid lieb gegrüßt und ich danke euch
ulrike2203
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.305
Bewertungen
831
Gute Frage

liebe Ulrike,

ich würde höchstens 2 Std arbeiten,aber Scherz beiseite.

Das ist wohl ein Vollzeit Job (40 Std.Woche) meiner Einschätzung nach.
Worüber er das Amt informieren muss.

Ich bin mir nicht sicher ob er diese 165,-€ auch komplett behalten darf,aber 100 sollten es schon sein.
Du weißt der Finanzminister möchte auch etwas abhaben.

Alles Gute
 

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
625
Bewertungen
13
hallo ulrike,

ich muß dich mal eben, auch stellvertretend für alle anden, die immer noch nicht gelernt haben, ihre frage gleich im titel zu schreiben virtuell vors schienbein treten.

wichtig ist nun üblicherweise nicht etwas worauf ich bei einem forum, mit hoher postingzahl, reagiere.

aber zum problem:

wie üblich hat das letzte wort der sachbearbeiter. es wäre also hilfreich gleich mal eben dort nachzufragen. es kommt nämlich im einzelfall darauf an. nur zum verständnis, was ist eine 165-euro-basis? gilt sie für eine woche oder für einen monat?

mit gruß zum grundeinkommen

jane

ps: er sollte weniger als 40 h/woche arbeiten, denn nur dadurch könnte er theoretisch den gesamten bedarf durch einen weiteren job sich selbst verdienen ...
 

ulrike2203

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2006
Beiträge
34
Bewertungen
0
sorry, das ich den titel falsch geschrieben habe, aber für mich ist es nunmal wichtig zu wissen.

wenn er aber auf 165€ Basis arbeitet kann er doch nicht den gesamten Bedarf decken.

also sollte er unter 40std bleiben oder wie?

er kann aber über 15 std arbeiten oder???
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Mehr Infos wären schon hilfreich. Für mich liest sich das wie ein Vertreterjob mit 100,- (Freibetrag) plus 65,- (Fahrtkostenzuschuß).

Man kann auch ergänzendes ALGII beantragen, wenn der Lohn nicht zum Leben ausreicht.

Welchen Job soll dein Freund machen ?
Wieviel Stunden soll er arbeiten ?
Bekommt er die 165,- pro Stunde/Woche/Monat/Quartal/Jahr ???
Welche Kosten fallen an (Fahrtkosten, usw.) ?

Hinweis : Wenn er mehr wie 15 Std./Woche arbeitet, gilt er in der Statistik nicht mehr als arbeitslos - aber siehe ergänzendes ALGII .
40 Std. ist die übliche Wochenarbeitszeit - hier würde er dann nach deiner 165,- €/Basis (Annahme Monatsgehalt) auf 1,- €/Std. kommen. Damit kann er sich vielleicht in einigen TV Shows bewerben, aber nicht davon leben. Deshalb bitte mehr Infos.

Auf jeden Fall sollte er die Arge VOR Jobantritt informieren um "Mißverständnisse" zu vermeiden.
 

ulrike2203

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2006
Beiträge
34
Bewertungen
0
Bruno1st meinte:
Mehr Infos wären schon hilfreich. Für mich liest sich das wie ein Vertreterjob mit 100,- (Freibetrag) plus 65,- (Fahrtkostenzuschuß).

Man kann auch ergänzendes ALGII beantragen, wenn der Lohn nicht zum Leben ausreicht.

Welchen Job soll dein Freund machen ?
Wieviel Stunden soll er arbeiten ?
Bekommt er die 165,- pro Stunde/Woche/Monat/Quartal/Jahr ???
Welche Kosten fallen an (Fahrtkosten, usw.) ?

Hinweis : Wenn er mehr wie 15 Std./Woche arbeitet, gilt er in der Statistik nicht mehr als arbeitslos - aber siehe ergänzendes ALGII .
40 Std. ist die übliche Wochenarbeitszeit - hier würde er dann nach deiner 165,- €/Basis (Annahme Monatsgehalt) auf 1,- €/Std. kommen. Damit kann er sich vielleicht in einigen TV Shows bewerben, aber nicht davon leben. Deshalb bitte mehr Infos.

Auf jeden Fall sollte er die Arge VOR Jobantritt informieren um "Mißverständnisse" zu vermeiden.

Er soll auf dem bau arbeiten.
die müssen sich noch auf die stundenanzahl einigen, weil er ja nicht weiss, wieviel er arbeiten darf. darum gehts ja (wieviel er bei einem 165€ job arbeiten darf?).
165€ wären monatlich.
Kosten würden keine anfallen, weil er mit dem firmenwagen mitfahren könnte.
Es geht ja darum, das er es zusätzlich zum alg2 verdient. 100€ darf er ja behalten und der rest wird prozentual angerechent - das weiss ich schon.
 

MarkusK

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Oktober 2005
Beiträge
138
Bewertungen
1
Also wenn er auf dem Bau arbeiten soll, dann kannst Du Dir selbst ausrechnen wie lange er dafür arbeiten darf. Der tarifliche Mindestlohn liegt, soweit ich weiss, für einen Bazuhelfer bei ca. 8,50 € brutto. (Falls es jemand besser weiss bitte korrigieren) Also "dürfte" er maximal ca. 20 Stunden im Monat für dieses immense Einkommen arbeiten. Ich persönlich würde auch keine Minute länger machen, denn auf dem Bau für 1 € die Gesundheit ruinineren wäre nicht so wirklich meine Welt...


Gruß

Markus
 

RobertKS

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2005
Beiträge
378
Bewertungen
1
Hallo Ulrike,

mal eine ganz Dumme Frage: Ein Job auf dem Bau für 165.- Euro im Monat??? Was soll das denn sein.Klingt irgendwie merkwürdig??

Fest steht das er im Monat ... als Nebenjob... nicht mehr als 15 Std. die Woche arbeiten darf, sonst ist er nicht arbeitslos.

Gruß Robert ;)
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.173
Bewertungen
178
Ich will nichts unterstellen, aber ich hoffe es geht nicht darum zu wissen wieviel Stunden man OFFIZIELL in einen Vertrag hineinschreiben darf ohne Ärger zu bekommen??
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Arania meinte:
Ich will nichts unterstellen, aber ich hoffe es geht nicht darum zu wissen wieviel Stunden man OFFIZIELL in einen Vertrag hineinschreiben darf ohne Ärger zu bekommen??
da schließe ich mich an - wer solche Verträge anbietet, trickst früher oder später auch die Leute aus - das war schon zu meinen Bauzeiten (bis 1979) so. Auch wenn ein Vertrag als einmalige "Chance" angeboten wird, den größten Nutzen hat IMMER der Auftraggeber.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten