Wichtig!Frage zur Familienzusammenführung- Umzugskosten/Miete.. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sonne7

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2013
Beiträge
46
Bewertungen
2
Hallo Zusammen,
ich hätte da eine wichtige Frage und hoffe dass mir jemand weiterhelfen kann.

Und zwar geht es darum, dass ich seit über einem halben Jahr getrennt von meinem exFreund und in eine andere Stadt weg gezogen bin-(war zu dem Zeitpunkt hochschwanger).
Lebte dann in der Zeit wieder bei meiner Familie bis ich das Arbeitslosengeld2 beantragt habe und mir die Miete für die neue Wohnung bewilligt wurde.

Einige Zeit vergangen und da wir ein gemeinsames Kind haben, würde ich gerne wieder mit uns versuchen und in seiner Nähe ziehen wegen der Familienzusammenführung.
Er kommt aus Frankfurt also 200km weit entfernt von mir.

Es ist viel passiert deswegen bräuchte ich dennoch einige Zeit und würde auch gerne weiterhin erstmal in eine eigene Wohnung wohnen aber dennoch in seiner Nähe sein- ich hoffe man versteht was ich meine. Und dann wenn alles wieder klappt ich mit ihm zusammen ziehe.

Meine Frage ist natürlich jetzt wie ich das beim Jobcenter beantrage, ob es mir überhaupt bewilligt wird? Wie sieht es mit den Umzugskosten sein?
Muss ich erstmal eine pasende Wohnung dort finden um dann die Genehmigung zu bekommen? Würde es lange dauern mit dem Umzug?

Verzeiht bitte, die vielen Fragen aber es ist mir wirklich wichtig und bräuchte schnell eine Antwort um schnellsten den Antrag zu machen.

LG und danke im voraus:icon_stern:
 
E

ExitUser

Gast
Ein Kind zu benutzen, um evtl. eine Beziehung zu "kitten", geht in den seltensten Fällen gut. Ich würde dir raten, mal genau zu überlegen, was du eigentlich willst und zukünftig vom Leben erwartest. Erst dann sollte eine Entscheidung bezüglich eines erneuten Umzuges getroffen werden.

PS: Eine Pro-Kontra-Liste kann da helfen.
 
E

ExitUser

Gast
3. Man will umziehen, weil man ein anderes Umfeld wünscht, dichter bei Bekannten, Verwandten oder Freunden leben möchte

In einem solchen Fall zahlt das JobCenter weder Umzug, noch Kaution. Auch Erstausstattung wird dann nicht gewährt. Zu beachten ist unbedingt, dass die neue Wohnung angemessen in Preis und Größe ist, sowie die alte Miete unter keinen Umständen überschritten werden darf. Das JobCenter zahlt sonst nur die Kosten der Unterkunft in Höhe der alten Miete! Dies gilt selbstverständlich nur dann, wenn sie Innerhalb des Geltungsbereiches der Richtlinien Ihrer Kommune, Gemeinde, Stadt, Landkreis umziehen. Bei Zuständigkeitswechsel, z.B. Umzug in ein anderes Bundesland, gelten selbstverständlich die Höchstgrenzen der Angemessenheit. Eine Genehmigung für einen solchen Umzug benötigen Sie nicht.

Quelle: Umzug bei Hartz IV / ALG II
 

Sonne7

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2013
Beiträge
46
Bewertungen
2
Danke für deine Antwort. Ich kann mir aber nicht vorstellen dass das Jobcenter es nicht genehmigen würde, da ich auch gelesen habe dass meistens bei der Familienzusammenführung sie es genehmigen. Hatte keiner von euch einen ähnlichen fall ?
 
E

ExitUser

Gast
Danke für deine Antwort. Ich kann mir aber nicht vorstellen dass das Jobcenter es nicht genehmigen würde, da ich auch gelesen habe dass meistens bei der Familienzusammenführung sie es genehmigen. Hatte keiner von euch einen ähnlichen fall ?
Wo du das gelesen hast weiß ich nicht. Ich halte mich nur an die Fakten. :icon_pause:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.499
Bewertungen
6.002
Klar wird eine Familienzusammenführung als wichtiger Grund betrachtet. Allerdings definiert man dann die Zusammenführung mit "Zusammenzug".

Und nicht mal eben nur "in die Nähe".
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.007
Bewertungen
11.527
Klar wird eine Familienzusammenführung als wichtiger Grund betrachtet. Allerdings definiert man dann die Zusammenführung mit "Zusammenzug".

Und nicht mal eben nur "in die Nähe".
Die entscheidende Frage dürfte sein:

Weiß der glückliche Single vom ansinnen seiner Ex?
Vieleicht klärt man das ja alles vor dem Umzug.
Lässt das Kind mal übers weekend bei den Eltern und fährt nach Frankfurt um dort zu sehen, ob der Umzug sich lohnt.

Denn erst der Umzug und dann "mal sehen obs klappt" wird meiner Ansicht nach eher dazu führen, dass sie Zugeständnisse macht, weil sie ja nun schon mal da ist.....und die Familie dann ja weit weg ist....und bevor man dann allein ist mit dem Kind.....
Vieleicht kommt der glückliche Papa ja mal zu Besuch um sein Kind zu sehen und dann könnte man doch so ein Weekend mal besprechen....auch wie man verhütet....
 
Oben Unten