WG-Zusammenziehen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wilnu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

eine gute Freundin (28 J.) und ich (38 J.) möchten gerne eine WG gründen. Sie befindet sich in einer Ausbildung, die von der ARGE finanziert wird. Auch ich mache demnächst eine Umschulung über die ARGE. Noch wohnen wir in verschiedenen Orten und Wohnungen. Unsere Gemeinsame Wohnung wollen wir so verlegen, dass unsere Ausbildungs- bzw. Umschulungsplätze von der Entfernung her mittig liegt. Hierbei ist zu beachten, dass wir dann von unseren jetzigen Argen zu einer anderen Arge wechseln müssten. Kann die Arge dieses unterbinden und meine Umschulungsmaßnahme wieder streichen, weil sie erst in 2 Monaten beginnt?
Was müssen wir dabei alles beachten?

Bitte um Antwort. Für Eure Mühe danke im voraus.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Allerdings bitte unbedingt sehr vorsichtig mit Aussagen zu "Freund" und "Freundin" sein. Besser, ihr seid einfach Bekannte oder gar nur zukünftige Mitbewohner. Eine WG muss natürlich auch wie eine WG aussehen: Jeder sein Zimmer, jeder für sich wirtschaften etc. Ich sehe noch folgendes Problem: Gut lässt sich eine WG dann belegen, wenn es einen Hauptmieter und X Untermieter gibt, denn: Wenn es X Hauptmieter gibt, stehe diese bereits füreinander ein. Und genau das ist ja nicht der Fall in einer Nichtbedarfsgemeinschaft, wie es eine WG ist.

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten