WG mit Untermietvertrag - JC will Hauptmietvertrag (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Was hast du erwartet, das die etwa nachgeben?

Unterlagen die du nicht hast, kannst du nicht vorlegen. Haben die schon die Leistungen versagt oder bewilligt?

Wenn noch nicht erhalten, verlange einen rechtsmittelfähigen Bescheid. Bist du mittellos beantrage einen Vorschuss, wird dieser abgelehnt beantrage eine EA beim SG.
 

Caso

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Hat wieder überhaupt nicht geklappt.... Hier der Briefwechsel:
Wie kann ich nun weiter vorgehen? Auf den Hauptmietvertrag bzw. Untermieterlaubnis habe ich wirklich keinen Zugriff...
Aus meiner Erfahrung wollen die JC mindestens die Untermieterlaubnis des Vermieters sehen.
Hier will sogar die Meldebehörde diese Erlaubnis sehen.
Die müßte dein Hauptmieter sich vom Vermieter aber beschaffen können.
Sonst wirds eng.
Der VERmieter hat zunächst sicher nur mit dem Hauptmieter einen Mietvertrag abgeschlossen hat und es wird dort auch drinstehen, daß der Mieter Herr/Frau X ist und die Wohnung von X Personen bewohnt wird.

Wegen Hauptmietvertrag fällt mir nur ein:
Wenn das JC Zweifel am Preis-Platz-Verhältnis hat, fragt es nach.
Zahlst du evtl. Untermiete genau in Höhe der 1-Person-KDU, werden die halt stutzig.

Link:
Alles zur Untermiete (Gebrauchsüberlassung an Dritte)
 

Blueberry

Neu hier...
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ich bekomme nur die KDU nicht, sind nach Untermietvertrag 300€ .
Dann schicke ich sie jetzt zum Vermieter wegen des Hauptmietvertrags, danke Charlot! Ist eine Immobiliengesellschaft.

Wegen der Untermieterlaubnis werde ich wohl darauf beharren:

"Leistungen der KDU sind unabhängig von der Rechtmäßigkeit des Mietverhältnis zu erbringen.
Zur Deckung des Unterkunftsbedarfs geeignete und tatsächlich auch genutzte Räumlichkeiten sind auch dann als "Unterkunft" anzuerkennen, wenn deren Nutzung zivil- oder baurechtlich nicht rechtmäßig ist oder untersagt werden könnte.

Quelle:
MieterEcho Sonderausgabe Juni 2005: Hartz IV: Regelements der Kosten der Unterkunft "
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
Das JC soll sich an den Vermieter des TE wenden !!!
Nicht an den Haus- oder Wohnungsbesitzer.
In wie weit sein Vermieter mit dem Hausbesitzer vertraglich verbunden sind, geht das JC nichts an !!!

Der TE hat einen Vertrag nur mit seinem Vermieter, und das JC möchte von diesem weitere Unterlagen.
 
E

ExitUser

Gast
Was ist denn, wenn der Vermieter sich nicht dazu bereit erklärt:icon_kinn:
Können dem TE dann die KDU verweigert werden?
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
Was ist denn, wenn der Vermieter sich nicht dazu bereit erklärt:icon_kinn:
Können dem TE dann die KDU verweigert werden?
dann soll das JC den doch sanktionieren ? :icon_biggrin:

Der TE kann nichts dafür, er kommt seiner Mitwirkungspflicht nach und zeigt seinen Vertrag.
Alles andere geht ihn nichts an, und das JobCenter auch nicht.
Und sein Vermieter hat keinen Vertrag mit dem JC.
Ist das JC der Meinung, das er den Vertrag auf den Tisch legen soll, dann soll das JC halt Rechtsmittel einlegen und auf Vorlage des Hauptmietvertrages klagen.

Ist das JC der Meinung, das da etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und der Vermieter des TE bescheißt, dann wäre dies eine Straftat.
Und zur Aufklärung von Straftaten ist die Staatsanwaltschaft zuständig, nicht das JobCenter.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Ist das JC der Meinung, das da etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und der Vermieter des TE bescheißt, dann wäre dies eine Straftat.
Und zur Aufklärung von Straftaten ist die Staatsanwaltschaft zuständig, nicht das JobCenter.
Aber das JC macht sich mitschuldig,wenn es durch zu Unrecht gezahlter KdU (wildes Mietverhältnis) dem Vorschub leistet.:icon_pfeiff:
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
Aber das JC macht sich mitschuldig,wenn es durch zu Unrecht gezahlter KdU (wildes Mietverhältnis) dem Vorschub leistet.:icon_pfeiff:
Wenn das JC der Meinung ist, das da etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, darf es jederzeit die Staatsanwaltschaft informieren.

Aber nicht auf eigene Faust dem nachgehen.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
bitte hier unterscheiden...

der Vermieter ist dem Fall der Hauptmieter....und nicht die Genossenschaft...oder Vermietungsgesellschaft...

wie in Post 16 geschrieben..die sollen sich an deinen !! Vermieter wenden und wenn die ne Rechtsgrundlage nennen können..na da hilft dein Vermieter doch sicherlich gern..

bitte nicht an die Wohnungsgenossenschaft usw., denn mit denen hast du nichts zu tun...du mußt nur mit deinem Vermieter deinen Untermietvertrag regeln..

wenn nun dein Vermieter keine Erlaubnis zur Untervermietung hat...tja...nicht dein Problem.....

verfahre wie in Post 16 geschrieben..
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Ich bekomme nur die KDU nicht, sind nach Untermietvertrag 300€ .
Gegen den Bewilligungsbescheid der nur die Regelleistung enthält, hast du hoffentlich Widerspruch eingelegt.
Wenn bereits Mietschulden entstanden sind, muß der Untervermieter rechtliche Schritte einleiten (Mahnung/Mahnbescheid, Notfalls Räumungsklage). Weiterhin sollte über eine EA beim SG nachgedacht werden.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
Gegen den Bewilligungsbescheid der nur die Regelleistung enthält, hast du hoffentlich Widerspruch eingelegt.
Wenn bereits Mietschulden entstanden sind, muß der Untervermieter rechtliche Schritte einleiten (Mahnung/Mahnbescheid, Notfalls Räumungsklage). Weiterhin sollte über eine EA beim SG nachgedacht werden.

Wegen Mietschulden kann der Untervermieter rechtliche Schritte einleiten. aber es muss es nicht.

Tut er es jedoch nicht, wird das JC bestimmt sagen, das der TE ja auch umsonst wohnen kann.
 

Blueberry

Neu hier...
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Nein, ich habe keinen Widerspruch eingelegt, ist aber noch kein Monat her. Dann mache ich das. Bekomme ich dann am 1. evtl dann gar kein Geld bzw muss ich bei dem Widerspruch noch was beachten?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Dein Regelsatz müssen die zahlen. Wenn am Monatsende keine Miete auf dem Konto ist, dann würde ich auch eine EA beim Sozialgericht machen. Um den Widerspruch zu bearbeiten, haben die nämlich 3 Monate Zeit. Da würden Mietschulden auflaufen.
 

Blueberry

Neu hier...
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ok! Dann fasse ich alles in einem Widerspruch gegen den Bescheid "Bewilligung von Leistungen ..." zusammen, oder?
Auf dem steht noch: die monatlich zu gewährenden kosten der Unterkunft konnten nicht abschließend geklärt werden, da hierzu noch Nachweise fehlen. Nach Eintreffen der Nachweise werden die zu gewährenden kdu nochmal geprüft."

Ich begründe also den Widerspruch damit, dass ich die Nachweise nicht besitze und es mir auch unmöglich ist, sie zu beschaffen. Soll ich dort dann auch auf meine Vermieterin hinweisen?

Sorry für die ganzen Fragen und nochmals vielen Dank!
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Ich begründe also den Widerspruch damit, dass ich die Nachweise nicht besitze und es mir auch unmöglich ist, sie zu beschaffen. Soll ich dort dann auch auf meine Vermieterin hinweisen?
Ich würde schreiben, das du alle Nachweise (Untermietvertrag) eingereicht hast um deinen Anspruch auf KDU festzustellen/zu bewilligen. Du verlangst daher die umgehende Bewilligung der KDU.

Sollte das JC im Widerspruchs- oder EA-Verfahren aussagen, das diese und jene Unterlagen fehlen, würde ich erst hier darauf hinweisen, das diese Unterlagen nicht erforderlich sind und das du diese auch nicht vorlegen kannst.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
Halte ich für keine gute Idee.
Er sollte schon erwähnen, was ich in meinem Post geschrieben habe.
Dann weiß das JC gleich Bescheid.
Er legt alle Karten auf den Tisch und SB muss nun reagieren.
Es sei denn, der TE möchte auf eine Verhandlung bei Gericht warten.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Ich konnte in meinen Widersprüchen schreiben was ich wollte, sogar Urteile vom BSG wurden mehrfach ignoriert und man hat es mehrfach auf eine Klage ankommen lassen.

Natürlich muss Blueberry selbst entscheiden.
 
Oben Unten