• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Westerwelle spricht kein Englisch: "Es ist Deutschland hier"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Unsinn, das ist blamabel für einen kommenden deutschen Aussenminister und das wird er auch nicht durchhalten
 

michel73

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Bewertungen
118
Gibt es denn internationale Regeln, in welcher Sprache internationale Pressekonferenzen abzuhalten sind?
Gute frage

@Arania

Ich finde Westerwelles Reaktion ebenfalls blamabel,es wäre nichts dabei gewesen sich die Frage auf Englisch anzuhören.

In der Europäischen Union ist Englisch eine offizielle Amtssprache

Von ihm wird sicher auch keiner verlangen in Frankreich Französisch zu sprechen.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Bewertungen
1
Ich finde es peinlich und gegenüber dem Journalisten unhöflich.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Das wird er sicher können, ausserdem hat er demnächst einen Dolmetscher dafür
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Der Grössenwahn beginnt mit der Weigerung zu zuhören, selbst dann, wenn es nicht die Muttersprache ist. The Diva is born:icon_twisted:
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Bewertungen
1
Na gut, er braucht noch Übung. Im Vergleich zu Kohl z.B., der kein bisschen Englisch konnte, ist das ja noch Gold.

Wenn Hillary Clinton zu Gast in Deutschland ist, kann er jedenfalls nicht damit kommen, dass es hier üblich ist, Deutsch zu sprechen :icon_wink:
 

sogehtsnich

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Bewertungen
52
Er als zukünftiger Außenminister wird doch nicht gefordert!
Die entsprechenden Auslandsbesuche macht doch Angela! Die muss doch viel nachholen, weil sie in der DDR nicht raus durfte!
Und wenn sie auf Tour ist, geht Guido mit den anderen Minister einen trinken!
 
E

ExitUser

Gast
was für ein peinliches Verhalten. Ich möchte mich fast fremdschämen.
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
Spricht Westerwelle mit der Zunge der Arroganz oder mit der der Unsicherheit, die er jedoch nicht zeigen will?

Kaleika
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
hallo,

ich komme aus einer mehrsprachigen welt.
Das ist nicht so einfach wie ihr euch das vorstellt.
Der Mann bestellt ja keinen Burger bei Mac Doof.

In der momentanen Situation wird mann auf jedes Wort , jede Nuance achten und diese dementsprechend gewichten.

Da kann der kleinste Fehler schon krasse folgen haben.

Allerdings hätte er dem Journalisten auf english sein einstellung dazu erklären können.
 
E

ExitUser

Gast
Ach du heiliger XXXXXXXXXXXX :icon_twisted:

Wenn er Englisch nicht kann wäre das auch kein Staatsakt. Nur zugeben sollte man es dann.

Aber wenn der ausländische Journalist es nunmal besser formulieren kann in seine Landessprache kann er dies ja so ausführen. Übersetzer sind ja immer da.

Da sehe ich schon ein Defizit bei ihm als künftiger Aussenminister.

Ma gucken wer sich die nächsten Clou´s bringt
 
E

ExitUser

Gast
Spricht Westerwelle mit der Zunge der Arroganz oder mit der der Unsicherheit, die er jedoch nicht zeigen will?

Kaleika
Das Zweite, Kaleika.
Ich mag ihn nicht und ich mag seine Partei nicht, aber fairerweise muss man sagen, er ist eben auch nur ein Mensch.
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Einfach nur peinlich.
Da will einer seit mindestens 12 Jahren Außenminister werden und hat es in dieser Zeit nicht geschafft vernünftig englisch zu lernen?

Ich würde ihm die Bezüge sofort um 30% kürzen.
 

Daedalos

Neu hier...
Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
126
Bewertungen
1
Besonders souverän war das zwar nicht, aber der Reporter ist am Anfang auch recht frech zu verlangen, dass Westerwelle auf Englisch antworten soll.
 

Speedport

Foren-Moderator*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Bewertungen
998
Was wäre eigentlich, wenn ein deutscher Reporter in England oder den USA die Antwort auf Deutsch haben wollte?

Wenn ein ausländischer Journalist in Deutschland arbeiten will, kann man doch wohl erwarten, daß er ausreichende Deutschkenntnisse hat. Andernfalls braucht er sich nicht wundern, wenn er nicht zum Zuge kommt.
 
E

ExitUser

Gast
ich hatte Englisch ab der 5 Klasse. Hat ein Engländer Deutsch ab der fünften Klasse? Englisch muss perfekt sitzen! Französisch temporär und gut auch noch etwas spanisch. Mit viel Geld kann man sich da auch autodidaktisch schnell akzeptable Erfolge erschließen. Im Flugzeug, im Taxi, wo auch immer.
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Bewertungen
0
Dieser Beitrag wurde von Curt The Cat gelöscht. Grund: Bitte die Forenregeln beachten...#12 Umgangston!

Also, ich hatte geschrieben: "Der hat doch von Tuten und Blasen keine Ahnung!

Was da ein unangemessener Ummgangston gewesen sein sollte. ist mir absolut schleierhaft. Ich bin hier schon auf wirklich übelste Art angemacht worden, ohne daß gelöscht wurde. Das von mir war doch nur ein durchaus normaler Ton!
 

Daedalos

Neu hier...
Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
126
Bewertungen
1
Nicht ganz. Du hattest da noch ein "n" dabei, und das machte den Satz etwas rassistisch.
Ich finde keine Möglichkeit in diesen Satz ein "n" so einzubauen, dass er rassistisch wird. Kannst du mir einen Tipp geben, um meine Neugier zu befriedigen?
 
E

ExitUser

Gast
Offensichtlich hat nicht nur Guido Westerwelle einen etwas eigenartigen Ton.
 
E

ExitUser

Gast
Zudem kann man auch das internet benutzen um neue Sprachen zu erlernen. Das (Sprachen lernen) gibt es teilweise sogar kostenlos in guter Qualität.
 
E

ExitUser

Gast
zudem ist Englisch die Wirtschaftssprache Nr.1. Ohne Englisch im big buisiness (Großes Geschäft:icon_twisted:) kauft der FDP doch keiner diese Kompetenz ab.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
der satz ist das einzige gescheite was der mann in seiner laufbahn jemals erzählt hat.

warum setzt man heute voraus das jeder englisch beherrscht?

¿el hombre está hueco, bien y?
uno no debe él castro de tal modo lo el resto del colocado del mundo.

viell. spricht er ja aber spanisch, wenn schon kein englisch ;)

in diesem sinne, hasta más adelante, hombre
 

michel73

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Bewertungen
118
Ich frage mich grad ob "Es ist deutschland hier" überhaupt richtiges Deutsch ist ?
 
E

ExitUser

Gast
Wir (!) wollte er wohl nicht mehr sagen. Dieses Wort hat ihm die CDU seit dem Wahlkampf aus dem Mund geklaut.

Richtig(er):
Wir sind in Deutschland hier und deshalb spreche ich Deutsch.
(Wobei ihn das schnell in eine ruchige Ecke gebracht hätte.)

Somit also:
Es ist Deutschland hier.

Das ganze Jahr über, oder nur vorübergehend?
 

fritzi

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Bewertungen
2
:icon_lol:
Das lustigste Thema seit langem - sollte man nach "Mal wieder was zum Schmunzeln" verschieben.

Und hier noch was für Herrn Dr. Westerwelle:
YouTube - Imbissdeutsch

Auch Deutsch will ja schließlich gelernt sein :icon_party:.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Bewertungen
1
Die Briten machen sich über Westerwelle lustig

Schlechter Start für Guido Westerwelle. Weil er auf seiner ersten Pressekonferenz nach der Wahl einem BBC-Reporter nicht antworten wollte, machen sich die Briten nun über ihn lustig.


[...] Für das Blatt gab es da nur eine Interpretation: Das Ganze sei der „Vorgeschmack auf ein neues teutonisches Selbstbewusstsein in internationalen Angelegenheiten.“
Teutonisch: Die Briten machen sich über Westerwelle lustig - Nachrichten news - WELT ONLINE


Noch nicht im Amt, und schon das erste Fettnäpfchen :biggrin:
 

Daedalos

Neu hier...
Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
126
Bewertungen
1
Die Briten machen sich über Westerwelle lustig
Findet außer mir noch Jemand die Überschrift völlig unpassend? Was hat denn das genannte Zitat mit "sich über Westerwelle lustig machen" zu tun? Ich glaube eher, die meinen das Ernst!
 

michel73

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Bewertungen
118
Ach nur weil "teutonisch" gesagt wurde müssen die das nicht gleich ernst meinen ,
ich denke mal das es für die Engländer genau so überflüssig war wie für uns Deutsche, das Westerwelle so etwas sagt.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
Ach Leute,

der war doch völlig aufgeregt. Der mann von der BBC hat den doch in seiner zappeligkeit einfach mal gefoppt.

Das einzigste was ich nicht verstanden hatte war das Westerwelle ihm nicht einfach auf english erklärt hat das er möchte das Fragen und Antworten in deutsch sein sollen.

Generell ist doch die Frage was das werden soll wenn jetzt die Journalisten und Politiker anfangen bei öffendlichen Gesprächen english sprechen.
Sollen die normalen Bürger den Inhalten nicht mehr folgen können?
 

michel73

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Bewertungen
118
Der Journalist fragte Westerwelle aber auch ob es ihm etwas ausmachen würde wenn er seine Frage auf Englisch stellt und Westerwelle auf Deutsch antwortet, und selbst das wollte westerwelle nicht.
Also musste die Dolmetscherin die frage des Journalisten an Westerwelle auf´s Deutsche übersetzen.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
Nun, er hat ja Schwächen in Englisch, und da hat ihm der dem Bundestag angegliederte Übersetzerdienst, oder sein Image-Berater einfach gesagt: "Eine Blamage reicht, wir stellen den internationalen Journalisten Übersetzer zur Verfügung,- dann kommen Sie zum Training zu uns. Wir haben sogar schon ihrem Vor-Vorgänger, dem Taxifahrer Fischer, so gut Englisch beigebracht, daß dieser nicht nur während seiner Amtszeit problemlos im Ausland mit den Außenministerkollegen klarkam, sondern sogar Professor als einer amerikanischen Universität in Englisch Vorlesungen halten konnte."

Das war schon richtig so. Ablehnung wird Westerwelle im Ausland sicher weitaus eher in religiös geprägten Ländern wie den USA, Irland, Polen und allen muslimischen Staaten entgegenschlagen. Weil die Schwule nicht mögen, auf Abstand halten, oder bekämpfen.

Doch das intrigengewohnte Merkel ist ja von den letzten vier Jahren gewohnt, die wichtigeren Teile der Außenpolitik selbst zu machen, um ihrem Außenminister die positiven Bilder, Erfolge samt Profilierung zu verweigern.
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Bewertungen
171
Wie groß ist die Redaktion der BBC in Deutschland?
Da sollte man wohl in der Lage sein, einen deutschsprachigen Mitarbeiter zu finden.

Aber wenn sich die Engländer schön aufregen, hat Westerwelle als Schwuler und Deutscher was richtig gemacht
 

animas

Neu hier...
Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
Es war ja auch nur eine Frage der Zeit, bis mal wieder das Privatleben von Westerwelle herhalten musste und gleichzeitig die Schwulen diskriminiert werden.
Nix diskriminieren.
Gestern im Taxi meinte die Dame mit Migrationshintergrund, dass sie Westerwelle gewählt hat, auch weil er zu seinem Privatleben steht und sympathisch ist.
--

Klar wir sind alle fehlerhaft, aber manche sind peinlich und merken es nicht. Als Außenminister ist der nicht geeignet und das wollte der BBC Reporter deutlich machen. Es ist ihm doch gut gelungen.
YouTube - Part 1: Westerwelle About Dynamic And The "Aufschwung" In English
:icon_party:
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.630
Bewertungen
527
Und sowas will Außenminister werden?
Kein Wunder, dass "man" über Deutschland lacht :icon_twisted:
Das ist Unsinn, von keinem Außenminister irgendeines anderen
Landes werden Sprachkenntnisse erwartet, warum denn hier?
Nur weil Schmidt und Brandt zufällig so toll englisch sprachen.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.630
Bewertungen
527
Heute haut übrigens die britische Presse
Times/Independent/telegraph auf
den BBC Reporter ein und gibt Westerwelle
völlig recht.
 

Familienvater

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Feb 2008
Beiträge
180
Bewertungen
2
Heute haut übrigens die britische Presse
Times/Independent/telegraph auf
den BBC Reporter ein und gibt Westerwelle
völlig recht.

Moin Forum,

möglicherweise war er gestresst der Westerwelle, von seinem "Höhenflugrausch" und Ihm ist nicht die passende Antwort auf englisch eingefallen.

Ich reise auf der ganzen Welt rum und komme mit englisch sehr gut zurecht. So eine Antwort habe ich noch nichtmal in Frankreich bekommen.

Ich denke man kann aus der Antwort auf das Niveau des Menschen schließen. Schließlich sind die Deutschen wer ...

Ich denke es wäre geschickter, gerade zu ausländischen Journalisten, freundlich zu sein und sich besondere Mühe zu geben ...

Gruß

Familienvater
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.630
Bewertungen
527
(Ironie an) das ist ja das Schlimme, daß die Leute so nett sind!!
Meine Mutter hat hier immer die Leute seelenruhig auf
Englisch angesprochen (statt wenigstens höflich zu
fragen, ob sie Englisch könnten) und das Schlimme
war, die meisten, wie sie mir immer wieder sagte,
waren immer so nett zu ihr. Diese englische Arroganz,
man hat ihr nie gesagt, sie soll in die Themse springen
(Ironie aus)
Aber wie gesagt, die Briten geben Westerwelle recht!
 

daniel00

Neu hier...
Mitglied seit
1 Okt 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Klar hätte Westerwelle am Besten in eloquentem Englisch geantwortet. Aber er beherrscht die Sprache nunmal nicht so toll. Er hatte also nur die Wahl, so zu handeln wie er es tat oder mit unsicherem Englisch rumzustammeln. Das wäre dann auch ein Verriß geworden und alle hätten ihn ausgelacht wie schon einmal. Strategisch völlig in Ordnung.
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Bewertungen
125
Nun, er hat ja Schwächen in Englisch, und da hat ihm der dem Bundestag angegliederte Übersetzerdienst, oder sein Image-Berater einfach gesagt: "Eine Blamage reicht, wir stellen den internationalen Journalisten Übersetzer zur Verfügung,- dann kommen Sie zum Training zu uns. Wir haben sogar schon ihrem Vor-Vorgänger, dem Taxifahrer Fischer, so gut Englisch beigebracht, daß dieser nicht nur während seiner Amtszeit problemlos im Ausland mit den Außenministerkollegen klarkam, sondern sogar Professor als einer amerikanischen Universität in Englisch Vorlesungen halten konnte."

Das war schon richtig so. Ablehnung wird Westerwelle im Ausland sicher weitaus eher in religiös geprägten Ländern wie den USA, Irland, Polen und allen muslimischen Staaten entgegenschlagen. Weil die Schwule nicht mögen, auf Abstand halten, oder bekämpfen.

Doch das intrigengewohnte Merkel ist ja von den letzten vier Jahren gewohnt, die wichtigeren Teile der Außenpolitik selbst zu machen, um ihrem Außenminister die positiven Bilder, Erfolge samt Profilierung zu verweigern.
Übrigens werden es nicht nur muslimische Staaten sein, sondern wohl auch sehr christlich geprägte. Das fehlende Englisch finde ich schon störend (m.E. muss ein Außenminister die Weltsprache fließend sprechen - ansonsten wäre ggf. ein anderer Ministerposten für ihn passender - aber ich möchte nicht, dass bei jedem Besuch eines Außenministers von Deutschland nicht das eigentliche Thema des Besuchs die Medien beherrscht, sondern seine sexuelle Gesinnung. Klar - man kann natürlich seine Weltoffenheit etc. als Land in die Welt tragen - nur lenkt das eben von den wirklich wichtigen Themen, die zu besprechen sind, ab...

(Und nein, mir ist es normalerweise relativ egal, ob Mann oder Frau Mann oder Frau liebt (ich kenne und mag im Privaten ein paar von diesen!) - aber als "Nation" muss ich auch auf die Reaktion meiner Geschäftspartner achten! Eine Firma, die Geschäft machen will, wird auch keinen Schwulen und auch keine Frau für die Betreuung seiner arabischen Geschäftspartner abstellen!)
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Bewertungen
0
Ich verstehe dieses Tamtam nicht. Es ging um deutsche Wahlen, in Deutschland mit einem deutschen Politiker. Was bitte wird denn erwartet? Weil BBC nicht in der Lage ist einen Journalisten nach Deutschland zu entsenden, welcher der deutschen Sprache mächtig ist, soll man zu Staube kriechen? Mehr als 100 Millionen Menschen allein in Europa sprechen deutsch nur ein Journalist der BBC nicht.
 

edy

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Bewertungen
6
Ich glaube, es heißt korrekt "Du bist Deutschland".
Doch, der Herr Westerwelle verfügt über gute Kenntnisse der englischen Sprache, was ich persönlich bestätigen kann.
Da dieser thread wiedereinmal geschreddert wurde, schließen wir Diesen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten