Westerwelle: Kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
(...) „Die Mehrheit der Deutschen steht morgens auf, geht zur Arbeit und kümmert sich um die Kinder.“ Deswegen gilt für Westerwelle und Co.: „Wer arbeitet, muss mehr haben als derjenige, der nicht arbeitet.“ Es gebe kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit. Es gehe um Arbeit und darum, Brücken zu bauen. „Hartz IV darf nicht zum Lebensentwurf werden.“ Die Liberalen wollten die Menschen zurück ins Berufsleben holen. „Aber ihr müsst auch rauskommen wollen, wenn ihr es könnt“, appelliert Westerwelle. (...)
Parteitag: FDP will Bürger von Schwarz-Rot befreien - Guido Westerwelle - FOCUS Online

Blöde Hetzerei! Außerdem verdreht der hier ja mal wieder alles! :icon_neutral:
Aber offensichtlich haben wir ein "Recht" auf staatlich verordnete Armut und Sklavenarbeit als Ein-Euro-JobberInnen, dürfen - immer hübsch ausgegrenzt - in Suppenküchen und Sozialwarenhäusern unsere Bedürfnisse "erfüllen"! :icon_kotz:

Kaleika
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Parteitag: FDP will Bürger von Schwarz-Rot befreien - Guido Westerwelle - FOCUS Online

Blöde Hetzerei! Außerdem verdreht der hier ja mal wieder alles! :icon_neutral:
Aber offensichtlich haben wir ein "Recht" auf staatlich verordnete Armut und Sklavenarbeit als Ein-Euro-JobberInnen, dürfen - immer hübsch ausgegrenzt - in Suppenküchen und Sozialwarenhäusern unsere Bedürfnisse "erfüllen"! :icon_kotz:

Kaleika
Kaleika,

du sagst es! Volle Zustimmung!:icon_daumen:
Soll der Spaßvogel Westerwelle uns doch mal die voll versicherten Arbeitsplätze geben die unsere Hilfebedürftigkeit und Abhängigkeit von staatlichen Leistungen beenden und keine Lohnsubventionen für die Arbeitgeber auf unsere Kosten (der Staat sind nämlich WIR!) sind!

LG
Dora
.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

der Parteitag der FDP war mal wieder eine einzige, nach Eigenlob und Selbstbeweihräucherung, stinkende Showveranstaltung. Darüber hinaus nur für kurze Dauer erträglich, weil einfach nur zum:icon_kotz:

Dort saßen sie nun alle. Die (nimmer)satten Leistungsträger der Gesellschaft, der Mittelstand, und warfen sich gegenseitig die faulen Eier zu nachdem diese Sektierer ihrem Mesias bzw. Parteivorsitzenden sprichwörtlich mit glasigen Augen an den Lippen hingen und um die Wette strahlten. Dort konnte man die versammelte Armut im deutschen Mittelstand betrachten. Die bleichen und ausgezehrten Körper. Ja. Denen geht es wirklich schlecht:icon_party:

Neben den üblichen Parolen durfte natürlich nicht fehlen, dass die FDP sowieso die beste Partei ist, die besseren Konzepte und Lösungen hat und natürlich alles viel besser gemacht hätte als die anderen. Ganz klar, dass an dieser Stelle auch nicht die übliche Hetze fehlen darf.

Gruss

Paolo
 

Fortunatus

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Bewertungen
16
Das passt doch, Westerwelle sorgt schon dafür, dass die Arbeiter immer weniger verdienen, ergo müssen die Arbeitslosen noch weniger haben, aber die sind ja auch alle faul. Es ist mittlerweile unerträglich wie die Menschen in diesem Land gegeneinander ausgespielt werden und wie dumm viele das auch noch akzeptieren. Hohle Worte von Politikern für ausgehöhlte Menschen. Kein richtiges Programm haben außer Steuersenkungen und Sozialabbau, aber schön Vorurteile streuen und dann immer die Warnung vor der bösen linken Gefahr. Mit solchen Politikern brauchen wir rechts vom sogenannten bürgerlichen Lager nichts mehr, das Spektrum wird auch von denen bedient. Wenn die Deutschen das wirklich ab Herbst wollen, nur zu, wir werden dann irgendwann wieder bei Null anfangen.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Hi,

der Parteitag der FDP war mal wieder eine einzige, nach Eigenlob und Selbstbeweihräucherung, stinkende Showveranstaltung.

Als Möllemann noch gelebt hat war wenigsten noch was bei der FDP los
und DU warst einer von Mölles Lieblingsgegner
;)

lg
 
G

Gnadenlos

Gast
(...) „Die Mehrheit der Deutschen steht morgens auf, geht zur Arbeit und kümmert sich um die Kinder.“ Deswegen gilt für Westerwelle und Co.: „Wer arbeitet, muss mehr haben als derjenige, der nicht arbeitet.“ Es gebe kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit. Es gehe um Arbeit und darum, Brücken zu bauen. „Hartz IV darf nicht zum Lebensentwurf werden.“ Die Liberalen wollten die Menschen zurück ins Berufsleben holen. „Aber ihr müsst auch rauskommen wollen, wenn ihr es könnt“, appelliert Westerwelle. (...)
Parteitag: FDP will Bürger von Schwarz-Rot befreien - Guido Westerwelle - FOCUS Online

Blöde Hetzerei! Außerdem verdreht der hier ja mal wieder alles! :icon_neutral:
Aber offensichtlich haben wir ein "Recht" auf staatlich verordnete Armut und Sklavenarbeit als Ein-Euro-JobberInnen, dürfen - immer hübsch ausgegrenzt - in Suppenküchen und Sozialwarenhäusern unsere Bedürfnisse "erfüllen"! :icon_kotz:

Kaleika

STIMMT !! Fangen wir doch mal an bei Westerwelle,der immer Schlange steht bei Fielmann damit er den Durchblick hat.

Am 8. Februar 1996 rückte Westerwelle für den ausgeschiedenen Abgeordneten Heinz Lanfermann in den Deutschen Bundestag nach.Am 2. Juli 2005 wurde Westerwelle mit 48 von 49 abgegebenen Stimmen zum FDP-Kandidaten des Wahlkreises Bonn gewählt,

Also NIE !! rechtskräftig von Bürgern des Wahlkreises Bonn gewählt !! sondern zugeteilt sonder Kummelgeschäfte,Vetternwirtschaft usw.

was den Steuerzahler mehr als Hartz4 kostet,solche Abgeordneten durch zu füttern.
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Wieder will man das arbeitende Volk auf die Arbeitslosen hetzen. Was anderes ist es doch nicht.

Es wird NIE mehr Arbeit für alle geben.
 

M.aus.B

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
288
Bewertungen
28
Glück Auf,

Die (nimmer)satten Leistungsträger der Gesellschaft

WAS ??? Das sollen Leistungsträger sein ???? Die Schwesterwelles, Solms, Lambsdorffs... ????
Das sind (teilweise) vorbestrafte SOZIALSCHMAROTZER. Zu doof oder zu faul eine ehrliche Arbeit zu verrichten, gehen die in die Politik und lassen dumme Sprüche ab und kriegen so viel Kohle, wie unser eins im ganzen Leben nicht !
Ich vertrag gar nicht so viel, wie ich saufen müsste... :icon_kotz2:
 
E

ExitUser

Gast
Es ist halt Wahlkampfproganda. Mehr nicht.

Herr Westerwelle gehört in die Müll-:icon_tonne:
 

animas

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Dezember 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
„Die Mehrheit der Deutschen steht morgens auf, geht zur Arbeit und kümmert sich um die Kinder.“
Na dann Du maulheld werde schnell mal Vater und finde endlich eine Arbeit, die Dich und Deine Sippe ernährt.
Bisher bist Du doch nur als dekadentes Systemelement aufgefallen. Auch Leistung oder? Wer so redet sollte den Fallschirm nehmen.
:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Wieso?
Auch schwule Väter könnten geeignete Eltern werden, sofern sie die gewünschten Attribute an den Tag zu legen vermögen!
Die Betonung liegt beim Konjunktiv!!

Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
„Deutsche, befreit euch von dieser Regierung“


Es mache einen Unterschied, wettert Westerwelle vor den 660 Delegierten, ob die Mittelschicht weiter abkassiert oder ein faires Steuersystem durch die FDP ebenso wie gute Bildung, mehr Bürgerrechte und vernünftige Umweltpolitik durchgesetzt werde. Denn die Mittelschicht schrumpfe. Vor zehn Jahren habe sie noch zwei Drittel der Bevölkerung ausgemacht, heute aber nur noch die Hälfte. Einem durchschnittlichen Arbeitnehmer nehme der Staat mehr als die Hälfte seines Einkommens mit Steuern und Beiträgen ab. Im Mittelalter musste der Steuerbürger nur jeden Zehnten abgeben – heute jeden Zweiten.
Wenn "wir" uns von dieser Regierung "befreien" sollen, dürften "wir" auch nicht mehr die "christlichen" wählen, denn die sind ja auch in "dieser Regierung".

Mit wem will er dann?


Der allgemeine "Wahlkampf Größenwahn" befiel gerade die FDP jedes mal.

Früher nannte man sie mal "Freunde der Plünderer", als sie noch mit der SPD an der Regierung waren.

Wie nennt man die jetzt?
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
(...) „Die Mehrheit der Deutschen steht morgens auf, geht zur Arbeit und kümmert sich um die Kinder.“ Deswegen gilt für Westerwelle und Co.: „Wer arbeitet, muss mehr haben als derjenige, der nicht arbeitet.“ Es gebe kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit. Es gehe um Arbeit und darum, Brücken zu bauen. „Hartz IV darf nicht zum Lebensentwurf werden.“ Die Liberalen wollten die Menschen zurück ins Berufsleben holen. „Aber ihr müsst auch rauskommen wollen, wenn ihr es könnt“, appelliert Westerwelle. (...)

Wer arbeitet, der hat auf jeden Fall mehr als derjenige, der nicht arbeitet. Aufgrund der Hinzuverdienstregelung. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man seinen Anspruch auf Hartz-IV geltend macht. Westerwelle dokumentiert, wie wenig Ahnung er hat. Er sollte sich lieber dafür einsetzen, die Hinzuverdienstregelung großzüzig auszuweiten.

Er sollte sich auch lieber für ein Recht auf Arbeit einsetzen. Ihm ist nicht bekannt, dass die Arbeitsuche eine Anspruchsvoraussetzung ist.

Was die Steuersenkungen angeht, finde ich aber, sollte man der FDP entsprechen. Die Herrschaften regen sich darüber auf, dass sie viel Steuern zahlen müssen, weil sie viel verdienen. Dem kann man abhelfen: Wenn geringverdienende Arbeitnehmer höhere Löhne fordern, dann kommt bei den Herrschaften weniger an. Dann müssen sie sich nicht mehr darüber aufregen, dass sie soviel Steuern zahlen müssen! (Also, liebe Gewerkschaften, geht auf die FDP zu und nehmt einen kräftigen Schluck aus der Lohnpulle!)
 

Rinzwind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 April 2006
Beiträge
768
Bewertungen
0
Wieso?
Auch schwule Väter könnten geeignete Eltern werden, sofern sie die gewünschten Attribute an den Tag zu legen vermögen!
Die Betonung liegt beim Konjunktiv!!

Kaleika
Ich denke mal, dass damit der praktische Teil gemeint war. :wink: Für meinen Teil kann ich nur sagen, dass die Schwulen, die ich bisher kennen gelernt habe, sehr soziale Menschen waren, aber ich schätze, dass sich die 100 % positiver Erfahrungen, nicht bestätigen würde, wenn ich Westerwelle persönlich kennenlernen würde.

Der kleine "Schlucker" soll mir mal ins Gesicht sagen, dass ich faul bin, nur weil frei werdende Stellen in meinem Berufsfeld durch Einsatz von Ein-Euro-Jobbern auch noch ein kleines Taschengeld für den Träger bringt an Stelle von Lohn- und Lohnnebenkosten! :icon_laber:

In einem Land mit mündigen Menschen würden sich die xPD, xxU/xxU FxP und Grüne um vielleicht 5 % der Wählerstimmen prügeln, denn größer ist deren Klientel nicht! :icon_neutral:

Was hat Guido Westerwelle eigentlich an produktiver Arbeit in seinem Leben geleistet, dass er jetzt mit tausenden Euro pro Monat vom "Staat" alimentiert wird???

Schönen Gruß, Andreas
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
Na dann Du maulheld werde schnell mal Vater und finde endlich eine Arbeit, die Dich und Deine Sippe ernährt.
Bisher bist Du doch nur als dekadentes Systemelement aufgefallen. Auch Leistung oder?

Wer so redet sollte den Fallschirm nehmen.
:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:

der ist gut.

ich rufe auf zur Sammelaktion.
 

anna85

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
2 Mai 2009
Beiträge
85
Bewertungen
0
Westerwelle: Kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit...

Wollen die Politiker endlich Verantwortung übernehmen und den Gürtel enger schnallen ?

Mitnichten !
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Westerwelle: Kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit...
Na dann soll der Gute seine Kumpels von SPD CDU und GRÜNE einsammeln und ab in den Steinbruch. Faules Politikerpack auf Kosten der Steuerzahler brauchen wir gar nicht!
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
So, ich habe an Tante Guido eine Mail geschrieben. Darin habe ich regelrecht um einen Arbeitsplatz gebettelt. Die FDP will ja den Willigen helfen. Wetten, dass ich keine Antwort bekomme?
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.319
Bewertungen
2.383
So, ich habe an Tante Guido eine Mail geschrieben. Darin habe ich regelrecht um einen Arbeitsplatz gebettelt. Die FDP will ja den Willigen helfen. Wetten, dass ich keine Antwort bekomme?

Im September 2005 gab es mal einen "Monitor"-Bericht über einen Ein-Euro-Jobber, der für die FDP Wahlplakate aufstellen musste.

Hoffentlich endest Du nicht auch so...
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Im September 2005 gab es mal einen "Monitor"-Bericht über einen Ein-Euro-Jobber, der für die FDP Wahlplakate aufstellen musste.

Hoffentlich endest Du nicht auch so...
Nee, in dieser Hinsicht mache ich mir keine Sorgen. Ich bekomm ab August Rente. Dann verweise ich die Herren der FDP hier rauf.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten