Weshalb? Wo liegt der Fehler? Konsequenz?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallochen Ihr Lieben!

Eine kleine, kurze aber wohl nicht ganz einfache Antwort möchte ich auf meine Frage haben.

Ich habe 2 Tage in einem Monat gearbeitet. Danach habe ich einen Antrag (ALG2) gestellt.

Alles was das Amt haben wollte war die Kündigung. Vor ein paar Tagen hab ich gesehen, dass was auf mein Konto, eine kleine Summe für die Arbeitszeit eingegangen ist.

Mir fiel dabei auf, dass das Amt nie nach einem Lohn oder ähnliches gefragt hat. Nun meine Frage?! Das Amt weiß durch meine Kündigung, von wann bis wann ich gearbeitet habe? Wieso haben Sie mich nicht nach meinem Lohn für die Zeit gefragt?
Soll ich die Summe angeben? Bekommen die das überhaupt noch nach nun 3 Monaten mit?

Danke und Gruß,
Darkerius
 

heuschrecke

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Da bei ALG2 das Zuflussprinzip gilt und Du (so wie ich es verstanden habe) den Geldzufluss innerhalb der ALG2-Zeit hattest bist Du verpflichtet diesen zeitnah der Arge mitzuteilen. Es gibt eine Bagatellgrenze von 50 Eur pro Jahr, die nicht mitgeteilt werden müssen.
Ich würde es mitteilen, weil man sonst ziemlichen Ärger bekommen kann. Und das möchte man doch nicht, erst recht nicht wegen solcher läppischen Beträge.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten