• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Werben für´s Sterben – Waffenshow für Arbeitsagentur und Jobcenter

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Arbeitsagentur und Jobcenter gehen mit der Bundeswehr Hand in Hand. Die Kooperation zwischen den genannten Institutionen ist nichts neues. So habe ich bereits in dem Artikel auf die konkreten Bestandteile der Kooperation aufmerksam gemacht.
Kurze Zeit später ist mir in der internen Mitarbeiterzeitschrift DIALOG ein Artikel in aufgefallen, in dem eine Kampagne “zur Gewinnung von Kurzdiener[*innen]” aufgefallen. Diesen Artikel habe ich unter dem Titel ebenfalls online gestellt.
==> kritischerkommilitone | Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

Dazu auch
»Da wird ein verzerrtes Bild der Bundeswehr gezeichnet«
Das Militär wirbt erneut in einer Jugendzeitschrift für Abenteuerurlaub auf NATO-Stützpunkt. Ein Gespräch mit Antje Weber
==> 11.08.2014: »Da wird ein verzerrtes Bild der Bundeswehr gezeichnet« (Tageszeitung junge Welt)
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Nachdem in den Medien überall bekannt gemacht wurde,das man von Einsätzen in einem Zinksarg zurück kommen kann,müsste eigentlich jedem klar sein,das hier nicht der Sportverein wirbt.
Zur Bundeswehr gehen nur die,welche ein gesichertes Einkommen/Absicherung erwarten.
 
G

Gast1

Gast
Jobcenter Hamburg-Altona!

Daß es bei Dir üblich ist, die Bürotüren offenstehen zu lassen, damit jeder alle Gespräche mithören kann, mag man als Transparenzoffensive begreifen, und daß Deine Mitarbeiter den Besucher schon mal mit abfälligen Äußerungen über die »Kundin« begrüßen, die gerade gemaßregelt den Raum verlassen hat, ließe sich als inhärenter Ausdruck der Deiner Existenz zugrundeliegenden gesetzlichen Infamie erklären.

Aber daß Dein Hinweis am Schwarzen Brett, Aushänge mit gewaltverherrlichenden Inhalten seien untersagt, links und rechts von Rekrutierungsplakaten der Bundeswehr flankiert wird – das läßt einen dann doch Absicht mit gewissen Anleihen bei Orwell vermuten.

Finden Deine Dystopiker von Titanic
Newsticker | TITANIC ? Das endgültige Satiremagazin

Dort in der Rubrik "Briefe an die Leser". Gelesen am 10.09.2014
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Bitte mitzeichnen:


Frieden-mitmachen: Kriegswaffenausfuhr be- und verhindern!


Die DFG-VK ruft zur Rücknahme der Entscheidung und zur aktiven Behinderung der politisch verfehlten und völkerrechtswidrigen Kriegswaffenlieferungen in den Irak auf!

Im Wissen um die drohenden weiteren Menschenrechtsverletzungen mit deutschen Waffen und in Erkenntnis der Völkerrechtswidrigkeit der Lieferung von Kriegswaffen in den Irak fordern wir:
- von der Bundesregierung die Rücknahme der Lieferentscheidung deutscher Kriegswaffen in den Irak,
- von allen an der Ausfuhr Beteiligten in der Politik, bei der Bundeswehr, beim Zoll und denen in der Abfertigung die aktive Behinderung sowie Verhinderung der Waffenausfuhren in den Irak.

Wir bitten friedensbewegte Bürgerinnen und Bürger, diesen Aufruf zu unterzeichnen und Friedensaktivitäten gegen die Kriegswaffenexporte in den Irak zu unterstützen.

Unterstützungen unter Angabe des Wohnortes bitte an DFG-VK-Bundesverband, Werastr. 10, 70182 Stuttgart per E-Mail an: dfg-vk@stoppt-den-waffenhandel.de Online-Unterstützung https://www.frieden-mitmachen.de


Der komplette Aufruftext:
 

utafu

Neu hier...
Mitglied seit
16 Jul 2013
Beiträge
372
Bewertungen
95
Heute war erster Schultag in NDS.
Unser Sohn kommt nach Hause und meint "Mo.fahren wir wieder zum Fliegerstützpunkt Wundstorf " ich fragte was es mal wieder kosten soll "nix Mama das zahlt die Bundeswehr"
Kurz vor den Ferien waren sie mit der Schule schon mal dort.
Alles im Rahmen der Berufsvorbereitung :icon_kotz:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Nur noch widerwärtig. Aber der BW hat man offensichtlich auch schon mitbekommen, wie leicht(er) man junge Menschen beeinflussen kann.

@utafu: Wie alt ist dein Sohn?
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Da hoffe ich doch malt, dass sich bei ihm die vermeintliche "Technikbegeisterung", mit der sich die BW an Jugendliche ran wanzt, in Grenzen hält.

Der nächste Schritt zur Militarisierung steht auch schon an. Das Parlament war jetzt nicht gerade ein Bollwerk gegen Kriegseinsätze, aber immerhin gab (gibt) es das noch.

Der Parlamentsvorbehalt zu Auslandsmilitäreinsätzen fällt – und kein MdB regt sich auf

http://www.nachdenkseiten.de/?author=2 Der frühere parlamentarische Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium Willy Wimmer (CDU) hat beim letzten Pleisweiler Gespräch im Juni vorher gesagt, dass demnächst der Vorbehalt einer Zustimmung durch den Bundestag wegfallen wird. Das sei das wahrscheinliche Ergebnis der Beratungen einer Kommission unter dem Vorsitz des ehemaligen Bundesverteidigungsminister Volker Rühe (CDU). – Die Katze kommt jetzt aus dem Sack. Rühe hat am 10. September in einem Interview mit dem Deutschlandfunk genau dieses angekündigt. Mit vielen Windungen und insgesamt eingebettet in ein demagogisches Meisterstück. Die Zeit der rein nationalen Armeen sei vorbei. Es komme auf „die gesicherte Zurverfügungstellung der Fähigkeiten, die ich transnational nenne“ an. Das Bündnis müsse sich auf uns „verlassen“ können – und – so muss man daraus schließen – nicht das deutsche Volk, wie es der Parlamentsvorbehalt vorsieht. Albrecht Müller.
Der Parlamentsvorbehalt zu Auslandsmilitäreinsätzen fällt ? und kein MdB regt sich auf*|*NachDenkSeiten ? Die kritische Website
 
Oben Unten