Wer würde Sozialhilfe beantragen, wenn man kein Hartz 4 mehr bekommt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Blue15

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Januar 2019
Beiträge
159
Bewertungen
21
Hallo zusammen

Ich wollte mal wissen, wenn man aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann und das Jobcenter sagt dann man sollte man ein psychisches Gutachten machen, wie es auch bei mir war, und ich habe auch gleich eine volle EM-Rente bekommen auf dauer. dann habe ich vom Jobcenter ein Bescheid bekommen das ich sozialhilfe beantragen sollte ok das habe ich dann mit VDK gemacht, und die haben es auch weggeschickt. Und die haben es abgelehnt weil ich zu viel vermögen gehabt habe, Gott sei dank, weil ich möchte das vermeiden das man wieder Mitwirkungspflichten hat, und man bekommt auch Sanktionen wenn man nicht das macht was die wollen, so wie es im Hartz 4 ist.

Also was meint ihr, was macht ihr....
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Eigentlich hat man bei Bedarf auf Sozialgeld mehr Ruhe. Die Erwerbsfähigkeit ist ja nicht mehr gegeben. Vermögen darf man bis 5000€ haben. Ab dann muss man zunächst aus dem schöpfen.
Irgendwann dürfte das Vermögen aufgebraucht sein und dann muss man eh Sozialgeld beantragen.
Wie machst du das mit den Krankenkassenbeiträgen?
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.472
Bewertungen
949
Was soll man anderes machen, wenn das JC sich für einen nicht mehr zuständig fühlt? Obdachlos unter einer Brücke hausen und aus
Mülleimern essen? Oder Mund an die Tischkante hauen? Gibts dann "Geschwollene", sättigt ja auch nicht unbedingt. Wenn man kein Vermögen hat, krank ist und die EMR wegen irgendwelcher Regeln versagt bleibt, dann muss man eben Sozialhilfe beantragen.
Finde die Frage ein wenig "Strange".
 

Blue15

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Januar 2019
Beiträge
159
Bewertungen
21
Hallo Verona

Ich arbeite in den Behinderten Werkstätten...

Gruß Blue15
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Eigentlich gehört die Frage unter off topic
 

Blue15

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Januar 2019
Beiträge
159
Bewertungen
21
Also ich kann ja noch was zusammen sparren, und die nehmen auch nicht das Einkommen weg, wie zum Beispiel Steuererklärung, das kann ich dann behalten, und das ist ja schon mal gut...

Und es wird dann wieder von den Übergangsgeld angerechnet, dann habe ich so nix davon, es kann sein das es auch so bleibt? Ob ich mehr habe, das glaube ich auch nicht...

Man hat auch fast keine verpflichtungen mehr, und das ist wichtig.
Und solange ich nix verdiene, wird das Vermögen auch so bleiben.
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Tja wenn du nix verdienst, dann wohl keine Stuererklärung. Oder was?

Sind hier in letzter Zeit eigentlich Trolle unterwegs?
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Wenn jemand eine EMR bekommt, die den Bedarf zum Leben nicht deckt, der muss Sozialhilfe beantragen. Sanktionen gibt es dort aber nicht, du steht ja nicht in der Vermittlung. Hlchstens kann dir die Sozialhilfe verwehrt bleiben, wenn du deiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommst. Eine Mitwirkungspflicht ist hier wohl darin bestehend, deine Kontoauszüge regelmässig auf Wunsch vorzulegen und plötzliches Einkommen anzugeben.
 

Blue15

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Januar 2019
Beiträge
159
Bewertungen
21
Dafür habe ich EM-Rente und Übergangsgeld, das ist auch ein Einkommen, die Rentner müssen es auch machen...

Und wenn das BBB vorbei ist, dann fällt das Übergangsgeld weg, und bekomme dann den Lohn...
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.472
Bewertungen
949
Wieso solltest du eigentlich Sozialhilfe beantragen, wenn du die volle EMR Rente bewilligt bekommen hast? Versteh ich nicht. Vermutlich reicht doch deine Rente und dann vielleicht noch Wohngeld und Vermögen hast du auch noch.

Würde ich mir alle zehn Finger ablecken und die Arme bis zu den Schultern ,wenn ich dieses Glück hätte.
Wo liegt dein Problem?
 

Blue15

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Januar 2019
Beiträge
159
Bewertungen
21
Ja wenn es so Jobcenter will dann muss man es machen, das ist doch ganz einfach.. Lies mal was Larsson geschrieben hat...

Man muss die Wohnung zahlen. dann muss man noch versicherungen, telefon strom / VDK jedes 3 Monat 18, Radio / Fernseh Gebüren und was man noch so braucht wie Nahrung Pflege und so weiter, dann reicht das bestimmt nicht aus

Vermögen habe ioch zur Seite gelegt, weil es kann ja sein das mal was hin geht, und man braucht ja mal was neues......

Und die auf dem 1. Arbeitsmarkt, die haben genug, und streiken auch noch um mehr, also die sind viel besser dran wenn man in Hartz 4 oder in den Behinderten Werkstätten arbeitet. Es kommt auch immer darauf an wie viel man verdient hat.

Oder hast du eine Wohnung? Wie lebst du?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.472
Bewertungen
949
Ich suche verzweifelt eine bezahlbare 2-Zimmerwohnung höchstens 2. Stock oder Aufzug, weil ich bald 57 und schwerbehindert bin nach einem Schlaganfall vor 11 Jahren, nachdem mein Leben komplett auseinander fiel.
Mein Ex lies sich scheiden als ich mit einem Rollator (habe mühsam wieder gehen lernen müssen mit 45 Jahren, übrigens niemals übergewichtig noch Trinkerin oder Raucherin gewesen, trotzdem Schlaganfall) aus der Reha kam. Da er selbständig studiert und in der entsprechenden Branche war, hat er sich arm gerechnet. Er musste für mich nach dem Trennungsunterhalt nichts mehr bezahlen und da ich bei ihm zuletzt im Minijob angestellt war 10 Jahre lang (ja wie dumm kann man eigentlich sein? :icon_neutral:) steht mir nun keine EMR Rente zu.
Ich bin dann mit meinen beiden damals pupertierenden Kindern in meine Heimat zurück gezogen, weil der Münchner Raum für mich nicht bezahlbar war und ich wegen meiner Krankheit auch ein soziales Netz brauchte. Leider hat aber da niemand Geld und Platz um mich aufzunehmen. Wäre damals schon fast obdachlos geworden.

Hier lebe ich seit gut 10 Jahren in einer Genossenschaftswohnung , 4 kleine Zimmer mit meinen beiden Kindern. Irgendwann zog der erste aus, er studiert und das andere Kind wohnt noch bei mir. Aber ist längst mit der Ausbildung fertig und verdient gut. Das Kind will jetzt im Frühjahr auch ausziehen, wird 25 und ich bekomme dann aus unerfindlichen Gründen noch mal fast 100€ weniger H4 (noch 250€ KdU). Bin deswegen gerade im Widerspruch.
Ja und diese Wohnung werde ich allein nicht bezahlen können, obwohl doe Kaltmiete kaum noch teurer ist als Neuanmietung einer 2-Zimmerwohnung hier. (Bj 1952 usw.)
Wenn also nicht ein Wunder geschieht bin ich im Sommer obdachlos, 57 Jahre alt und schwerbehindert (GdB50).
So sieht es bei mir aus. Ach so ich lebe in einer mittelgrossen Stadt in Bayern und allein hier fehlen 43000 bezahlbare Wohnung habe ich kürzlich gelesen. Wir sind bei Wohnungsmangel in Deutschland an 10. Stelle.
Aber sie bauen hier mittlerweile recht hübsche Penthäuser auf die Wohnhäuser oben drauf.
 

Blue15

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Januar 2019
Beiträge
159
Bewertungen
21
Man sparrt ja auch das klein geld, und das kann man auch auf dem Sparrbuch drauf tun. Sozialgeld möchte ich vermeiden, ich möchte lieber das Geld selber verdienen, möchte vom staat so wenig wie möglich haben....
 

Blue15

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Januar 2019
Beiträge
159
Bewertungen
21
Ja und das ist schon mal ein Grund wenn man Sozialhilfe beantragt, oder schon hat, kann man nicht mehr weiter sparren, wenn man 5000 Euro hat...
 
E

ExUser 2606

Gast
Naja, man braucht ja auch neue Möbel, Kleidung, Waschmaschine und Kuehlschrank. Irgendwie verstehe ich das Problem nicht.
 

Blue15

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Januar 2019
Beiträge
159
Bewertungen
21
Genau und deshalb ist es immer gut wenn man was auf seite legt / zusammen sparrt, und wenn man es braucht kann man es ja abheben. lieber ein bischen zu viel wie zu wenig, man weiss ja nie was im Zukuft kommt, und wenn man auch so wenig in der Tasche / Konto hat...

Und möchte nicht das die alles wieder wegnehmen, was man zusammen gesparrt hat, bis auf den Freibetrag, das man haben kann. Wenn überhaupt man noch was zusammen sparren kann
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten