Wer übernimmt nach Mehreinnahmen nun unsere Krankenversicherung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
Nun ist das eingetraten was wir gehofft aber nicht so schnell erwartet haben und es mehr Probleme macht als erhofft.
Durch meine selbssttändigkeit ist unsere Bg aus dem leistungsbezug gefallen wegen 17 euro zuviel einkommen.
700 euro ca verdiene ich monatlich plus minus je nach aufragslage nach aller abgaben und abzügen sind dasmeist dann bei 4-500 euro am ende über.
Nun muss ich durch den rausfall des jobcenters ja die kassenbeiträge selbr bezahen würdeca. 175-200 euro kosten sagte meine kasse, wenn ich diese also dann aus meinem einkommen bestreiten müsste hätte ich ja wieder einbußen.
ich habe nun also einen antrag auf übernahme der kassenbeiträge gestellt, da ich sonst nach zahlung dieser wieder in die bedürftigkeit fallen würde.
nun hat mir das Jobcenter ein schreiben geschickt was ich ausfüllen muss mit mitgliedsbescheinigung der frewlligen versicheurng und dann die kosten dazu.
danach wird entschieden ob ein teil übernommen wird.
nun meine frage.
mein berater meinte, wenn man durch seine slebstständigkeit minimal aus dem bedarf fällt werden diese beiträge auf antrag immer übernommen, da die gefahr der bedüfrtigkeit ja sonst wieder steigt.
auch hatte ermir nicht gesagt dass die wenn dann nur nen teil übernehmen.
ich kann also pech haben das die dann garnix übernehmen blabla.
ich darf mir dann nicht ausmalen was mir das finanziell bedeuten würde gerade da ich ja nicht immer 700 euro verdiene es kann ja auhc mal nur 600 euro sein etc. das jobcenter rechnet ja mit nem durchschnitt.
müsste ich generell auf übernahme bestehen oder ist das einfach ne kannfrage?
familienversicherung kommt natürlich bei einnahmen über 450 euro natürlich nicht in frage.

danke schonmal vorab.

Ergänzung:
Ich kann doch auch, wenn ich mich freiwillig versichern muss auch eine Kasse der wahl nehmen muss nicht die nehmen,die ich vorher 15 monate als gesetzliche hatte?
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.380
Bewertungen
7.581
Moinsen HROFamily ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas griffiger gestaltet. Eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit muß sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
[FONT=Arial,Wide Latin]11. Themen/Threads erstellen
[/FONT]
[FONT=Arial,Wide Latin]Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder [/FONT][FONT=Arial,Wide Latin]Freiwillige Krankenversicherung, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
[/FONT]
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.515
Bewertungen
8.347
Da gibt's kein "kann oder kann nicht". Der Zuschuss ist gesetzlich in § 26 Abs. 2 SGB vorgesehen:

(2) Für Personen, die

1. in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungspflichtig oder freiwillig versichert sind oder

2. unter den Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 1 erster Halbsatz privat krankenversichert sind und die

allein durch die Zahlung des Beitrags hilfebedürftig würden, wird ein Zuschuss zum Beitrag in Höhe des Betrages geleistet, der notwendig ist, um die Hilfebedürftigkeit zu vermeiden. In den Fällen des Satzes 1 Nummer 2 gilt die Begrenzung des Zuschusses nach Absatz 1 Satz 1 zweiter Halbsatz entsprechend.
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__26.html
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Ich kann doch auch, wenn ich mich freiwillig versichern muss auch eine Kasse der wahl nehmen muss nicht die nehmen,die ich vorher 15 monate als gesetzliche hatte?
würde ich mir sehr gut überlegen, die gesetzlichen sind preislich ohnehin fast gleich und die privaten werden sehr schnell sehr teuer, man darf sich nicht von deren angeboten für 59€ monatsbeitrag blenden lassen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.742
Bewertungen
23.072
Ich glaube, die Frage ging eher in die Richtung, ob ein Wechsel in eine andere gesetzliche möglich ist.
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
Ja genau die Frage war in eine andere Gesetzliche dann freiwillig versichern.
Also ich hab nun aber Antrag bei meiner jetzigen gestellt, war ja soweit zufrieden.
Also Laut schreiben vom Jobcenter steht nach eingang der Unterlagen wird gerüft ob ein Teil übernommen werden kann.
Die dürften das also nicht ablehnen wenn ich das hier bei euch so rauslese?

Ich hatte auch gedacht so kam es von meinem Berater rüber, dass sie den Beitrag voll übernehmen, laut Unterlagen übernehmen die wohl nur nen Teil.
 

hunter11

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2013
Beiträge
248
Bewertungen
28
Kannst Du mal die Berechnungsgrundlage deines JC für das Gesamteinkommen eurer BG einstellen oder näher beschreiben ?
Wer ist dein BERATER ?

Hätte der dich nicht darauf hinweisen können, dass genau das geschehen kann ? Ist deine EKS für 6 oder 12 Monate ausgelegt ?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.515
Bewertungen
8.347
Kannst Du mal die Berechnungsgrundlage deines JC für das Gesamteinkommen eurer BG einstellen oder näher beschreiben ?
Wer ist dein BERATER ?

Hätte der dich nicht darauf hinweisen können, dass genau das geschehen kann ? Ist deine EKS für 6 oder 12 Monate ausgelegt ?
Und was ändert der Hinweis, "dass genau das passieren kann"? Verdient man dann einfach weniger? Der "Berater" (Vermittler, Fallmanager, pAP?) hat doch gesagt, dass es dann einen Zuschuss zur KV/PV gibt. Was denn noch?!
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
Kannst Du mal die Berechnungsgrundlage deines JC für das Gesamteinkommen eurer BG einstellen oder näher beschreiben ?
Wer ist dein BERATER ?

Hätte der dich nicht darauf hinweisen können, dass genau das geschehen kann ? Ist deine EKS für 6 oder 12 Monate ausgelegt ?
was meinst du genau mit berechnungsgrundlage?
nein ist immer für 6 monate wie schon immer.

@helga: nein falsch, mein berater sagte auf antrag wird das übernommen nicht das es nur zum teil übernommen wird.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.515
Bewertungen
8.347
Wer auch immer dein Berater ist... Und was auch immer du verstanden hast...
 

hunter11

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2013
Beiträge
248
Bewertungen
28
was meinst du genau mit berechnungsgrundlage?
nein ist immer für 6 monate wie schon immer.

@helga: nein falsch, mein berater sagte auf antrag wird das übernommen nicht das es nur zum teil übernommen wird.
Mit Berechnungsgrundlage meine ich die exakte Aufschlüsselung deines JC, dass du nicht mehr hilfsbedürftig bist.

Mit "Berater" meinst Du dann vermutlich den SB deines JC ?

Tja, die lassen einen gerne schon mal über die Klippen springen...

Must Du dir halt überlegen, ob Du noch Fahrtkosten für einen dringenden Besuch bei einem Unternehmensberater, der für deine zukünftige Kundenakquisition unerlässlich ist ansetzen kannst oder eine Rechtschutzversicherung (oder ähnliches) für dein Unternehmen benötigst und dann doch mehr Kosten hast als Du ursprünglich dachtest...

War dir die Einkommensgrenze / Höhe zum Überschreiten der Hilfsbedürftigkeitsschwelle denn zuvor bekannt ? Sind dir willkürlich Kosten gestrichen worden, um aus der Bedürftigkeit zu fallen ?
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
Rechtschutz habe ich schon.
Naja ich habe 700 euro einnahmen angegeben und davon ziehe ich meine ausgaben ab.
jobcenter rechnet dann schon nur mit dem durchschnitt da es auch mla nur 500 oder auch mal 1000 sein können.
da ich nun aber ein anderes auto habe was im unterhalt günstiger ist, ist das auch natürlich ein teil der dann alles an einnahme höher macht.
alelrdingsmöchte ich ja auch garnicht dass ich wieder reinfalle in die bedürftigkeit sondern mir geht es nur darum, dass bei der krankenkasse was getan wird, denn komplett stemmen geht nicht dann habe ich ja wieder weniger und würde in alg2 reinfallen.
durch den wegfall vomalg2 haben wir natürlich auch kitaessenzuschuss nicht ehr das macht auch nochmal 25 euro mehr verlust aus pro monat gez fällt raus.
also im grobe und ganzen bleibt fast am ende genauso vielüber wie mi ergänzend rest alg:)
kindezuschlag und wohngeld haben wir nicht bekommen alles schon versucht.
 

hunter11

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2013
Beiträge
248
Bewertungen
28
So wird das leider nix: Man benötigt schon klare Infos, um das einigermaßen zu überschauen.

Daher nochmals die Frage "Wieviel Mitglieder seid ihr in eurer
BG, wer erzielt welches Einkommen und was wird in der Berechnung des JC wie dargestellt ?"

Genau auf diesen Rattenschwanz (Kitagebühren, Schul- / Essensgeld, GEZ etc) wollte ich hinweisen... es bleibt da nicht nur bei der KV.

Auch nochmals die Frage: Wer ist dein BERATER ?

Wir drehen uns sonst im Kreis: wenn es wirklich der SB des JC
sein sollte, solltest Du mindestens so vorgehen, wie von @ Helga40 beschrieben und deinen Rechtsanspruch bzgl. KV
wahrnehmen.
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
Na mein betreuer von der selbständigenabteilung ist ja ein anderer als mein berufsberater.
mein mann ist haupteverdiener und erziehlt 1444 brutto, also 1093 netto, davon gibt es a glaube immer nen freibetrag von etwas in die 200 euro oder so.
bei mir wurde nen durchschnitt von 700 genommen und dann auch ein freibetrag.
wir sind 3 personen,kindergeld von 198 euro wird ja auch immer fleißig eingerechnet.
miete 415,30.
kitakosten haben wir aber jetzt scon ne ganze weile selber gezahlt nur eben das die essenskosten noch übernommen wurden und 114 euro mietzuschuss und GEZ natürlich und krankenkasse.
 
Oben Unten