Wer trägt die Mehrkosten der Hörgerätreparatur einer Rentnerin im SGB XII Bezug?

superbeasto

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
117
Bewertungen
12
Hallo,

Es geht um meine Mutter, diese bezieht SGB XII nun ist eines ihrer Hörgeräte kaputt gegangen, sie muss nach Abzug der KK noch 90,- Euro zuzahlen, da es sich hierbei um kein Kassenmodell handelt, wird dies in irgendeiner Form vom Amt bezuschusst? (Sie hat kein GdB, jedoch stark schwerhörig).

Rücklagen sind leider keine vorhanden, Ich selbst kann ihr da leider auch nicht Helfen.

Gruß,
Superbeasto
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.040
Bewertungen
18.085
Ja @superbeasto das ist in deinem Fall so.

Deine Mutter kann ja einen Antrag nach § 31 SGB XII stellen und kurz dazu schreiben, das es eine Empfehlung des HNO war und
das sie keinerlei Rücklagen hat um die Reparatur zu zahlen.

Vieleicht übernimmt das Grundsicherungsamt eventuell einen Teil der Rechnung?
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.448
Bewertungen
8.605
Ich würde dazu erst mal bei der Krankenkasse Kostenübernahme wegen Härtefall beantragen.

Wenn die ablehnen käme wegen der sogenannten Rangigkeit das Grundsicherungsamt in
Betracht.. Wohl möglich das Grusi erst dann in die Tasche kommen wollen, wenn nix
woanders zu holen ist.. Bei Zahnersatz-Geschichten ist der Gang auch so, um nicht dazu
bezahlen zu müssen.. ;)
 
Oben Unten