Wer kommt für Bestattungskosten auf, wenn es nichts zu erben gibt? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Weil es mich auch mal betreffen könnte...
Wenn es nichts zu vererben gibt, wer zahlt dann die entstehenden Kosten wie Beerdigung usw??? Gibt es Schulden? Sterbegeldversicherung?
 

nik72

Elo-User*in
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
334
Bewertungen
75
AW: Ist ein Erbschein in jedem Falle beizubringen ?

...wer zahlt dann die entstehenden Kosten wie Beerdigung usw??? Gibt es Schulden? Sterbegeldversicherung?
Es gibt eine Sterbeversicherung. Ich war Versicherungsnehmer (habe die Beiträge gezahlt) und meine Mutter Versicherte.
Keine Schulden.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
mich kann man gerne "sozialamtsverbuddeln" ... ich hab nix, und da ich diese ganze beerdigungskultur eh überflüssig finde... also mir is wurscht, was nach meinem tod mit mir veranstaltet wird.

und falls ich der bin, der wen anders unter die erde bringen muss... tja, wenn der nix hinterlassen hat, ich hab auch nix ... also muss da auch wieder das sozialamt ran.

guggst du hier

lg
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Wenn kein Erbe vorhanden dann trifft denjenigen die Kostentragungspflicht, der dem Verstorbenen gegenüber unterhaltspflichtig war.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn ich das Erbe ablehne und nicht unterhaltspflichtig bin, dann bin ich da raus.
Man darf nämlich auch nicht vergessen, dass da oft noch andere Dinge erledigt werden müssen. Wohnung kündigen, restliche Miete zahlen, auflösen usw.
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Dann gibt es aber noch die Bestattungspflicht zu beachten und wer die Bestattung in Auftrag gibt, der ist zuerst auch mal für die Kosten verantwortlich.

Sicher könnte man solche Fragen in einem Bestattungsinstitut vor dem Erstfall besprechen.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.827
Warum sollte ich mir Gedanken machen, was nach meinem Ableben von wem zu zahlen ist?
Ich denke mal, das interessiert mich zu diesem Zeitpunkt dann wirklich nicht mehr. :icon_evil:

Aber, ich fand einen interessanten Passus:
Sollten alle Angehörigen ihr Erbe ausschlagen, bedeutet das nicht, dass die Kosten nicht mehr von diesen getragen werden müssen. Sollte die Gemeinde oder die Stadt die Beisetzung bereits beauftragt und die Kosten getragen haben, können diese von den sogenannten Totenfürsorgeberechtigten zurückverlangt werden.
Kostentragungspflicht ? Wer muss die Bestattung zahlen?

Damit könnte man die Leuts ärgern, die sich so gerne als Erben sehen. :icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
Danke für eure Antworten. Manchmal ist es richtig gut, keine gesetzlichen Verwandten zu haben. Bestattungspflicht habe ich dann auch nicht.
 
Oben Unten