• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

»Wer kochen kann, dem reichen 130 Euro«

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#1
Oberster Hartz-IV-Richter


»Wer kochen kann, dem reichen 130 Euro«

Bundessozialrichter Peter Udsching, Vorsitzender des Hartz-IV-Senats, über höhere Regelsätze für Kinder, einen allgemeinen Mindestlohn und warum 130 Euro im Monat genügen, um sich vernünftig zu ernähren. (...)

Guter Rat Online | Recht - Oberster Hartz-IV-Richter - »Wer kochen kann, dem reichen 130 Euro«

Diese Reform soll für mehr Transparenz und Gerechtigkeit gesorgt haben und von 130 Euro im Monat kann sich ein Erwachsener ausgewogen ernähren, wenn er denn kochen kann und nicht auf Fastfood zurückgreift. :icon_kotz:
Ja geht denn dieser Richter wohl jemals selbst einkaufen und weiß er, was er dafür wo bezahlen muss?
Das kann ich mir nicht vorstellen und er kommt ja auch noch mit dem tollen Hinweis auf diese unwürdigenden Tafeln....

Kaleika
 

fritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Gefällt mir
2
#2
Seit die Arbeitsmarktreform im Januar 2005 in Kraft getreten ist, hat sich die Zahl der Klagen zum Arbeitslosengeld mehr als verdreifacht.
Nu, woran das wohl liegt?

Das Bundessozialgericht musste eigens dafür einen neuen Senat schaffen. Vorsitzender dieses neuen Senats ist Professor Peter Udsching.
Und dem wächst die Arbeit anscheinend über den Kopf.

Der Gesetzgeber hat solche Prozentsätze mehr oder weniger willkürlich festgelegt, ohne vorher den tatsächlichen Bedarf oder die Bedürfnisse von Kindern zu ermitteln.
Gut erfaßt, Herr Udsching.

Das halte ich für besser, als den Eltern mehr Geld zu zahlen, von dem man nicht weiß, ob es auch wirklich bei den Kindern ankommt.
Jaa, ja, diese Hartz-IV-beziehenden Eltern, die immer nur saufen und fernsehen wollen ...

Hier hat der Gesetzgeber jedenfalls vorgerechnet, dass es genug Geld ist, um das Existenzminimum zu sichern.
Tja, vielleicht legt der Bundestag ja mal seinen Abakus aus der Hand und schaut ein wenig in die Realität des Lebens ...

Grundlage für diese Leistungshöhe ist das Einkommen der unteren 20 Prozent der Bevölkerung.
Wer ist das? Menschen, die ohnehin schon kaum genug zu einem würdigen Leben haben? Daran möchte Herr Udsching sich orientieren?

Für die Ernährung sind rund 130 Euro im Monat vorgesehen. Reicht das denn?
Ja, das reicht. Wer kochen kann, sollte mit diesen 130 Euro auskommen. Wenn man nicht gelernt hat, mit Nahrungsmitteln umzugehen, ist es natürlich schwierig.
OK. Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegt `s an der Badehose :icon_rolleyes: oder wer mit diesem Geld nicht klarkommt, ist eben zu dämlich.

Fast Food beispielsweise ist ja richtig teuer! Wer deshalb mit dem Geld nicht klar kommt, hat immer noch die Möglichkeit, sich Nahrungsmittel bei den Tafeln zu beschaffen.
Was meint Herr Udsching denn wohl, was es bei den Tafeln gibt? Den Fraß dürfte kein Schwein fressen - Verzeihung, das heißt ja heute Convenience.

Im übrigen - einiges an Lebensmitteln, auch frisches Gemüse und Obst wird derzeit so billig verkauft, daß ich mich frage, wie das möglich ist. Das hilft einem Regelsatz-Bezieher aber herzlich wenig, weil dieser Regelsatz eben hinten und vorne nicht paßt und ich das, was ich vielleicht mal an einem Kohlkopf spare, für ein neues paar Schuhe oder die gestiegenen Stromkosten zurücklegen muß.

Man müsste mit attraktiven Gehältern qualifizierte Leute suchen.
:icon_daumen: Ich bin sicher, unter den Millionen an Arbeitslosen werden sich genügend finden.

Die Mitarbeiter der Jobcenter sind oft überfordert.
*Hüstel*

Will heißen, wenn man dem jeweiligen Sachbearbeiter auf die Nerven ging, war er vielleicht eher bereit, die Hilfe zu bewilligen.
Oder jetzt den Bundessozialrichtern :biggrin:.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.041
Gefällt mir
473
#3
Ja geht denn dieser Richter wohl jemals selbst einkaufen und weiß er, was er dafür wo bezahlen muss?
Das kann ich mir nicht vorstellen und er kommt ja auch noch mit dem tollen Hinweis auf diese unwürdigenden Tafeln....

Kaleika
Dass der Richter aus einer gut situierten Position über Dinge "sinn"iert die er in vollem Umfang überhaut nicht nachvollziehen kann zeigt auch, dass es den Meisten überhaupt nicht möglich sein dürfte täglich, auch mehrmals, den Herd anzuwerfen, wenn man den Regelsatzanteil für Strom/Energie und die aktuellen Energiepreise mit in seine "Rechnung" mit einbezieht.

"...sollen sie doch Kuchen essen wenn sie kein Brot haben..."

Was "Lustiges" am Rande.
Gerade hat RTL wieder einmal vorgerechnet wie sich auch HartzIV-Empfänger ein mehrgängiges Luxus-Menü für 7Euro leisten können.
Was die bei AK-RTL "übersehen: Das ist a) nur eine Mahlzeit, die dazu b) auch noch weit mehr kostet als einem im Regelsatz für Nahrung, für den ganzen Tag zugestanden wird.

"Was solls", sowohl der Richter, als auch die Medien erreichen ihr eigentliches Ziel mittels halbwahrer Aussagen beim Normalbürger den Eindruck zu festigen "den Hartzlern" geht es doch bestens, da kann man noch was sparen. Dass sich da höchste Richter involvieren lassen hat eine ganz besondere "Qualität".:icon_neutral:

Da scheint wohl wieder eine Kampagne anzulaufen bzw. aufgewärmt zu werden, damit die Steuersenkungen von CSU/FDP, über Kürzungen bei den Ärmsten, refinanziert werden können. :icon_kotz:

LG, Archibald
 
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
472
Gefällt mir
8
#4
Ein treuer Diener seines Herren.
Angepasst, unkritisch, allein den Buchstaben des bestehenden Gesetztes verpflichtet. Bekämen Leistungsempfänger garnichts, hätte er auch dafür die passenden Argumente. Sein Parteibuch würde mich interessieren.
 
E

ExitUser

Gast
#5
Wie schön das solche Richter nicht auch unter Lohndumping und aufstockendem Hartz IV "leiden" müssen, denn die werden aus den Kassen des BMAS bezahlt..

:icon_party:
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#6
Einfach nur krank. Die deutsche Gesellschaft ist krank in den Herzen und den Köpfen. Kürzlich habe ich hier eine Umfrage einer Zeitung aufgerufen, da haben sich angeblich 41% dafür ausgesprochen, die Regelsätze um 30% zu kürzen und die Hinzuverdienstgrenzen zu erhöhen.

Schon die Inquisition, das braune Regime und die DDR litt vor allen Dingen an Eines, dem Realitätsverlust. Das ist schlichtweg als Demenz zu bezeichnen.

Ich glaube schon lange nicht mehr, daß unser System Interesse an Bildung und Intelligenz besitzt, denn dann würde es durchschaut werden. Es läuft auch ein Angriff auf die Intelligenz. Wir sollen gezielt verblödet werden.
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#7
Wenn wir alle angeblich nicht kochen können, dann her mit den Kochkursen. Besser als andere und sinnlose Maßnahmen. :icon_twisted:
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#8
Guten Abend.
Wer deshalb mit dem Geld nicht klar kommt, hat immer noch die Möglichkeit, sich Nahrungsmittel bei den Tafeln zu beschaffen.
Ich weiß ja nicht wie dieser Herr sich die Tafel so vorstellt, oder wie die Tafeln in anderen Städten organisiert sind, aber in Berlin Prenzlauer Berg habe ich häufig das nehmen müssen, was in den Beutel gesteckt wurde. Das hat nichts von einem Supermarkt, wo man mit einem Wagen durch die Gegend spaziert und nach belieben die Wunschartikel in den Wagen packt.

Liebe Grüße - jimmy!
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#9
Hier hat der Gesetzgeber jedenfalls vorgerechnet, dass es genug Geld ist, um das Existenzminimum zu sichern.
Und genau das bezweifel ich.
 

Tamina

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2009
Beiträge
435
Gefällt mir
78
#10
Wer deshalb mit dem Geld nicht klar kommt, hat immer noch die Möglichkeit, sich Nahrungsmittel bei den Tafeln zu beschaffen.
Wenn man Glück hat, vielleicht.
Denn:
1. Es gibt nur bei der Tafel das was auch da ist und nicht das, was ich gerade brauche. Z.B. nach Weihnachten gibts reichlich Saisonnaschwerk aber kaum Brot und Kartoffeln.

Was koche ich dann? Schokoladensuppe? Lebkuchensoße?

2. Es gibt nur begrenzt Ware. Stehen viele an, gehen die letzten leer aus und können dann zu Hause am Fensterkitt lutschen.

3. Hier in der (Groß)Stadt verteilt die Tafel an Einzelpersonen nur alles 14 Tage Ware; nur Einrichtungen für Obdachlose, teils auch Kindergärten oder das Kolpinghaus werden regelmässig in kurzen Abständen beliefert.

Unter den genannten Umständen soll mit der werte Herr doch mal sagen, wie ich mir da Nahrungsmittel "beschaffen" soll.
Vordrängeln?
Stehlen?
Erpressen?
Oder wie sonst?:icon_neutral:
 

tunga

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#11
Ich weiss gar nicht was ihr alle habt - den Clown den der zum Frühstück hatte, den habe ich immer - und zwar von der duften Tafel, wo ich alle 2 Wochen mal hin könnte, wenn ich denn das Fahrgeld hätte.
Macht bei 2 Personen ja gerade mal schlappe 9,20 € :biggrin:

Ach und ausser saufen rauchen randalieren lasss ich immer das Wasser anbrennen - ich brauch bitte dringend einen Kochkurs!!!:icon_twisted:
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#13
Ist doch alles Käse, was ihr dazu meint.

Natürlich reichen 130 € dicke...Ich koche grade einen Cent...

Volker :icon_pause:
 

tunga

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#16
...den Cent aber bitte vorher mit Hammer schön platt schlagen - dann hat man länger davon, weil er in der Grössse enorm zunimmt - wie heissts so schön: wer den Cent nicht ehrt.... :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
#17
Könnte man doch eigentlich auch anders herum sehen.


"Wer für 130 Euro im Monat kochen kann, dem langt auch ein Gehalt von 500€"

:biggrin:

Darauf wird es wahrscheinlich über kurz oder lang hinauslaufen.
 

wuseline

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2005
Beiträge
144
Gefällt mir
7
#18
Hallo,

auch wenn ich jetzt gelyncht werde ich denke das man damit hin kommen kann. Das einzigste Problem was ich da sehe ist das man eine Gefriertruhe braucht. Wenn ich mal schaue wenn ich einem Laden eine Packung Bratwurst hole sind da immer 4-5 drin. Davon muss ich ja was einfrieren können. Und ist bei den anderen Packungen genauso. Ich darf natürlich keine Ansprüche stellen und muss nach Angeboten gucken. Und zum Frühstück und Abendbrot gibt es nur Brot und eine Wurst. Aber ich denke trotzdem das es machbar ist. Obwohl ich denke das es für einen Alleinstehenden schwieriger ist als für mehrere Personen.

Gruss wuseline
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#19
Hallo,

auch wenn ich jetzt gelyncht werde ich denke das man damit hin kommen kann. Das einzigste Problem was ich da sehe ist das man eine Gefriertruhe braucht. Wenn ich mal schaue wenn ich einem Laden eine Packung Bratwurst hole sind da immer 4-5 drin. Davon muss ich ja was einfrieren können. Und ist bei den anderen Packungen genauso. Ich darf natürlich keine Ansprüche stellen und muss nach Angeboten gucken. Und zum Frühstück und Abendbrot gibt es nur Brot und eine Wurst. Aber ich denke trotzdem das es machbar ist. Obwohl ich denke das es für einen Alleinstehenden schwieriger ist als für mehrere Personen.

Gruss wuseline
Wovon ernährst Du Dich denn?
Ich bin nicht bereit, immer nur labberige Weismehlnudeln mit Tomatensoße oder Senf zu kochen oder geschälten, garantiert geschmacksfreien Reis in Salzwasser.
Ich bin es gewohnt, mich gesund zu ernähren und dazu gehört echtes Vollkornbrot, frisches Gemüse der Saison, Obst, das ich auch noch LECKER zuzubereiten gedenke!
Dazu brauche ich Zutaten wie Zwiebeln, Knoblauch, saure Sahne, OLivenöl, Kräuter usw.
Nee, mit 130 Euro komme ich nicht weit!
Bedenke auch mal, dass von diesem kargen Geld ganze Lebensläufe gedeckt werden sollen!
Für Kinder prozentual entsprechend noch weniger!
Nee, wo denkst Du bloß hin?

Kaleika
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
#20
Hallo,

auch wenn ich jetzt gelyncht werde ich denke das man damit hin kommen kann. Das einzigste Problem was ich da sehe ist das man eine Gefriertruhe braucht. Wenn ich mal schaue wenn ich einem Laden eine Packung Bratwurst hole sind da immer 4-5 drin. Davon muss ich ja was einfrieren können. Und ist bei den anderen Packungen genauso. Ich darf natürlich keine Ansprüche stellen und muss nach Angeboten gucken. Und zum Frühstück und Abendbrot gibt es nur Brot und eine Wurst. Aber ich denke trotzdem das es machbar ist. Obwohl ich denke das es für einen Alleinstehenden schwieriger ist als für mehrere Personen.

Gruss wuseline
Ich frage mich,ob du jemals eine schmackhafte Mahlzeit
zu dir genommen hast.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#21
Nun - Wuselines Aussage stimmt doch. Wenn man tiefgefrieren kann - und - keine großen Ansprüche stellt (und ich ergänze es noch darum, dass man einen Discounter in erreichbarer Nähe hat), dann kann man satt werden und mit dem Geld auskommen.

Salami für 95 Cent, Mortadella für 65, Bratwurst und Hackfleisch für unter 2 EUR, Billigbrot oder Toastbrot, Gemüse der Saison, Tiefkühlpizza und -baguettes der billigsten Sorte - Mehl-/Milchspeisen und Nudeln mit Soße als Hauptspeise - dann klappt das sogar.

Nur - was machen ohne Tiefkühler, was ohne erreichbaren Tiefkühler - oder - was wenn man wirklich noch ans Essen Ansprüche stellt... :icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
#22
Ich muß mich fragen, wie der Herr Bundessozialrichter Peter Udsching nur solch eine menschenverachtende Äußerung tun kann?
Ich vermute mal, daß dieser "Herr" sich in einer gehobenen Gehaltsklasse befindet, ein nettes Haus sein eigen nennt, wohl auch Haushaltshilfen beschäftigt, die ihm sein üppiges Essen zubereiten.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß dieser "Mensch" bei Aldi und Co. einkauft bzw. jemals selbst eingekauft hat oder am eigenen Herd gestanden hat. Wer es sich leisten kann, täglich in Restaurants zu speisen, kann es sich sicher leisten, "nur" 130 € für das monatliche Essen daheim auszugeben. Dabei meine ich nur das Frühstück, denn der Rest der Mahlzeiten wird ja in der Kantine am Gericht oder in Gaststätten eingenommen. Solche Kosten rechnet diese "ehrenwerte" Mensch aber nicht ein, genau wie Getränke, wie teuren Wein, Cognac und anderes.
Wenn ich nur die geringste Chance sehen würde, das ein Schreiben von mir diesen Menschen erreicht, würde ich ihm mal anraten, zu versuchen, einen Monat lang mit 130 € seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Aber, dieses käme für den "Menschen" niemals in Frage, denn dann müßte er sich ja eingestehen, das er ausgemachten Blödsinn von sich gegeben hat.
Was noch gar nicht erwähnt wurde, ist die Tatsache, daß eine Menge an Fahrgeld für den Bus alleine dafür drauf gehen, wenn man alle Sonderangebote in den einzelnen Geschäften wahrnehmen will. Kommt dann eine Ersparnis zustande?
Zudem, ich glaube nicht, das dieser "erhenwerte" Herr Bundessozialrichter Peter Udsching Geschmack an Linsen-Erbsensuppen von Aldi und Co für knapp unter einem € je Dose, munden würde. Auch Ravioli und Nudeln mit Tomatensoße steht wohl nicht auf dessen Speiseplanvon billigerem altbackenem Brot ganz zu schweigen.

Nun, ich mache mir nach dieser Aussage keine Hoffnung mehr, daß das Bundessozialgericht auch nur annähernd auf die Belange der Hartz IV-Empfänger eingeht und zugibt, daß der Regelsatz, nicht nur für Kinder, viel zu niedrig ist.
Denn mittlerweile sollte jedem klar sein, das es bei den Gerichten schon lange nicht mehr um soziale Gerechtigkeit geht, sondern das diese Richter ihr Augenmerk nur noch auf Einsparungen und Knechtungen der armen Bevölkerungsschichten sehen, so wie es von der Politik und der Wirschaft gefordert und auch sicher gut bezahlt wird.

Was ist nur aus dieser einst so schönen Welt geworden? Kaltherzigkeit, Gier und Unterdrückung ist die Maxime unserer Regierung und wir werden in den nächsten 2 bis 3 Jahren noch schmerzhaft zu spüren bekommen, was diese "Menschen" sich für das Volk ausgedacht haben.
Bekanntlich hackt eine Krähe der anderen kein Auge aus und wenn denn doch mal einer dieser auffällt, wird ein Deal mit Justizia geschlossen, daß Typen, die Millionen hinterziehen, mit einer Bewährung davonkommen und sich dann in Italien ins Fäustchen lachen ob der blöden Deutschen.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.041
Gefällt mir
473
#23
...

Nur - was machen ohne Tiefkühler, was ohne erreichbaren Tiefkühler - oder - was wenn man wirklich noch ans Essen Ansprüche stellt... :icon_pause:
Ja, ja. Der Teufel steckt im Detail.
Was machen die mit Kühltruhe und zu hohen Stromkosten. :confused:

LG, Archibald
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#24
Nun, was soll Herr Udsching denn anderes sagen?
Er ist genauso besorgt um seinen Arbeitsplatz, wie Millionen anderer "Arbeitsplatzbesitzer".
Zudem dürfte er Beamtenstatus haben, ist also diesem Staat verpflichtet (wess' Brot ich ess, dess' Lied ich sing). Gerade die verbeamtete Juristerei hat sich schon immer als staatsgehorsam gebärdet und wurde dafür auch nie zur Verantwortung gezogen, selbst im Dritten Reich nicht, bzw. danach.

Erschreckend hier, dass dieser Richter eine Idee zweier durchgeknallter "Leipziger Hobbyköche", die selbst "Hartz 4er" waren und sich mit ihrem Armenkochbuch aus der Sozialhilfe "befreiten", kritiklos übernimmt.
Das lässt am Geisteszustand dieses Richters Zweifel aufkommen.
 
E

ExitUser

Gast
#25
Wenn wir alle angeblich nicht kochen können, dann her mit den Kochkursen. Besser als andere und sinnlose Maßnahmen.
Du musst ihn nur beantragen. Wenn Du das nötige Gewicht mitbringst, dürfte (D)einer erfolgreichen Teilnahme nichts mehr im Wege stehen. Am Ende wartet evtl. sogar ein Zertifikat als hübsche Referenz auf Dich.

Jobcenter Flensburg: Ein-Euro-Job für Dicke | Frankfurter Rundschau - Wirtschaft

Oder der hier ist auch nicht schlecht, vorausgesetzt, man hat neun Euro zusätzlich übrig:

...Sein "Hartz-IV-Kochkurs: Viel Geschmack für wenig Geld" ist für ihn ein Zuschussgeschäft. Ganze neun Euro kostet es, sich von ihm zeigen zu lassen, wie man eine billige, aber gute und gesunde Mahlzeit zubereitet. Schneider hat das einmal monatlich im Lehrangebot: Rund vier Stunden über Mittag, Getränke sind extra zu bezahlen. Der Kurs hat sich zu einem echten Renner entwickelt. Auch bei Arbeitslosen, sicher. Beliebt ist die Schulung aber auch bei Beratern, Sozialhelfern, Fernsehleuten, Reportern...
Hartz-IV-Kochkurs: Wo Schmalhans zum Gourmetkoch wird - Nachrichten Lifestyle - WELT ONLINE

Guten Appetit!
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#26
Ja, ja. Der Teufel steckt im Detail.
Was machen die mit Kühltruhe und zu hohen Stromkosten. :confused:

LG, Archibald
nun - mein erreichbar bezog sich auf den Discounter - hab weggeschickt ohne nochmals zu lesen.

Die Stromfrage ist natürlich ein zweites. Wobei ich z.B. auch nur über dem Kühlschrank ein doppeltes drei-Sterne-Gefrierfach besitze. Das Fach ist aber z.B. für uns völlig ausreichend, wobei ich Fleisch etc. nach dem Einkaufen sofort einfriere, weil ich dem Braten mit den +2 Grad auf der Packung und Kühlschränken mit mehr als +4 Grad (eher 7) nicht ganz traue. Ich denke, dass bei einem Single auch das häufig übliche ***-Gefrierfach im Kühlschrank schon ausreichen kann. (aber was machen, wenn man es eben nicht hat...)

Unter "idealen" Bedingungen - wenn man keine Ansprüche ans Essen hat - kann es ausreichen, wenn man kochen kann...

Die Ansprüche hat man sich ja als "Schmarotzer" sowieso abzugewöhnen - aber es stört schon, dass alle "Berechnungen" von ach so klugen SternTV, Professoren und hier jetzt auch Richtern immer vom Ideallfall ausgehen. Wenn die Mobilität fehlt, um zum nächsten Discounter zu kommen, man als Single oder zwei Personen-Haushalt keine Gefriermöglichkeit hat (man kann es ja dann auch nicht als "Erstausstattung" kostenfrei beantragen...) dann geht die Rechnung so nämlich nicht auf. Mal abgesehen davon, dass es viele Leute gibt, die diese 130 EUR nicht einmal für Essen ausgeben (können), weil diese nach Abzug der festen Kosten wie Strom, Mehrmiete etc. nicht übrigbleiben.
 

Eilig

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Sep 2009
Beiträge
414
Gefällt mir
78
#27
Nun, was soll Herr Udsching denn anderes sagen?
Er ist genauso besorgt um seinen Arbeitsplatz, wie Millionen anderer "Arbeitsplatzbesitzer".
Zudem dürfte er Beamtenstatus haben, ist also diesem Staat verpflichtet (wess' Brot ich ess, dess' Lied ich sing). Gerade die verbeamtete Juristerei hat sich schon immer als staatsgehorsam gebärdet und wurde dafür auch nie zur Verantwortung gezogen, selbst im Dritten Reich nicht, bzw. danach.

Erschreckend hier, dass dieser Richter eine Idee zweier durchgeknallter "Leipziger Hobbyköche", die selbst "Hartz 4er" waren und sich mit ihrem Armenkochbuch aus der Sozialhilfe "befreiten", kritiklos übernimmt.
Das lässt am Geisteszustand dieses Richters Zweifel aufkommen.


Der Geisteszustand würde sich schlagartig bessern, wenn man bei der Besoldung genau den Betrag von 130 Euro nehmen würde. Mehr braucht ER dann ja auch nicht.
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#28
Während der Ausbildung sagte eine Dozentin, dass sie uns zeigen möchte, wie man für 5€ ein 3- Gänge- Menü für 4 Personen zubereitet. Wir wollten es nicht glauben, aber es ging.

Voraussetzung: es ist genügend an Vorräten da, man zieht die zum Kochen benötigten Kosten für Strom und Wasser ab, man verhilft den Gebrüdern von Aldi zu einer enormen Gewinnmaximierung.

Es ist unmöglich sich von rechnerisch 4,27€ am Tag 3 gesunde Mahlzeiten zu bereiten.
 
E

ExitUser

Gast
#29
Ich glaube nicht, daß sich der "ehrenwerte" Herr Bundessozialrichter Peter Udsching sich Gedanken um seinen Arbeitsplatz machen muß, da er ja unkündbar ist und auch später eine sehr gute Pension beziehen wird, ohne was dafür geleistet zu haben.

Aber ich bin davon überzeugt, nicht nur ich, sondern auch viele ELO können sich morgens noch im Spiegel ansehen. Beim "ehrenwerten" Herrn Bundessozialrichter Peter Udsching bezweifel ich dieses doch sehr!!
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#30
Man sollte ernsthaft mal über ein HIV-Praktikum nachdenken. :biggrin:
 

fritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Gefällt mir
2
#33
auch wenn ich jetzt gelyncht werde ich denke das man damit hin kommen kann.
Das ist gar nicht nötig. Der Fraß, den Du dir für diese 130,- € antun möchtest, ist schlimm genug. Und was trinkst Du dazu? Regenwasser?

Es geht schließlich nicht ums schlichte Sattsein, sondern um gesunde Ernährung.

Die Stromfrage ist natürlich ein zweites.
Eher weniger. Mein Gefrierschrank zieht weniger Strom als mein Computer.

Mal abgesehen davon, dass es viele Leute gibt, die diese 130 EUR nicht einmal für Essen ausgeben (können), weil diese nach Abzug der festen Kosten wie Strom, Mehrmiete etc. nicht übrigbleiben.
Stimmt.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
#34
Essen für 3,10 Euro : Gesunde Ernährung hinter Gittern - Nachrichten Hamburg - WELT ONLINE

Für Strafgefangene in Hamburg sind 96,10 € pro Monat für Ernährung vorgesehen.
Die Differenz von 33,90 €,die wir mehr erhalten,verringert sich auf ca. 0.00 €,wenn man die Grosshandelspreisse einpreisst,die die Vollzugsanstalten auf Grund ihrer hohen Abnahmemengen aushandeln können.

Wie der Limk zeigt,ist mit diesem jämmerlichen Verpflegungssatz von 3,10 € pro Tag keine vernünftige Ernährung für die Gefangenen möglich,eine Schande für die drittreichste Nation der Erde.

Wir Aussätzigen werden auf das gleiche Level gesetzt,obwohl wir keine Straftat begangen haben.

Ich weis nicht,wie hoch der Verpflegungssatz für Gefangene in anderen Bundesländern ist,habe leider nichts gefunden,ich könnte mir gut vorstellen,dass es Bundesländer gibt,wo dieser Satz höher als 130 € pro Monat liegt.
 
E

ExitUser

Gast
#35
Na ja , das soll ja nun zum überleben reichen oder meint hier jemand das man mit Steuergeldern leben kann?:icon_neutral:
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#36
Guten Abend, Kaleika.
Wovon ernährst Du Dich denn?
Ich bin nicht bereit, immer nur labberige Weismehlnudeln mit Tomatensoße oder Senf zu kochen oder geschälten, garantiert geschmacksfreien Reis in Salzwasser.
Ich bin es gewohnt, mich gesund zu ernähren und dazu gehört echtes Vollkornbrot, frisches Gemüse der Saison, Obst, das ich auch noch LECKER zuzubereiten gedenke!
Dazu brauche ich Zutaten wie Zwiebeln, Knoblauch, saure Sahne, OLivenöl, Kräuter usw.
Nee, mit 130 Euro komme ich nicht weit!
Bedenke auch mal, dass von diesem kargen Geld ganze Lebensläufe gedeckt werden sollen!
Für Kinder prozentual entsprechend noch weniger!
Nee, wo denkst Du bloß hin?

Kaleika
Ich muss der Wuseline zustimmen.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass viele Alg2-Empfänger nach Abzug von Strom, Telefon/Internet, u.a. kaum noch 200€ in der Tasche haben um mehr als 130€ für Lebensmittel auszugeben.

Ich habe nach Abzug aller Kosten weniger als 200€ und kann mir z.b. frische Lebensmittel nicht leisten.

Hin und wieder gibt es zwar Marken -Tiefkühlware, aber Obst, Gemüse und stark aromatische Gewürze gibt es bei mir keine.

Liebe Grüße - jimmy!
 

fritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Gefällt mir
2
#37
Ich habe nach Abzug aller Kosten weniger als 200€ und kann mir z.b. frische Lebensmittel nicht leisten.
Ach, und Du meinst, weil Du zwangsweise damit "auskommst", ist das in Ordnung, oder was lese ich daraus :icon_dampf:?
Ein Mensch kann wochenlang sogar gänzlich ohne Nahrung überleben. Vielleicht versuchst Du das auch mal. Soll ja auch gesund sein ... Es gibt sogar Leute, die Geld dafür bezahlen, nix zu essen. Dann heißt das Fastenkur.
 

fritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Gefällt mir
2
#38
... und wer denken kann, läßt sich das nicht weismachen.

OK, jetzt mal etwas ganz Grundsätzliches dazu. Wer bin ich – wer sind Erwerbslose - wer seid ihr hier - daß jemand euch vorschreiben kann, wofür ihr Geld ausgebt? Was ihr eßt, was ihr trinkt und womit ihr eure Freizeit verbringt. Auf der einen Seite soll der Erwerbslose Geld nur für Gutes und Notwendiges ausgeben. Ein hehres Wesen, so ein Mensch ohne bezahlte Arbeit. Da wird bis auf den Cent ausgerechnet, wieviel ein erwerbsloser Mensch zum Leben braucht und mehr braucht er dann ja auch nicht zu haben. Also keinen Alkohol, keine Flat-Screens, keine Chips und ganz bestimmt keinen Luxus irgendeiner Art. Nur das absolut Notwendige. Mal gerade so, daß der ***** am Kacken bleibt. Das zugewiesene Geld soll nicht für irgendeinen überflüssigen Mist ausgegeben werden.

Eingestreut ein kleines Beispiel aus dem wahren Leben. Es ist Weihnachten. Liebe und mitfühlende Menschen packen Pakete mit Lebensmitteln und dazu ein wenig weihnachtlichen Zierrat für arme Menschen, die sich für diese Feiertage nicht viel leisten können. Jemand macht sich Gedanken, wie er selbst Weihnachten verlebt und was wohl anderen ebensolche Freude machen könnte. Er packt in sein Päckchen einen guten Schinken, eine dicke Salami, Ananasbomben für die Vernaschten, ein paar Tannenzweige, einen kleinen, dicken Keramik-Weihnachtsmann und eine gute Flasche Rotwein. Hohoho, so kann Weihnachten denn wohl kommen. Hat sich dieser gute, wohlmeinende Mensch so vorgestellt. Auf der Verteilstelle wird der Rotwein dann durch Apfelsaft ersetzt.

Warum? Weil ein anderer, gutmeinender Mensch meint, ein Erwerbsloser darf das nicht.

Ein Erwerbsloser darf nicht essen und trinken, was er mag und möchte. Es gibt Menschen, die darüber bestimmen, was solch einer zu essen und zu trinken hat. Sie rechnen vor, wieviel Geld am Tag er für Ernährung ausgeben darf. Wieviel er braucht - nun, wir hatten das da oben schon - ich drücke das jetzt mal etwas eleganter aus, um nicht an Unterernährung zu sterben.

Wer sind diese Menschen?

Und wer sind diese erwerbslosen Menschen, die auch noch munter mitrechnen, ob diese Überlebensrechnung denn wohl stimmt :icon_neutral:?


 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
#39
Es tut mir leid,dass ich mich jetzt so primitiv ausdrücken muss,aber ich kann nicht anders.
Dieser Herr Udsching ist für mich eine der erbärmlichsten Ratten die mir jemals untergekommen sind.
Speisen hat für mich etwas mit Ästhetik,Tierschutz,Dumpinglohn und Charakter zu tun.

Es ist unterstes Level,auf schwächere loszugehen,so wie es Herr Udsching tut.
Mit diesem erbärmlichen Essverhalten,das er mehr oder weniger von uns einfordert,sind wir gezwungen,tierische Produkte zu verwenden,die Tierquälerei unterstüzen.
Für mich ist es absolut pervers,Eier von Hühnern zu essen,die in Legebatterien gequält werden,gleichzeitig werden die Obersklaventreiber ala Schlecker und Co unterstützt,um weiterhin der Massenversklavung Vorschub zu leisten.

Dieser sogenannte Richter ist niemals unabhängig,höherer Harzt VI Satz können wir abhaken.
Diesen Mann betrachte ich als persönlichen Feind,diese Kommentare sind ein Angriff auf die Tierwelt und Erwerbslose und allen Unterlegenen im Allgemeinen.

Ein typischer Feigling und Sadist,der sich vor jedem mittelmäßigen Gegner in die Hose machen würde.
Unterster Abschaum!
 

tunga

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#40
Na - dann sehen wir das auch mal so:
wer sich von nur den 130 € ernähren kann und dadurch nur pampige minderwertige Mahlzeiten zubreiten kann, der ist dann gegebenfalls irgendwann nur noch dick doof hässlich und lethargisch.
Bereit für ein ferngesteuertes Leben durch SB/FM/Amt und Konsorten mit geringen Anforderungen.
Oder auch nur noch eine menschliche Hülle, die dann praktischerweise überall platziert werden kann, ohne grossen Schaden zu verursachen oder es mit einer irgendwie gearteten Widerspennstigkeit zu rechnen ist.
Irgendwie Zombie.
Vielleicht ist es ja das was sie wollen.

Es macht mir Angst.
 
E

ExitUser

Gast
#41
Bereit für ein ferngesteuertes Leben durch SB/FM/Amt und Konsorten mit geringen Anforderungen.
Oder auch nur noch eine menschliche Hülle, die dann praktischerweise überall platziert werden kann, ohne grossen Schaden zu verursachen oder es mit einer irgendwie gearteten Widerspennstigkeit zu rechnen ist.
Irgendwie Zombie.
Vielleicht ist es ja das was sie wollen.

Es macht mir Angst.
Gibt es doch jetzt schon genug.
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#43
Hallo fritzi.
Ach, und Du meinst, weil Du zwangsweise damit "auskommst", ist das in Ordnung, oder was lese ich daraus :icon_dampf:?
Ein Mensch kann wochenlang sogar gänzlich ohne Nahrung überleben. Vielleicht versuchst Du das auch mal. Soll ja auch gesund sein ... Es gibt sogar Leute, die Geld dafür bezahlen, nix zu essen. Dann heißt das Fastenkur.
Ich habe mit keinem Wort geschrieben, dass das in Ordnung ist. Aber was soll ich als betroffener bitte tun? 300€ ausgeben, obwohl nicht vorhanden? Mich ärgern?

Liebe Grüße - jimmy!
 
E

ExitUser

Gast
#44
Könnte man doch eigentlich auch anders herum sehen.


"Wer für 130 Euro im Monat kochen kann, dem langt auch ein Gehalt von 500€"

:biggrin:

Darauf wird es wahrscheinlich über kurz oder lang hinauslaufen.
Wenn das nicht der Sinn von Hartz IV ist ...
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#46
Hallo fritzi.

Ich habe mit keinem Wort geschrieben, dass das in Ordnung ist. Aber was soll ich als betroffener bitte tun? 300€ ausgeben, obwohl nicht vorhanden? Mich ärgern?

Liebe Grüße - jimmy!
Nun - genau das ist der Punkt. Natürlich kommt jemand, der irgendwie organisieren kann, mit dem Geld aus. Fürs Sattwerden reicht es nämlich. Weil man nur X ausgeben kann, wenn man nur X hat und weil man nämlich nicht noch Tage haben möchte, an denen man leere Taschen hat und/oder eine leere Küche. Das geht dann alles von der Qualität der Waren ab. Dieses Organisieren klappt auch noch mit 80 EUR - dann lebt man wirklich nur noch von Nudeln mit Soßen und Mehlspeisen und teurere Nahrungsmittel sind wenn nur noch in Spuren enthalten.

Das bezieht sich nicht nur auf den Anteil mit den Lebensmitteln, sondern eben auch auf den gesamten Regelsatz. Weniger geht eigentlich immer noch, es wird immer noch Leute geben, die ihre Standards dann so herunterschrauben, dass es passt (..en muss) - nur zu welchem Preis an Lebensqualität. Notfalls wird dann im Winter der Kühlschrank ausgestellt, man lebt mit einer Hose und Löcher in den Schuhen, ohne notwendige Versicherungen und wäscht von Hand.

Die Frage ist eben, welchen Lebensstandard man einem Erwerbslosen zugestehen möchte...

Ob das Geld reicht, ist eine Frage des Organisationsvermögens des Einzelnen (bei manchem würde es nie reichen, andere passen ihre Standards an und schaffen sich auch Reserven) und eben auch der Leidensfähigkeit. Und neben dem Organisationsvermögen sicherlich auch eine Frage der eigenen Lebenseinstellung. Von den 130 EUR kann man sich so ernähren, dass man anfangs des Monats eine Woche schlemmt und sich die restliche Zeit quasi von Brot alleine ernährt - oder in dem man sich 30 Tage lang durchschnittlich schlecht ernährt...
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#47
Du sagst es Donauwelle, wobei auch das nur funktionieren kann, wenn die Preise stabil bleiben. Schaun wir mal: die Bauern wollen 2010 höhere Preise haben - also wirds nichts mit den 130 EUR auf Dauer

siehe unter anderem:
Top-Themen :: Mittelbayerische Zeitung :: www.mittelbayerische.de

Und sich nur noch von billig Lebensmitteln und/auch/nur Lebensmittel-Surrogate) auf Dauer leben ist äußerst ungesund. Nicht jeder hat die möglichkeiten des privaten Ackerbaus (ein Balkon eignet sich gerade mal zum ziehen von Küchenkräutern).

Ich wünsche dem Richter mindestens 6 Monate eine solche Ernährungsweise mit nur 130 EUR s plus Tafelgänge an den Hals - das wird sein Müttchen schon abkühlen und ihm zeigen wo und wie er sich ernähren kann - eine vernünftige ernährung über Jahre wird dieser Mann nicht durchhalten.

Um es mal ganz platt udn einfach auszudrücken:
zu DM Zeiten bekam ich mit 50,- DM einen Einkaufswagen mehr als nur Randvoll (ohne permanent auf sonderangebote achten zu müssen). Jetzt mit 50,- tEURo nur noch einen halben fast nur mit Sonderangeboten.

Schwindende Kaufkraft: eine verteckte und abwinkend verneinende Inflation plus Armutslöhne zu immer steigenden Preisen machts möglich.

Und daran werden solche Windschläger, die alle paar Monate unter irgendeinem Stein gekrochen kommen um zu predigen, das man auch mit xyz-weniger immer noch gut dies und das kann, sich hoch ziehen. es betrifft sie einfach nicht - aber es ist eine Presse, die Sie bekannt macht (aus welchen Gründen auch immer).
 
E

ExitUser

Gast
#50
Du sagst es Donauwelle, wobei auch das nur funktionieren kann, wenn die Preise stabil bleiben. Schaun wir mal: die Bauern wollen 2010 höhere Preise haben - also wirds nichts mit den 130 EUR auf Dauer

siehe unter anderem:
Top-Themen :: Mittelbayerische Zeitung :: www.mittelbayerische.de

Und sich nur noch von billig Lebensmitteln und/auch/nur Lebensmittel-Surrogate) auf Dauer leben ist äußerst ungesund. Nicht jeder hat die möglichkeiten des privaten Ackerbaus (ein Balkon eignet sich gerade mal zum ziehen von Küchenkräutern).

Ich wünsche dem Richter mindestens 6 Monate eine solche Ernährungsweise mit nur 130 EUR s plus Tafelgänge an den Hals - das wird sein Müttchen schon abkühlen und ihm zeigen wo und wie er sich ernähren kann - eine vernünftige ernährung über Jahre wird dieser Mann nicht durchhalten.

Um es mal ganz platt udn einfach auszudrücken:
zu DM Zeiten bekam ich mit 50,- DM einen Einkaufswagen mehr als nur Randvoll (ohne permanent auf sonderangebote achten zu müssen). Jetzt mit 50,- tEURo nur noch einen halben fast nur mit Sonderangeboten.

Schwindende Kaufkraft: eine verteckte und abwinkend verneinende Inflation plus Armutslöhne zu immer steigenden Preisen machts möglich.

Und daran werden solche Windschläger, die alle paar Monate unter irgendeinem Stein gekrochen kommen um zu predigen, das man auch mit xyz-weniger immer noch gut dies und das kann, sich hoch ziehen. es betrifft sie einfach nicht - aber es ist eine Presse, die Sie bekannt macht (aus welchen Gründen auch immer).

das hat viel weitreichendere Folgen.
 

Clint

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Gefällt mir
26
#51
Ein treuer Diener seines Herren.
Angepasst, unkritisch, allein den Buchstaben des bestehenden Gesetztes verpflichtet. Bekämen Leistungsempfänger garnichts, hätte er auch dafür die passenden Argumente. Sein Parteibuch würde mich interessieren.
Kannse googeln.
Hab da irgendwas von FDP Göttingen gelesen.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#53
Iieehh mit dem Sud aus toten Hühnern!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten