Wer kennt sich mit dem IGEl bei der Voruntersuchung zur grauen Star-OP aus? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.721
Bewertungen
2.022
"Die optische Biometrie bzw. optische Kohärenezbiometrie sind freiwillig." Das schreibt die Verbraucherzentrale. Ich soll die KK fragen, Die meldet sich aber nicht. Von meinem Augenarzt habe ich noch keinen Befund, obwohl er mir vorige Woche zugesagt wurde. Die aktustischen Verfahren zur Ausmessung für die Linse funktionieren auch, sind aber möglicherweise nicht so genau. Mein Vorbereitungstermin ist am kommenden Freitag? Ich würde mich über Infos freuen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.779
Bewertungen
23.137
Akustische Verfahren? Bist du sicher?

Meine Mutter müsste damals 50 EUR zuzahlen, weil der Arzt einfach sagte, das Verfahren, das die Kasse zahlt, machen wir hier nicht.

Die OPs wurden dann nie durchgeführt, weil sie 2 Tage vorher zusammengebrochen ist. Sie hat dann zwar noch 6 Jahre gelebt, aber es gab dringendere gesundheitliche Probleme.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.721
Bewertungen
2.022
"IGeL wie die optische Biometrie (Laser) oder die Optische Cohärenz-Tomografie (OCT) sind freiwillig. Sprechen Sie vor einer Entscheidung mit Ihrer Krankenkasse."

Solche doofen Bemerkungen, wie zu deiner Mutter habe ich reichlich bekommen. Sie tut mir sehr leid.
Die akustischen Verfahren funktionieren per Ultraschall. Mit der Spaltlampe konnte der Arzt nicht mal die Netzhaut richtig sehen.
Die Ärzte sagen einen nicht einmal, was sie untersuchen.
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.017
Bewertungen
1.644
Hallo,
meine OP verlief völlig ohne Igel Leistungen, und ich sehe alles :)
Meine Meinung ist: Wenn die Gesundheit durch eine Igelleistung wirklichen Vorteil haben würde, dann wäre es keine Igelleistung mehr :)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.779
Bewertungen
23.137
Wenn der Arzt sagt, er macht das nicht mit dem Verfahren, dass die Kasse zahlt, dann wirdt Du ihn nicht dzu zwingen können. Dann musst Du dir halt einen Arzt suchen, der mit dem Kassenverfahren arbeitet.

Der Arzt hat damals auch keine dumme Bemerkung meiner Mutter gegenüber gemacht. Sie lag nach Ihrem Zusammenbruch intubiert und beatmet auf intensiv, da trudelte die Rechenung für die IGEL-Leistung ein. Ich habe dann einfach bei dem Arzt angerufen, die Situation erklärt und gesagt, dass ich die Rechnung gerne bezahlen werde, wenn sie gerechtfertigt ist, dass ich sie aber erst vertehen möchte. Meine Mutter atte mir nämlich nichts erzält, dass sie da was selber zahlen muss und fragen konnte ich sie ja nicht.

Ich bin heute davon überzeugt, dass man ihr gar nicht gesagt hat, dass es da auch ein anderes Verfahren gibt.
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.017
Bewertungen
1.644
So ein Doc will mit aller Kraft einen Mehrerlös erzielen. Da würde ich in der Tat das letzte mal Patient sein.
Hat ein Zahndoc mal bei mir versucht... nur mit prof. Zahnreinigung meinte er.... ich habe mich bedankt und wurde beim nächsten Zahnarzt bestens behandelt.
 
E

ExitUser

Gast
Ich brauche nachts schon eine Brille um den grauen Star auszugleichen
Bin aber guter Dinge das es bald ohne Operation geht
Es laufen anscheinend schon klinische Studien für Augentropfen die das Problem lösen
damit wird dann der Igel kalt erwischt
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.017
Bewertungen
1.644
Oder als Igel wird es erstmal verkauft! Je nach Kosten, kennst ja die Krankenkassen...
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Ich musste leider auch div. optische Untersuchungen selber zahlen - Nervenfotografie im dreistelligen Bereich, um zu erkennen ob aus meinem Star bereits ein Glaukomen geworden war.

In der Uni in Würzburg, wo ich alle vier Monate zur Kotrolle bin werden alle diese Untersuchungen kostenfrei durchgeführt, die bei anderen Augenärzten immer kostenpflichtig sind.

Die Tanten bei meinem Augenarzt waren sogar so geschäftstüchtig mir eine Untersuchung für den grauen Star andrehen zu wollen obwohl ich an dem Tag gekommen war als Notfall weil durch grauen Star ein Auge blind geworden war.

Die OCTs fand ich hilfreich weil die Ärzte in Würzburg die einfach nur klasse sind !!!! mir erklären konnten ob Veränderungen statt gefunden haben.

Gruß von Katzenstube
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.779
Bewertungen
23.137
Deine Erblindung war aber doch durch grünen Star?
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Nein Kerstin,
erblindet bin ich am grauen und habe auf dem jetzt noch sehenden den grünen, der eben ein Glaukom durch Gesichtsfeldeinschränkungen geworden ist.

Gruß von Katzenstube
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.779
Bewertungen
23.137
Aber grauen Star koennte man doch operieren. Da muss eben die eingetruebte Linse ersetzt werden.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
hätte, könnte, wäre ,,,, das rechte Auge ist nun aber blind durch den grauen Star und einen damaligen Augendruck von 46. Sehnerven tot …. Mit "da muss eben" ist noch lange nichts getan wenn die Sehnerven kaputt sind!!!! Dennoch haben die Ärzte aber beide Linsen getauscht, wie auch diverse andere Laserungen und OP's Hat aber nichts mit der Grundfrage zu tun: Krankenkassen hatten bei mir ebenfalls keine Kosten für IGeL-Leistungen und spezielle Untersuchungen übernommen.

Beim Augenarzt hatte ich als Notfall, wo alles auftrat, privat einiges gezahlt und in Würzburg als Notfalleinlieferung haben sich dort die Fachärzte um die Untersuchungen gekümmert (das waren sehr viele Untersuchungen aller Art) von denen alle der Krankenkasse zur Zahlung weiter gegeben wurden.

Gruß von Katzenstube
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.721
Bewertungen
2.022
Ich habe für die Voruntersuchung auch ein Broschüre bekommen. Aber welche Untersuchungen vorgenommen werden oder welche Kosten dann auf mich zukommen, wird überhaupt nicht erwähnt,.
Die Igel-Linsen werden beschönigend als Prämiumlinsen bezeichnet und ein Mensch darf unter dem ganzen Kram erst einmal verstehen, was eine Prämiumlinse ist. Ich bin ziemlich fertig.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
881
Bewertungen
3.050
Ich habe für die Voruntersuchung auch ein Broschüre bekommen. Aber welche Untersuchungen vorgenommen werden oder welche Kosten dann auf mich zukommen, wird überhaupt nicht erwähnt,.
Die Igel-Linsen werden beschönigend als Prämiumlinsen bezeichnet und ein Mensch darf unter dem ganzen Kram erst einmal verstehen, was eine Prämiumlinse ist. Ich bin ziemlich fertig.
Vielleicht fragst Du einmal bei der Krankenkasse, ob Du eine zweite Meinung einholen kannst. Einfach ein Broschürchen in die Hand zu drücken, scheint mir jedenfalls eine eigenartige Behandlung und OP-Aufklärung zu sein. Gerade vor OPs kann man häufig eine Zweitmeinung einholen.

Auch kannst Du bei der Krankenkasse fragen, in welchem Zusammenhang mit dem grauen Star sie welche IGEL Leistung übernimmt und ob es eine alternative Kassenleistung gibt. Wenn die Arztpraxis angibt, die nicht zu machen, wirst Du wohl einen andere suchen müssen.

Was die Untersuchungen generell angeht - sobald gefragt wird, wird auch meist geantwortet. Natürlich auch dann, wenn die gleiche Frage zweimal kommt. (Ich hatte mal einen Orthopäden, der gräßlichst nuschelte und dabei auch noch heftig sächselte. Da musste ich schon deswegen häufiger zweimal fragen, weil ich als Nichtsächsin ihn einfach nicht verstand. Hätte mir aber bei jedem/jeder heftig nuschelnden Dialektsprecher/in passieren können - ich kann nur Hochdeutsch.)

Viel Glück
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.721
Bewertungen
2.022
Vielen Dank für die netten Tipps. Über die Verbraucherzentrale bin ich an den Bundesverband Auge gekommen. Die haben mir gesagt, dass die Augenärzte heute so schlimm sind wie früher die Zahnärzte. Sie wollen möglichst schnell viel Geld verdienen. Ich soll zur OP in die Uni-Klinik gehen. Da kann man sicher sein, dass man nicht bezahlt, was nicht nötig ist.
In den Verband eintreten soll ich natürlich auch.
Ich habe noch vergessen zu schreiben, dass der Bundesverband mich gefragt hat, wer mich auf ihn gebracht hat. Da habe ich das elo-forum genannt, was der Gesprächspartner ganz erstaunlich fand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
631
Bewertungen
569
Ich habe noch nie gehört, dass man den grauen Star nicht mehr operieren konnte. Der Augendruck hat mit dem grauen Star rein gar nichts zu tun. Das ist der grüne Star. Mein Vater war auf dem einen Auge auch durch den grauen Star erblindet. Nach der OP konnte er wieder sehen wie ein Luchs. Mein Mann hat den grünen Star und muss alle 3 Monate zum Augenarzt. Dort wird der Augendruck gemessen. Er muss dagegen Augentropfen nehmen. Alle 2 Jahre muss er zum Ausmessen des Sehnervs. Dies geschieht mit Laser. Diese Untersuchung kostet 67,00 Euro. Wir reichen sie jedes Mal bei der KK ein und bekommen jedes Mal die Antwort, dass das eine Untersuchung ist, die wir selbst zahlen müssen. Die Gesundheit meines Mannes ist uns aber wichtiger. Also zahlen wir. Alle 2 Jahre geht das ja auch.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Hallo Muzel,
alle Untersuchungen wurden bei mir in der Uni-Würzburg durchgeführt, die denkbar sind, ohne dass ich dafür Kosten tragen musste.
Auch wurden die Linsen gewählt für die ich keine Zuzahlung leisten muss und die wohl die passendsten sind. Über Diskussionen oder nähere Gespräche darüber kann ich mich nicht erinnern, da ich als Notfall eingeliefert wurde und alles von jetzt auf nachher ging.

Ich bin mit meinem Operateur in der Uni Würzburg auch so verblieben, dort alle paar Monate untersucht zu werden. Dabei geht mein Koffer mit, wenn wieder eine Verschlechterung da ist bleibe ich gleich dort(wenn eben ein Zimmer frei ist).. Ist nun schon einige Male so gelaufen und dort weiß ich, dass ich in den Besten Händen bin.

Bei mir war es so, dass auf dem sehenden Auge der Druck zu hoch war und mein Arzt mich somit zum Operateur seiner Wahl schicken wollte. Ich bat dann um Überweisung nach Würzburg (Glaukom-Spezialisten). Allerdings merkt man zuweilen, dass es ihm nicht gefällt, dass der Oberarzt von Würzburg derjenige ist, mit dem das weitere vorgehen in Absprache erfolgt.

Welche Uni schwebt Dir vor? Hast Du dort schon angerufen ab wann Termine frei sind?

Gruß von Katzenstube
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.721
Bewertungen
2.022
Bei mir käme die Uni Düsseldorf in frage. Ich muss nur zusehen, dass ich nach dem VorOP Gespräch die entsprechende Überweisung bekomme.
 

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.204
Bewertungen
470
Das VorOP Gespräch findet doch in der Ausführenten Klinik statt.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Hätte Dein behandelnder Augenarzt selber operieren wollen?
Ganz ehrlich: meine Arztpraxis ist mit der Uni nicht einverstanden. Auch gestern kam wieder die Frage: "Steht noch ein Würzburg-Termin an?" Der regionale Augenarzt hat nach Verneinung gesagt, dass er nun wieder Grunddaten und aktuellen Stand erheben möchte um dann weiter zu behandeln (aber wohl nur, wenn keine Uni-Klinik ansteht ;-)

Gruß von Katzenstube
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Ich weiß nicht, ob Du für die dortige Sprechstunde auch eine Überweisung benötigen würdest oder einfach mit Versichertenkarte dort hin gehen kannst. Denn im Rahmen dieser Sprechstunde (so war es bei mir) würde Dir auch erklärt werden, welche Möglichkeiten es gibt ect. pp. Vielleicht rufst Du mal dort an?

Kannst auch mal fragen, ob eine Überweisung durch den Hausarzt genügen würde?

Gruß von Katzenstube
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.721
Bewertungen
2.022
Nach meiner Herumtelefoniererei kommt man in keine Ambulanz eines KH ohne spezielle Überweisung. Ich wollte einfach nach dem Vor OP Gespräch darum bitten. Ob das alles glatt verläuft, habe ich auch Bedenken.
Für mich ist jedenfalls diese ganze private Ambulanz eine einzigartige Abzockbrigade.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Sag Muzel, hat Dein derzeitiger Augenarzt (der zur Grauen Star OP wohl geraten hat) sich selber als Ooerateur empfohlen? Oder hat er Dir diverse andere Kliniken zur Auswahl gestellt? Wer soll operieren??

In wie weit bindet er Dich in diese Entscheidungen ein? In den Vorbeiträgen kam glaube ich die Idee eiiner Zweitmeinung, was ja auch im Sinne es eines guten und fairen Arztes sein dürfte. Hast Du diesbezüglich eine Information aus der Praxis erhalten.

Bei mir könnte es sein, dass die AA-Praxis nun auch wieder anfängt, denn gestern wurde mir gesagt, dass wieder eine Gesichtsfeldmessung stattfinden soll. Die Gerätschaften der Praxis sind jedoch veraltet und zählen bspw. nicht, da nur Goldmann zählt. Meine Goldmann-Messungen, da kennen die Uni-Ärzte die Messungen.
Aber: auch hier möchte ich fair bleiben, der regionale Augenarzt (ein neuer in dieser Praxis möchte vielleicht etwas bewirken. Ich vermute jedoch eher, dass er wie die Damen der Praxis geschliffen wurde auf IGeL-Leistungen.

Gruß von Katzenstube
 
Oben Unten