Wer kann uns helfen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Hallo,[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Ich habe ein großes Problem mit der ARGE und weiß mir nun nicht mehr zu helfen.[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Ich versuch mal, mein Problem zu schildern.... Ich hoffe ich vergesse nichts... Vielleicht wird es etwas wirr, ich hoffe aber man versteht mein Problem.[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Wir sind eine Familie mit zwei kleinen Kindern . Ich bin zur Zeit aber wegen der Kinderbetreuung zu hause und mein Freund (41) ist angestellt. Zur Zeit Wohnen wir noch in N., mein Lebenspartner hat aber seit September Arbeit in B. Folglich bin ich mit den Kindern allein in N und versuche unseren Umzug zu regeln.[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Das droht zu scheitern...[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Da wir nicht genügend Einkommen haben, bekommen wir zusätzlich ALG II.
[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Wir wollten alles richtig machen und haben uns bei der Arge in N erkundigt (im September) welchen Weg wir gehen müssen. Die sagten uns, wir suchen uns in B eine Wohnung, legen das Wohnungsangebot dort bei der Arge vor, die bestätigen die Angemessenheit der Wohnung . Wenn die Wohnung bestätigt ist, unterschreiben wir unseren Mietvertrag.[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Da der Umzug notwendig ist, wegen der Arbeitsaufnahme meines Lebenspartners, werden die Umzugskosten von der Arge übernommen. Dazu musste ich drei Kostenvoranschläge von Umzugsunternehmen einreichen. Das habe ich schon im November erledigt, aber die Arge N kann mir noch keine Zusage für ein Unternehmen machen, weil die Wohnungsangemessenheit noch nicht vorliegt.. Dazu komme ich jetzt.

[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Wir haben uns also am 10.11.08 eine angemessene Wohnung in B gesucht und diese bei der Arge in B vorgelegt. Die Damen vom Servicecenter dort sagten uns, die Angemessenheit könnten sie jetzt nicht entscheiden, das ist Chefsache und dauert 10 Tage! Wir müssten auch noch die Umzugsnotwendigkeit einreichen. Haben wir sofort gemacht nur stand dort für die Arge W drauf (weil wir ursprünglich nach W ziehen wollten). Ich habe mich aber in N erkundigt und meine SB dort meinet, es ist egal welche Stadt dort drauf steht, es geht nur darum die Notwendigkeit zu bescheinigen ( welche Arbeitsaufnahme ist).[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Ok... Haben wir 10 Tage gewartet...[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Dann habe ich in B angerufen und musste mir anhören, dass bei meiner zuständigen Sachbearbeiterin gar kein Wohnungsangebot von mir vorliegt und sie hat auch wenig Interesse, es suchen zu gehen! Ich habe sie dann gefragt, ob das Angebot vielleicht beim Sachbearbeiter liegt, der für die Anfangsbuchstaben meines Freundes zuständig ist. Ich bekam die Telefonnummer des anderen SB und musste mich selbst darum kümmern, das mein Wohnungsangebot, zu meiner Sachbearbeiterin kommt! Am übernächsten Tag hatte meine SB dann mein Wohnungsangebot... Bearbeitungszeit... 10 Tage!!!! Und übrigens bräuchten sie die Umzugsnotwendigkeit für B nicht für W! Auch dass liebe Arge B, also in N angerufen, Kopfschütteln erhalten und eine Notwendigkeit für B.[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Ich bekam dann einen Brief von der Arge B, dass sie meinem Antrag!! Nicht zustimmen, weil keine Notwendigkeit besteht! Und alle anderen Umzugskosten lehnen sie gleich mit ab![/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Angerufen, nachgefragt Antwort von der Arge B: Meine neue Wohnung in B muss mir die Arge in N bestätigen, weil die aktuell für mich zuständig sind und die Kosten des Umzugs übernehmen werden![/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]AHA... Und warum konnte mir das NIEMAND vorher in der Arge B sagen? Warum häng ich zwei Wochen in der Luft.. Mit falschen Informationen?[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Ich habe mich dann beim Beschwerdecenter in N über diesen Missstand beschwert. Antwort: B muss meinem Wohnangeb. zustimmen und nicht N![/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]In B wieder angerufen und auch beschwert: N muss meine Wohnung bestätigen nicht B, die sind ja noch gar nicht für mich zuständig! Es soll den Kunden so EINFACH wie möglich gemacht werden, sie sollen alles bei IHRER Arge abgeben und N müsste dann in B anfragen, ob die Wohnung angemessen ist oder nicht! Dann würde ich von N Post über die Angemessenheit bekommen und dann dürfte ich meinen Mietvertrag in B unterschreiben, dann würd mein Umzugsantrag geprüft, dann ein Kostenvoranschlag ausgewählt und dann ist alles fertig!!!![/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Leider sieht N das anders.... Aber gut, wenn B es SO WILL. Habe ich mein Wohnungsangebot nach N geschickt. Die haben in B angefragt und B hat am 02.12.08 (habe ich angerufen und nachgefragt) das OK nach N geschickt! Heute ist der 05.12. Und N hat aber noch keine Post von B. Am Montag hätte ich einen Termin mit meinem neuen Vermieter um meinen Mietvertrag zu unterschreiben, diesen musste ich nun absagen, weil ich ohne Zusage der Arge nichts unterschreiben darf! Mein Vermieter wartet seit dem 11.11.08 auf meine Zusage und ist nun schon ziemlich sauer, dass es so lange dauert! Die Wohnung wird mir nur noch bis zum 17.12. freigehalten! Am 31.12. Endet mein Mietverhältnis in N

[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Einen Antrag auf Übernahme der Mietkaution habe ich auch bei der Arge gestellt. N hat schon abgelehnt, weil wir ja nach B ziehen, sie Übernehmen keine Kaution für eine andere Stadt! Da die Mietkaution aber VOR Einzug gezahlt wird, übernimmt sie auch nicht B (habe ich schon gefragt) weil ich ja noch in N im Leistungsbezug stehe!

[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Es ist ein Drama! Ich komme nicht voran! Ich muss meinem Strom, Telefon usw. ummelden, aber weiß nicht wohin! Ich muss meinen Sohn im Kindergarten anmelden, aber ich weiß ja noch nicht mal, ob die Ämter bis zum 17.12. Mit ihrem hin und her fertig sind! Wo soll ich ihn denn anmelden?[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Dieses hin und her mit der Behörde... Keiner gibt eine richtige Auskunft und man ist so sehr auf das Amt angewiesen![/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Das belastet uns sehr! Wir wissen nicht was wird! Und das alles so kurz vor Weihnachten, besinnlich ist was anderes.

[/FONT]
[FONT=arial, helvetica, sans-serif]Ich brauche innerhalb von 12 Tagen (inkl. Wochenende) eine Entscheidung.

An wen kann ich mich noch wenden? Wer kann mir innerhalb der nächsten Woche helfen?
[/FONT]
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
Es ist etwas wirr. Allerdings scheint es ein Poblem zu geben.

Du hast nichts schriftliches stimmts?

Wegen Arbeitsaufnahme, ist der wichtige Grund da. Wenn Arge sich dabei weigert, hat sie unrecht.

Du hast es soweit ich es erkennen konnte richtig gemacht. Die Argen machen Blödsinn (keine Lust die Papiere zu suchen, also sowas...). Für eine Einstweilige Anordnung dürfte es schwierig werden. Es sei denn du kannst dem SG klarmachen das es wirklich eilt. Dann ginge es wohl in deinen Zeitrahmen.

Wenn du das alles schriftlich hättest, könntest du umziehen, und die ARGE dann sofort Verklagen auf Kostenerstattung/ Übernahme der KDU. Das dürfte ein leichtes sein.


Zu B, diese Arge entscheidet überhaupt nicht ob der Umzug genehmigbar ist oder nicht. Die hat euch aufzunehmen. Dort wird ein Neu Antrag auf ALG2 gestellt. Sie hat nur die Angemessenheit zu anzuerkennen oder nicht. Besser Schriftlich deren Antwort.

Und dann umziehen. Die 3 Vorschläge hast du auch.

Warum das ganze: Die Argen sind Reperessionsstellen gegenüber den Betroffenen. Das erlebst du gerade.

Wie du jetzt vorgehen könntest ich weiss es nicht wirklich.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Es wärew gut, wenn du die Städte benennen würdest. Sollte B Bonn sein, könnten wir sehr schenll tätig werden, ebenso wäre es Möglich, wenn es Berlin wäre. Auch Berlin gibt es genügend Leute hier im Forum, die sich dort auskennen und gerne helfen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ihr braucht doch nur die Zustimmung aus N, dass ihr nach B umziehen dürft. Wenn ich jetzt nicht falsch liege, muss die ARGE in B nach einem Umzug (B wird nicht Einzugsgebiet von N oder umgekehrt sein) die ortsangemessenen Kosten der Unterkunft übernehmen. Wenn B Berlin ist, dann liegen die bei drei Personen bei max. 542 € warm(!).

Wenn die ARGE in N den Umzug als notwendig ansieht - das ist der Fall -, muss sie die Umzugskosten tragen. Was allerdings mit der Kaution wird, kann ich dir nicht sagen. Eigentlich sind das ja Kosten, die im Zuge des Umzugs entstehen. Allerdings spricht das gegen meine Annahme: Tacheles Forum: Re: Mietkaution

Mietkaution nicht als Darlehen aufschwatzen lassen! Nur als tilgungsfreies Darlehen.

Mario Nette
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Die Wohnung wird mir nur noch bis zum 17.12. freigehalten! Am 31.12. Endet mein Mietverhältnis in N
Ich bekam dann einen Brief von der Arge B, dass sie meinem Antrag!! Nicht zustimmen, weil keine Notwendigkeit besteht! Und alle anderen Umzugskosten lehnen sie gleich mit ab!
- Umzugsgenehmigung durch alte Arge liegt ( schriftlich ) vor,
- Umzugskosten werden grundsätzlich durch alte Arge übernommen

- Antrag auf Kaution ist gestellt ( bei neuer Arge )
- Wohnungsangebot bei neuer Arge liegt vor

Ich würde jetzt Nägel mit Köpfen machen und den Mietvertrag unterschreiben.

Da die Mietkaution aber VOR Einzug gezahlt wird...
? ...
Von Kaution bis Kündigung – Tipps zum Wohnungsmietrecht - Rechthaber

Mietsicherheit (Kaution)
Meist verlangen Vermieter bei Mietvertragsabschluss (jedenfalls vor Einzug in die Wohnung) eine Kaution, die aber drei Netto-Kaltmieten nicht übersteigen darf. Der Vermieter muss die Kaution von seinem eigenen Vermögen gesondert halten und verzinsen lassen. Die Zinsen erhöhen die Kautionssumme. Was viele nicht wissen: Der Mieter muss die Kaution nicht in einem Stück aufbringen, sondern hat das Recht, sie auf drei monatliche Raten zu zahlen (selbst wenn es anders im Mietvertrag steht). Weigert sich der Vermieter, den Mieter in die Wohnung einziehen zu lassen, bevor der Mieter die volle Kaution gezahlt hat, kann der Mieter die Schlüsselübergabe sogar einklagen.


- Bitte mit Vermieter aushandeln



Ich sehe aber noch ein Problem :
-Du weißt nicht ob die neue Wohnung den Angemessenheitsvorgaben der neuen Arge entspricht. Das hätte übrigens die alte Arge nicht nur erledigen können sondern müssen. Die Argen tun das eigentlich gerne weil sie darauf spekulieren das neue Wohnung als unangemessen erklärt wird.und daraufhin die Umzugsübernahme abgelehnt wird.. Selbst das ist aber immer noch kein Beinbruch und man kann nötigenfalls durch Klagen oder EA Abhilfe schaffen Man könnte versuchen das mal sicherheitshalber gegenzuchecken
-Dazu müßtest Du allerdings mal folgende Daten einstellen :

- Sitz der neuen Arge
- Mietangebot : Kaltmiete, Nebenkosten, Heizkosten separat
 

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
- Umzugsgenehmigung durch alte Arge liegt ( schriftlich ) vor,
- Umzugskosten werden grundsätzlich durch alte Arge übernommen

- Antrag auf Kaution ist gestellt ( bei neuer Arge )
- Wohnungsangebot bei neuer Arge liegt vor

Ich würde jetzt Nägel mit Köpfen machen und den Mietvertrag unterschreiben.
Umzugsnotwendigkeit liegt der Arge in B schriftlich vor

Antrag auf Kaution ist bei neuer Arge gestellt und Wohnungsangebot liegt der neuen Arge auch vor. Die Wohnung liegt ja auch noch unter der Höchstgrenze. Mündlich habe ich ja auch schon die Bestätigung der neuen Arge, aber... meine SB hat mir dort gesagt, ich solle keinen Mietvertrag unterschreiben, bevor ich nichts schriftlich habe!

Wenn ich jetzt doch den Mietvertrag unterschreibe, bleibe ich auf allen Kosten sitzen!
Und mal ebend Geld für dem Möbelspediteur und die Kaution habe ich nicht!
 

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
Es wärew gut, wenn du die Städte benennen würdest. Sollte B Bonn sein, könnten wir sehr schenll tätig werden, ebenso wäre es Möglich, wenn es Berlin wäre. Auch Berlin gibt es genügend Leute hier im Forum, die sich dort auskennen und gerne helfen.
Nürnberg und Braunschweig

Wer ist denn dort der Chef? Wen kann ich denn am Montag auf die Füße treten?
 

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
Ihr könnt es euch nicht vorstellen.....

Ich kann NICHTS erreichen!

Meine Kaution wurde von beiden Argen abgelehnt!
Den ganzen Tag telefonier ich schon rum. Niemand lässt mich zum Stellenleiter durch!

Bei der Beschwerdestelle...nichts erreicht!

Mir bleibt bald nichts anderes mehr übrig als den Mietvertrag zu Unterschreiben, igrendwo eine Kationsanzahlung zusammen zu bekommen und dann zu Klagen!!!!!!!

Ich bin echt fertig!
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Machst du das alles mündlich/telefonisch?

Wenn die Wohnung den Angemessenheitskriterien entspricht und der Umzug notwendig ist, kannst du den Mietvertrag unterschreiben.
 

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
Machst du das alles mündlich/telefonisch?

Wenn die Wohnung den Angemessenheitskriterien entspricht und der Umzug notwendig ist, kannst du den Mietvertrag unterschreiben.
Ja natürlich mach ich das telefonisch!
Ich kann doch nicht ständig zwischen Braunschweig und Nürnberg pendeln um Auskünfte zu bekommen!
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Mach es zusätzlich unbedingt schriftlich, dann müssen sie eine Ablehnung stichhaltig begründen. Mündlich ist schnell was abgelehnt.

Also alles noch mal schriftlich beantragen, dann kannst Du in Ruhe deinen Mietvertrag unterschreiben. Eine Zustimmung soll zwar eingeholt werden, ist aber nicht unbedingt Voraussetzung für die Übernahme der KdU und der Umzugskosten.
 

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
Mach es zusätzlich unbedingt schriftlich, dann müssen sie eine Ablehnung stichhaltig begründen. Mündlich ist schnell was abgelehnt.

Also alles noch mal schriftlich beantragen, dann kannst Du in Ruhe deinen Mietvertrag unterschreiben. Eine Zustimmung soll zwar eingeholt werden, ist aber nicht unbedingt Voraussetzung für die Übernahme der KdU und der Umzugskosten.
ich habe ja alles zusätzlich schriftlich beantragt, aber mir läuft die Zeit davon und ich suche grade eine Stelle, die ich schneller bewegen kann.

Ich habe auch kein Geld um die Mietkaution vorzustecken!
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Von 10 €. Beratungshilfeschein beim Amtsgericht besorgen und dann Anwalt aufsuchen. Oder: Kontakt zum Anwalt aufnehmen und fragen, ob das mit dem Schein nachgeholt werden kann wegen Dringlichkeit.

Mario Nette
 

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
Es gibt neuigkeiten!!!!

[FONT=arial, helvetica, sans-serif]
Heute bei der Arge!!!!

Habe ich immer noch keine Kostenübernahme!!!!!!!!!!

Das macht das MAßNAHMENBÜRO!!!!!!

Und der Antrag muss dort erst hingeschickt werden!!!:eek::eek::eek::eek:

Am Samstag ziehe ich um und habe immer noch nichts in der Hand!

Wenigstens konnte ich den langen Postweg verhindern und fahre morgen nun selbst ins andere Gebäude um meinen Antrag vor Ort entscheiden zu lassen!

Super, oder?
Warum ist der Antrag nicht schon längst bei der Maßnahme? mein Arbeitsberater hatte nicht mal was fertig! Er hatte nichts genehmigt und war heute natürlich im Urlaub!!!
Da mußte jetzt noch ne dritte Bearbeiterin ran und hat mir meinen Umzug für das Büro postitiv bestätigt!!!!

gefragt hat sie mich, warum ein Arbeitsberater meinen Umzug unter sich hat und nicht die Leistung!!!!!

Das frage ich mich jetzt natürlich auch!
[/FONT]
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten