Wer kann mir eine gute Rehaklinik empfehlen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hofbar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
40
Bewertungen
7
Hallo,
wer kann mir eine gute Rehaklinik für Psychosomatik empfehlen. Wäre auch gut wenn was orthopädisches dabei wäre. Ich ja im Antrag der Erwerbsminderungrente und habe da auch schon gehört, man muss aufpassen in welche Klinik man geht.
Es wäre super wenn mir hier jemand auch gerne per PN eine gute Klinik empfehlen könnte.
Danke und LG
Barbara
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.408
Bewertungen
27.087
In welcher Rentenversicherung bist du denn, in welche Gegend möchtest du? See-Klima, lieber in die Berge?

Was ist dein Ziel bei dieser Reha?

Wie gut unterstützen dich deine Ärzte mit entsprechenden Berichten für die Reha ( was du nicht hast, bevor du dort hinkommst, kannst du auch nicht bekommen, während du dort bist) . Lass deinen Arzt alle Diagnosen aufschreiben die bei dir befundet wurden....der Reha-Bericht kann nur eine begrenzte Anzahl davon aufnehmen, grinst...

Verfolge dein von dir verfolgtes Ziel mit aller Konsequenz.
Dann ist es eigentlich egal, in welche Klinik du gehst. Und wenn du weißt in welche Klinik du gehst, tu dir selbst einen Gefallen, lies keine Bewertungen über die Klinik.

Denk immer daran, jede Reha Klinik hat die Aufgabe dich als vollschichtig erwerbsfähig zu entlassen...und das nehmen die alle sehr ernst.
 

hofbar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
40
Bewertungen
7
Hallo,

danke für Deine Antwort. Also ich bin seit 6.10.14 krankgeschrieben und beziehen seit 17.11.14 Krankengeld. Nun kam die Krankenkasse und fordert mich auf innerhalb dieser 10 Wochen Frist einen Antrag auf Reha zu stellen. Ich bin seit 2 Jahren krank, jedoch immer wieder im Job zurückgegangen dann wieder 2 / 3 Wochen AU bis ich zusammengebrochen bin. Nun bin ich wegen schwerer Depression, Burn out und Schmerzstörung die auf psychischer Ebene liegt krankgeschrieben, und Bandscheibenvorfall doppelt hab ich auch. Ich war auch dieses Jahr im April für 4,5 Wochen in Reha in Damp wegen meinen Bandscheiben. Hab aber jetzt wieder einen neuen Bandscheibenvorfall.

Jetzt soll ich wieder in Reha ich denke die wollen mich aus dem Krankengeld raushaben. Aber ich habe im Juli Erwerbsminderungsrente beantragt, war schon bei 2 Gutachtern im Oktober habe aber keinen Bescheid bis jetzt.

Ich kann wegen der Psyche und auch wegen dem körperlichen Beschwerden nicht arbeiten. Habe eine Bürojob. Bin auch in Psychotherapie. Und in psychiatrischer Behandlung.

Mein Ziel ist es die Rente zu bekommen weil ich einfach nicht mehr kann. Und ich habe einfach Angst in eine Klinik zu müssen die mich überhaupt nicht ernst nimmt aus genau dem Grund wo Du schreibst. Die verfolgen ja das Ziel einen wieder gesund zu entlassen. Ich habe so Angst davor. Auch gerade weil ich erst 36 Jahre bin hab ich ja gleich den Stempel auf der Stirn geh arbeiten, was aber wenn man nicht mehr kann!

Ich bin aus Rheinland-Pfalz und wäre schon froh wenn ich nicht so weit von zu Hause weg wäre. Bei mir hat sich nämlich auch eine massive Angststörung entwickelt. Ich gehe nicht mehr viel aus dem Haus. Nur zum einkaufen oder mal spazieren aber ansonsten nicht.
Auch die Trennung von meinem Mann macht mir große Angst, den er ist zur Zeit mein Fels in der Brandung, sonst niemand.

Ich hab so eine Angst. Mit den Bewertungen hast Du Recht, da hab ich schon gespitzelt und die machen mir auch sehr Angst.

LG Barbara
 

Feuerdorn

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2014
Beiträge
197
Bewertungen
96
Hallo Barbara,

ich kann deine Angst verstehen, die hatte ich nicht. Bin völlig unbedarft dieses Jahr in die REha geschlittert und dort erst aufgeklärt worden. Die haben mein eigentliches Problem gar nicht therapiert. Du wirst hier noch von einigen was dazu hören, die sich besser auskennen als ich. Du bist auf jeden Fall hier nicht alleine, so gute Leute hier, die Dir helfen, da brauchst du echt keine Angst mehr haben. Ich würde jetzt erst einmal abwarten, heute ist Samstag und die nächste Woche passiert da auch nicht mehr viel, eine gute Chance sich ein wenig zu entspannen und hier abzuwarten, was die Leute Dir noch für Tips geben werden.
 

liriel

Elo-User*in
Mitglied seit
17 April 2014
Beiträge
153
Bewertungen
113
Hallo hofbar,
ich war 2013 wegen Angst- und Panikattacken,Burnout, Depressionen,PTBS und anderer Kleinigkeiten zur Reha.
Erst in Bad Bergzabern....käme Dir ja örtlich gesehen entgegen, aber orthopädisch sind die glaub ich nicht ausgerichtet.
Auch vom psychosomatischen her kann ich persönlich diese Klinik nicht empfehlen--bin nach 1 Woche heim gefahren.
Dann war ich in Bad Oeynhausen in der Berolina...m.A.n. super!Die haben auch eine orthopädische Abteilung und darin auch einen guten Ruf!
Der Entlassungsbericht war für mich zumindest so hilfreich, dass ich eine befristete EM-Rente beziehe..
Deine Angst, von Deinem Mann getrennt zu sein kann ich 100%ig nachempfinden-ging/geht mir auch so!!
Evt. kannst Du eine ambulante Reha machen, um dem "Reha vor Rente"-Prinzip zu entsprechen..dann bist du abends und am Woende zuhause!

Ich drück Dir alle verfügbaren Daumen!!
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Hallo Barbara,

ich hatte vor der Antragstellung unterschiedliche Kliniken angeschrieben und nach Infos zur Reha gefragt. Mir sind unterschiedliche Dinge sehr wichtig.
Ich benötige eine Neurologische Reha mit psychosomatischer Behandlung aber auch orthopädischen Anwendungen.

Vom Rehazentrum in Wilhelmshaven, habe ich einen sehr ausführlichen Brief bekommen in dem stand was alles möglich wäre. Was mir dort gefallen hat war die ganzheitliche Behandlung. Das bedeutet das die Abteilungen Hand in Hand arbeiten. Das wurde dann meine Wunschklinik Nr. 1.

Meine Ärztin empfahl mir allerdings die Hardtwaldklinik 1 (Neurologie und Psychosomatisch) in Bad Zwesten. In diese werde ich jetzt am 13.1 auch gehen.
Dort wird ähnlich behandelt wie in Wilhelmshaven.

Ich an deiner Stelle würde es ähnlich machen. Eine Freundin von mir war auch in Bad Zwesten in der Hardtwaldklinik 2 (rein Psychosomatisch) und ihr hat es sehr gut gefallen.

Das gute an den Kliniken ist, das sie nicht direkt zur DRV gehören.

Drücke dir die Daumen

Sani
 

hofbar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
40
Bewertungen
7
Danke für Eure Antworten.
Und Sani73 danke schonmal für die Tipps. Ja ich will deshalb eine Wunschklinik gerne angeben die nicht zur DRV gehört, ich denke da werden die Chancen dann gleich noch schlechter sein! Danke fürs Daumen drücken :)
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.933
Bewertungen
421
Ich bin aus Rheinland-Pfalz und wäre schon froh wenn ich nicht so weit von zu Hause weg wäre. Bei mir hat sich nämlich auch eine massive Angststörung entwickelt.a

Bad Dürkheim kann ich empfehlen das dürfte doch bei dir in der nähe liegen und da die Parkklinik. Da war ich nähmlich auch mal für ein paar Wochen, allerdings war ich da noch Berufstätig und mein Ziel war dort wieder fit für die Arbeit zu werden aber da waren sehr viele andere die wollten in die Rente. Jetzt bin ich allerdings auch in EM-Rente auf Zeit.

In der Klinik waren auch einige mit Bandscheiben Probleme da es dort mehrere andere Abteilungen gibt.

Ja Bewertungen lesen bringt wenig weil jeder anders darüber denkt. Mir hat die Klinik damals viel gebracht - allerdings hilt die Begeisterung nicht so lange an wie gedacht :icon_frown: nach ca 5 Monate fing der gleiche Mist wieder an und man war dann soweit wie vor der Klinik
 

hasenstall

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
79
Bewertungen
15
Hallo Barbara,

Jetzt soll ich wieder in Reha ich denke die wollen mich aus dem Krankengeld raushaben. Aber ich habe im Juli Erwerbsminderungsrente beantragt, war schon bei 2 Gutachtern im Oktober habe aber keinen Bescheid bis jetzt.

Das ist doch absoluter Blödsinn, was deine KK da mit dir vorhat!
Entweder du stellst einen Rentenantrag, weil du gar nicht arbeiten kannst (was du ja gemacht hast), oder du stellst einen Rehaantrag, damit die dich dort wieder fit kriegen zum arbeiten.

Was denkt sich die DRV dann wohl dabei?
Dann lehnen die nämlich schnellstens deinen Rentenantrag ab und schicken dich in Reha.
Wenn die DRV der Meinung ist, Reha vor Rente, dann werden die dich schon selbst dazu auffordern, dazu brauchen die nichts von deiner KK.

Ich an deiner Stelle würde ein Gespräch suchen mit dem SB der KK und denen klar legen, dass man doch erst den Bescheid abwarten sollte.
Es auch absolut keinen Sinn macht in der jetzigen Situation, Rentenantrag läuft, es waren schon zwei Gutachten, mit dem Rehaantrag da reinzupfuschen.

Wenn sie dann immer noch der Meinung sind, auf jeden Fall die 10 Wochen abwarten.
Vielleicht ist bis dahin auch ein Bescheid bei dir eingetrudelt. Sollte dein Rentenantrag abgelehnt werden, dann wird da auch drinstehen, ob die DRV dir eine Psychosomatische Reha empfehlen wird oder es evtl. als nutzlos ansieht, weil du ja schon ambulant in Therapie bist.

Danach darf deine KK dir auch gerne eine Reha bezahlen, sie werden dann merken, dass sie durch diese unsinnige Aktion absolut kein Geld eingespart haben.

Ich drücke dir die Daumen, dass bald ein positiver Bescheid kommt und dass diese Einsparleute von deiner KK auch mal ihr Hirn einschalten bei so kontraproduktiven Zwängen.

Lg Tina

PS: Ich war in Isny im Algäu zur Psychosomatischen Reha, vor ein paar Jahren, aber so wie ich inzwischen gehört habe, ist es dort auch nicht mehr so gut!
 

hofbar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
40
Bewertungen
7
Hallo Barbara,



Das ist doch absoluter Blödsinn, was deine KK da mit dir vorhat!
Entweder du stellst einen Rentenantrag, weil du gar nicht arbeiten kannst (was du ja gemacht hast), oder du stellst einen Rehaantrag, damit die dich dort wieder fit kriegen zum arbeiten.

:icon_frown: Ja genau das hab ich mir nämlich auch gedacht, ist ja auch irgendwie widersprüchlich in meinem Tun. Den Antrag hab ich gestellt weil ich nicht mehr kann. Vor allem war ich ja Anfang des Jahres in der orhtopädischen Reha, gut absolviert aber nach 2 Monaten war Schluss und ich hab den Antrag gestellt. Das war ja auch nicht erfolgreich.
Das einzig gute ist dass auf dem Antrag wo die KK mir zugeschickt hat, ja angekreuzt ist das die das wünschen und nicht ich.

Was denkt sich die DRV dann wohl dabei?
Dann lehnen die nämlich schnellstens deinen Rentenantrag ab und schicken dich in Reha.
Wenn die DRV der Meinung ist, Reha vor Rente, dann werden die dich schon selbst dazu auffordern, dazu brauchen die nichts von deiner KK.

:icon_frown: Da hoffe ich auch das bis zu diesem Zeitpunkt wo ich den Antrag stellen soll, ich von der DRV was höre. Aber Doppeloma hat mich mit dem Zeitraum auch aufgeklärt, weil ich meinte die DRV müsste bis spätestens Ende Januar entscheiden, weil da diese 6 Monate rum sind. Das ist ja aber nicht so, denn ich war im Oktober bei den 2 Gutachtern orth./psychiatrisch und da läuft ja der Zeitrahmen dann wieder weiter. Und die DRV hat ja viel Zeit wie ich sehe.


Ich an deiner Stelle würde ein Gespräch suchen mit dem SB der KK und denen klar legen, dass man doch erst den Bescheid abwarten sollte.
Es auch absolut keinen Sinn macht in der jetzigen Situation, Rentenantrag läuft, es waren schon zwei Gutachten, mit dem Rehaantrag da reinzupfuschen.

Zu diesem Thema die hab ich schon angeschrieben und das gesagt, aber die meinten ich soll bitte innerhalb dieser 10 Wochen den Rehaantrag stellen und bei Ihnen abgeben. Aber bei denen gebe ich es nicht ab, wurde mir auch abgeraten ich schick das dann selbst zur DRV.

Ich drücke dir die Daumen, dass bald ein positiver Bescheid kommt und dass diese Einsparleute von deiner KK auch mal ihr Hirn einschalten bei so kontraproduktiven Zwängen.
Das hoffe ich auch so sehr, aber wie ich ja immer lese, werden die ja anscheinend erst mal ablehnen, das scheint ja Standard zu sein. Ich bin auf alles vorbereitet, habe auch einen Rechtsbeistand. Die haben mir mal auch die Gutachten angefordert, aber da liegt auch nichts vor bis jetzt.
 

hofbar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
40
Bewertungen
7
Bad Dürkheim kann ich empfehlen das dürfte doch bei dir in der nähe liegen und da die Parkklinik. Da war ich nähmlich auch mal für ein paar Wochen, allerdings war ich da noch Berufstätig und mein Ziel war dort wieder fit für die Arbeit zu werden aber da waren sehr viele andere die wollten in die Rente. Jetzt bin ich allerdings auch in EM-Rente auf Zeit.

Hallo mathias74, ja diese Klinik interessiert mich und von der Entfernung wäre das sehr gut. Ich wusste gar nicht das dies eine Rehaklinik ist , dachte das wäre so eine normale Klinik. Ich bin da schon vorbeigelaufen wie mein Mann in der Akutpsychosomatik im evang. Krankenhaus in Bad Dürkheim war.

Wie war das bei Dir`? Wenn Du sagst Du warst dort, bist dann wieder arbeiten gegangen und nach 5 Monaten ging dann nichts mehr. Hast Du dann Rente beantragt? Da danach und wurde das relativ schnell genehmigt? Wie lange hat das bei Dir alles gedauert?

Ich frage weil ich ja auch im April für 4,5 Wochen in orthop. Reha war, erfolgreich, auch arbeiten gegangen bin und dann kam auch der Knall und nichts ging mehr. Ich habe allerdings noch während in ich Arbeit war den Antrag gestellt, eigendlich wollte ich Teilrente, aber mittlerweile da ich seit Oktober durchgängig krank bin und auch weiter krank sein werde kann ich nicht mehr arbeiten.

Ich kann ja nichtmal mehr 2 Stunden einkaufen dann bin ich platt. Es ist alles so eine Warterei und man weiß einfach nicht was man tun soll. Man ist krank und man muss gucken wo man bleibt, dass man auch versorgt ist. Man ist zu krank zum arbeiten , aber auch zu krank eigendlich zu kämpfen, aber man kommt ja gar nicht drumherum. Furchtbar.

Meine Gedanken kreisen den ganzen Tag, und die Angst was soll ich machen wenn die mir nicht glauben. Bin ja froh das mein Psychiater und meine Psychotherapeutin hinter mir stehen, sowie meine Orthopädin. ABer die haben das ja leider nicht zu entscheiden, sondern welche die einem gar nicht kennen :icon_frown:
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2014
Beiträge
2.124
Bewertungen
395
Das ist ja auch immer eine sehr individuelle Frage, denn was der eine als angenehmes therapeutisches Setting empfindet ist für den anderen schon eine Art Bevormundung.

Wer seine individuellen Probleme gern in Gruppen-Maßnahmen und mit "Tagesstruktur"erörtern will, ist im Gros der Angebote sicher gut aufgehoben.

Wie sich mittels gemeinsamer Mal-Knet-etc.-Ergo-Therapien oder Gruppen-Klangobjekt-Benutzen eine seelische Erkrankung heilen lässt, bliebt mir auch weiterhin ein Rätsel.
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.933
Bewertungen
421
Wie war das bei Dir`? Wenn Du sagst Du warst dort, bist dann wieder arbeiten gegangen und nach 5 Monaten ging dann nichts mehr. Hast Du dann Rente beantragt? Da danach und wurde das relativ schnell genehmigt? Wie lange hat das bei Dir alles gedauert?

Bei mir war vieles anders.

5 Monate Arbeiten, dann Streiterei mit Arbeitgeber, dann Kündigung, dann Arbeitsgericht, dann Alg1, dann Alg2 und dann hat mich das JC aufgefordert EM-Rente zu beantragen, was ich auch getan habe obwohl ich nicht in Rente wollte und dann Rente auf Zeit genehmigt. Die Befristung läuft im Juli aus.

Das ganze hat fast vier Jahre gedauert also nix nach Reha Antrag gestellt und so.
 

hofbar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
40
Bewertungen
7
Heute morgen hat mich die Krankenkasse angerufen. Sie haben mir diese schnelle Aufforderung der Reha erklärt und sich gewissermassen auch entschuldigt, dass sie das machen müssen. Der medizinische Dienst hat das entschieden da Gutachten von meinem Psychiater und Orthopädin vorliegen die eine schlechte Prognose meiner Erwerbsfähigkeit bezeugen. Aha! Und irgendwie hat mir die KK auch vermittelt durch die Blumen natürlich das wahrscheinlich die Reha von der DRV eh abgelehnt wird, da eine Erwerbsfähigkeit in den nächsten 6 Monaten anhand der Prognosen nicht gegeben ist. Die KK sagte dann wird mein Rehaantrag in den Rentenantrag umgewandelt bzw. der den ich gestellt habe genommen.

Ich frage mich irgendwie ob die KK über meinen Bescheid evtl. schon was weiß. Hab da irgendwie so ein Gefühl. Vielleicht steht tatsächlich in den nächsten Tagen was ins Haus. Und dann hätte sich die Frage auch erledigt in welche Klinik ich am besten gehe. Mmmhh es wäre ja wirklich schön wenn man Zeit hätte sich seiner Gesundheit zu widmen.
Ich bin mal gespannt was kommt, wäre aber wenn das so kommt unheimlich reibungslos von der Bühne gegangen, kann ich mir gar nicht vorstellen. Doch nach diesem Gespräch der KK hab ich schon so ein Gefühl, vielleicht täusche ich mich auch? :icon_hihi:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten