• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wer kann Helfen?Tochter will Umziehen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

gera0409

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#1
Unsere Tochte(Lehrling)will von sich aus Umziehen.Das Verhältniss zu uns Eltern ist Stark Eingeschränkt.
Da aber ein Neues Gesetzt unter 25 Jahren in Kraft ist,hätten wir gern mal Nachgelesen was Sie und Wo Beantragen kann.Danke Recht Herzlich.
Jürgen aus Gera
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
Im Zweifel ARGE fragen !

Sie ist i.d. Ausbildung u.verdient eigenes Geld ?

Kein Problem,sie kann ein-um-wegziehen wohin sie möchte!

Einschränkung unter 25,hier benötigt sie die Zustimmung der örtl. ARGE
und kann evtl. auf Unterstützung hoffen, aber alles nur eine "kann Bestimmung"
Schriftl. Beantragen kostet nichts.

Alles Gute
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#3
gera0409 sagte :
Unsere Tochte(Lehrling)will von sich aus Umziehen.Das Verhältniss zu uns Eltern ist Stark Eingeschränkt.
Da aber ein Neues Gesetzt unter 25 Jahren in Kraft ist,hätten wir gern mal Nachgelesen was Sie und Wo Beantragen kann.Danke Recht Herzlich.
Jürgen aus Gera
Ja Jürgen,

so einfach ist es leider doch nicht....

Du hattest ja schon mal gefragt wegen der Kosten eines Umzuges und was da so alles übernommen wird. Ihr wart aufgefordert die Kosten der Wohnung zu mindern, wenn ich es richtig im Köpfchen habe...

Daraus entnehme ich das du und/oder die Tochter, ihr also eine Bedarfsgemeinschaft bildet.

So jetzt ist die Frage wir alt ist deine Tochter ( unter oder über 18 ??) ist sie dann einen eigene BG oder mit Euch ???

Davon hängt eigentlich vieles ab um eine etwas passendere Antwort geben zu können.

Ansonsten greifen die sonstigen Bestimmungen U25 und dann ist es nicht so einfach für die Tochter das Haus zu verlassen. Die Gründe um eine Genehmigung zu bekommen sind evtl. schwerwiegender wie du mit deiner Aussage " stark eingeschränkt" darlegst....

Also mal die Fragen beantworten....
 
E

ExitUser

Gast
#4
gera0409 sagte :
Unsere Tochte(Lehrling)will von sich aus Umziehen.Das Verhältniss zu uns Eltern ist Stark Eingeschränkt.
Da aber ein Neues Gesetzt unter 25 Jahren in Kraft ist,hätten wir gern mal Nachgelesen was Sie und Wo Beantragen kann.Danke Recht Herzlich.
Jürgen aus Gera
Ich kann dir hierzu nur das Gesetz zitieren:
http://www.sozialgesetzbuch-bundessozialhilfegesetz.de/_buch/sgb_ii.htm

"SGB II § 22 Leistungen für Unterkunft und Heizung"

(2a) Sofern Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umziehen, werden ihnen Leistungen für Unterkunft und Heizung für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur erbracht, wenn der kommunale Träger dies vor Abschluss des Vertrages über die Unterkunft zugesichert hat. Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn
1.
der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,
2.
der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder
3.
ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.
Unter den Voraussetzungen des Satzes 2 kann vom Erfordernis der Zusicherung abgesehen werden, wenn es dem Betroffenen aus wichtigem Grund nicht zumutbar war, die Zusicherung einzuholen.
Trifft obiges in irgend einer Form auf eure Situation zu? Z.B. "Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn 1. der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann, ..."
Schlagt ihr euch schon fast? Habt ihr ständig imensen Ärger, sodass auch die Ausbildung eurer Tochter darunter leidet?

Gruß, Anselm
 

Quirie

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Gefällt mir
3
#5
gera0409 sagte :
Unsere Tochte(Lehrling)will von sich aus Umziehen.Das Verhältniss zu uns Eltern ist Stark Eingeschränkt.
Da aber ein Neues Gesetzt unter 25 Jahren in Kraft ist,hätten wir gern mal Nachgelesen was Sie und Wo Beantragen kann.Danke Recht Herzlich.
Jürgen aus Gera
Warum betrachten wir diese Problematik eigentlich immer nur aus der Sicht der Tochter oder des Sohnes und der Arge.

Was ist denn mit den Eltern? Wenn nun die Eltern dem ja immerhin erwachsenen Kind regelrecht kündigen? Ob nun aus wichtigen Gründen oder nicht.

Oder anders gesagt, KIND will gar nicht ausziehen, es darf aber nicht bleiben.

Natürlich könnte eine Unterhaltsverpflichtung nach BGB bestehen, aber das wäre letztlich gehupft wie gesprungen. Der Unterhaltsanspruch nach BGB wird sowieso geprüft. Und mit abgeschlossener Ausbildung ist dessen Existenz ohnehin fraglich. Auch das Gewähren von Wohnraum ist Unterhalt.

Ich kenne keine Vorschrift im Sozialrecht, in der steht, dass Eltern, die ihr volljähriges, fertig ausgebildetes Kind vor die Tür setzen mit Sanktionen rechnen müssen.

Und was soll KIND also machen, wenn Mama und Papa sagen: "Zu Besuch gern, hier wohnen nicht mehr"?

:?: :?: :?:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#6
Quirie sagte :
gera0409 sagte :
Unsere Tochte(Lehrling)will von sich aus Umziehen.Das Verhältniss zu uns Eltern ist Stark Eingeschränkt.
Da aber ein Neues Gesetzt unter 25 Jahren in Kraft ist,hätten wir gern mal Nachgelesen was Sie und Wo Beantragen kann.Danke Recht Herzlich.
Jürgen aus Gera
Warum betrachten wir diese Problematik eigentlich immer nur aus der Sicht der Tochter oder des Sohnes und der Arge.

Was ist denn mit den Eltern? Wenn nun die Eltern dem ja immerhin erwachsenen Kind regelrecht kündigen? Ob nun aus wichtigen Gründen oder nicht.

Oder anders gesagt, KIND will gar nicht ausziehen, es darf aber nicht bleiben.

Natürlich könnte eine Unterhaltsverpflichtung nach BGB bestehen, aber das wäre letztlich gehupft wie gesprungen. Der Unterhaltsanspruch nach BGB wird sowieso geprüft. Und mit abgeschlossener Ausbildung ist dessen Existenz ohnehin fraglich. Auch das Gewähren von Wohnraum ist Unterhalt.

Ich kenne keine Vorschrift im Sozialrecht, in der steht, dass Eltern, die ihr volljähriges, fertig ausgebildetes Kind vor die Tür setzen mit Sanktionen rechnen müssen.

Und was soll KIND also machen, wenn Mama und Papa sagen: "Zu Besuch gern, hier wohnen nicht mehr"?

:?: :?: :?:
Ja Quirie,

die Vorgehensweise wie du beschrieben hast ist auch diskussionsfähig und mal zu erörtern, aber in diesem Fall möchte die Tochter ausziehen, ist aber noch Lehrling - also in der Ausbildung ! ! !

Wenn die Tochter in einer ich nenne sie jetzt mal Familienbedarfsgemeinschaft lebt, fällt sie unter den Bestimmungen U 25 und da ist es erst mal egal wer den evtl. Auszug möchte.

Oder verstehe ich das falsch ???

Und die Fragen wie das Verhältnis BG ist, ist ja noch nicht beantwortet.

Anders wäre es, keiner der Personen ist momentan Leistungsbezieher von Alg2 und dann kann die Tochter selbstverständlich sich eine Wohnung suchen. Dann kommt aber deine Problematik zum Zuge mit der Unterhaltspflicht laut BGB wenn die Tochter nicht genug Azubigehalt bezieht um sich eine eigene Wohnung zu nehmen.....

Und jetzt stellt sich dann ja die Frage, will die Tochter evtl. Alg2 beantragen (aufstockend) und dann kommt die Prüfung vom Amt hinsichtlich BGB und U25.....

Oder ich stehe hier auf den Schlauch und es ist ganz ganz anders :kratz: :kratz:
 

Quirie

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Gefällt mir
3
#7
Arco sagte :
Ja Quirie,die Vorgehensweise wie du beschrieben hast ist auch diskussionsfähig und mal zu erörtern, aber in diesem Fall möchte die Tochter ausziehen, ist aber noch Lehrling ........
Danke, Arco, für das "diskussionsfähig", das beruhigt doch sehr.:hihi: :hihi:

Das ist doch so klar nun auch nicht: Warum sehen wir es nicht einmal umgekehrt? Vielleicht möchten die Eltern den Auszug der Tochter ja auch, wenn es denn die Dinge vereinfachen könnte ( ich meine natürlich nur die familiären Spannungen und so weiter...).

Wenn die Tochter in einer ich nenne sie jetzt mal Familienbedarfsgemeinschaft lebt, fällt sie unter den Bestimmungen U 25 und da ist es erst mal egal wer den evtl. Auszug möchte.

Oder verstehe ich das falsch ???
Das frage ich mich ja gerade. Ob die Eltern damit einverstanden sind, dass die Arge die Tochter in ihre Wohnung "verweist" wird gar nicht erst überlegt. Die Tochter ist da, und da hat sie zu bleiben, egal wie.

Anders wäre es, keiner der Personen ist momentan Leistungsbezieher von Alg2 und dann kann die Tochter selbstverständlich sich eine Wohnung suchen. Dann kommt aber deine Problematik zum Zuge mit der Unterhaltspflicht laut BGB, wenn die Tochter nicht genug Azubigehalt bezieht um sich eine eigene Wohnung zu nehmen.....
Die Unterhaltspflicht soll mal die Arge prüfen. Wenn der finanzielle Rahmen nicht da ist, brauchen die Eltern auch nicht zu zahlen und auch keine Wohnung zu gewähren. Sind sie selbst Leistungsberechtigte, könnte man von ihnen vielleicht die Reduzierung ihrer Mietkosten verlangen, aber man kann sie nicht zwingen, die "Einweisung" in ihre Wohnung zu dulden.

Die Eltern wurden nach meinem Eindruck bei der gesetzlichen Neuregelung schlicht vergessen, da man wohl von unendlicher immer gebender Elternliebe als einer Grundlage unserer "christlichen"Gesellschaft ausgegangen ist.

Und jetzt stellt sich dann ja die Frage, will die Tochter evtl. Alg2 beantragen (aufstockend) und dann kommt die Prüfung vom Amt hinsichtlich BGB und U25.....

Oder ich stehe hier auf den Schlauch und es ist ganz ganz anders :kratz: :kratz:
Also: Wenn ich eine Tochter hätte, die alt genug ist um allein zu leben und die ausziehen wollte, dann würde ich ihr "kündigen"........
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#8
Sitz und Platz Quirie..... :mrgreen:

ja alles so richtig wie du es meinst - und die Ziege wollte auch eine langen ... ups jetzt wirklich nicht persönlich gemeint :)

Da wir uns die Vorschriften nicht backen können, müssen wir mit denen leben die die da OBEN zusammengeflickt haben....

Und das die da EINIGES (ne eigentlich fast ALLES) nicht richtig durchdacht haben wissen wir doch...

Aber auf die Fragen der Eltern hier oben, ist das alles keine Antwort...

So, jetzt kannste wieder auf die Wiese und schnüffeln ;) ;)

Gruß :hug: :hug:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten