wer ist denn nun mein sachbearbeiter??? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Stadtmeister

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2008
Beiträge
35
Bewertungen
0
hallo zusammen,

kurz erklärt - bekomme seit 01.02.2008 alg1 und habe in dieser zeit eine 4 monatige weiterbildung gemacht. somit verlängert sich mein anspruch auf alg1 bis zum 31.03.2008.
nun habe ich aber gewaltig ein problem damit, dass ich nicht mehr von der arbeitsagentur sondern vom jobcenter verwaltet werde. liegt das daran, dass ich vor 4 monaten vater eines sohnes geworden bin und ich / wir - mein sohn, meine freundin und ich - eine bedarfsgemeinschaft bilden??? meine freundin zieht es vor statt der staatlichen einjahres babypause (erziehungszeit) lieber zwei jahre zu hause zu bleiben. somit wird erziehungsgelt natürlich durch die zwei statt dem einen jahr geteilt. also bekommt sie nur die hälfte ihres sowieso schon geringen elterngeldes. daraus ergibt sich dann auch der zuschuss zum lebensunterhalt für uns drei...komische berechnungsgrundlage in der ich auch mit 149,57 € "begünstigt" werde.
ja wer ist denn nun und vor allem warum ist derjenige für mich "verantwortlich" im verwaltungstechnischen sinn????

ergibt sich daraus vielleicht auch der wahnsinns brief "Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung" also zusatzjob denn ich gestern im briefkasten hatte. dachte immer, dass nur alg2 empfänger solchen maßnahmen ausgesetzt sind...

danke und gruss
 

Stadtmeister

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2008
Beiträge
35
Bewertungen
0
SB wechseln

hallo zusammen,

wie sieht es denn aus wenn ich meinen sachbearbeiter wechslen möchte??? ich kann noch nicht einmal sagen, dass ich mit meinem unzufrieden wäre - dies wäre UNTERtrieben. dieser mensch ist inkompetent hoch zehn und reitet mich von einer zwangslage in die nächste.
man sagte mir nach anfrage nach einem anderen sb - man werde den fall prüfen und mir bei gelegenheit bescheit sagen.

kann man denn da etwas druck ausüben - ich kann diesen mann nicht mehr ertragen. sobald es an die existenz meiner familie geht und das nimmt dieser in kauf sehe ich rot...
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Wegen deinem Sachbearbeiter kannst du natürlich eine Dienstaufsichtsbeschwerde oder aber eine Fachaufsichtsbeschwerde einreichen - zwar fruchtlos, aber wenn sich genug beschweren, muss gerödelt werden. Ferner kannst du - dazu brauchst du aber wirklich stichhaltige Beweise - einen Befangenheitsantrag stellen.

Dass du Jobcenter-Kunde bist, mag sicherlich an euren familiären Bedingungen liegen. Womöglich reicht dein ALG I nicht aus, die Familie durchzubringen, sodass du zum Aufstocker wirst. Gerade dein Zwerg hat ja auch einen bestimmten Bedarf, der vermutlich nicht mehr aus dem ALG I gedeckt werden kann.

Wenn die ARGE / das Jobcenter gerade für dich bzw. eure BG arbeitet, dann liegt das an der gesetzlichen Regelung, dass Leute, die Leistungen nach dem SGB II beziehen (also ALG II (ugs. Hartz IV) oder Sozialgeld) immer von der ARGE betreut werden, egal ob sie ALG I beziehen oder vielleicht sogar arbeiten gehen und dazu gezwungen sind, aufzustocken. Das ist leider so.

Gibt's da draußen bei euch im Ort eigentlich irgendwelche Erwerbslosenaktivitäten, -vereine oder ähnliches? Jedenfalls ein gut gemeinter Rat: Gehe nicht allein zum Jobcenter, nimm dir immer einen Beistand mit und gib auch Dokumente so ab, dass du die Abgabe nachweisen kannst (also am besten persönlich abgeben und die Abgabe auf einer mitgebrachten Kopie bestätigen lassen).

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten