Wer interessiert sich für Ralph Boes? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

https://www.jungewelt.de/2015/09-03/024.phphttps://www.jungewelt.de/2015/09-03/024.php

Großbritannien: Tausende Menschen nach Bescheinigung der Arbeitsfähigkeit gestorben




https://dieopferderagenda2010.wordpress.com/



Ich persönlich halte Todesfälle und sonstiges Leid psychisch wie anderweitig (physisch Stromsperre, Räumungsklagen, Umzugszwänge u.ä.) als Folge einer bestimmten Verwaltungspraxis nicht für diskussionsfähig geschweige denn -nötig.

Und den Sinn einer solchen Verwaltungspraxis herbeizudiskutieren erst recht nicht.

Ich halte es indessen für eine Frechheit, dass das Leid, dass auch hier im Forum und in anderen Foren und im Alltag des realen Lebens,
von manchen Usern, zumindest erscheint es mir so, wegdiskutiert werden will auch angesichts der Diskussionen rund um Niedriglohn, Ausbeutung und Erbwersarmut aufgrund dieser Verwaltungspraxis und zugunsten dieser Verwaltungspraxis als zweitrangig behandelt werden soll, das heißt wenn es überhaupt deren Beachtung findet, insbesondere von Personen, die nicht direkt und in ihrer Existenz und deren Bedrohung davon betroffen sind.

Damit könnten auch diejenigen gemeint sein, die Boes negativ kritisieren, die auch die Beschwerden über ALG II von Erwerbslosen an sich negativ kritisieren, bspw. von Erwerbstätigen, denn "es kann nicht sein was nicht sein darf" und "sie sollen froh sein, wenn sie überhaupt was kriegen", weil sie seine und die Beweggründe seiner Mit-Unterstützer_innen nicht verstehen wollen oder können.

In dem Fall soll es wohl heißen "hauptsache Obliegenheiten erfüllt".
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@Danton64:

Darin u.a auch die Aussage, das "Ralf Boes lange keine Probleme mit dem JobCenter" hatte... Hab ich so selten gelesen.
und was möchtest du mit dieser Aussage sagen? Eine Zahlangabe, wo sich diese Aussage befindet wäre auch nicht schlecht.

Das nächste Mal ist noch wichtig, welche Zahnpasta Herr Ralph Boes benutzt um seine Aussage zu rechtfertigen oder auch nicht, dass die derzeit bestehende Sanktiosnpraxis menschenunwürdig ist, auch angesichts der medial veröffentlichen Meldungen über die Todesfälle in der Konsequenz von ALG II - und für dessen Gestzgebung noch weitere Verschärfungen geplant sind! Aber auch diese Meldung scheint hier recht unbedeutend an manchen Usern vorbeizugehen, und angesichts der schon lange bestehenden Veröffentlichungen über die Probleme, die ALG II für die Leute bedeutet.

https://www.eadam.de/Neskovic_Verfassungswidrigkeit_Sanktionen_SGB_2__Maerz_2012.pdf

Zur Verfassungswidrigkeit von Sanktionen bei Alg II
 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@Danton64:


Eine Zahlangabe, wo sich diese Aussage befindet wäre auch nicht schlecht.

...
Kannst du mal in deinen eigenen Entschlüssen insoweit konsequent sein und mich nicht weiter anposten?

Und: Gegen einen angemessen (Teil-) Stundenlohn (Ich bin nämlich sehr für gute Bezahlung, weisst du noch?) wäre ich bereit sogar dir diesen Hinweis für die Stelle im Video zu geben, Ich verstehe mich aber grundsätzlich nicht als dein persönlicher Dienstleister so wie ich nicht dein Abladeplatz und Prellbock für deine persönlichen Launen und Missempfindungen bin.

Ansonsten: Einen schönen guten Morgen allerseits.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Das war in der Tat ein Fehler meinerseits. Ich bitte das zu entschuldigen.
Fehler macht jeder, aber wie man hier im Forum sieht, hat nicht jedEr die "Größe" das unumwoben zuzugeben.

Beim Sortieren der Antidemokraten bin ich leider etwas durcheinandergekommen.
Treffer:icon_mrgreen:


Ich selbst bin aus humanistischen Gründen durchaus für eine sanktionslose Grundsicherung auf höherem Niveau als der jetzigen Regelleistung
Ich weiß, dass du das schon anderer Stelle so geschrieben hattest. Du bist da "großzügiger" als ich, der Sanktionen als "ultimatio ratio" nicht abgeschafft sehen will.

U.a. weil ich da Entgleisungen des Gesellschafts-/Sozialsystems sehe, die dem Anspruch nach Gerechtigkeit nicht genügen können:

Beispiel (!!!).:

5 köpfige Familie, inkl Vater und Mutter erhalten alle ALG II.,Jahre lang. Durch sparsames Haushalten und Nutzen anderer Sozialleistungen
(kostenloses Mittagessen in Kita/Schule, Tafel etc.) werden sagen wir so 100-200 Euro/Monat angespart und in ein Land transferiert, das wesentlich niedrigere Lebenshaltungs- und Lohnkostenkosten hat als DE (inkl. Kosten für den Hausbau). Nach sagen wir 10 Jahren ist das Haus (vielleicht in der Türkei oder in Marokko am Meer...?) bezugsfertig und einer mediteranen Existenz bis auf weiteres steht nichts mehr im Wege. Schön für die Hausbesitzer.

Völlig abstrus und aus der Luft gegriffen.? Sehe ich nicht so. Ich kann mich noch an einen Zeitungsartikel aus der Zeit vor der Agenda 2010 erinnern. (Hab ihn leider nicht mehr). Er berichtete über eine recht hohe Zahl von für Sozialhilfeempfängern mit überraschend stattlichen Vermögen, die in hiesigen Schließfächern deutscher Kreditinstitute gebunkert waren und offensichtich aus den Sozialtransfers über die Jahre dort angesammelt wurden. Über entsprechende Vermögenswerte der betroffen Familien in ihren Herkunftsländern (Die o.a. Schließfächer gehörten zu große Teilen fast allesamt zu Migranten) war da auch was zu lesen.

Sanktionen wäre z.B. gerechtfertigt solche Art von Abzocke und Bereicherung zu verhindern... .

So wie ich dafür bin, dass die Abzocke und Bereicherung durch das obere Ende" der sozialen Skala abgeschafft wird, bin ich dagegen, dass das Sozialsystem durch das Verhalten vom "anderen Ende" zerbröselt wird.

Mit offenen Grenzen und BGE für alle werden wir über kurz oder lang zum gleichen Ergebnis kommen wie durch eine Fortführung neoliberalen Handelns:

Sinkender Wohlstand, (noch mehr) gesellschaftliche Zerfaserung und noch mehr, offene und gewaltame Konflikte bis zu Kampf: "Alle gegen alle". Thomas Hobbes lässt grüßen.

Habe (erst einmal) fertig.
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Ich lebe seit meinem 20. Lj. auf ALGII Niveau- noch musste ich keine Flaschen sammeln. Ich kenne kein Leben mit mehr Geld.

Ich zitiere mich mal selbst, da es eine negative Bewertung gab- ich wurde während der Ausbildung krank und bin seither berentet.
 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Ich zitiere mich mal selbst, da es eine negative Bewertung gab- ich wurde während der Ausbildung krank und bin seither berentet.
Negative Bewertungen werden hier nachweislich teils ohne Kenntnsnahme des Beitragsinhaltes vergeben und sollten dich daher nicht irritieren.

Eine Nachfrage zu deinem vorletzten Beitrag wäre möglich und das Mittel der Wahl gewesen.

Grüße.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Andere investieren noch nicht einmal in Häuser, die dem Menschen dienen

also, Ulli Hoeness wird sich da schon was bei gedacht haben, seine 28 500 000 Euro hinterzogenen Steuern für sich "auf die hohe Kante zu legen" :icon_hihi:

https://de.wikipedia.org/wiki/Uli_Hoeneß

Und Hoeneß stellt hier bestimmt nur ein Beispiel dar, nicht eine Ausnahme.


Das Gesprächsangebot an das Jobcenter Berlin-Mitte von Ralph Boes ist inzwischen online

zurück


@goodwill: tja, wegen Krankheit das ist nicht schön, aber wenigstens bist du nicht von Sanktionen bedroht und damit in deiner Existenz bedroht.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Das Sozialgericht Dresden hat sich der Rechtssprechung Gotha angeschlossen !!

Newsticker[/SIZE]
Na? Wieso ist das Erst jetzt bekannt geworden? Ich sag's dir: Weil der, dem das Urteil zu Gute gekommen ist, sich zu fein war, es selber und mit Nachdruck zu verbreiten! Er hat von SG Gotha-Urteil Kenntnis gehabt, hat aber, wie die vielen anderen Michels, sich nur um seine Schei*** gekümmert. Könnte wetten, dass es solche oder ähnliche Urteil häufiger. Aber jeder hält sein M*** und rückt nichts raus, was man Ihm dann ankreiden könnte. :icon_neutral:

Schön, dass es jetzt im Boes-Ticker Online steht und hoffentlich Flutartig weiterverbreitet wird!
 

hasenstall

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
79
Bewertungen
15
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Erstmal ganz lieben Dank an @Dagegen72,
danke, dass du dich da so für Ralf Boes angagierst!:dank:

Ich hab mir nun den gesamten Tread durchgelesen und festgestellt, dass ich niemals falsch gelegen habe in meiner Einstellung gewissen Usern gegenüber!

Ich selbst wünsche dem Ralf Boes, dass er nicht verhungern muss, dass er hoffentlich das Gefühl verliert, irgendwas für irgend jemand anderen leisten zu müssen/ zu können.
Weil es ihm halt nicht gedankt wird, das was er stellvertretend für so viele Menschen macht, die es auch offensichtlich nicht wert sind, irgendwas für sie zu tun!

Diesen Usern, die so komische relativ unemphatische Andwandlungen haben, würde ich mal das Buch von Arno Gruen empfehlen: "Wider dem Gehorsam"!

Es würde euch vielleicht den Spiegel vorhalten, was ihr in Wirklichkeit selbst empfindet und was euch nur eingetrichtert wurde!

Es gibst noch mehr Bücher, die manch einer lesen solte, bevor er überhaupt irgendeinen Beitrag in irgendwelchen Foren schreibt.
Ich wünsche mir mehr Menschlichkeit in allen Bereichen!
Danke, den menschlichen Menschen, die hier sind, und denen die dafür bezahlt werden, ein herzliches Beileid!
Lg
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

:dank: danke dir ebenfalls Hasenstall :smile:

ja, so manches ist mir auch nicht verständlich, zumal auch die Zeitungen und Medien ständig über Missstände durch ALG II berichten.

Man könnte schnell den Eindruck bekommen: ach, dann mach ich halt nichts mehr, ihr könnt mir den Buckel herunter rutschen, aber ich befürchte, dass dann die faschistoiden Tendenzen ihr Ziel erreicht hätten von denen ich meine, dass diese in der Hartz IV - Praxis vorherrschen z.B. in dem die Zwangs-, Angst- und Erpressungsproblematik nicht erkannt und eher noch bagatellisiert wird oder man meint, allenfalls am Bürokratieknopf etwas drehen zu müssen und schon sei alles ok.


ALG II steige um 5 Euro - liest man eigentlich auch irgendwo um wieviel die Diäten der Politiker steigen?

Die Diätenerhöhungen der Bundestagsabgeordneten lassen auch die Pensionsansprüche der Parlamentarier in die Höhe schießen. Binnen einem halben Jahr stiegen sie teils um mehrere hundert Euro. Die höchste Pension hat bereits die 6000 Euro überschritten.
@ albertt: könnte sein ;) deshalb : auf die Sozialgerichts-News los :biggrin: vielleicht hat noch ein Sozialgericht sich der Gothaer Meinung angeschlossen :smile:

Auch die Diäten sind gestiegen: Mehrere 100 Euro! Abgeordnete gönnen sich deutliches Pensions-Plus - FOCUS Online (Artikel vom 17.03.15 - bestimmt gibt es bis heute weitere Erhöhungen)
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@goodwill: tja, wegen Krankheit das ist nicht schön, aber wenigstens bist du nicht von Sanktionen das ist korrekt bedroht und damit in deiner Existenz bedroht.
Nicht in der Existenz bedroht, ist ein Trugschluss. Ich kann keinerlei Zuschüsse oder Darlehen beantragen, sobald ich z.B. Nachzahlungen zu leisten oder mir Weißware zu kaufen habe.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@ goodwill: nur zum Verständnis: du beziehst also Rente aufgrund von Krankheit, bist also Frührentner. Nennt sich das dann auch Erwerbsminderungsrente die dauerhaft gezahlt wird und nicht befristet zum Teil oder kann man dazu dann auch Altersrente sagen und diese beziehst du dann doch von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) oder?

Gilt man als Bezieher von der DRV auch als:

2005 ist das Hartz-IV-Gesetz in Kraft getreten. Seitdem hat die Armut zugenommen. Es überwacht und betrachtet Millionen Menschen als potenzielle Faulpelze - und passt nicht zu einem Staat, der sich Sozialstaat nennt.
10 Jahre Hartz IV - Das Mini-Minimum - Politik - Süddeutsche.de

Gibt es da nicht besondere Zuschüsse über das Versorgungsamt oder die Pflegeversicherung im Fall des Falles? Einzelene Darlehen über die DRV wird es wohl nicht geben.

Gilt man als Rentenbezieher als nicht kreditfähig / - würdig bei Banken?

Bezogen auf die Negativ-Bewertung, die ich für diesen Beitrag gar nicht mitbekommen habe:

Ich lebe seit meinem 20. Lj. auf ALG II Niveau- noch musste ich keine Flaschen sammeln. Ich kenne kein Leben mit mehr Geld.

Das Problem bei den Bewertungsbalken ist, dass sie keine Aussage darüber treffen, warum positiv oder negativ bewertet wurde.

Mitunter stehen mehrere Aussagen in einem Beitrag - was tut man? Man kann weder negativ noch positiv bewerten pro Aussage - das beste wäre dann wohl überhaupt nicht zu bewerten, wenn es nicht eindeutig ist - nun gibt es aber den Bewertungsbalken und naja, dann mag man ihn auch nutzen.

Bei deinem obigen Satz kann man zwar denken: ja, ist ok, Goodwill hat noch nie Flaschen gesammelt, wenig Geld ist ihm vertraut und kein Thema also mit Plus bewertet.

Man könnte aber auch denken: gut, gut, GW sammelt keine Flaschen - warum tun es denn die anderen, wenn GW keine Flaschen sammelt sollen / müssen / brauchen es andere dann auch nicht tun? Gibt es dann gar keine Flaschensammler?

Doch - die gibt es - ich weiß es, ich sehe sie doch selbst bei mir in der Stadt. Warum sie sammeln weiß ich nicht. Wenn ich eine Flasche herumliegen sehe, nehme ich sie meistens auch mit.

Desweiteren könnte man denken: Zufriedensein mit wenig Geld schön und gut - aber deswegen müssen andere mit wenig Geld nicht auch zwingend zufrieden sein bzw. es für sie als auskömmlich betrachten usw.

Die Bewertungsmöglichkeit dient deshalb meine ich nicht zum Verständnis bei, warum positiv oder negativ bewertet wurde.



Ein Artikel über Ralph Boes ist in der Süddeutschen Zeitung erschienen


Ursula Kassner, Internistin an der Berliner Charité, sagt, nach 75 Tagen ohne feste Nahrung wird es "kritisch". Auch wenn der ehemalige Krankenpfleger medizinisch betreut wird und nicht nur Wasser trinkt. Im Jobcenter in Berlin-Mitte ist man ebenfalls besorgt. "Aber wir müssen uns an die Vorschriften halten, und er nimmt die Sanktionen in Kauf"

, sagt ein Sprecher. Um den Tisch begutachten Touristen die Flyer zur Aktion. "Das System zieht Kraft aus der Todesangst der Menschen", sagt Boes. "Die muss ich überwinden, um zu kämpfen." Bis zum Ende? "Das werden wir sehen. Aber ich will nicht sterben. Ich will gewinnen."
Warum Ralph Boes seit 75 Tagen nicht gegessen hat - Panorama - Süddeutsche.de


also mich nervt das ständige Verweisen auf die Absichtlichkeit von Provozieren von Sanktionen :icon_confused: - also, so wie ich das verstehe:

erstes ist das keine Kunst Sanktionen zu erhalten, ich bin gerade selbst von Sanktionen bedroht und warte derzeit auf Antwort vom JC - und es bestand kein Vorsatz meinerseits diese Sanktionen zu erhalten. Und trotzdem liegt meine finanzielle Existenz zu 30% zu deren Willkür in deren Händen !!!

zweitens legt Ralph Boes lediglich den gerichtlichen und anwalterischen Umgang mit dem Umgang mit den Sanktionen offen und zwar mit der erweiterten Absicht, die menschenverachtenden Sanktionen komplett aus dem SGB II zu streichen !!!

Die einen kämpfen gegen Sanktionen und haben u.U. Erfolg damit mittels SG und Anwalt - Boes aber ist nicht damit zufrieden nur für den Moment Sanktionen abgewehrt zu bekommen um weiter mit Sanktionen erpresst werden zu können - er geht aufs ganze und das bringt zwangsläufig weitere Sanktionen mit sich - denn ein sinnlos-Callcenter - Job abgelehnt auf das eine Sanktion folgt wird bei der zweiten Zwangsbewerbungsaufforderung (neusprech VV) NICHT sinnvoller - ergo folgt die zweite Sanktion von 60% - dann ist der Weg zur 100% Sanktion nicht weit.

Ralph Boes handelt auf eigene Entscheidung zugunsten vieler von Sanktionen Zwangsbedrohten! Das Mittel seiner Wahl und seine Entscheidung dazu kann man respektieren oder nicht. Man kann aber auch versuchen ihn zu unterstützen (Flyer verteilen, Infos anderen Leuten die von den Missständen nichts ahnen, wissen oder wissen wollen zukommen lassen und Ähnliches wie auf der website unter "Was kannst du tun?" vorgeschlagen - wer mag.

Also ich würde fast sagen: mir braucht keiner mehr irgendwas wegen Sanktkionen, Sanktionsgefahr oder grässliche ALG II - Praxis vorjammern - ich kann dann nur sagen: tut was dagegen oder lasst es bleiben und wenn ihr es bleiben lasst, dann hört auf zu jammern oder tragt es zumindest an der richtigen Stelle vor.

Und wenn die Freude groß sein sollte, sollte Boes gewinnen wie auch immer - dann denke ich da an die Unterstützer_innen die jetzt an einem Gewinn-Ergebnis beteiligt sind durch ihre Unterstützung. Die negativ-Kritiker :icon_stop:

Und sollte Boes scheitern was ich nicht hoffen mag ( und es aber auch absolut ok fände, wenn er jetzt abbrechen würde) dann denke ich dasselbe:
Also ich würde fast sagen: mir braucht keiner mehr irgendwas wegen Sanktkionen, Sanktionsgefahr oder grässliche ALG II - Praxis vorjammern - ich kann dann nur sagen: tut was dagegen oder lasst es bleiben und wenn ihr es bleiben lasst, dann hört auf zu jammern oder tragt es zumindest an der richtigen Stelle vor.

Oder schreibt es als Leserkommentar irgendwohin oder schreibt es als Artikel an die Zeitung - es an Betroffene zu richten bringt wenig bis auf hilfreiche Tipps vielleicht.

Und eine eigene Meinung zum Thema haben ist schön und gut, wenn keine Praxis folgt bleibt es eben nur eine Meinung.

Damit meine ich natürlich nicht das praktische Abwehren von Sanktionen und sonstiger JC-Willkür wie es hier schon im Forum mit guten Ergebnissen zum Teil unternommen wird :icon_daumen:
Hier durch und mit dem Elo Forum wird ja schon was getan.

Ich meine das auch in Bezug auf den realen Alltag. ALG II - small talk lästern kann man sich beimir dann abschminken bis auf den Verweis, was dagegen zu tun oder die Probleme an die richtige Stelle vorzutragen, ich bin nämlich Opfer der ALG II - Praxis.

Sollte der Paragraph 44 aus SGB X für SGB II abgeschafft werden, na ja, muss man dann sehen ...

https://www.hartziv.org/ueberpruefungsantrag-nach-§-44-sgb-x.html

Ist die Widerspruchsfrist von einem Monat nach Bekanntgabe gegen einen vom Jobcenter oder einer anderer Leistungsbehörde erlassenen Bescheid (Verwaltungsakt) abgelaufen, wird dieser nach § 77 SGG bestandskräftig und damit unanfechtbar. Somit scheidet auch der Klageweg gegen diesen Bescheid aus.
Der Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X bietet im deutschen Sozialrecht jedem Betroffenen die Möglichkeit, einen nicht rechtskonform erlassenen Verwaltungsakt durch die zuständige Behörde überprüfen zu lassen. Auch, wenn der Verwaltungsakt bereits bestandskräftig geworden ist und/oder (Widerspruchs-) fristen bereits verstrichen sind.
Wohlfahrtsverbände / kirchliche Einrichtungen scheinen wohl verstärkt Interesse an Geldzuschüssen für den öffentlich-subventionierten Arbeitsmarkt haben, statt an der Abschaffung an der vorherrschenden Zwangs-, Erpressungs- und Angst-Praxis in ALG II.

Wenigstens treten sie in die Öffentlichkeit wegen der unangemessen hohenen Darlehens-Rückzahlungsaufrechung auf ALG II und dass es min 10 und keine 30 % sind womit die JC bewusst gegen Aussagen des SG verstoßen, Quelle in News / Presse im entspr. Thread.
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Dagegen72 meinte:
Das Gesprächsangebot an das Jobcenter Berlin-Mitte von Ralph Boes ist inzwischen online
[FONT=&quot]In meinen Augen offenbart dieses Gesprächsangebot die Nicht-Plausibilität dessen, was Herr Boes schreibt. Er widerspricht sich in dem Angebot nämlich selbst. Herr Boes selbst erklärt in dem Schreiben, er habe die Lebensmittelgutscheine, die das JC ihm eigeninitiativ, also ohne seine Forderung, zugeschickt hat, zurückgeschickt, weil er die für menschenunwürdig hält.

[/FONT] [FONT=&quot]Dann unterstellt Herr Boes zwei Absätze später in präsumptiver Frageform [/FONT]Und nehmen meinen Tod in Kauf?“. Das ist schon dreist von Herr Boes, zumal das JC durch das Übersenden der LMGs ja deutlich gemacht hat, dass es den Tod des Herrn Boes gerade nicht in Kauf nimmt, sondern sein Überleben durch die Gutscheine sicher will.

Herr Boes will die Gutscheine aber nicht. Wenn er also stirbt, hat nicht etwa das JC seinen Tod in Kauf genommen, sondern er selbst. Denn er will die Hilfe, die das JC ihm bietet, aus politischen Gründen nicht annehmen. So zu agieren ist freilich das gute Recht des eigenverantwortlich handelnden Herrn Boes. Dass er dann aber dennoch suggeriert, der Sozialstaat lasse ihn verhungern, obwohl er derjenige ist, der die Hilfen des Sozialstaates nicht will, ist grotesk.

Dagegen72 meinte:
Ich persönlich halte Todesfälle und sonstiges Leid psychisch wie anderweitig (physisch Stromsperre, Räumungsklagen, Umzugszwänge u.ä.) als Folge einer bestimmten Verwaltungspraxis nicht für diskussionsfähig geschweige denn -nötig. […] …dass die derzeit bestehende Sanktiosnpraxis menschenunwürdig ist, auch angesichts der medial veröffentlichen Meldungen über die Todesfälle in der Konsequenz von ALG II - und für dessen Gestzgebung noch weitere Verschärfungen geplant sind!
Ich persönlich halte das, was du monierst, für sehr diskussionswürdig. Denn du sprichst von Todesfällen „als Folge einer bestimmten Verwaltungspraxis“. Du meinst ferner, dass „die Todesfälle in der Konsequenz von ALG II“ ergehen. Genau das muss man diskutieren, zumal ich die Kausalität, dass ALG II für den Tod von Menschen verantwortlich wäre, gerade nicht sehe.

Ganz im Gegenteil halte ich das ALG II, so verbesserungsbedürftig es ohne Zweifel ist, für ein Lebenssicherungsprogramm. Denn selbst bei einer 100% Sanktion ist das physische Überleben durch Lebensmittelgutscheine noch immer gesichert. Dass man dann, bei einer 100% Sanktion, nicht mehr von einem menschenwürdigen Leben sprechen kann, sehe ich allerdings auch so!

Die Frage nach der Kausalität von Todesfällen von ALG II Beziehern (was verursacht deren Tod und wer oder was ist dafür verantwortlich), wurde vor über einem Jahr in diesem Thread ausführlich diskutiert. Von daher erspare ich es mir, hier ausführlich meine im verlinkten Thread skizzierte Meinung dazu nochmal zu schildern. Nur kurz so viel:

Die Tatsache, dass zwischen bestimmten Dingen eine Korrelation (ein Zusammenhang) besteht bzw. abgebildet wird (etwa zwischen Hartz IV und Suizid, oder zwischen Depression und Jobverlust) bedeutet weder, dass das eine das andere bewirkt, noch, dass nicht noch ganz andere Wirkfaktoren bestehen, die viel ausschlaggebender sind, die man aber gar nicht betrachtet hat.

Wer irgendwo liest, dass ein Zusammenhang zwischen Todesfällen und Hartz IV besteht (was ich nicht ausschließe) aussoziiert ganz oft automatisch, dass das ein kausaler Zusammenhang sei (dass Hartz IV also die Todesfälle bewirkt, was ich des Öfteren in Zweifel ziehe). Hier mal zur Verdeutlichung dessen, was ich als diskussionswürdig ansehe, ein leicht verfremdeter Fall:
Fallschilderung: Ein junger Mann, der psychisch erkrankt ist, von dessen Erkrankung das JC aber nichts weiß, erscheint aufgrund der Erkrankung sowie bedingt durch sonstige, der JC-Verwaltung unbekannte Faktoren, nicht mehr im JC. Er taucht quasi ab, reagiert nicht mehr auf Einladungen oder Vermittlungsvorschläge. Daraufhin wird er sanktioniert. Der junge Mann könnte zwar Lebensmittelgutscheine erhalten, doch weiß er das vermutlich nicht, denn er leert ja seinen Briefkasten nicht. Er liest also gar nicht die Hinweise auf die Möglichkeit von LMGs, die das JC ihm zuschickt. Vollsanktioniert, wie der junge Mann irgendwann ist, hat er weder Geld noch LMG. Aufgrund seiner psychischen Erkrankung lebt der junge Mann sehr isoliert und zurückgezogen. Sein psychischer und körperlicher Verfall fällt daher niemandem auf, denn er hat niemanden in seinem Umfeld. Einsam und allein stirbt der junge Mann an Unterernährung in einer völlig verwahrlosten Wohnung.
Der Fall ist hart. Es ist bitter, dass der junge Mann gestorben ist. Nur muss bei sowas imho sehr wohl diskutiert werden, was für dessen Tod verantwortlich ist, zumal in meinen Augen der psychischen Erkrankung hier die kausale, zumindest aber erheblich mitverursachende, Komponente zukommt.

Der junge Mann ist, so meine Überzeugung, nicht primär wegen Hartz IV-Sanktionen gestorben (denn er hätte ja LMGs bekommen), sondern er ist (zumindest auch) aufgrund seiner psychischen Erkrankung gestorben (die es ihm eventuell unmöglich machte, das Haus zu verlassen).

Ich kann und will da, ohne den Fall genau zu kennen, aber nicht fern-diagnostizieren. Ich schildere nur, wie ich denke, wie man solche Dinge auch sehen kann. Todesfälle müssen immer umfassend betrachtet werden. Es ist selten ein einzelner Faktor kausal ausschlaggebend, sondern es ist meist ein Gemenge. Sich nun hinzustellen und plakativ von HartzIV-Toten zu sprechen, halte ich für BILD-Zeitungs-Niveau.

Dagegen72 meinte:
Ich halte es indessen für eine Frechheit, dass das Leid, dass auch hier im Forum und in anderen Foren und im Alltag des realen Lebens, von manchen Usern, zumindest erscheint es mir so, wegdiskutiert werden will auch angesichts der Diskussionen rund um Niedriglohn, Ausbeutung und Erbwersarmut aufgrund dieser Verwaltungspraxis und zugunsten dieser Verwaltungspraxis als zweitrangig behandelt werden soll, das heißt wenn es überhaupt deren Beachtung findet, insbesondere von Personen, die nicht direkt und in ihrer Existenz und deren Bedrohung davon betroffen sind.
Es steht dir ja frei, das so zu sehen. Ich frage mich dann allerdings, was du in einem Diskussionsforum willst, wenn du der Überzeugung bist, dass Dinge wie Niedriglohn, Ausbeutung und Erwerbsarmut gar nicht diskutiert werden sollten. Diskussion schließt auch eine kritische Betrachtung, ein von-unterschiedlichen-Seiten-Blicken auf Sachverhalte mit ein.

Diskussion heißt in meinen Augen gerade nicht, nur die eigene Meinung als einzig richtig und wahr zu akzeptieren. Schon gar nicht heißt das, Andersdenkende zu verunglimpfen und ihnen plakativ faschistoides Gedankengut zu unterstellen, statt sich inhaltlich mit ihren Aussagen zu befassen. Wenn man das wünscht, kann man auch gleich ein Blog schreiben, wo man selbst und die eigene Meinung im Mittelpunkt steht.

Hier im Forum geht es doch gerade um Diskurs, also um Meinungsfindung, -stärkung oder auch -revision durch Austausch. Die Vorstellung, dass nur von Hartz IV Betroffene hier diskutieren sollten, halte ich von daher für fragwürdig, zumal das zu einem Weniger an Vielfalt führte. Das bewirkte letztlich, dass die - vielleicht auch interessanten und auch gesellschaftsprägenden - Sichtweisen, Erfahrungen und Meinungen von Nicht-Betroffenen kein Gehör fänden. Und das bedeutete, dass der Bezug zur „Welt“ Nicht-Betroffener verloren ginge. Was aber soll das bringen?

Dagegen72 meinte:
Das Problem bei den Bewertungsbalken ist, dass sie keine Aussage darüber treffen, warum positiv oder negativ bewertet wurde. Mitunter stehen mehrere Aussagen in einem Beitrag - was tut man? Man kann weder negativ noch positiv bewerten pro Aussage - das beste wäre dann wohl überhaupt nicht zu bewerten, wenn es nicht eindeutig ist - nun gibt es aber den Bewertungsbalken und naja, dann mag man ihn auch nutzen.
Das Problem mit dem Bewertungsbalken ist imho, dass er dazu verleiten kann, hier sozial erwünscht zu schreiben, sich bei dem, was man sagt, also daran zu orientieren, was andere vermutlich hören wollen, anstatt wirklich ehrlich die eigne Meinung darzulegen. Denn wer will schon mit einer Negativwertung abgestraft werden?

Ich nutze den Bewertungsbalken auch vor diesem Hintergrund, um mich an sowas nicht zu beteiligen, gar nicht. Ich habe, um das Ding auszuprobieren, zu Anfang mal zwei Beiträge bewertet, mittlerweile lasse ich das aber wieder, weil ich finde, dass dieser Balken die Diskussion sogar hemmen kann.

Er kann nämlich dazu verleiten, bei einem Beitrag, der einem nicht gefällt, einfach mal schnell auf negativ zu klicken, wohingegen man ohne die schnelle Möglichkeit, sich so zu „äußern“, vielleicht im Freitext formuliert hätte, was einen stört. Das hätte dann aufgegriffen werden können. Es hätte dann ggfs. die Diskussion bereichert, was von vornherein unterbleibt, wenn über Beiträge einfach nur mit +/- abgestimmt wird.

Danton64 meinte:
Negative Bewertungen werden hier nachweislich teils ohne Kenntnisnahme des Beitragsinhaltes vergeben und sollten dich daher nicht irritieren.
Dem schließe ich mich an. Es ist ein in meinen Augen lästiges Zeitgeist-Phänomen, das von Youtube und Facebook rübergeschwappt ist. Das inflationäre (No)Liking lässt im schlimmsten Fall die eigene Argumentationsfähigkeit verkümmern, weil das Artikulieren der eigenen Meinung unterbleibt und durch das Klicken auf einen Button ersetzt wird. Ich finde eine inhaltliche Auseinandersetzung, in der man die Gründe dafür nennt, einen Beitrag zu mögen oder nicht zu mögen, bereichernder. Aber wer will, der soll. Jeder, wie er mag.

Dagegen72 meinte:
Die Bewertungsmöglichkeit dient deshalb meine ich nicht zum Verständnis bei, warum positiv oder negativ bewertet wurde.
Hier sind wir beide uns tatsächlich mal einig. Ein echtes Novum! :biggrin:[FONT=&quot]
[/FONT]
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Hartz IV muss weg in seiner bisherigen Form der Angst-, Erpressungs- und Bedrohungspraxis durch Sanktionen

Die Sanktionen müssen weg

und Politiker und "Fachleute", die solche Aussagen treffen müssen raus aus der Politik:

Hartz4 Zitate. Was halten Sie davon? - Allerlei

Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn, meint Man müsse der Unterschicht den Hahn zu drehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger den Kopf.
es ist nicht zwingend wenn überhaupt ALG II zuzuordnenen, wenn manche menschlichen Charaktere (rechts- und menschenwidrig) aus dem Ruder laufen:

Richard Leonard Kuklinski, genannt „The Iceman“ (* 11. April 1935 in Jersey City; † 5. März 2006 in Trenton, New Jersey), war ein US-amerikanischer Schwerverbrecher mit polnischen und irischen Wurzeln. Er war für mehrere italienisch-amerikanische Verbrecherfamilien tätig und behauptete, über 200 Männer ermor*et zu haben.

Kuklinski wurde im Arbeiterviertel von Jersey City als Sohn von Stanley und Anna Kuklinski geboren. In seiner Kindheit wurde er von seinen Eltern misshandelt und geschlagen. Im Jahr 1940 starb sein älterer Bruder Florian an einer Verletzung, die er durch seinen Vater erlitten hatte. Gegenüber den Behörden wurde der Fall so dargelegt, dass Richard Kuklinskis Bruder eine Treppe hinuntergefallen sei.
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Kuklinski


Gegenbeispiel: " Nicht von schlechten Eltern - Hartz IV - Familie " Buch von Undine Zimmer

https://www.fischerverlage.de/buch/nicht_von_schlechten_eltern-meine_hartz-iv-familie/9783100925923

Ein authentischer Erfahrungsbericht: eine Kindheit am Rande der Gesellschaft
Wir sind die Summe der Erfahrungen, die wir machen. Für ein Hartz IV-Kind zählen aber auch die, die es nicht macht: wie Familienurlaub, Klassenausflug, Musikunterricht oder einfach mal ein Eis essen gehen.
Für Undine Zimmer war das die Realität. In einem ganz eigenen, souveränen Ton erzählt sie davon, was das tatsächlich bedeutet: von ihren Eltern, die als „nicht integrierbar in den Arbeitsmarkt“ gelten, von mitleidigen Lehrern, verständnislosen Sachbearbeitern, der Furcht, bloßgestellt zu werden und dem ständigen Gefühl, nicht dazuzugehören. Jenseits aller Klischees gibt sie einen Einblick in eine Welt, über die zwar viel geredet wird, aber von der kaum wirklich jemand etwas weiß. Ein einfühlsamer und authentischer Bericht, der zeigt, dass Chancengleichheit und Klassenlosigkeit in Deutschland immer noch unerreichte Ziele sind.
»Träumen kostet Mut, wenn dir keiner Hoffnung macht. Und es bleibt immer diese Angst, dass ich trotz aller Anstrengung versagen und das Leben meiner Eltern leben werde.«
Undine Zimmer

Undine Zimmer schloss erfolgreich ein Studium ab, jobbte danach in einem Cafè und später leider auch in einem Jobcenter, gibt Artikel im Internet dazu

zwei extreme Gegenbeispiele





Im übrigen kann ich nur nach wie vor empfehlen, lest die Texte und Aussagen die es bereits in Fülle gibt - darin steht auch, was es mit den Lebensmittelgutscheinen auf sich hat usw.

a) menschenunwürdig
b) um Überleben betteln
c) ist eine Kann-Leistung, kann also auch abgelehnt werden
d) wurden bei Boes nicht unterschrieben (18 / 20) so dass sie ungültig sind
e) Läden sind nicht verpflichtet um Gutscheine einzulösen
f) Verletzung Datenschutz da ALG II - Outing und weitere Demütigung Gutscheine in einem Laden einzulösen, was man beim vorherrschenden Erwerbslosen-Hass und Hetze auch gut als Rufmord bezeichnen kann meine ich !!
g) wie lang soll diese Liste noch werden?


lest die Texte und Beiträge es ist überall alles gesagt und beschrieben, auch zu anderen Themen oder lest die FaQ aus dem newsticker

https://www.wir-sind-boes.de/faqs.html


meine persönliche Meinung brauche ich nicht abhängig von der Übereinstimmung mit anderen Meinungen zu machen und tue es auch nicht und schon gar nicht von Leuten, die Ralph Boes als Faulenzer bezeichnen, die kapieren nämlich überhaupt nichts meiner Meinung nach
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

BurnsTorn
Herr Boes will die Gutscheine aber nicht. Wenn er also stirbt, hat nicht etwa das JC seinen Tod in Kauf genommen, sondern er selbst.
Das ist natürlich Quatsch, es sei denn man stellt das Fressen über die Würde.
Es ist die verachtenswerte Sichtweise Menschen als Tiere/Sache zu betrachten, so wie Fatima Roth dies erst neulich vor der Kamera zum Ausdruck brachte. (....nicht jeder "Flüchtling" sei verwertbar.)
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@ goodwill: nur zum Verständnis: du beziehst also Rente aufgrund von Krankheit, bist also Frührentner. Nennt sich das dann auch Erwerbsminderungsrente die dauerhaft gezahlt wird und nicht befristet zum Teil oder kann man dazu dann auch Altersrente sagen und diese beziehst du dann doch von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) oder?

Gilt man als Bezieher von der DRV auch als:



10 Jahre Hartz IV - Das Mini-Minimum - Politik - Süddeutsche.de

In meinem Alter, bei einer Erktankung, die man nicht sieht, ja, da gilt man als faul und arbeitsscheu, das glaub mir mal.

Gibt es da nicht besondere Zuschüsse über das Versorgungsamt oder die Pflegeversicherung im Fall des Falles? Ich bin kein Pflegefall und erhalte keinerlei Zuschüsse- nicht für meine Schwerbehinderung, da ich (glücklicherweise) keinerlei Merkzeichen habe.
Einzelene Darlehen über die DRV wird es wohl nicht geben.

Gilt man als Rentenbezieher als nicht kreditfähig / - würdig bei Banken?
Ja, gilt man. Ebenso als unsicherer Kandidat für Wohnungsbaugenossenschaften.
Warum ich das so sicher sagen/schreiben kann? Weil man es mir bereits mitgeteilt hat und ich eine Wohnung nicht anmieten konnte.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@ Goodwill: ok :) Ich hingegen habe mir schon gelegentlich angewöhnt bei Leuten mit denen ich nichts näher zu tun habe zu behaupten, ich sei Frührentnerin, weil es eben doch weniger verachtenswert zu sein scheint als zu sagen, ich sei Alg - Empfängerin.

Habe hier gerade ein Video-Interview mit Ralph Boes vom zehnten September / 72. Hungertag NACH seinem Aufenthalt im Krankenhaus herausgefischt. Wen es interessiert, hier bitte:

https://www.youtube.com/watch?v=Uc0KCqdeZt0


hier sagt er auch, dass er weiter macht.

Man beachte auch die Sprüche an der Tafel rechts vom Video-Zuschauer aus ;)

Glaube, der wurde bis jetzt noch nicht in den Newsticker eingestellt oder ich habe es übersehen.
 
D

Don Vittorio

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Habe hier gerade ein Video-Interview mit Ralph Boes vom zehnten September / 72. Hungertag NACH seinem Aufenthalt im Krankenhaus herausgefischt. Wen es interessiert, hier bitte:
ert

Wer 72 Tage gehungert hat, gibt keine Interviews im sitzen. Sollte er überhaupt noch leben.
 
Oben Unten