Wer interessiert sich für Ralph Boes?

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Hartz IV: Frau Nahles die "Sozialmörderin"



https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-frau-nahles-die-sozialmoerderin



Man muss aber mit der Verweigerungshaltung des Ralf Boes nicht unbedingt konform gehen (ich selbst tue das nicht und finde diese Haltung auch nicht korrekt), um zu sehen, was daraufhin passiert ist.

Es wurde nämlich ganz bewusst versucht, einen Menschen kaputt zu machen und ihn zu zerbrechen. Das hat bisher nicht funktioniert. Daraufhin hat ihn das für ihn zuständige Jobcenter jetzt mit Existenzentzug “beglückt”. Bedeutet: Ein laut Verfassungsgericht nicht kürzbares Existenzminimum ist ihm vorenthalten worden. Man hat eine 100%-Sanktion ausgesprochen.

Boes sollte fortan von gar nichts mehr leben. Oder, anders ausgedrückt: Krepieren, um einen Unruhestifter und Querdenker weniger zu haben! Das ist in meinen Augen vorsätzlicher Mord. Totalitäre Regime gehen so vor, Demokratien nicht.
https://quergedacht20.square7.ch/?p=12607


Der Blog von Inge Hannemann berichtet auch von einem gebrochenen Menschen

https://altonabloggt.com/2013/03/17/338ein-durch-das-jobcenter-gebrochener-betroffener-erzahlt/

Es kann doch nicht sein, dass eine Sachbearbeiterin der Jobcenter hier mit zweifelhaften Mitteln, Verdächtigungen und Anschuldigungen versucht, uns in den Ruin zu treiben. Aus diesem Grund blieb mir nichts anderes übrig, als an die Öffentlichkeit zu gehen.

:icon_motz:
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Mir fällt da gerade, ja eigentlich immer wieder, eine Frage ein, die ich mir selber nicht beantworten kann.

Also: Die Jobcenter brechen ja immer dann die Gesetze, wenn es in Ihren Interesse ist. Boes zu 100% sanktioniert, weil die Gesetze es so vorschreiben. Anderen die Leistung (rechtswidrig) eingestellt, um die Leute ins JC zu zwingen. Wieso brechen die JC nicht einfach mal die Gesetze, indem Sie im Interesse der Leistungsberechtigten handeln? Also

- keine Sanktion,
- keine willkürlichen Leistungseinstellungen,
- keine Zwangsmaßnahmen,

Warum nicht mal andersrum?

Ich hoffe, meine Frage ist ausreichend gut formuliert!?
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Diese Fälle wird es durchaus geben, doch warum sollte sich ein solcher jemand gerade HIER anmelden? Er hat ja kein Leid zu klagen.
 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@Dagegen72

Erst übel beleidigen (betrifft die Inhaltet des inzwischen gelöschten Beitrags weiter oben), erklären die Diskussion nicht fortsetzen zu wollen und jetzt nochmal ein Textteppich zu meinem letzten längeren Beitrag.... . Sonst alles klar?

Ist dir wohl sehr wichtig das letzte Wort zu haben. Na von mir aus. Es gibt interessantere und fairere Diskussionspartner..

User R: B. könnte so einer sein, immerhin schließt er - ganz allgemein -nicht aus, "sich zu irren". Das ist ein guter Anfang und damit hat er dir schon mal Essentielles voraus..
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Habt ihr es schon gelesen?? :icon_eek:




20:55 Frau Nahles lädt zum Bürgerdialog ein. Ist das nicht schön? Am 17.September in Konstanz.
Anmeldung erforderlich bis 15.9.!
(Wer hat Intersse an Vernetzung in Konstanz? Bitte bei sanida@gmx.de melden.)


Newsticker
Was soll dabei rauskommen? bzw. was wäre denn als Ergebnis akzeptabel, ausser einer Aussetzung der Sanktionen? Für mich: Nichts anderes, als eben die Aussetzung der Sanktionen. Allein schon die Tatsache, dass das Bundesverfassungsgericht dazu erst befinden muss, müsste die Sanktionen sofort stoppen. Man sanktioniert aber munter weiter und baut darauf auf, dass viele keinen Plan von nichts haben, Ihren Sanktionen nicht widersprechen (vorraussetzung, um Später Geld wieder zu bekommen, siehe auch Thread: Keine Widerspruchswelle) und macht einfach weiter wie bisher. Diese jetzt einzustellen, würde bedeuten, keine Spitzensteuerlast-Einsparung mehr herbeiführen zu können. Bin mir ganz sicher, dass das Bundesverfassungsgericht dann auch deutlich schneller wäre, bei der Bearbeitung.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

wie man ja bei abgeordnetenwatch sieht, ist die Nahles nicht dazu bereit qualifiziert und öffentlich zu antworten. Die Veranstaltung im Sinne von Dialog zu besuchen ist sinnfrei (..es sei denn man steht auf dummes SPD Gelaber....)

So what. Da lohnt nichtmal der Kauf einer Fahrkarte oder das Anlassen eines Motors.

Roter Bock
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Vielleicht ist die Presse dabei, in dem Fall vielleicht ja - dann kann ein Besucher dieses Treffens ja selbst auf die Missstände aufmerksam machen?


Man könnte ein Plakat vorab vorbereiten und es in die Kamera halten oder so Ähnlich. :icon_hihi:




Hier nochmal von den nachdenkseiten.de bezüglich dem Fall Boes und dem Alg II - Irrsinn im Hintergrund

https://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=27409
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Roter Bock meinte:
irgendwann sollte der groschen gefallen sein, dass man andere nicht ändern kann aber sich selbst und seine einstellung, kann man immer ändern.
Vielleicht solltest du diese in meinen Augen durchaus richtige Erkenntnis auch mal auf dich selbst beziehen. Denn die Einstellung, die du hier im Thread an den Tag legst, ist antidemokratisch insofern, als du nun schon mehrfach bekundet hast, mit jenen Politikern, die Hartz IV eingeführt haben und es befürworten, etwa machen zu wollen, was du hier aufgrund der potentiell strafrechtlichen Implikation nicht näher ausführen darfst.

Diese Einstellung impliziert, so interpretiere ich das jedenfalls, das Gutheißen von Gewalt gegen Andersdenkende. Das ist nicht ungesetzlich und moralisch verwerflich, sondern auch antidemokratisch. Denn wenn jeder deine Einstellung teilte, wonach man mit regierungsverantwortlichen Politikern, welche die eigene Meinung nicht teilen, so verfahren müsste, wie du das hier selbstbekundest, es nicht sagen zu dürfen, um keine strafrechtlichen Probleme zu bekommen, lebten wir alsbald in einer Selbstjustiz-Anarchie.

Das wäre das Ende jeder Gerechtigkeit, weil sich dann nur das Recht des Stärkeren durchsetze. Deine Einstellung offenbart geradezu exemplarisch, dass das, was auf den ersten Blick auf manche Leute vielleicht wie eine freiheitsliebende Proklamation gegen angebliche Sozialstaatsunterdrücker erscheinen mag (Motto: Mit den gemeinen HartzIV-Befürwortern, die unsere Rechte beschneiden, müsste man sonst was machen), im Endeffekt zu einer unfreien Gesellschaft führt.

Albertt meinte:
Oder anders gefragt: Was machen, die tausenden Elo's, die jedes Jahr auf Null sanktioniert werden? Die können auch nichts essen. Viele sind schon verhungert, oder nach Räumung der Wohnung, auf einer Parkbank, mit einer Tüte in der Hand, erfroren.
Es muss in diesem Land kein Mensch verhungern. Abslout niemand! Auch keiner, der zu 100% sanktioniert ist. Die dramatisierende Unterstellung, dass der Staat es zulasse, dass Menschen in Hartz IV aufgrund von Sanktionen schlimmstenfalls verhungern müssten, ist schlichtweg falsch. Wer zu 100% sanktioniert ist, kann zum JC gehen und Lebensmittelgutscheine beantragen. Dieser antrag kann auch nicht negativ beschieden werden.

Lebensmittelgutscheine gibt es bei 100% Sanktionen wirklich IMMER, weil der Staat zumindest das physische Existenzminimum gewährleisten MUSS. Das Ermessen ist in solchen Fällen, wo jemand sagt, absolut nichts mehr zu Essen zu haben, auf null reduziert. (Gegebenenfalls ist die Rechtsgrundlage für die Ausgabe des LMG dann allerdings § 24a SGB II und nicht § 31a Abs. 3 SGB II. Ich habe das in diesem Thread schon mal ausführlich erläutert, erspare mir daher hier, darauf näher einzugehen.)

Albertt meinte:
Diesen wird es, in Form von Aufständen, ganz sicher bald geben
Du kannst zwar glauben, was du magst, aber als jemand, der an historischer Sozialstaatsforschung interessiert ist und einiges dazu gelesen hat, möchte ich mal folgende These aufstellen: Aufstände (von bedeutendem Ausmaß) werden bei uns in den nächsten 10 Jahren mit ziemlicher Sicherheit ausbleiben, zumal diverse geschichts- und sozialwissenschaftliche Abhandlungen zur Frage, wann es zu Aufständen von erheblicher Bedeutung kommt, folgendes bezeugen:

Es muss einem Großteil der Bevölkerung über einen längeren Zeitraum so schlecht gehen, dass dieser Großteil buchstäblich nichts mehr zu verlieren hat und auch keine Hoffnung mehr sieht, im bestehenden System eine Änderung der Verhältnisse bewirken zu können. Solange man noch was zu verlieren hat, bleiben Aufstände fast immer aus. Insbesondere kommt es kaum je zu Aufständen, wenn es nicht auch einem Großteil der Bildungselite schlecht geht.

Das liegt daran, dass es fast immer die gut gebildeten Leute sind, die Aufstände initiieren, organisieren und koordinieren. Zwar gibt es in Deutschland bereits ein akademisches Proletariat, aber das ist noch immer deutlich kleiner als in vergleichbaren Ländern. Dem überwältigenden Teil der akademisch gebildeten Menschen in diesem Land geht es noch immer verhältnismäßig gut. Verkürzt gesagt kann man sich folgendes merken:

Wenn es gering gebildeten Menschen schlecht geht, reagieren die meist mit Rückzug, Resignation und Wut, was indes selten politisch kanalisiert wird. Wenn gebildete Leute sich ungerecht behandelt fühlen, kanalisieren die ihre Wut - statistisch gesehen - viel eher politisch. Man schaue etwa nach Südeuropa, wo es größtenteils die akademisch gebildeten jungen Leute sind, die in den Medien präsent sind und ihren Unmut äußern.

Selbst die Grünen haben sich kaum dass sie im Bundestag saßen von den Pullis strickenden Puschen-Schlürfern in Anzug-Träger verwandelt und waren nicht sie es, die bei der Agenda2010 mitgemacht haben??
Das ist doch völlig normal. Sobald man Regierungsverantwortung übernehmen und das System von innen heraus ändern will (wie die Grünen das wollten und zum Glück auch getan haben), muss man sich ein Stück weit den Konventionen anpassen. Parlamentarismus heißt immer auch: Kompromisse eingehen, sich von 100% Forderungen und Absolutismen verabschieden, akzeptieren, dass man es nicht allen Recht machen kann und dass man potentielle Wähler verschreckt, wenn man andere gewinnen will.

Wer möglichst viele Menschen aus unterschiedlichen Milieus ansprechen will (wie die Grünen das ja wollen), muss sich von extrem linken, ökologischen und pazifistischen Vorstellungen verabschieden. Man kann dann nicht mehr so agieren, wie man das zu APO-Zeiten tat, denn den gut verdienenden Jung-Manager, der zwar gerne Bioprodukte isst und ein Hybridauto fährt, der aber weder von Sozialismus noch von einem BGE was hält, erreicht man mit Extrempositionen nicht. Den wollen die Grünen aber auch erreichen.

EINER und seine UnterstützerInnen und Mit-AktivistInnen ERHEBT aus dem Volk gerade seinen Hintern ! Und das nicht erst seit dem 01. Juli 2015. Und was geschieht? Sie werden in den meisten Fällen dafür negativ-kritisiert, viele darunter sind sogar Betroffene !!!!!! Merkst du was?
Ich für meinen Teil merke, dass genau das, was du oben schilderst, ein Beleg dafür ist, dass wir Meinungspluralismus in diesem Land haben und „das Volk“ keine homogene Masse gleichgeschalteter, gehirngewaschener Lemminge ist (wie du so gerne suggerierst). Die Tatsache, dass die Reaktionen auf die Aktion von Herrn Boes so verschieden ausfallen bzw. größtenteils mangels Interesse an ihm und mangels Kenntnisnahme von ihm ganz ausbleiben, belegt doch, dass das, was du unterstellst (dass das Volk nämlich gegen Sanktionen wäre) so pauschal schlichtweg nicht haltbar ist.

Du setzt die Unterstützer von Herrn Boes mit „dem Volk“ gleich. Das ist aber unbillig. Die Leute, die Herrn Boes unterstützen und seine Aktion begrüßen, sind zwar ein Teil des Volkes, aber nur ein verschwindend geringer, wenn man bedenkt, dass unser Volk ca. 80 Mio. Menschen umfasst. Das Volk setzt sich zusammen aus Individuen mit ganz verschiedenen Wertvorstellungen, Wünschen und politischen Überzeugungen.

Teil des Volkes sind erwerbslose Menschen genau wie Workaholics und eine bunte Mischung dazwischen. Und weder die Erwerbsarbeitenden noch die Erwerbslosen denken alle gleich, weil es kein kollektives "die" gibt. Anders als du meinst, impliziert die Tatsache, dass alle Macht vom Volke ausgeht, gerade nicht, dass die Parlamentarier nach der Pfeife der Unterstützer des Herrn Boes tanzen müssten. Denn weder kennt noch unterstützt ein überwältigender Großteil des Volkes Herrn Boes und dessen Anliegen. Das Volk ist mehr als die Unterstützer der Forderung des Herrn Boes.

[FONT=&quot]Boes wurde zu der Entscheidung im Rahmen der bestehenden Jobcenter-Praxis gedrängt.[/FONT]
Nein, genau das war gerade nicht der Fall. Es lief andersherum. Herr Boes hat in den Interviews auf seiner Homepage mehrfach dezidiert ausgeführt, dass er sich beim Jobcenter sogar offiziell schriftlich beschwert hat, weil er trotz Pflichtverletzung, die das JC ignoriert hat (vermutlich, um sich keine Arbeit zu machen), nicht sanktioniert wurde. Er beschwerte sich, da er die Sanktionen benötigte, um seine Aktion starten zu können. Nicht Herr Boes wurde also gedrängt, sondern er hat durch sein Bestehen auf das Sanktionieren und sein andauerndes Provozieren das Jobcenter zum Sanktionieren gedrängt.

Eigenverantwortlich, wie er in der Tat ist, ist Herr Boes so gesehen nicht etwa Opfer, sondern Täter, oder besser: Nicht-Täter, denn für sein Nicht-Tun (sich nicht bewerben) wurde er ja sanktioniert, was er durch sein jetziges Tun politisch-medial als Menschrechtsverletzung an seiner Person zu inszensieren versucht. Das soll er meinetwegen tun und als zivilen Ungehorsam deklarieren, aber es ändert nichts daran, dass die Sanktionierung dess Herrn Boes in Übereinstimmung mit der bestehenden Gesetzeslage geschah.

[FONT=&quot]Nebst zig Grundgesetzverletzungen wird ja auch der Art. 20 GG verletzt, der besagt, dass alle Macht vom Volke ausginge. [/FONT]
Siehe dazu die Ausführungen weiter oben. Dein Verständnis von Demokratie erscheint mir abenteuerlich, denn du setzt das Volk einfach mit den Unterstützern von Herr Boes gleich. Den Willen des viel größeren Teils des Volkes, der Sanktionen gutheißt (bzw. nicht das Gegenteil bekundet),und es, so mutmaße ich mal, als gerecht empfindet, dass ALG II Bezieher eine Gegenleistung für ihre Sozialleistungen erbringen müssen, ignorierst du einfach, wenn du von der Macht des Volkes sprichst. Mir scheint, dass du Macht nur jenem Teil des Volkes zuzugestehen bereit bist, der deine Meinung teilt. Das zu tun hat aber mit Demokratie nichts zu tun.

[FONT=&quot]Woher kommen die jetzt die aus dem Hut hervorgezogenen Preise die sich erhöhen? Die Wirtschaft ist nicht daran interssiert, Sachen zu produzieren, die andere sich nicht leisten können, schließlich muss sie verkaufen.[/FONT]
Das ist wirtschaftliches Einmaleins. Wenn die Menschen mehr Geld zur Verfügung haben, steigen die Verbraucherpreise, weil ein jeder Kaufmann sieht, dass er nun mehr für seine Produkte und Dienstleistungen verlangen kann. Wenn ein jeder plötzlich ein BGE von 1500 € zur Verfügung hätte (und die 42 Millionen Menschen mit Arbeit ja nochmal deutlich mehr), würde es mit sicherheit nur wenige Wochen dauern, und bei Lidl, Aldi und co würde alles teurer werden.

Davon abgesehen zum Thema „Waren sich nicht leisten können“: Gerade die deutsche Wirtschaft, die wie kaum eine zweite auf der Welt sehr Export-orientiert ist, juckt die geringe Binnennachfrage im Land eher wenig. Ganz im Gegenteil sogar: Die Wirtschaft erzielt ihre Exportüberschüsse ja unter anderem gerade mit dem, was sie euphemistisch Lohnzurückhaltung nennt.

Dass es viele Menschen in Deutschland gibt, die sich BMWs, Audis, Porsches, Bosch-Geräte und was auch immer nicht leisten können, ist für diese Riesen insofern vermutlich nicht allzu bedeutsam, weil sich (1) hierzulande gleichzeitig auch genug Leute finden, die hohe Einkommen haben, und weil sich (2) auf den aufsteigenden Märkten in Südamerika und Asien ebenfalls genug Abnehmer finden.

[FONT=&quot]Der Sanktionszirkus ist doch unnötig. Ohne Sanktionen werden die Leute schon allein zu dem kommen, was sie brauchen, wie Arbeit die ihr Leben finanziert und zwar ohne Sanktionsdrohungen und Gefahr. [/FONT]
Das Gros der wählenden Bevölkerung empfände es vermutlich aber, so kann man die Wahlergebnisse interpretieren, als ungerecht, Sanktionen abzuschaffen. Es gibt Menschen, und vermutlich sind das sogar die meisten im Land, die es völlig in Ordnung finden, dass es Sanktionen gibt. Denn diese Menschen sind der Überzeugung, dass der, der von Steuergeldern lebt, dafür eine Gegenleistung (Bewerbungen, regelmäßige Termin- und Maßnahmeteilnahmen) erbringen muss.

Und auch all jene Menschen, die so denken, gehören zum Volk. Auch deren Wille muss die Politik achten und umsetzen. Wenn ein Teil des Volkes nun sagt „Wir wollen eine bedingungslose Grundsicherung“, ein anderer Teil aber sagt „Wir wollen das nicht“, muss geschaut werden: In welcher Gruppe finden sich mehr Unterstützer. Und dann muss ggfs. ein Kompromiss gefunden werden. Momentan lautet dieser Kompromiss: Grundsicherung ja, aber nicht ohne Gegenleistung.

Ich weiß, du willst partout nicht wahrhaben, dass man auch so eine Denkesweise als richtig und gerecht werten kann, aber es ändert nichts daran, dass Hartz IV in diesem Sinne gesellschaftlich akzeptiert und demokratisch legitimiert ist - auch wenn es eine Gruppe von Menschen gibt, die dagegen rebelliert. Der überwältigende Großteil der Menschen rebelliert nicht.
 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

wie man ja bei abgeordnetenwatch sieht, ist die Nahles nicht dazu bereit qualifiziert und öffentlich zu antworten. Die Veranstaltung im Sinne von Dialog zu besuchen ist sinnfrei (..es sei denn man steht auf dummes SPD Gelaber....)

So what. Da lohnt nichtmal der Kauf einer Fahrkarte oder das Anlassen eines Motors.

Roter Bock
Kann ja auch jemand vor Ort die Aufgabe übernehmen entsprechend sinnvolle Fragen oder Kritik zu äußern. Und je öfter dies geschieht desto besser. Die Chance ungenutzt zu verstreichen halte ich für falsch. Ich denke, selbst Ralf Boes wüde das so sehen. Und da ist ja hier "sein" thread."
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Hier äußert sich ein weiterer Blogger zum 60. Tag des Hungerns von

:icon_daumen: Ralph Boes :icon_daumen:

Alle Personen, die nicht in diesem perfiden System mitmachen können und/oder wollen werden unter Druck gesetzt. Das größte Druckinstrument ist die Geldkürzung des sowieso schon sehr geringen Regelsatzes.

Die staatlichen Behörden interessiert es dabei wenig, wenn Menschen in der Folge der Geldkürzungen hungern und sterben. Konsequenterweise versuchen sie nun auch bei dem Hungerstreik von Ralph Boes alles, um dem zu entfliehen, was sie selbst die ganze Zeit produzieren: Armut, Ausgrenzung, Hunger und Tod!
Der Hungerstreik von Ralph Boes und die in der Aktion mitwirkenden Unterstützer_innen, entblößen einmal mehr die staatliche Fassade namens Sozialstaat.
https://klausbaum.wordpress.com/2015/08/30/neues-von-ralph-boes/


In den Massenmedien / Zeitungen / hier online Zeitung Die Südwest Presse online

war er schon mal

Ralph Boes kämpft mit eigenwilligen Methoden gegen die Hartz-IV-Gesetze. Der Berliner Aktivist hält das Sanktionssystem, das immer stärker greift, für verfassungswidrig. Auch in der Politik gibt es Kritiker.


[url]https://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Hungern-gegen-Sanktionen;art4306,1732313[/URL]




Was ist Faschistoide?
Faschistoide Handlungen, sind Handlungsweisen die darauf abzielen die Menschen zu entrechten, zu enteignen, zu bevormunden und sie ihrer bürgerlichen und demokratischen Rechte zu berauben.
Dem Faschismus Vorschub leistende Handlungen lassen sich in drei Kategorien einordnen.

a) Ein faschistoides Klima schaffen: Handlungen, die ein Klima der Missgunst, des Hasses und der Intoleranz schaffen.
b) Schaffung faschistoider Strukturen: Handlungen, die gut gemeint sind, aber ungewollt zur Entstehung von faschistoiden Strukturen beitragen.

"hauptsache Arbeit"

"hauptsache der Allgemeinheit nicht auf der Tasche liegen"


c) Offene oder verdeckte faschistoide Machtergreifung: Handlungen, die offen oder verdeckt auf eine faschistische Machtergreifung hinarbeiten.
Der Faschismus fällt nicht einfach so vom Himmel. Damit die Menschen ihre Freiheit freiwillig aufgeben und dem Faschismus an die Macht verhelfen, muss ein entsprechendes Umfeld geschaffen werden.
Der Faschismus gedeiht am besten in einem mit Angst, Missgunst und Hass durchsetzten Klima.

Ein mit Angst und latenter Gewalt durchsetztes Klima entsteht, wenn über längere Zeit die Menschen indoktriniert und verunsichert werden. Wenn den Menschen ohne Unterlass erzählt wird, dass ihre Arbeit, ihre Rente und ihr sozialer Status nicht sicher sind, beginnt sich Verunsicherung breitzumachen.

Werden in einem nächsten Schritt den Menschen Sündenböcke für ihre Malaise angeboten und äussere Bedrohungen herbeigeredet, beginnt sich die breitgefühlte Verunsicherung, mit Hass und latenter Gewaltbereitschaft zu durchmischen. -> Erwerbslosen - Hetze (mMn)


Wenn der Druck lange genug (über Jahre und Jahrzehnte) aufrechterhalten und stetig erhöht wird, dann entsteht ein Klima, in dem das Undenkbare denkbar wird.

->
https://dieopferderagenda2010.wordpress.com/


Zur Entstehung eines faschistoiden Klimas tragen die Massenmedien und die PolitikerInnen massgeblich bei.

-> Bildzeitung hetzt gegen Hartz IV-Bezieher

Bild-Hetze gegen Hartz-Empfänger
Dass die Bild zwar in ihren Überschriften Tatsachen verdreht, um (negative) Emotionen zu wecken, ist bekannt. Verwundert musste der Leser aber feststellen, dass selbst die Bild die von der BA veröffentlichten Statistiken nicht fälschen kann. Denn auch die BILD schreibt: „Meistens wurden im vergangenen Jahr Strafen verhängt, weil die Hartz-Empfänger Meldefristen nicht eingehalten haben (582 253), also z. B. trotz Einladung nicht beim Jobcenter erschienen.“ Aber anscheinend befindet die Bild, dass ein Nichteinhalten von Meldefristen bereits in die Kategorie „Betrug“ gehört.


PolitikerInnen, die von der Schaffung und Bewirtschaftung unbewirtschaftbarer Probleme leben.

durch Sanktionen sparen

ALG II - Verwaltung

Burns Torn: "Grundsicherung ja aber nicht ohne Gegenleistung"




....


Faschistoid: Was ist eine faschistoide Haltung?

blau / rot / lila durch mich Link-Zitat hervorgehoben oder meine persönliche Meinung / Antwort als Ergänzung; Ergänzung mit anderen Links durch mich
 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Soso... .

Das Prinzip (!!!), "Grundsicherung (von Erwerbsfähigen nicht ohne Gegenleistung" gilt nach meiner Kenntnis, von wenigen, marginalen Modellversuchen abgesehen - in allen Ländern. Die sind also alle faschistoid....?

Na denn... .


...Begriff faschistoid ... In öffentlichen Auseinandersetzungen wird der Begriff fast ausschließlich in polemischer Absicht verwendet.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Faschistoid)

ALLERDINGS!!
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@ Danton64:

:icon_hihi:

es wirkt alles polemisch auf das Gegenüber dessen Meinung / Haltung / Verhalten man negativ kritisiert, was aber nicht darüber hinweg täuscht, um was es bei dem Begriff "faschistoid" geht.

Mit dem Begriff faschistoid („dem Faschismus ähnlich“, „faschistische Züge tragend“[1]) werden Eigenschaften oder Haltungen bezeichnet, die dem Faschismus in verschiedener Hinsicht ähnlich, jedoch nicht deckungsgleich mit ihm sind. Auch einzelne Bestandteile einer Ideologie oder eines politischen Systems werden bisweilen als faschistoid bezeichnet. Man spricht dann von faschistoiden Tendenzen des jeweiligen Systems bzw. der betreffenden Ideologie.
https://de.wikipedia.org/wiki/Faschistoid


Das Prinzip (!!!), "Grundsicherung (von Erwerbsfähigen nicht ohne Gegenleistung" gilt nach meiner Kenntnis, von wenigen, marginalen Modellversuchen abgesehen - in allen Ländern. Die sind also alle faschistoid....?
Man, wach auf! Es gibt soviele Flaschensammler weil es soviel Arbeitsplätze gibt, na klar!


https://quergedacht20.square7.ch/?p=12607

ja, ich finde auch Arbeit - wenn ich will und danach suche

Gratis-Arbeit (Haushalt, Ämterkram, Pflege, Schul-Kinderbetreuung, Säuglingspflege, Tierpflege, -erziehung, - betreuung; Garten, Pflanzenpflege, Handarbeiten ..)
Praktika
FSJ, FÖJ, BFD
Ein-Euro-Jobs
Spaßnahmen-Schulungen
Mini-Jobs
Null-Euro-Jobs
Aufstockerei
Ehrenamt
Werkverträge
Zeitarbeit als A..vom Dienst
Kurzzeit
befristet
als Springer
als Krankheitsvertretung
als Mutterschaftsvertretung
als Aushilfe
Willkür-Kündigungen (wer die Wahl hat .. )
Teilzeit / halbtags / 6 Stunden
Nachbarschaftshilfe
Probearbeit
stundenweise, flexibel, auf Abruf
über EGZ / EFS - finanzierte Jobs mit JC-coach und -Kontrolle am A*
als Urlaubsvertretung
Ferienjob


sieht nach außen hin alles wie Arbeit aus, ins Detail darf man halt nicht gehen

als Sahnehäubchen hat man das Drec*samt mit der 100%-Schikane und SANKTIONSGEFAHR und - Bedrohung und Idiotie dann trotzdem am Hacken - zum aufstocken und für das Wesentliche (Miete, Existenz ..)

(Dagegen72)



Definition Polemik:
Polemik (von griechisch πολεμικός polemikós ‚feindselig‘ bzw. πόλεμος pólemos ‚Krieg, Streit‘)[1] bezeichnet einen meist scharfen Meinungsstreit im Rahmen politischer, literarischer oder wissenschaftlicher Diskussionen. Der Begriff hat historisch einen Wandel erfahren, die ursprüngliche Bedeutung von Polemik war Streitkunst, ein literarischer oder wissenschaftlicher Streit, eine gelehrte Fehde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Polemik

Arbeitslose: +23.000 auf 2.796.000 (zum Vorjahresmonat: -106.000)


Gemeldetes Stellenangebot: +4.000 auf 575.000 (zum Vorjahresmonat: +79.000)



[url]https://statistik.arbeitsagentur.de/[/URL]

[url]https://www.jungewelt.de/2015/09-03/024.php[/URL]

<H2>Großbritannien: Tausende Menschen nach Bescheinigung der Arbeitsfähigkeit gestorben
</H2>man lies doch mal, was hier über alles steht im newsticker Newsticker

in den Blogs Solidarität/Blogs

Du vertrittst stur deine Meinung, was die ganze Aktion, Texte, Blogs, Zeitungsartikel usw. mitteilen wollen - das kommt bei dir gar nicht an :icon_eek:

Nie und nimmer bist du meiner Vermutung nach Alg - Empfänger nie und nimmer!

 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@R.B.

Da ich dch nicht für so "stur" wie einige deine Anhänger (hätte fast "Jünger" geschrieben) halte:

Mit der Vorlage des SG Gotha beim Bundesverfassunsgerichtes ist aktuell nach meiner Überzeugung das realistsiche Maximum an Zielen deiner Aktivitäten hinsichtlich der Sanktionen erreicht. Macht es deshalb nicht auch für dich Sinn, die Hungerpraxis zu beenden?
 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Du vertrittst stur deine Meinung, ..

Selbst wenn das so wäre, immer noch weit entfernt von deiner regelmäßigen, teils unverschämten Agitation gegen die Inanspruchnahme einiger User von Art. 5 des GG. (solltest du glech mal nachschauen)


Nie und nimmer bist du meiner Vermutung nach Alg - Empfänger nie und nimmer! ..

[/I]
Verstoßen solche - völlig aus der Luft gegriffenen - Unterstellungen (und Titulierungen wie "faschistoid") eventuell auch gegen die Menschenwürde?

Aber wollen wir das Bundeverfassunsgericht nicht auch noch mit solchen Persönlichkeitsbedingten Entgleisungen belasten, Die haben ja jetzt genug zu tun.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Zitat von Roter Bock
irgendwann sollte der groschen gefallen sein, dass man andere nicht ändern kann aber sich selbst und seine einstellung, kann man immer ändern.
?????
Zitat ist nicht von mir.

Trotzdem Danke - es gibt nichts Schöneres wie wenn jemand wie Du beim gepflegten Versuch die Menschen auf regierungstreu(doof) zu manipulieren durcheinander kommt.



Ist eigentlich schon eher OFF Topic. Oder soll ich schreiben "OFF LIMITS"

o.K. Du hast mir die Marke verpasst - ich gehe jetzt in den Keller meine AK 47 ölen. You got me.


Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Ich lebe seit meinem 20. Lj. auf ALG II Niveau- noch musste ich keine Flaschen sammeln. Ich kenne kein Leben mit mehr Geld.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Ich sehe mir gerade diese Video an zum Thema ALG II - Bezug und Sanktionen,u.a.
Frau Aman (Mit-Aktivistin an der Seite von Ralph Boes) ist dabei und Michael Fielsch auch :)

https://www.youtube.com/watch?v=0OQ4hv29fuA hochgeladen 2013

ab 28:00 geht es um die leider entstehenden Probleme im ALG II - Bezug, bspw. wenn Strom nicht mehr bezahlt werden kann oder wenn Geld für das Monatsticket zu knapp ist, oder die Sanktionsbürokratie ....

Der Aspekt der von Karl Marx erwähnt wird ist ja interessant. :)
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

????? Zitat ist nicht von mir.
Das war in der Tat ein Fehler meinerseits. Ich bitte das zu entschuldigen. Das Zitat stammt vom User "arbeitslos in holland". Beim Sortieren der Antidemokraten bin ich leider etwas durcheinandergekommen.

Trotzdem Danke - es gibt nichts Schöneres wie wenn jemand wie Du beim gepflegten Versuch die Menschen auf regierungstreu(doof) zu manipulieren durcheinander kommt.
Und wieder die Manipulationskeule, die nicht nur du, sondern insbesondere auch die User Dagegen72 und arbeitslos in holland hier so gerne schwingen. Also erkläre mir mal bitte: Was hat die Darlegung meines Standpunktes mit dem „Versuch die Menschen auf regierungstreu(doof) zu manipulieren“ zu tun? Ich greife ein Statement auf und schildere bezugnehmend darauf, wie ich das interpretiere. Das ist also freie Meinungsäußerung, nichts weiter.

Welcher Meinung man eher zuneigt (z.B. der von dir oder der von mir) bzw. ob man sich irgendwo dazwischen oder auch ganz woanders positioniert, entscheidet noch jeder für sich. Wo also ist da eine Manipulation? Da ist nur ein Austausch von Meinungen, was der Stärkung oder Revision der eigenen Meinung dienen kann. Manipulativ gesteuert wird hier niemand.

Hochgradig manipulativ ist es zum Beispiel, Zitate mit der bewussten Intention aus dem Zusammenhang zu reißen, dass sie das untermauern, was man dem Gegner unterstellen will. Sowas betreibe ich nicht. Die Userin Dagegen72 hat hingegen ein Paradebeispiel für manipulatives Zitieren geliefert. Ich habe in diesem Thread, wo wir gerade diskutieren, in Posting #387 zum Ende folgendes gesagt:

BurnsTorn meinte:
"Momentan lautet dieser Kompromiss: Grundsicherung ja, aber nicht ohne Gegenleistung.
In ihrem Posting hat die Userin Dagegen72 meinen Vorsatz „Momentan lautet dieser Kompromiss:“ weggelassen und mich nur mit den Worten zitiert:

BurnsTorn meinte:
„Grundsicherung ja, aber nicht ohne Gegenleistung.“

Dadurch erweckt sie den Eindruck, dass das meine Meinung wäre. Das Zitat stammt aber aus aus einem Text, wo ich schilderte, das große Teile der Gesellschaft ein anderes Gerechtigkeitsverständnis haben und dass deshalb ein Kompromiss gefunden wurde, der derzeit Grundsicherung mit Gegenleistung heißt. Dass ich das als richtig empfinde, habe ich im Posting nicht gesagt. Ganz im Gegenteil sagte ich in Posting #158 sogar folgendes:

BornsTorn meinte:
Ganz persönlich hoffe ich, dass Sanktionen gekippt werden, damit das Existenzminimum wirklich ein echtes Minimum ist, welches - schon rein sprachlogisch - nicht weiter reduziert werden dürfte. Ich glaube aber in keiner Weise, dass das je so kommen wird, weil es der Beginn einer gegenleistungsfreien Grundsicherung wäre. Eben dies dürfte dem Gros der steuerzahlenden Wähler, das ein Bestrafungsinstrument für ALG II Empfänger wünscht, politisch kaum zu vermitteln sein. Da können sich noch so viele Leistungsempfänger boes aufführen.
Und in Posting #170 schrieb ich dann nochmals:

BurnsTorn meinte:
Ich selbst bin aus humanistischen Gründen durchaus für eine sanktionslose Grundsicherung auf höherem Niveau als der jetzigen Regelleistung, weil dadurch auch die Arbeitnehmerrechte gestärkt- und die Binnennachfrage angekurbelt würde. Das demonstrative Schmarotzertum des Herrn Boes und das Umdeuten seiner querulantischen Faulheit als Sozialprotest geht mir dennoch gehörig auf die Nerven.
Da die Userin Dagegen72 meine Ausführungen aus den obigen Postings selbst aufgegriffen und kommentiert hat, weiß sie genau, wie ich persönlich denke. Vor diesem Hintergrund dann zu suggerieren, ich würde die Meinung vertreten, dass es keine Grundsicherung ohne Gegenleistung geben dürfe, ist manipulativ.

Dass genau diese Userin, die selbst nicht willens ist, ein Grundmaß an demokratischer Debattenkultur zu pflegen, mit Worten wie „faschistoid“ um sich wirft und jenen, die ihre Meinung nicht vertreten, eine antidemokratische Gesinnung andichtet,ist an Frechheit kaum zu überbieten.


Selbst wenn das so wäre, immer noch weit entfernt von deiner regelmäßigen, teils unverschämten Agitation gegen die Inanspruchnahme einiger User von Art. 5 des GG. (solltest du glech mal nachschauen)
:dank: 100% Zustimmung.
 
Oben Unten