Wer interessiert sich für Ralph Boes?

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Ja, die Bilder stammen aus der Zeit, wo Ralph im Krankenhaus war.




bezogen auf Primark betrifft es ja auch noch die Arbeiterinnen in den Herkunftsländern
Das verstehen die Kids nicht. Die sind alle auf Konsum, bis die Kleiderstange bricht, getrimmt.

bei Starbuck vermutlich auch die Kaffeeplantagemitarbeiter
Das kann auch ich nicht wirklich beurteilen. Aber, gemessen an der Tatsache, dass die Haselnussernte (z.b. zur Herstellung für Nutella von ferrero) in der Türkei, nicht Beanstandungsfrei abgewickelt wird, ist davon auszugehen, das auch die Plantagenarbeiter nicht Fair entlohnt bzw. deren Arbeitsbedingungen vernünftige Standards erfüllen.
ich weiß auch nicht, ob Starbuck fair verkauft?? Fairtradeunterstuetzer | Starbucks Coffee Company
Pseudo-Fair - wenn überhaupt! Starbucks verbraucht täglich tonnen von Milch, um diese zu gewinnen, müssen Kühe künstlich Schwanger gehalten werden. Da können die noch so Fair sein, den Tieren gegenüber ist das definitiv nicht Fair. Kuhmilch ist nämlich für das Kalb gedacht und nicht um, irgend welchen Desperate-Housewife-Tussis, mit *littchen-Tasche am Unterarm hängend, Ihren Coffee-to-go zusammen zu mischen!
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Kleiner Beitrag von Basicincome.org :

In a public square in Berlin, Ralph Boes can be found sitting at a table. Anyone who would like to can speak to Boes, who will then explain his protest of the current German welfare system. Boes demands a “livable income”, a guaranteed minimum income that can provide enough for everyone to meet their needs. Germany’s welfare sanctions mean that if an individual refuses a job, regardless of the circumstances, they lose their welfare benefits. Boes believes that this policy of sanctions fundamentally sacrifices the dignity of the individual. Boes has been on strike since July 1, and plans to continue his strike to educate people about the basic income.
:dank:
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

... und weiter gehts mit den Infos rund um Ralph Boes in die ganze Welt hinaus


Livable4All : German Basic Income advocate Ralph Boes on hunger...

hier ist sogar die Sache mit dem Post-Streik erwähnt :biggrin:

Sanctions lead to worsening conditions of employment! Recently, the postmen (and women) were on strike. What did the Job Center do? It forced unemployed people to work for the Post Office on poor salaries with the intention of helping to break the strike! How would you react if an unemployed person were to take over your job for far less money?



Und das Erwerbslose für die Streikenden hätten einspringen sollen :icon_eek:

Überstzung:

Sanktionen führen zu verschlechternden Arbeitsbedinungen! Kürzlich waren die Postler-innen am streiken. Was tat das Jobcenter? Es zwang die Erwerbslosen für die Post zu arbeiten bei niedrigen Löhnen mit der Absicht dabei mitzuhelfen den Streik abzubrechen!

Wie würdest du reagieren, wenn ein Erwerbslose,r deinen Arbeitsplatz für sehr viel weniger Lohn übernehmen würde??



Und darum geht es auch: jede,r Erwerbstätig,e KÖNNTE der / die nächste Betroffene sein !!!


livable.org aus dem hier gerade genannte Link stammt behandelt auch die Themen Grundeinkommnen (basic income)

Livable4All ( Guaranteed Livable Income ) Home Page

:icon_daumen:
 

RaBo

Neu hier...
Mitglied seit
12 September 2015
Beiträge
3
Bewertungen
0
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Und jetzt nur mal aus Interesse: Bist du Ralph Boes? Das wird mir aus dem obigen Text nicht ersichtlich, zumal dessen Verfasser (du?) von sich (?) in der dritten Person schreibt („wie Boes das immer wieder empfohlen hat“ – dann aber wird mit Ralph Boes unterschrieben).
Ja, der bin ich.
Und da möchte ich auch gleich erwähnen, dass der ganze Weg zur Richtervorlage aufs Genaueste auf der Seite
ralph-boes(Punkt)de, Link "Erster Erfolg"
(Verlinkungen darf ich als Neuling hier nicht setzen)
beschrieben ist. Und dass dieser Text vor Veröffentlichung mit allen Erwähnten genauestens abgesprochen worden ist.

Jetzt zu uns: Ich habe natürlich volles Verständnis für jeden Zweifel an mir. Anders als die Bilderberger, die alles geheim halten, lege ich aber wirklich alles von mir offen. Und das aus Prinzip. Weil ich keine andere Möglichkeit des Wirkens - und bei dem von mir eingeschlagenen Kurs letztlich auch keine andere Möglichkeit des Überlebens - habe.
Lest in meinem Blog, im Newsticker oder in den FAQ´s (alles auf ralph-boes(Punkt)de - und wenn Ihr wirklich wichtige Fragen habt, dann schreibt an mich oder Diana. Es kann nämlich immer sein, dass ich in die Irre gehe - und da sind Fragen danach die beste Medizin.

Herzlichst: Ralph
:icon_stop:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@Albertt - Danke für die Blumen - was Du nicht kapiert hast ist, das ich versuche etwas mit der Tastatur zu ändern. Das richtige Mittel der Wahl wäre jedoch ein Maschinengewehr.:icon_mrgreen:

Aber wahrscheinlich habe ich wirklich einen quer sitzen, weil ich mich durch Dummheit, miese Propaganda und Halbwahrheiten provoziert fühle. Das ist eine Folge dieser (pervertierten) Demokratie, die ich mittlerweile ablehne. Wahrscheinlich bin ich hier auch Opfer der eigenen Historie mit Eltern deren Leben durch das Hitlerregime geprägt wurde.


Ich persönliche wünsche keinen Märtyrer Ralf Boes. Seine Eloquenz, sein Networking seine Energie, werden dringend gebraucht. Sein Tod wäre sinnfrei. Trotzdem Leben ist die Devise (..die ich jeden Tag für mich, wenn auch aus anderen Gründen) versuche umzusetzen.

Wir brauchen mehr Sand im Getriebe dieses Staates und das ist auch der Sinn dieses Forums.

Die Erkenntnis für mich ist, das eine Demokratie nichts taugt in der seit fast 70 Jahren die Manipulatoren das dumme Volk im Sinne der Kapitalmärkte steuern. Addiere die Wähler der CDU, der SPD, der Grünen, der FDP und aller rechten Parteien und Du hast das aktuell manipulierte Volk.

Das war mal anders, als in den Sechziger und Siebziger Jahren zumindest die damalige SPD Bewegung in ein erstarrtes Land brachte. Diese Zeit habe ich noch sehr bewusst erlebt. Der Verrat aber folgte auf den Fuss.

Ralf Boes soll leben - weil er für Ärger sorgt, weil er (etwas) Sand im Getriebe sein könnte. Deshalb meine "Gedankenbrücke" zum SGB XII. Sozusagen der Fallrückzieher für alle Beteiligten.

ich brauche keine Märtyrer.

Roter Bock
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@Albertt - Danke für die Blumen - was Du nicht kapiert hast ist, das ich versuche etwas mit der Tastatur zu ändern. Das richtige Mittel der Wahl wäre jedoch ein Maschinengewehr.:icon_mrgreen:
Das habe ich schon verstanden. Dass das keinerlei Wirkung zeigt, sollte dir doch längst aufgefallen sein. Oder trägst du eine Augenbinde, während du in die Tastatur hämmerst? :icon_kinn:

Maschinengewehr ist viel zu gefährlich. Ein einfacher Kochlöffel und dann 2-3 Botschaften auf die Amigdala. Ist die dortige Blockade erst mal gelöst, fliesst der Empathie-Cocktail ganz von selbst. :icon_lol:

Ich persönliche wünsche keinen Märtyrer Ralf Boes. Seine Eloquenz, sein Networking seine Energie, werden dringend gebraucht. Sein Tod wäre sinnfrei. Trotzdem Leben ist die Devise (..die ich jeden Tag für mich, wenn auch aus anderen Gründen) versuche umzusetzen.
Sehe ich auch so. Aaaber: Was bleibt Ihm anderes übrig? Ohne Geld kann er ja nichts essen. Oder anders gefragt: Was machen, die tausenden Elo's, die jedes Jahr auf Null sanktioniert werden? Die können auch nichts essen. Viele sind schon verhungert, oder nach Räumung der Wohnung, auf einer Parkbank, mit einer Tüte in der Hand, erfroren.

Diana Aman hat dazu auch Stellung genommen:

https://www.youtube.com/watch?v=1_gCsnEAHSY ab 07:16.




Wir brauchen mehr Sand im Getriebe dieses Staates und das ist auch der Sinn dieses Forums.
Diesen wird es, in Form von Aufständen, ganz sicher bald geben.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Dann will ich das mal mit Ralphs Link versuchen aufzugreifen, danke Ralph :)

Ralph Boes - persnliche Webseite



Könnte das hier damit gemeint sein?



https://grundrechte-brandbrief.de/Meldungen/2015-06-17-Siebzehnter-Juni.htm

die Richtervorlage gegen die Sanktionen in Hartz IV ist jetzt im Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe angekommen. (S. hier >>)

Vom 24.08.15

"Das Grundeinkommen im Bundestag" - Ralph Boes hungert seit 55 Tagen

hungern neben vollen Läden - wollen wir das?

Grundeinkommen im Bundestag: Ralph Boes hungert seit 55 Tagen


(schade um das durch die Lappen gehende Wirtschaftspushing durch fehlendes ALG II - Geld denn durch jeden Cent wird doch auch die Lebensmittelindustrie angekurbelt oder nicht :icon_rolleyes: und die Industrie muss doch angekurbelt werden und zwar um jeden Preis - aber die Jobcenter brauchen eben auch noch ihren Obulus :icon_hihi: Geld für die Verwaltung hintenrum abzwacken und sowas )

(und der Rubel muss rollen, das weiß auch schon Christian Anders https://www.buch.ch/shop/home/artikeldetails/der_rubel_muss_rollen/christian_anders/ISBN3-937699-15-5/ID17220679.html - aber aus seiner Sicht ;) )

Die Jobcenter-Verwaltung, die Konstantin Wecker staatliche Elendsverwaltung nennt

"Danke Burkhard!
Du hast auch mir Mut gemacht und bewiesen, dass sogar in der schrecklichen Maschinerie der staatlichen Elendsverwaltung in manch einem Herzen die milde Flamme der Mitmenschlichkeit lebt und wirkt und wuchert.
Dein und euer Konstantin"
https://de-de.facebook.com/gruene.linke/posts/632832500070901




 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Und schließlich geht es darum, die Entscheidung eines erwachsenen, eigenverantwortlich Handelnden und entschlossenen Menschen zu respektieren.

Die Gedanken um Moral, die sollten jetzt endlich von anderer Stelle kommen!!
Deine moralische Bewertung von Hartz IV/Sanktionspraxis ist zu trennen von der moralischen Bewertung der Unterstützung eines Hungerstreikes.

Du würdest also -wenn es der Sache dient- auch jemandem unterstützen, der sich aus den gleichen Motiven bzw. mit der gleichen Zielsetzungen wie R.B:. mit einem Bezinkanister vor das JC/die BA begibt, um sich dort selbst zu verbrennen, wenn es deinen persönlichen Wünschen dient. Das lese ich aus deinen Unterstützer- und Duchhalteappellen heraus.


Warum sollte gerade der gebeutelte Niedriglohnsektor, der unter Umständen noch aufstocken muss und damit immer noch in der menschenunwürdigenden, ent-erwachsenen Knechtschaft zum Jobcenter steht - sich darum scheren, wenn es andere, die bessere Voraussetzungen hätten dies sehr viel besser leisten können, sofern sie es tun.
Ich bin gegen einen Niedriglohnsektor, wie er derzeit besteht. Auch dafür kann man kämpfen und eben nicht nur mit der Losung - "Keine Erwerbs-Verpflichtung für jeden", "Sicherheit, Einkommen und Wohlstand für alle".. .

Es ist überhaupt nicht gesagt, dass ein vollständiger Wegfall der Sanktionen oder ein BGE zu einem Verschwinden des Niedriglohnsektors führen. Bei einem BGE könnte sogar das Gegenteil der Fall sein.


und hauptsache ich schaffe den Termin zum JC, ob der jetzt Sinn macht oder nicht oder ob ich auf alle Vieren dahergekrochen komme weil ich keine WUB erhalten habe.
Meine AU Bescheinigungen wurden bisher alle akzeptiert, es waren nicht sehr viele. Ich persönlich kenne niemanden, der eine WUB vorlegen musste. Ich halte [bdiese[/b] Problematik für dramatisiert. Es spricht tendenziell auch nicht für die Transferempfänger, wenn 70 % der Sanktionen aufgrund von Terminversäunissen geschehen. So eine Sanktion kann ich vermeiden. Interessanter und folgenschwerer sind u.a, schon die anderen 30 %. Viel mehr ätzen mich z.B. sinnlose Maßnahmen an, und die generelle Unmöglichkeit offiziell Stellen abzulehnen (oder ohne Nachteile nicht kündigen zu können), die offenkundig, nachweislich eine Zumutung (Bezahlung, Arbeitsklima sind ).. Damit komme ich zu

Aber es könnte mehr Freiraum geben um wirklich den geeigneten Arbeitsplatz für sie zu finden, da sie als eigenstände Verhandelspartner bei einem Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Gespräch auftreten können.
Ich unterstütze die Stärkung der Arbeitnehmer-Position unbedingt !!!

Krankenkasse, RV und Berufsgenossenschaften sollten hier viel mehr in die Pflicht genommen werden. Es müssen unzweifelhafte Bestimmungen her, die untersagen, dass ein krankmachender Arbeitsstellle (Die Standards dafür müssen klar sein und oft gibt es sie ja auch schon) weiter bestehen kann und nur Laschi-Auflagen und Kontrollen statfinden. AG die nichst dagegen unternehmen, müssen sanktioniert werden:icon_surprised:

Ich denke nicht, dass eine Befreiung von der Beteiliung von der Erwerbsarbeit hier insgesamt vieles bewirkt. Dann müsste das BGE z.B sehr hoch sein und dann wäre seine Finanzierbarkeit wiederum gefährdet. Frag dich doch selbst mal: wie hoch ist denn noch deine Motivation zu Einkommenssteuern und Abgaben über eine entsprechende Anstellung beizutragen, wenn`s (scheinbar) auch gut ohne geht?


Und klar doch: weil das Handling mit den Sachbearbeitern so unproblematisch ist. :icon_rolleyes:
Wer hat das behauptet?


und die bestimmt der Sachbearbeiter, wo für mich etwas zumutbar ist und was nicht?
Das wird sich nicht ganz vermeiden lassen und trifft auch auf andere Bereiche zu, z.B. das Jugendamt. Bei entsprechender Sachlage wäre es wohl kaum hilfreich und empfehlenswert die Entscheidung über den weiteren Umgang mit den Kindern den Eltern zu überlassen.


Sanktionen weg genügt - ...
die Abschaffung heißt im Umkehrschluss nicht auch gleichzeitig, dass die Erwerbslosen mehr Geld haben, dass ihr Leben traumhafter wird.
Nein, Sanktionen weg ist nicht genug um das Leben hier besser zu machen:. Das wirst du z.B.merken wenn die Preise stark steigen und eine enstprechende Erhöhung der Transferleistungen nicht erfolgt. Und es wird immer Menschen geben, die das Mehr an Einkommen brauchen, dafür kann es zig Gründe geben..
Ein automatische Verbesserung der Lohn-/Arbeitssituation ist mit dem Wegfall von Sanktionen nicht per se gesichert oder in die Wege geleitet.
Der Hebel muss da viel weiter und größer angesetzt werden. und auch so, dass die Mehrheit der Bevökeruing da mit zieht..

.. Um welche Seite geht es dir bezüglich Fairness?

Um "beide", bzw. um eine möglichst allumfassende Gerechtigkeit und Fairness in der Gesellschaft, wohl wissend. dass es dafür keine leicht- objektivierbare Förrmchen gibt und man nur näherunsgweise an die Zufriedenheit aller rankommt.


Offensichtlich bist du der permanenten Gefahr durch Sanktionen nicht ausgestzt. ...
Falsch, war ich und bin ich.

... Oder bist du aus dem BMAS aus dem Referat "strategische Kommunikation"?
Der/diejenige hätte vieles von dem was ich geschrieben habe, nicht geschrieben.
Er/Sie würde auch nicht fordern, dass Sb , die ihre Position nachweislich missbrauchen - ganz schnell aus dem Verkehr gezogen werden. Und das nicht erst wenn Betrug und Nötigung geschieht , das würde bei mir schon beim Kommunikationsstil anfangen.

Erst recht nicht angesichts dessen, dass ich gerade selbst eine Sanktionsandrohung im Briefkasten vorfand, weil ich nach einem Zeitraum von drei Monaten einen Termin zum Bewerbungsbemühungen mitteilen übersehen habe, das made wirklich my day.
.

Hier zum Beispeil wäre meine Vorstellung, die Sanktionsandrohung nicht zu verschicken sondern grundsätzlich (!) erst mal die Möglichkeit des Nachholens zu geben. Die 3- Monatsfristt finde ich ok, ich musste es immer monatlich nachweisen, schon bei ALG I-Bezug... .

- die Sanktionen müssen weg
Sie müssen auf den Püfstand wie vieles andere auch. Es geht um viel mehr als um Sanktionen.
 

Ferenz

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juni 2008
Beiträge
209
Bewertungen
36
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Ja, der bin ich...

...Weil ich keine andere Möglichkeit des Wirkens - und bei dem von mir eingeschlagenen Kurs letztlich auch keine andere Möglichkeit des Überlebens - habe....Herzlichst: Ralph
:icon_stop:
Es gibt eine andere Möglichkeit, nämlich die erneute Sicherung des ALG 2 - Bezugs ab 1. Dezember 2015 infolge Weiterbewilligung als Status Quo nach dem Motto: "Leben und leben lassen" (nach Auslaufen der vorherigen Sanktionen) durch pragmatische Anpassung des EGV-VA mit dem Ziel:

Weitere Stabilisierung des Gesundheitszustands, Bewerbungen um versicherungspflichtige Stellen im Rahmen der gesundheitlichen Möglichkeiten sowie unter Ziffer 2. Bemühungen von Ralph Boes: keine konkrete Anzahl von Bewerbungen.

(Wobei die allgemeine gesetzliche Pflicht des EhB nach § 2 SGB II, alles Zumutbare zur Beendigung der Hilfebedürftigkeit zu unternehmen, weiterhin gilt, da sie nicht per EGV ausgeschlossen werden kann.)

Diese Festlegungen stehen seit 2 Jahren in meinen EGV-VAs eines Berliner Jobcenters nach erfolgter By-Pass-OP und Reha als chronischer Patient mit diagnostizierten Beschwerden Angina Pectoris und einer arteriellen Erkrankung der Herzkranzgefäße KHK, die wegen der ungünstigen Lage der Plaqueablagerungen an Verzweigungen/Gabelungen in den Herzkranzgefäßen mit Stents nicht zu beseitigen war.

Da sich die Umstände von R.B. wesentlich geändert haben und er durch den vorläufigen ärztlichen Befund zwar noch nicht schwerbehindert im Sinne von SGB IX bzw. erwerbsunfähig nach SGB XII ist, zumindest jedoch arbeitsunfähig erkrankt auf Zeit ist (sofern gegenwärtig eine AU-Bescheinigung des Hausarztes ausgestellt wurde), bestehen doch konkrete Anhaltspunkte für den Leistungsträger, daß Ralph Boes aktuell und zukünftig außerstande ist, die ursprünglich von ihm verlangten 10 Bewerbungsbemühungen / Bewerbungen zu erfüllen.

Angesichts der beim BVerfG eingereichten Verfassungsvorlagen ist ein Zwischenziel von Ralph Boes doch erreicht. Mehr kann er auch mit weiteren Brandbriefen und Vorlagen gegenwärtig nicht erreichen.

Daher ist es an der Zeit, diesen rechtlichen Aspekt seines Wirkens nunmehr bei seinem streitigen Rechtsverhältnis mit dem Jobcenter Berlin-Mitte ohne Gesichtsverlust bis zur Entscheidung des BVerfG vorerst auszuklammern und sich zu 99% auf seine Krankenbehandlung, umgehende Klärung von kurzfristigen operativen Eingriffen in der Kardiologie eines Krankenhauses zur Vermeidung der Gefahr eines Herzinfarktes / Schlaganfalls / dauerhafte Schädigung des Herzens zu konzentrieren.

Nach meiner Erfahrung mit dem JC CHA-WI interessiert sich ein Fallmanager nicht für die genauen Details einer schweren Erkrankung des Kunden, solange derjenige nicht selber seine Erwerbsfähigkeit im Sinne des SGB II in Frage stellt. Wenn der Betroffene sich trotz chronischer Erkrankungen - die nicht der Einschaltung des ÄD bedürfen - in einer "Grauzone" zwischen den verschieden Leistungsträgern befinden könnte, bleibt er vorerst nach dem SGB II diesem Rechtskreis zugehörig.

Und damit bietet es sich doch für Ralph Boes an, mangels Alternative weiterhin mit dem zuständigen Leistungsträger über Lösungsmöglichkeiten eines erneuten SGB II-Bezugs zu erleichterten Bedingungen zu verhandeln. Diana Aman erwähnt diesbezüglich in dem Gysivideo, daß sich Ralph Boes und seine BgE-Berater gar nicht so sicher über die weitere Vorgehensweise seien und daß R.B. auch nicht wisse, wie es zukünftig weitergehe...Offenbar haben sie keinen Plan und keine Optionen. Das Sozialamt oder die DRV werden R.B. bei seinem derzeitigen Gesundheitszustand nicht nehmen, weil sie nicht zuständig sind.

PS. Ich habe in den vergangenen 2 Jahren nie in Erwägung gezogen, Gutachten zur Feststellung eines GdB oder einer Erwerbsminderung zu beantragen. Ich bin und bleibe bis zum Erreichen der Altersgrenze in ca. 8 Monaten Kunde beim JOBcenter. Es geht scho...
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@Danton64:
Ender der "Diskussion" mit dir.
gut, abgemacht. :icon_daumen: Friends? :biggrin:

gut, das wär das ... :icon_hihi:


habe gerade das hier gefunden von den Aktiven Arbeitslosen in Österreich

Sie berichten über den Krankenhausaufenthalt von Ralph Boes
und erwähnen auch die Ergebnisse der Schreibtischtäter in Großbritannien


Sanktionen, Sanktionshungern: Aktivist Ralp Boes im Krankenhaus! Sterbestatistiken in Großbritannien veröffentlicht.

Der Verein Aktive Arbeitslose Österreich hat bereits am 2.9.2015 einen offenen Brief an die mitverantwortliche Arbeitsministerin und den Leiter des Jobcenter Berlin West abgeschickt. Diese Menschen können also sich nicht ausreden, vom Unrecht, das sie anderen Menschen antun, nichts gewusst zu haben.


@RaBo: also ich fände deine Vorträge sehr wichtig :) für jetzt und die weitere Zukunft! Und überhaupt :smile:
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Die Aktion findet heute ab 18 Uhr MIT Ralph wieder statt am Pariser Platz nähe Brandenburger Tor in Berlin, bis 21 Uhr

siehe newsticker:
ein weiterer Beitrag im OpaBlog ist erschienen und ab Morgen gibt es einen Artikel in der Jungen Welt :smile:

War heute jemand in Hamburg / Altona bei der Soliktion?
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?



Die Jobcenter-Verwaltung, die Konstantin Wecker staatliche Elendsverwaltung nennt

"Danke Burkhard!
Du hast auch mir Mut gemacht und bewiesen, dass sogar in der schrecklichen Maschinerie der staatlichen Elendsverwaltung in manch einem Herzen die milde Flamme der Mitmenschlichkeit lebt und wirkt und wuchert.
Dein und euer Konstantin"
https://de-de.facebook.com/gruene.linke/posts/632832500070901




Könnte mich auch nicht erinnern, geschrieben zu haben, dass Herr Wecker pro Sanktionspraxis und ALGII ist. Ich bezweifel lediglich, dass er Herrn B. applaudiert.

Zudem scheinen auch viele hier nicht unterscheiden zu können zwischen der Aversion gegen Herrn B und der Aversion gegen ALG II.
Ich stehe nicht hinter diesem System, aber es muss von jenen geändert werden, die es installiert haben. Solange diese keinerlei Veränderungsgrund sehen und in den Bundestag einbringen, sehe ich schwarz.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@Goodwill:
aber es muss von jenen geändert werden, die es installiert haben. Solange diese keinerlei Veränderungsgrund sehen und in den Bundestag einbringen, sehe ich schwarz.
und mit so einer Einstellung sehe ich schwarz, denn das ist nicht das Interesse der ALG II - Ausdenker da was dran zu ändern, es sind sogar Verschärfungen geplant wie hier verlinkt, die sich Rechtsvereinfachungen offiziell nennen und inoffiziell weitere Entrechtungen wie die geplante Abschaffung des § 44 SGB II beinhalten und Ähnliches.

Heißt es nicht, dass alle Macht vom Volke ausgeht?

Artikel 20 GG

https://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_20_des_Grundgesetzes_für_die_Bundesrepublik_Deutschland
 
E

ExitUser

Gast
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Dann sollte das Volk mal den Hintern erheben und wenigstens wählen gehen.
Aber nein, man verweigert sich ja, weil ohnehin nichts geschieht.
Wie auch? Bleibt ja immer bei denselben Trögen und Sch******.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Solange diese keinerlei Veränderungsgrund sehen und in den Bundestag einbringen, sehe ich schwarz.
wenn ich millionen auf dem kto hätte, würde ich dir auch den stinkefinger zeigen.
ich würde den politk-abschaum schmieren und mich freuen, dass sie von mir keine steuern wollen.

die RAF hatte das damals richtig erkannt:

enteignet die feinde des volkes !
banküberfälle nannten sie "enteignungsaktionen"

braucht man aber gestörten zwangspazifisten gar nicht mit kommen

Dann sollte das Volk mal den Hintern erheben und wenigstens wählen gehen.
irgendwann sollte der groschen gefallen sein, dass man andere nicht ändern kann :wink:
aber sich selbst und seine einstellung, kann man immer ändern.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@ Goodwill: haben Wahlen bisher etwas gebracht? Es sind ALG II - Verschärfungen geplant NICHT Verbesserungen !!! Schon gar nicht für den Betroffenen, allenfalls für die ALG II - Verwaltung

Selbst die Grünen haben sich kaum dass sie im Bundestag saßen von den Pullis strickenden Puschen-Schlürfern in Anzug-Träger verwandelt und waren nicht sie es, die bei der Agenda2010 mitgemacht haben?? :icon_eek:

EINER und seine UnterstützerInnen und Mit-AktivistInnen ERHEBT aus dem Volk gerade seinen Hintern ! Und das nicht erst seit dem 01. Juli 2015

Und was geschieht? Sie werden in den meisten Fällen dafür negativ-kritisiert, viele darunter sind sogar Betroffene !!!!!!

Merkst du was?
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

Jetzt ist es nach 21 Uhr. Ralph ist auf dem Nachhauseweg.

Und was geschieht? Sie werden in den meisten Fällen dafür negativ-kritisiert, viele darunter sind sogar Betroffene !!!!!!

Merkst du was?
Ja, sind Voll*****! Sehe die auch bei YT schreiben. Palabern rum, dass Sie es nicht ablehnen, um die Bös'schen Massen zu besänftigen, before Sie Ihren geistigen Dünnsch*** absondern und labern dann nur rum, dass Sie es so und so machen würden. Denen geht es nur darum, dass sich niemand für Sie interessiert, Ralph aber viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Ich ertrage solche Personen absolut nicht. Und mit dieser Art von Laberrei dürfte man mir Live und in Farbe nicht kommen! Wirklich nicht!
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.019
AW: wer interessiert sich für Ralph Boes?

@ Godwill:

Lt. meiner Frau Mutter merke ich schon lange nichts mehr.
andere meinen oft besser zu wissen, wie es um andere bestellt sei, insbesondere Mütter ;) Wichtig ist, was du selbst denkst, fühlst und merkst, ja?


-------------------------------------------------------------------------------

gut, sorry, warum auch immer konnte ich da gestern nicht gut drauf antworten, deshalb hier in Kürze

@ Danton64:

Deine moralische Bewertung von Hartz IV/Sanktionspraxis ist zu trennen von der moralischen Bewertung der Unterstützung eines Hungerstreikes.
Wie schon erwähnt, Boes handelt eigenverantwortlich, ist selbst entschlossen was das betrifft, hat seine eigene Meinung dazu, andere erwachsene und eigenverantwortlich handelnde und denkende Menschen können diese Entscheidung respektieren oder es sein lassen und der Aktion den Rücken kehren.

Man möge dann doch auch bitte mal die Texte und die Interviews genau lesen und zuhören und auch versuchen, sich in das Gesagte und Geschriebene hineinzufühlen. (Empathie versuchen zu entwickeln, also versuchen zu verstehen, wie sich ein anderer fühlt und warum jemand dieses und jenes jemand sagen könnte .. )

Boes wurde zu der Entscheidung im Rahmen der bestehenden Jobcenter-Praxis gedrängt.

Ich weiß auch, wie ich mich manchmal fühle, wenn ich aus heiterem Himmel einen aus meiner Sicht falschen VV erhalte, auf den ich mich zwingend innerhalb von drei Tagen bewerben soll.



Du würdest also -wenn es der Sache dient- auch jemandem unterstützen, der sich aus den gleichen Motiven bzw. mit der gleichen Zielsetzungen wie R.B:. mit einem Bezinkanister vor das JC/die BA begibt, um sich dort selbst zu verbrennen, wenn es deinen persönlichen Wünschen dient. Das lese ich aus deinen Unterstützer- und Duchhalteappellen heraus.
Wie schon gesagt, weder ich noch sonst wer findet die Aktion in dem Sinne gut dass Boes geschadet wird dadurch, Boes selbst auch nicht - es ist eine Entscheidung aus der Not heraus!!

So, und dann wieder die Wiederholung:
Wie schon erwähnt, Boes handelt eigenverantwortlich, ist selbst entschlossen was das betrifft, hat seine eigene Meinung dazu, andere erwachsene und eigenverantwortlich handelnde und denkende Menschen können diese Entscheidung respektieren oder es sein lassen und der Aktion den Rücken kehren.

Und da du die Selbst-Anzünder ansprichst: Regt sich über die eigentlich irgendjemand genauso auf, wie man sich über Boes aufregt?

Die Selbstanzünder schaden ganz, ganz viele andere Menschen - Boes will genau das Gegenteil, sich und andere vor Schaden bewahren und dass die permanente und gegen das Grundgesetz agierende Beschädigung an Menschen ein Ende hat!
Nebst zig Grundgesetzverletzungen wird ja auch der Art. 20 GG verletzt, der besagt, dass alle Macht vom Volke ausginge.

Nehmen wir die Untersützer, die, die sich solidarisch mit ihm erklären, bzw. mit seiner Forderung der Abschaffung von Sanktionen

Solidarität/Blogs

Nehmen wir seine UnterstützerInnen vor und hinter den sichtbaren Kulissen (Kameras, Blogs ..) und Mit-AktivistInnen

Nehmen wir ihn selbst

und alle diejenigen, die tausendfach inzwischen die Petitionen unterschrieben haben

die Antworten von abgeordneten.watch wollen

usw.

Dann sind schon ganz, ganz viele an diesem Thema und der Forderung von Boes interssiert und teilen die Forderung.

Soviele Leute dann trotzdem übergehen auch trotz des bestehenden Grundgesetzes Art 20 - das finde ich schon unter aller Sa*.


Ich bin gegen einen Niedriglohnsektor, wie er derzeit besteht. Auch dafür kann man kämpfen und eben nicht nur mit der Losung - "Keine Erwerbs-Verpflichtung für jeden", "Sicherheit, Einkommen und Wohlstand für alle".. .

ja, geschieht ja auch - die ganzen Demonstrationen usw.

Aber Theater und Lesungen und was Gysi in dem Interview im newsticker mit Frau Aman (Video von gestern 12.09. oder 11.09. ) vorschlägt, das ist lächerlich ... das sehen sich die Leute an, kritisieren noch pro und contra - dann wars das ... davon halte ich nichts zumindest ist mir nicht bekannt, dass so etwas je etwas gebracht hat als für die Schauspieler selbst.



Es ist überhaupt nicht gesagt, dass ein vollständiger Wegfall der Sanktionen oder ein BGE zu einem Verschwinden des Niedriglohnsektors führen. Bei einem BGE könnte sogar das Gegenteil der Fall sein.
Beim BGE geht es zunächst auch erst einmal darum, die Bedrohungen durch Sanktionen wegfallen zu lassen, und dass sich die Menschen freier fühlen und ebenso agieren können.

Könnte mir allerdings schon vorstellen, dass ein BGE doch einem Niedriglohnsektor entgegenwirken könnte, weil Arbeitnehmer nicht mehr so fixiert auf jeden unterbezahlten Job sind bzw. sein müssen. Da wird dann eher ein BGE in Kauf genommnen (das ja auch nicht das Paradies ist) statt einen unterbezahlten oder für einen persönlich sinnlosen Job anzunehmen.

Meine AU Bescheinigungen wurden bisher alle akzeptiert, es waren nicht sehr viele. Ich persönlich kenne niemanden, der eine WUB vorlegen musste. Ich halte [bdiese[/b] Problematik für dramatisiert. Es spricht tendenziell auch nicht für die Transferempfänger, wenn 70 % der Sanktionen aufgrund von Terminversäunissen geschehen. So eine Sanktion kann ich vermeiden. Interessanter und folgenschwerer sind u.a, schon die anderen 30 %. Viel mehr ätzen mich z.B. sinnlose Maßnahmen an, und die generelle Unmöglichkeit offiziell Stellen abzulehnen (oder ohne Nachteile nicht kündigen zu können), die offenkundig, nachweislich eine Zumutung (Bezahlung, Arbeitsklima sind ).. Damit komme ich zu
ja, ich habe schon WBU vorlegen sollen, bin aber trotz AU dann hin usw. hier wird absolut nichts dramatisiert.

Sanktionen, Sinnlos-Maßnahmen auf Zwang, Freiwillige Maßnahme-Teilnahmen müssen auch auch möglich sein sie sanktionsunbedroht und - frei abzubrechen was aber bei Freiwilligkeit, Datenschutz und Sanktionsfreiheit weniger der Fall sein wird und Sanktionen weg mehr gibt es da nicht mehr zu diskutieren.

Ich unterstütze die Stärkung der Arbeitnehmer-Position unbedingt !!!
So, wie denn? In dem du dies hier im Thread mitteilst? Da ist die AN-Position bestimmt unterstütz.

Krankenkasse, RV und Berufsgenossenschaften sollten hier viel mehr in die Pflicht genommen werden. Es müssen unzweifelhafte Bestimmungen her, die untersagen, dass ein krankmachender Arbeitsstellle (Die Standards dafür müssen klar sein und oft gibt es sie ja auch schon) weiter bestehen kann und nur Laschi-Auflagen und Kontrollen statfinden. AG die nichst dagegen unternehmen, müssen sanktioniert werden:icon_surprised:
ja, mach ma ... einer muss es den Kassen ja sagen - denn sonst wissen sie ja nicht, dass sie was ändern müssen / sollen ....solange es Zitronen gibt, gibt es auch welche, die sie auspressen wollen

Ich denke nicht, dass eine Befreiung von der Beteiliung von der Erwerbsarbeit hier insgesamt vieles bewirkt. Dann müsste das BGE z.B sehr hoch sein und dann wäre seine Finanzierbarkeit wiederum gefährdet. Frag dich doch selbst mal: wie hoch ist denn noch deine Motivation zu Einkommenssteuern und Abgaben über eine entsprechende Anstellung beizutragen, wenn`s (scheinbar) auch gut ohne geht?
ja, das kann ich dir sagen: SEHR SEHR hoch wäre dann meine Motivation. Mir schadet die Sanktionspraxis was das betrifft. Ich würde sehr viel mehr wagen und ausprobieren - wie soll das aber gehen, wenn durch Bürokratie alles zwangsreglementiert und vor allem sanktionsbedroht also meine Existenz gefährdet ist?

ich denke eher, dass man es sich bloß einfach schlecht vorstellen kann, dass es auch mit einem BGE gehen könnte, weil man nichts anders kennengelernt hat.

Man kann es doch mal testen. Wie derzeit in den Niederlanden.

Das wird sich nicht ganz vermeiden lassen und trifft auch auf andere Bereiche zu, z.B. das Jugendamt. Bei entsprechender Sachlage wäre es wohl kaum hilfreich und empfehlenswert die Entscheidung über den weiteren Umgang mit den Kindern den Eltern zu überlassen.
Also dein Behörden-Vertrauen ist ja riesig. Und deine Tendenz, Privates an Öffentliches abzugeben auch sehr groß.

Nein, Sanktionen weg ist nicht genug um das Leben hier besser zu machen:. Das wirst du z.B.merken wenn die Preise stark steigen und eine enstprechende Erhöhung der Transferleistungen nicht erfolgt. Und es wird immer Menschen geben, die das Mehr an Einkommen brauchen, dafür kann es zig Gründe geben..
Ein automatische Verbesserung der Lohn-/Arbeitssituation ist mit dem Wegfall von Sanktionen nicht per se gesichert oder in die Wege geleitet.
Der Hebel muss da viel weiter und größer angesetzt werden. und auch so, dass die Mehrheit der Bevökeruing da mit zieht..
Sanktionen weg! Das verbessert schon die Lebenssituation.


Woher kommen die jetzt die aus dem Hut hervorgezogenen Preise die sich erhöhen? Die Wirtschaft ist nicht daran interssiert, Sachen zu produzieren, die andere sich nicht leisten können, schließlich muss sie verkaufen.

Außerdem heißt BGE nicht gleich nicht arbeiten. Sofern es Arbeit gibt und man mehr Geld will dann gehen die Leute auch arbeiten.


Um "beide", bzw. um eine möglichst allumfassende Gerechtigkeit und Fairness in der Gesellschaft, wohl wissend. dass es dafür keine leicht- objektivierbare Förrmchen gibt und man nur näherunsgweise an die Zufriedenheit aller rankommt.
Dein alle-zufrieden-Denken ist ja ganz nett - aber die ALG II - Betroffenen unter dem Joch von Angst, Sanktionserpressung und dem Abgesprochen bekommen der GRUNDRECHTE - sollten doch jetzt erst einmal Vorrang haben!


Bevor du an Grundgesetz-Entrechtete denkst, scheinst du dir mehr Gedanken über die nicht Grundgestz-Entrechteten zu machen, die jährlich in Urlaub fahren können und sonst kaum was zu leiden haben, ich denke da gerade an Nahles, die dem Volk einredet, Sozialhilfeempfänger seien die Gewinner im Rahmen der ALG II - Gesetzgebung (Video im Thread "Die tägliche Gehirnwäsche).

.

Hier zum Beispeil wäre meine Vorstellung, die Sanktionsandrohung nicht zu verschicken sondern grundsätzlich (!) erst mal die Möglichkeit des Nachholens zu geben. Die 3- Monatsfristt finde ich ok, ich musste es immer monatlich nachweisen, schon bei ALG I-Bezug... .
Scheinst ein ziemlich bürokratisch Agierendes Denken zu haben ...

Der Sanktionszirkus ist doch unnötig. Ohne Sanktionen werden die Leute schon allein zu dem kommen, was sie brauchen, wie Arbeit die ihr Leben finanziert und zwar ohne Sanktionsdrohungen und Gefahr.

Die Leute gehen nicht zu Terminen, weil sie keinen Bock haben, sondern weil sie Angst vor unnötigem, sinnlosen, bürokratischem Dreck haben, weil sie sich fragen müssen, welcher Vorwurf und welche Unsinnsmaßnahme kommen jetzt für das ich mich wieder so lange grämen muss und einen aufwändigen, bürokratischen Angstweg beschreiten werde müssen.

Hirngewaschene wacht auf !!!

Sie müssen auf den Püfstand wie vieles andere auch. Es geht um viel mehr als um Sanktionen.
ja, der Mensch muss endlich aufhören, Verantwortung für sein Leben an andere abzugeben.


@ albertt: Ja es scheint seltsamerweise die Tatsache zu sein, dass Ralph Boes diese Aufmerksamkeit zu teil wird der größte Aufreger.

Könnte aber auch dafür sprechen, wie unglücklich, ungesehen und unbeachtet die Menschen sich fühlen, wenn sie die Aufmerksamkeit für andere kritisieren. Aber das sollte Ralphs Problem eigentlich nicht sein, da sollte jeder schon selbst was für tun.

Sie könnten sich alle selbst auf den Marktplatz ihrer Stadt stellen und sich einen Kreis zeichnen und gegen Sanktionen demonstrieren! Und sich um Presse kümmern.


----------------------------------------------------------------------------

Außerdem frage ich mich, warum es für jeden Scheiz dass das Volk bedroht (Bo*bendrohungen u.ä.) TRITTBRETTFAHRER gibt, während es für eine GUTE SACHE, die das Volk stützt und nicht bedroht KEINE Trittbrettfahrer gibt, bspw. sich jemand in die Kamera hängt und nun auch behauptet, er hungert nun auch oder sowas.
 
Oben Unten