Wer hilft..Umzug wegen Arbeit im Ausland..Amt hilft nicht..e

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

francesco

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2005
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo Leute
Heute waren wir beim Amt.

Kurz vorab...Ich habe mir einen Job in der Schweiz besorgt.
Ich soll und kann am 13.03. 2006 anfangen.
Heute waren wir deshalb beim Amt um Unterstützung für die Übergangszeit zu bekommen.
Aussage:" Wenn Sie sich in Deutschland abmelden und in der Schweiz arbeiten ( Feststelle ), dann sind wir nicht mehr zuständig.
Wir bezahlen Ihnen höchstens einmalig die Umzugskosten.....nach Kostenvoranschlag ."

Aber bitte schön!!!!! Wovon soll ich denn in der Schweiz leben, Unterkunft und Krankenversicherung bezahlen???????
Aussage:" Das ist ja nicht unser Problem.....den Fall hatten wir ja noch nicht! "

Die Sache ist so, dass ich mit meiner Lebenspartnerin und Ihren 2 Kindern
Anfang 2005 den ALG II Antrag gestellt habe und wir ( obwohl wir zu diesem zeitpunkt erst 2 Jahre zusammen lebten ) als Lebensgemeinschaft, sprich Bedarfsgemeinschaft eingestuft wurden.
Dagegen haben wir dann heute einen Antrag nach § 44 zur Rücknahme eines rechtwidrigen nicht begünstigten Verwaltungsaktes gestellt.

Also, nach Aussage vom Amt ergibt sich folgende Situation für uns:
Ich gehe in die Schweiz.....und arbeite dort.
Meine Partnerin bleibt noch bis zu den Sommerferien hier in unserer NUN zur großen Wohnung....
Und muß die Wohnung um meinen Teil des Wohngeldes gekürzt selber tragen, bis zum Umzug.

Es tut mir sehr leid....aber so wie es aussieht, kann ich meine neue Stelle nicht antreten, da ich ja gar nicht in der Lage bin, meinen Lebensunterhalt
zu bestreite, geschweige den Spritt zu bezahlen oder mir einen Blaumann zu beschaffen.
Wer kann helfen oder Tips und Infos geben?????

Wie schon unsere Sachbearbeiterin sagte ; Wir werden Sie eine lange lange Zeit begleiten.
Ich könnte kotzen


:kotz:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.305
Bewertungen
831
Leider ist das so !

ich fürchte Dein Amt hat Ausnahmsweise recht.

Nichts destotrotz kannst Du natürlich "schriftlich Umzugshilfe etc. Beantragen"

Subventionen um sich im Ausland anzusiedeln gibt es nicht für Alle!

Alles Gute.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.028
Bewertungen
84
Ist relativ einfach

Wenn du den Job in der Schweiz wirklich haben möchtest dann must du am besten erst einmal deine BG verlassen.
Du schreibst "ihre 2 Kinder" das heist du bist niemanden gegenüber Unterhaltspflichtig.
Die Arge muß dann die Kosten für deine Freundin und die Kinder hier in Deutschland weiter zahlen.
Ich denke das wird dich schon mal sehr entlasten.Dadurch hast du erstmal den Rücken frei um alles weitere zu organisieren.

Michael
 
A

Arco

Gast
Re: wer hilft Hilfe habe mir selbst Arbeit besorgt (Ironie

Hallo francesco,

das du die die Arbeit in der Schweiz nicht von dem AA vermittelt bekommen hast ist wohl klar, wie sonst auch, herzlichen Glückwunsch erstmal :daumen: :daumen: Aber das hilft dir so nicht weiter.

Habe mir mal so ein paar Gedanken gemacht, sind in der Eile meiner Zeit nicht durch evtl. Gesetze begründet. Also nur mal so in den Raum gedacht.
Gut/schlecht die Arge weiß jetzt schon von deiner Arbeit in der Schweiz. Lassen wir das so mal hintenangestellt.

Also du hast ab dem 13. März 2006 eine Arbeitsstelle (Vollzeit ? und Festanstellung) und wirst dann ja wohl hoffentlich ein paar Fränkli verdienen.

Jetzt geht es dir ja erstmal um die Zeit vom 13. März bis zur ersten Gehaltszahlung sagen wir mal so ENDE April 2006 - OK ?

Lassen wir nochmal gedanklich weg das du in der Schweiz arbeitest (kein direktes EU-Land, aber mit EU-Abkommen hinsichtlich freizügigkeit in Sachen Arbeit). Dann solltest du doch das erste Gehalt hoffentlich erst am 02. Mai 2006 auf dem Konto haben (Zuflußprinzip).

Ich weiß nicht ob es so geht, aber du bist doch noch Alg2-empänger und müßtest doch für den März + April "Arbeitslosengehalt" bekommen. Dann bekommst du im Mai (angenommen) dein erstes volles Gehalt, von den auch andere normal leben müßten die nicht vorher arbeitslos waren. Oder ?

Somit würde sich für deine Freundin (wohl auch arbeitslos ?) im März und April hinsichtlich der Wohnung etc. nichts ändern.
Dann ab Mai habt ihr die Probleme die auch alle anderen haben wo der Mann/Frau eine Arbeitsstelle woanders annimmt. Alles kann die Allgemeinheit auch nicht zahlen.

Wenn deine Freundin dann noch in Deutschland bleibt und du dich dann officiell in die Schweiz machst, du also nicht mehr in Deutschland zur Verfügung stehst, ist deine Freundin eine "verlassene" Restbedarfsgemeinschaft und hat dann wohl eigene Ansprüche auf Alg2.

Sie kann dann ja später nachkommen.

Also alles mal so angedacht :kinn: :kinn: :kratz: :kratz:

Ich weiß nicht ob es so gehen könnte, aber einen anderen Weg sehe ich nicht. Das Problem ist das du in die Schweiz gehst. Wenn du in Deutschland eine Arbeit gefunden hättest, wäre es so wie ich es mal angedacht habe, machbar. :stern: :stern:

Hallo Fachleute im Forum, mal mitdenken und prüfen :daumen: :daumen:
 
?

___________

Gast
hallo arco,
genaues weiss ich nicht mehr, aber versuch mal über die EURES - Europäische Arbeitsvermittlung an infos ranzukommen. ein bekannter von mir ist anfang des jahres nach irland und hat bei denen unterstützungs-gelder bekommen in verbindung mit dem arbeitsamt. das ist von land zu land verschieden, aber ein versuch ist es wert. eingereicht hatte er es über die auslandsvermittlung beim landesarbeitamt. ob auch alg2 dies in anspruch nehmen können, weiss ich leider nicht.
sadness
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Hallo,
da drücke ich dir mal die Daumen, daß in der knappen Zeit alles klappt.
- bei mir wurde Ende Dez. die Fahrtkosten bis Grenze und 3 Monate Miete MÜNDLICH zugesagt, falls ich im Ausland eine Arbeit finde

- aber nixxe Renovierungskosten, usw.

- dann hat mir mein externer Fallmanager 2005 in sienem Abschlußbericht auch bestätigt, daß ich eine Auslandsstelle nicht annehmen konnte, weil die Arge nicht reagiert hat (angeblich, denn ich bezweifle, daß der Typ überhaupt etwas gemacht hat)

- außerdem steht noch die Aussage im Raum "Wenn Sie Arbeit haben, sind wir nicht mehr zuständig" -> weshalb ich versuche eine schriftliche Bestätigung zu bekommen und zwar bevor ich irgendeine Stelle annehme.

Und da jede Arge selbstständig "verwaltet" oder rumwurstelt, dürfte es schwierig werden.
Mein Tip : Geh persönlich vorbei und biete an, daß du wartest, bis alles geklärt ist. Oder möchte die Arge die Aufnahme eine Stelle verhindern ??? Sonst kommst du vielleicht zeitmäßig in die Bredoullie.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten