• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wer hat Erfahrungen mit diesem Arbeitgeber gemacht??

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo an Alle,

wer hat schon mal bei der Firma " Teamwork- Die Büttgen GmbH " mit Sitz in Lohmar, Rheinland, gearbeitet oder sich durch einen Stellenvorschlag dort bewerben müssen??
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht??

Mir ist folgendes passiert:

Musste mich aufgrund eines Vermittlungsvorschlages meiner SB dort bewerben. Ausschliesslich per Mail.
Habe am 19.11.2009 den Vorschlag als Kassiererin auf Minijob-Basis erhalten und mich am 20.11.2009 per Mail beworben.
Am 23.11.2009 per Mail Einladung zum Vorstellungsgespräch für den 24.11.2009 bekommen.
Bin brav hin gegegangen.
Als die Dame allerdings mitbekommen hat, dass ich von der ARGE geschickt wurde, meinte sie frech: "Ach, dann haben sie sicher kein Interesse an dieser Stelle!"
Dies wurde von dieser Dame öfter wiederholt, worauf ich jedesmal laut und deutlich antwortete: " Wie sie darauf käme so etwas zu behaupten. So etwas hab ich nie gesagt!"
Weiter hiess es: " Naja,sie bekommen ja auch Hartz IV. Da haben sie sicher kein Interesse an der Stelle!"

So ging das das ganze Gespräch durch, bis sich die Chef-"Einstellerin" einmischte.
Sie ging aber auch gleich wieder auf die Schiene wg. Hartz4 und da ich ca. 20km vom Einsatzort weg wohnen würde, wäre der Weg zuweit. Da machen sie sich gar nicht erst die Mühe, die Leute anzulernen.
Ich wiederholte mein Interesse an dieser Stelle laut und deutlich.

Daraufhin wurde mir eine Stelle als Regalauffüllerin in meinem Wohnort angeboten.
Ich bat um eine Einstellungsuntersuchung, die abgelehnt wurde.
Wurde dann gefragt, warum ich eine Einstellungsuntersuchung haben möchte, welche ich beantwortet habe
( Erklärung siehe unten ihn Klammer)
Daraufhin wurde mir erklärt, ich solle mich doch lieber ins Bett legen und sie hätten dann keine Stelle für mich.
Auf meine Frage, ob ich die mündlich ausgesprochene Absage auch schriftlich bekommen würde, meinte die Dame: " Wenn sie mir den Stellenvorschlag geben, bekommen sie die Absage."
Hab gesagt,den Vorschlag brauche ich für meine Unterlagen, sie hätte doch sicher auch was vom Amt bekommen.
Antwort: "Nein,sie hat nix und braucht den Vorschlag"
Sagte,ich sende ihn ihr per Mail zu.
Hab dies nicht gemacht,weil ich genau weiß,dass die was vom Amt bekommen haben. Mir kam die Sache spanisch vor.

(Habe vom Orthopäden durch ein Attest bestätigt, dass ich einen Kreuzbandabriss im linken Knie und uín beiden Knien Arthrose 3.Grades habe, welches aber vom Amtsarzt nicht anerkannt wurde. Der Amtsarzt hat mich noch nie gesehen!)

Lange Rede, kurzer Sinn:
Hab Anfang Januar von meiner SB ne Anhörung bekommen, weil ich die angebotene Stelle als Kassiererin aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt hätte!:icon_eek:
Laut Amtsarzt könne ich ja Vollzeit arbeiten,die Stelle wäre ja nur für 12 Stunden gewesen.

Fakt:
Die schriftlich im Vorschlag angebotene Stelle als Kassiererin hätte ich gern gehabt, aber nicht bekommen.
Meine gesundheitlichen Gründe bezogen sich auf die mündlich angebotene Stelle als Regalauffüllerin.
Diese Firma hat mir das Wort im Munde umgedreht.:icon_kotz2:
Als ich nun gegoogelt hab, bin ich auf folgende Beiträge gestossen:
1. Link --> http://www.mdr.de/fakt/4640588.html
2. Link --> http://www.mdr.de/fakt/6250720.html

Hat jemand ähnlich Erfahrungen machen dürfen/müssen?

Danke schonmal.
Lg
Angel
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
spätestens jetzt kannst du amtsäzrtliche gutachten angehen, da du sich ins widerspruchsverfahren musst und somit das gutachten in Frage stellst.

Also in der Anhörung klar machen, dass Du nicht als Regalauffüllerin wegen med. Gründen arbeiten kannst. Dazu legst du eine Bescheinigung deinen Arztes bei.

Die Klitsche kann man dann auch noch als unzumutbarer Arbeitgeber (mit Verweis auf beide Faktsendungen) aufführen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten