• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wer hat Erfahrung mit dem Sozialgericht

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#1
Hallo alle im Forum, wer von euch war schon mal vor dem Sozialgericht und kann mir sagen, wie es dort ungefähr abläuft? Wir haben vor ca. 1 1/2 Jahren vor dem Sozialgericht geklagt, weil uns die ARGE die Instandsetzungskosten die wir an unseren Verwalter monatlich zahlen müssen nicht anrechnet. Wir sind Wohnungseigentümer und die ARGE ist der Meinung, die Kosten währen Wertsteigernde Kosten. Daraufhin haben wir Klage eingereicht und am 28. Sept. haben wir nun ein Termin vor dem Sozialgericht zur Klärung. Ich bin ganz schön aufgeregt, obwohl mein Mann sagt, wir haben doch nichts zu verlieren.
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#2
Ich kann und will ja nur hoffen, dass ihr euch durch einen Anwalt vertreten lasst.
Viel Glück
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#3
ja, der Anwalt hat damals alles in die Hände genommen. Warum? Ist es dort so schlimm?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Also mein Prozess lief ohne Anwalt ab und ging zu meinen Gunsten aus, dasselbe hoffe ich für Euch

Allgemein kann man nicht sagen wie es werden wird, das hängt halt von der Sachlage ab und wie das Gericht die Dinge sieht
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#5
ja, der Anwalt hat damals alles in die Hände genommen. Warum? Ist es dort so schlimm?
Wir sind Wohnungseigentümer und die ARGE ist der Meinung, die Kosten währen Wertsteigernde Kosten.
Eure Angelegenheit ist nach meiner Meinung nicht ganz so einfach. Da sind einerseits das SGB und andererseits eine Finanzgeschichte. Sind Instandhaltungsrücklagen wert erhaltend, oder wert steigernd? Oder sind diese Rücklagen anders einzustufen?
Ist die ARGE verpflichtet den Wert eures Eigentums zu erhalten oder gar zu steigern? Derartige Rücklagen habe ich bei meiner Miete noch nicht in den Nebenkosten finden können. Muss also der Vermieter die Kosten für Instandhaltung ansparen?
Nach meiner Einschätzung verliert ihr vor dem SG, denn die ARGE muss lediglich die tatsächlichen Kosten zahlen. Einen Werteverfall müsst ihr in kauf nehmen, denn auch bei Lebensversicherungen gibt es finanzschädliche Urteile zugunsten der ARGE.

Die Klage wird abgewiesen – die Kosten des Verfahrens trägt der Kläger
Im Namen des Volkes
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#6
Mein Prozess lief auch ohne Anwalt ab, da die Sachlage klar war - beide Parteien haben auf eine mündliche Verhandlung verzichtet - wurde zwar zu meinen Gunsten entschieden, nur nicht in der Form, die ich beantragt hatte - also muss ich jetzt zum Landessozialgericht. Viel Erfolg für Euch !!

Emma 13
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#7
Also mein Prozess lief ohne Anwalt ab und ging zu meinen Gunsten aus, dasselbe hoffe ich für Euch

Allgemein kann man nicht sagen wie es werden wird, das hängt halt von der Sachlage ab und wie das Gericht die Dinge sieht
Ich habe für drei Freundinnen Schreiben verfasst, die so gut waren, dass es erst gar nicht vor Gericht ging.
Die Hoffnung auf die Anwesenheit eines Anwalts lag darin, dass in diesem Fall das SGB sich mit der Finanzwelt vermischt. Zudem könnte ein Urteil gesprochen werden, an dem sich viele anderen Eignheimbesitzer richten könnten. Da ist Fachwissen sehr hilfreich.
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#8
Ich habe mich mit dieser Sache schon sehr lange intensiv beschäftigt. Es gibt schon viele Urteile zu der gleichen Sache und alle waren bisher zu gunsten des Eigentümers ausgegangen. Natürlich spielen viele Faktoren mit rein z.B. müssen wir uns ja auch an das Wohnungseigentümergesetz halten und dort steht, das man verpflichtet ist ein hausgeld monatlich zu zahlen. Auf die Höhe haben wir direkt kein Einfluss, da die Mehrheitstimme zählt. Wenn wir das hausgeld nicht zahlen, könnte man uns die Wohnung wegnehmen u.s.w. Das Hausgeld wird für Reparaturen für die Allgemeinheit genutzt. Beispiel: Erneuerung Abfallrohr, Wasserzähler, Anschaffung Rasenmäher (da wir eine große Rasenfläche haben, die wir selber sauber halten) Warung des Rasenmähers u.s.w. Was die Wertsteigerung unserer Wohnung ist z.B. neue Türen, Fenster u.s.w. ist jeder für sich selbst verantwortlich. Was du sagtest wegen Abnutzung des Gebäudes oder so, was denkst du für was du Miete zahlst? Das ist für die Abnutzung und für die Instandhaltung. Im Prinzip kann man das auch so sehen, was du als Betriebskosten zahlst, dafür ist unser Hausgeld zum Teil da.
 
E

ExitUser

Gast
#9
Um auf die Frage zurück zu kommen: Wer het Erfahrungen mit dem Sozialgericht".

Das kommt immer auf dem Richter an. Wir können dir nicht sagen, wie vor Gericht entschieden wird.
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.412
Gefällt mir
2.098
#10
Moinsen cidmutt!

Meine Erfahrungen mit dem dem Sozialgericht, in meinem Falle das SG Köln, sind sind durchweg positiv. Sämtlichen Klagen, die ich dort vortrug ist in meinem Sinne entsprochen worden, als da wären Mietkaution, Kosten der Unterkunft und eheähnliche Gemeinschaft.

Das hat zwar mitunter Blut, Schweiß und Tränen gekostet, aber ich hatte immer das Gefühl dort, als Individuum ernst genommen zu werden. Ein sehr angenehmes Gefühl, nach dem Gezerre mit der Institution ARGE Rhein-Sieg.

Wohl an denn und auf gehts.....

:icon_wink:
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#11
Der Fall

Der ist doch einfach. Schon ausgeklagt. Instandhaltungsrücklage ist wie der Name schon sagt für Instandhaltungen des Gemeinschaftseigentums gedacht und ist vom einzelnen Eigentümer zu verwerten. Das evtl. angesammelte Guthaben steht nicht dem einzelnen Eigentümer zu (WEG) und wirkt auch nicht wertsteigernd. (WertR + WertVO)

Z.B.
Landessozialgericht Thüringen – Az.: L 7 AS 770/05 ER vom 31.1.2006
U.a.: Keine pauschale Begrenzung von Heizkosten;
Instandhaltungsrücklagen im Rahmen
von Hausgeldzahlungen für Eigentümergemeinschaften
sind zu übernehmen.

oder
Landessozialgericht Baden-Württemberg L 12 AS 3932/06 26.01.2007
... Das SG hat zu Recht festgestellt, dass die Beklagte als Träger der Grundsicherung nach dem SGB II zur Gewährung von Leistungen unter Berücksichtigung der Instandhaltungspauschale für die Wohnung der Klägerin verpflichtet ist....


Da kann das Gericht kaum was anderes urteilen; aber:
"Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen." (Dieter Hildebrandt)
 

zipfel

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Nov 2005
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#12
tsja, diese richter ...

bei mir ging es vor gericht um eine egv.
der richter hatte für mich folgende wahnsinns-tipps:
1. wenn ich mir das porto für die ständig notwendigen weil "vereinbarten" diversen briefe an die arge nicht leisten könne, solle ich doch (also auch bei eis-und schneeregen etc.), die post mit dem fahrrad persönlich einwerfen fahren
2. wenn ich für die monatliche bewerbungs-liste für die arge noch eine bewerbung bräuchte und grad keine stellenanzeige finden könnte, solle ich doch einfach der firma, bei der ich mich bereits eine woche zuvor beworben habe, nochmal eine bewerbung schicken.

man könnte also sagen: seid gewappnet.
die klage ging übrigens ;O) in meinem sinne aus!!! allerdings schütteln ich und meine freunde noch heute den kopf über diese bemerkungen

also viel glück vor gericht und auf gehts
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#13
Hallo alle zusammen, ich freue mich über eure Antworten und Aufmunterung. Mir geht es jetzt im Prinzip nicht darum, wer gewinnt, sondern wie das so abläuft. Ich habe überhaupt keine Ahnung. Was muss ich denn z.B. alles dort mitnehmen? Wie verhält man sich am besten? Diese Fragen interessieren mich. Ich bin sooo aufgeregt. Zwecks Entscheidung, das werden wir sehen. Was haben wir zu verlieren? Eigentlich nichts, nur etwas zu gewinnen. Unser Anwalt hatt uns große Hoffnung gemacht, weil es ja in dieser Sache schon viele Urteile gibt und diese meistens zu gunsten der Kläger ging. Darum haben wir das ja auch gemacht.
 

mostes

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Gefällt mir
0
#14
Hallo,

mitnehmen brauchst du nichts - müßte sich alles in der Handakte deines Anwalts befinden.

Ach ja - ein spöttisches Lächeln für den / die Vertreter der Arge macht sich gut im Gepäck.

Und - falls es negativ für dich ausgeht: zeig deine erste Enttäuschung erst zuhause.

Und dann weiter in die nächste Instanz.

Der Prozessablauf ist oft formalisiert und man kann als Laie dem Verfahren nicht immer so leicht folgen - das sollte dich nicht verunsichern, das ist zum Teil gewollt.

Also : Easy going !
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#15
Mit einem spöttischen Lächeln würde ich nicht in den Saal gehen, das hat bei mir schon immer einen negativen Eindruck gemacht und von den Berufsrichtern weiss ich ähnliches, falls ein Anwalt dabei ist würde ich den machen lassen und mich nur äussern wenn zur Sache gefragt wird.

Falls kein Anwalt dabei ist, auch da würde ich zur größtmöglichen Sachlichkeit raten, alles andere wäre kontraproduktiv
 

mostes

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Gefällt mir
0
#16
Arania, falls du mal ehrenamtliche Richterin gewesen bist - worauf du ja wohl hinweisen möchtest - wärst du dann wohl fehl am Platze gewesen.

Außerdem sind die Arge - Vertreter ja wohl Partei und nicht Teil des Gerichts. Wobei ich bei dir den Glauben, dass das im Verhältnis Arge/Gericht identisch ist, gerne abnehme.
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#17
ich habe unseren Anwalt angerufen. Der hat bis jetzt noch keine Post, aber er meinte, das die noch kommt. Ansonsten wollen wir uns noch mal vorher absprechen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#18
Arania, falls du mal ehrenamtliche Richterin gewesen bist - worauf du ja wohl hinweisen möchtest - wärst du dann wohl fehl am Platze gewesen.

Außerdem sind die Arge - Vertreter ja wohl Partei und nicht Teil des Gerichts. Wobei ich bei dir den Glauben, dass das im Verhältnis Arge/Gericht identisch ist, gerne abnehme.

Das ich fehl am Platze bin musst Du schon die beurteilen lassen, die das auch können.

Ich wollte nur einen hilfreichen Tip geben, mehr nicht, kann jeder halten wie er möchte, ich habe schon so manches Grinsen vor Gericht verschwinden sehen, übrigens auch von Vertretern der ARGE
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#19
nun kommt wegen mir nicht in Streit. Ich wollte doch nur mal wissen wie das so abläuft, weil ich soetwas noch nicht durch habe. Grinsen kann ich so und so nicht, dazu bin ich viel zu aufgeregt. Außerdem mag ich das nicht, wenn das andere bei mir machen muss ich mich immer so zusammenreißen das ich nicht etwas falsches tue. Das sieht nämlich immer so überheblich aus und solche menschen mag ich nicht.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#20
:icon_daumen:

kein Streit, und schon gar nicht deinetwegen, mach Dir keine Sorgen
 

mostes

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Gefällt mir
0
#21
Naja,

wer seine Entscheidung davon abhängig macht, ob jemand devotes Verhalten vor Gericht zeigt, weil sich sonst das Gericht nicht ausreichend gewürdigt sieht, ist fehl am Platze.

Das kann ich schon beurteilen.

Im Übrigen sind dem Richter immer die Beisitzer die Liebsten, die den Geschäftsbetrieb nicht stören.

Das man da bei dir keine Sorge haben muss, dessen bin mir sicher.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#22
Naja,

wer seine Entscheidung davon abhängig macht, ob jemand devotes Verhalten vor Gericht zeigt, weil sich sonst das Gericht nicht ausreichend gewürdigt sieht, ist fehl am Platze.

Das kann ich schon beurteilen.

Im Übrigen sind dem Richter immer die Beisitzer die Liebsten, die den Geschäftsbetrieb nicht stören.

Das man da bei dir keine Sorge haben muss, dessen bin mir sicher.

Was Du alles weisst, aber es ist trotzdem nicht richtig, aber ich lasse Dir gerne Deine Vorurteile:icon_mued:
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#24
Hallo alle zusammen, ich habe heute Post vom Sizialgericht erhalten. Dort steht drinn: Der Termin am 28.09.2007 wird aufgehoben. Begründung: Verhinderung der Beklagten. Wer weiß, wie das jetzt weiter geht? Bekommen wir einen neuen Termin oder entscheiden sie jetzt ohne Anhörung? Im Brief steht nichts weiter drin, ob wir einen neuen Termin erhalten oder irgendetwas in der Richtung.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#25
Normalerweise gibt es einen neuen Termin, sonst würde in dem Bescheid etwas anderes stehen, die Beklagten sind verhindert, deswegen ein neuer Termin, steht das nicht auch da?

Ein neuer Termin wird anberaumt?:wink:
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#26
Nein, das steht eben nicht da. Darum sind wir nun gespannt, wie das weiter gehen soll. Es steht nur da: Begründung: Verhinderung des Beklagten.
Ihre Anwesenheit ist nicht erforderlich.
Dieser Satz bezieht sich auf den 28.09.2007
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#27
Hallo alle zusammen, möchte nun nach soooo langer Zeit endlich mal ein guten Bericht abgeben. Am Freitag, den 14.03.08 hatten wir nun endlich unseren Gerichtstermin mit Urteil. Wir haben gewonnen!!!!!!
Nun zu den Einzelheiten. nachdem der erste Termin geplatz war, hatten wir einen neuen zum 14. Dezember 2007. An diesem Tag wollte der Richter eine gütige Vereinbarung anstreben. Der gute Mann von der ARGE ist aber nicht darauf eingegangen, obwohl der Richter ihn schon plausibel gemacht hatte, das wir im Recht sind. Seine Antwort war nur, er kann darüber nicht alleine Entscheiden und er möchte ein Urteil. Als der Richter ihm sagte, das das Gerichtsverfahren doch Kostenaufwändiger währe, als das was uns die ARGE bezahlen müsse, meinte der gute Mann von der ARGE es sei Ihm egal, es muss ja der Steuerzahler bezahlen. Zum Abschluß an diesem Tag sagte dann der Richter, das ein neuer Termin erst im März stattfinden könne, daraufhin meinte der ARGE Mann, ob er da unbedingt dabei sein müsse, er hat nicht so viel Zeit immer vor Gericht zu erscheinen, da er viel Arbeit habe. Nun zum letzten Freitag. Der ARGE Mann musste nun doch erscheinen, er hat Argumente vorgelegt, da haben alle (Richter, Schöffen u.s.w.) nur mit dem Kopf geschüttelt. Zum Schluß sagte der Richter zu dem ARGE Mann er möchte doch seine Hausaufgaben richtig machen und er wolle ihn wegen dieser Sache nicht noch mal hier sehen. Außerdem ist das ein Urteil, wogegen man kein Widerspruch einlegen kann. Also kann jetzt auch nichts kommen. Naje, da haben sich die fast 2 Jahre gelohnt. Und nun der könnende Abschluß, vor der Gerichtstür stand dann noch ein Mann vom MDR und hat unsere Anwältin und den ARGE Mann befragt. Dieser hat nur kurz geantwortet und ist gegangen.
 
E

ExitUser

Gast
#28
Sehr schön!
Freut mich immer wieder sowas zu lesen.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Viele Grüße,
angel

PS: Wie wäre es mit einer kurzen Zusammenfassung der Sache in "Erfolgreiche Gegenwehr"? Da gehts nicht so schnell unter und baut andere auf.
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#29
:icon_daumen: Herzlichen Glückwunsch!!!

Es wäre jetzt noch toll, wenn Du uns das Urteil anonymisiert zur Verfügung stellst :icon_wink: ....

Auch wenn es lange dauert, es zeigt mal wieder, dass es sich lohnt, für sein Recht zu kämpfen!
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.412
Gefällt mir
2.098
#30
Sehr schön!
Freut mich immer wieder sowas zu lesen.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Viele Grüße,
.....
... dem schließe ich mich gern an... :icon_daumen:

PS: Wie wäre es mit einer kurzen Zusammenfassung der Sache in "Erfolgreiche Gegenwehr"? Da gehts nicht so schnell unter und baut andere auf.
...gute Idee, mach' ma' ...!

:icon_wink:

 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#31
Zweigespalten

Bravo fürs durchhalten.
Nur nichts gefallen lassen.
Auch ARGEn haben sich an die Gesetze zu halten.

Aber wieso müssen wird Steuerzahler den Mist und dessen Produzenten auch noch finanzieren. Ein wenig persönliche Haftung für sinnloses Geldverschwenden könnte hier die Verfahren beschleunigen und verbilligen. Allein die Einstellung: "Ist ja nicht mein Geld was ich hier absichtlich verbrenne", wurde schon von Strafrichtern als Untreue geahndet. Wie geht noch der Amtseid? Als Sozialrichter sollte so was weitermelden.
 
E

ExitUser

Gast
#32
Falls kein Anwalt dabei ist, auch da würde ich zur größtmöglichen Sachlichkeit raten, alles andere wäre kontraproduktiv

Da kann ich aber genau das Gegenteil berichten: ruhig bleiben wäre falsch gewesen, als ich meine Tochter vor Gericht vertreten habe...

es hängt immer von den Beteiligten ab, meine ich...

das kann man nie so pauschal sagen...

@ cidmutt: seh erst jetzt, daß du gewonnen hast: Glückwunsch!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#33
Der Beitrag ist zwar uralt, aber okay, zumindest bei uns vor Gericht war und ist es immer besser ruhig und bestimmt und sachlich zu bleiben, ausrasten wird meistens nicht sehr gern gesehen, aber das mag in anderen Städten natürlich anders sein
Und jetzt muss ich mal ins Bett damit ich morgen im Gericht nicht einschlafe, das wird da auch nicht gerne gesehen:icon_wink:
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#34
Morgen will einer vom MDR vorbei kommen, ich weiß aber nicht, ob es Radio oder Fernsehen ist. Wenn alles vorbei ist berichte ich Euch alles ganz genau, im Moment ist meine Zeit ziemlich knapp, da mein Mann nach Ostern zur Kur muss. Aber dann habe ich Zeit und schreibe Euch alles. Vielleicht habe ich dann das Urteil auch schriftlich und kann es Euch mitteilen.
 

Helga Ulla

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
620
Gefällt mir
8
#35
Herzlichen Glückwusch auch von mir,
jeder Sieg gegen Gesellschaft ist ein guter Sieg.
LG Helga Ulla

Frohe Ostern und eine schöne Kur für Deinen Mann.
 

cidmutt

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
25 Jun 2007
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#36
Hallo alle zusammen, ich will mich nur mal kurz melden, da ich noch ganz aufgeregt bin. Heute war ein Mann vom MDR Radio da und hat uns interviewt. Ihr könnt euch garnicht vorstellen, wie gut das tut sein Herz mal so richtig frei zu machen. Was sie senden weiß ich noch nicht, da sie was zusammen schneiden und wir soviel gesagt haben, das sie noch nicht so richtig wissen was sie nehmen, da alles interessant war. Ich habe auch mit angeführt, was die ARGEN mit den Berechnungen zwecks unserer Kinder (was wir hier immer ausführlich geschrieben haben wegen BG) machen. Ich habe meinen Herzen freien Lauf gelassen und auf die Frage ob ich mich manchmal gedemütigt fühle durch die ARGE habe ich auch meine Ausführungen gemacht. Der MDR Mann war ganz schön erstaunt, was man sich alles gefallen lassen muss. Ich bin so froh, das mal alles raus ist.
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
#37
@cidmutt

erstmal Glückwunsch zu eurem grandiosen Sieg.

Toll wäre es, wenn du uns sagen könntest, ob und wann der Bericht gesendet wird.
Wenn du das Urteil mit Begründung hast, wäre eine anonymisierte Fassung für´s Forum nicht schlecht. - Für die Rubrik "Erfolgreiche Gegenwehr".

Die Dinge machen uns allen Mut!
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#38
Fein, dass du dich nicht gescheut hast, alles so öffentlich zu machen!:icon_hug:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten