• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wer hat Anspruch auf eine Rentennachzahlung?

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#1
Hallo,
leider muss ich mal wieder eine Frage loswerden!


Ich bekomme eine Nachzahlung der EM-Rente.
Bisher hatte ich ALG-II bezogen und meine Frau Sozialgeld.

Wer hat nun alles Anspruch auf diese Rentennachzahlung?



Gruß,
alter Sack :icon_kinn:
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.170
Gefällt mir
3.419
#2
Ich bekomme eine Nachzahlung der EM-Rente.
Bisher hatte ich ALG-II bezogen und meine Frau Sozialgeld.

Wer hat nun alles Anspruch auf diese Rentennachzahlung?
Derenige, dem eine Rente rückwirkend bewilligt wurde, ab einem Bestimmten Zeitpunkt, der in der Vergangenheit liegt. Ab diesem Zeitpunkt steht wahrscheinlich auch Wohngeld zu.

Das JC wird aber einen Erstattungsanspruch stellen.
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#3
Das JC wird aber einen Erstattungsanspruch stellen.
Hi,
das ist mir wohl bewusst!

Ist es aber nur das Jobcenter gegenüber mir, oder auch gegenüber meiner Frau? Weil, meine Frau hat ja Sozialgeld bezogen.

Denn, wenn das Jobcenter nur einen Erstattungsanspruch gegenüber mir hätte, dann würde ja noch Geld von der Rentennachzahlung übrig bleiben.
Und das was an Geld übrig bliebe, wäre eine gute Überbrückung bis zur ersten Rentenzahlung bzw. um das Giro-Konto auszugleichen.

Oder geht das Geld was übrig bleibt an das Sozialamt, weil meine Frau Sozialgeld bezogen hat?

Das ist doch alles zum (...), ich weiß auch nicht_:confused:
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.911
Gefällt mir
12.191
#4
Hallo Alter Sack,

Ist es aber nur das Jobcenter gegenüber mir, oder auch gegenüber meiner Frau? Weil, meine Frau hat ja Sozialgeld bezogen.
Theoretisch hat das JC bei dir selber überhaupt keinen Erstattungsanspruch, denn du hast die Leistungen zu diesem Zeitpunkt (bis zur ersten echten Rentenzahlung auf deinem Konto) berechtigt bezogen und deine Frau auch.

Hat dir denn das JC schon eine (korrekte) Aufstellung zukommen lassen, welche Forderungen an die DRV (üblicherweise) gegangen sind, ich hatte das schon 2 Tage nach der Meldung des Rentenbescheides im Briefkasten ... :confused:

Da stand aber drin, dass es nur zur Information ist für mich, darin waren aber auch die Leistungen für meinen Partner erfasst, die wollen möglichst alles zurück haben, was sie mal gezahlt haben, das ist aber nicht richtig.

Dafür gibt es aktuell gar keine zutreffende rechtliche Regelung, dass man bei dir (vom JC) überhaupt was einfordern könnte, der Bescheid darf nur nach § 48 SGB X Absatz 1 für die Zukunft aufgehoben werden und die Zukunft ist hier der Monat, der deiner ersten Rentenzahlung folgt.

Hatte ich dir ja schon an anderer Stelle geschrieben, es gibt bei euch einen merkwürdigen "Änderungsbescheid", der schon deine Rente "verrechnet" die du noch gar nicht bekommst ... hast du Widerspruch eingelegt ???

Denn, wenn das Jobcenter nur einen Erstattungsanspruch gegenüber mir hätte, dann würde ja noch Geld von der Rentennachzahlung übrig bleiben.
Was hast du denn zu den "Verrechnungen/Erstattungen" bisher schriftlich erhalten von der DRV und vom JC, hat denn das JC bereits Geld aus deiner Renten-Nachzahlung von der DRV bekommen ????? :confused:

Üblicherweise rechnet die DRV das dann in einem Extra-Schreiben (an dich !!!) ab und teilt dir mit, ob nun noch was aus der Nachzahlung übrig ist, ob das was die dem JC gegeben haben stimmen kann, musst du selber prüfen, die DRV kennt ja die JC-Bescheide nicht.

Nach diesem Schreiben (von der DRV) bekam ich den Restbetrag der Renten-Nachzahlung überwiesen, das JC hat dann keinen Anspruch mehr auf weitere "Erstattungen", die bekommen das (in diesem Falle) von der DRV und NICHT von dir ... doppelt kassieren ist nicht erlaubt.

Und das was an Geld übrig bliebe, wäre eine gute Überbrückung bis zur ersten Rentenzahlung bzw. um das Giro-Konto auszugleichen.
Richtig, das übrige Geld gehört dann dir, wenn es auf dem Konto ist ... :icon_klatsch:

Oder geht das Geld was übrig bleibt an das Sozialamt, weil meine Frau Sozialgeld bezogen hat?
Sozial-GELD ist eine Leistung des JC (SGB II) das zahlt nicht das Sozial-Amt (SGB XII), wenn die DRV dir schreibt, was noch übrig ist wird an dich jetzt überwiesen, warum sollte dann das Sozial-Amt einen Anspruch darauf erheben können ...

In meinem Schreiben stand auch was von anderen Sozial-Leistern, die eventuell noch Ansprüche haben könnten ... wenn da einer was wollen sollte, dann wird der sich schon melden ...

Bei uns war es mal die Wohngeldstelle, die rückwirkend was erstattet haben wollte, allerdings für einen Zeitraum in dem wir auch Wohngeld bezogen haben.

Das wurde dann (unter Anrechnung der Monats-Rente vom Männe als Einkommen) neu berechnet und wir mussten ein paar Euro zurückzahlen, das trifft aber bei dir nicht zu soweit ich das bisher verstanden habe.

Das ist doch alles zum (...), ich weiß auch nicht_:confused:
Glaube ich dir, der Einstieg in die Rente ist meist ziemlich holperig, dabei hofft man doch endlich mal etwas Ruhe zu bekommen, du machst dich aber auch selber besonders gut verrückt.

Bleibe doch bitte mal in einem Thema mit deinen Beiträgen, du fängst immer wieder neu an, das ist auch schwierig für die Leute, die dir hier helfen wollen ... ich habe jedenfalls keine Lust im Forum "umher zu suchen", um deine gesamte Problematik wieder zusammen zu bekommen ... ich erinnere mich aber dazu schon Einiges geschrieben zu haben.

MfG Doppeloma
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#5
Hallo Doppeloma!


Hat dir denn das JC schon eine (korrekte) Aufstellung zukommen lassen, welche Forderungen an die DRV (üblicherweise) gegangen sind, ich hatte das schon 2 Tage nach der Meldung des Rentenbescheides im Briefkasten ... :confused:
Nein, leider nicht!
Ich habe schon seit Februar mehrere Unterlagen beim JC eingereicht (ua. den Rentenbescheid) und bis dato keinerlei Rückmeldung erhalten.
Seit einigen Wochen versuche ich schon dort einen Termin zu bekommen, auch ohne Erfolg. Das läuft beim JC-Duisburg alles übers Service-Center (eine Hotline), selbst die Terminvergabe. Man ruft das Service-Center an und die schicken ein Ticket weiter an die Leistungsabteilung, und von der Leistungsabteilung "soll" man dann einen schriftlichen Termin-Bescheid bekommen.

Da ich aber schon eine Ewigkeit auf irgendeine Antwort warte, fahre ich morgen früh dort hin.
Mal schauen ob ich da so einfach ohne Ärger reinkomme.





Was hast du denn zu den "Verrechnungen/Erstattungen" bisher schriftlich erhalten von der DRV und vom JC, hat denn das JC bereits Geld aus deiner Renten-Nachzahlung von der DRV bekommen ????? :confused:
Ich habe diesbezüglich noch nichts bekommen, von keiner Seite.
Ich denke, eine Stelle kommt da nicht in die Puschen. Meine Vermutung ist das JC.





Bleibe doch bitte mal in einem Thema mit deinen Beiträgen, du fängst immer wieder neu an, das ist auch schwierig für die Leute, die dir hier helfen wollen ... ich habe jedenfalls keine Lust im Forum "umher zu suchen", um deine gesamte Problematik wieder zusammen zu bekommen ... ich erinnere mich aber dazu schon Einiges geschrieben zu haben.

Ok, aber ich bin oder war mir nicht sicher ob das alles so passt.
Weil, einmal ging es um einen Mehrbedarf von 17% und einmal um Grundsicherung/Sozialamt.






Glaube ich dir, der Einstieg in die Rente ist meist ziemlich holperig, dabei hofft man doch endlich mal etwas Ruhe zu bekommen, du machst dich aber auch selber besonders gut verrückt.
Das ist noch mehr als holperig!
Ich erledige immer alles sofort aber die Ämter/Behörden haben Zeit ohne Ende, und erreichbar sind die auch nicht immer. Eine Öffnungszeit täglich von 8 bis 16 Uhr, und kommt man dort hin, sind die Türen alle zu. Beiläufig erfährt man dann das die meisten Mitarbeiter nur noch halbtags dort arbeiten und man sich telefonisch anmelden muss.

Heutzutage braucht man schon einen Termin für einen Termin, oder einen Antrag für einen Antrag.:confused:




Danke, du hast mir wieder weitergeholfen und Mut gemacht!!!

Viele Grüße,
vom alten Sack!
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.911
Gefällt mir
12.191
#6
Hallo Alter Sack,

Ich erledige immer alles sofort aber die Ämter/Behörden haben Zeit ohne Ende, und erreichbar sind die auch nicht immer. Eine Öffnungszeit täglich von 8 bis 16 Uhr, und kommt man dort hin, sind die Türen alle zu. Beiläufig erfährt man dann das die meisten Mitarbeiter nur noch halbtags dort arbeiten und man sich telefonisch anmelden muss.
Die haben aber für dich erreichbar zu sein, die sind doch nicht zu ihrem eigenen "Vergnügen" dort ... wenn die nur Vormittag da sind, dann sollen die ihre Öffnungszeiten auch danach einrichten ... warum versuchst du immer was telefonisch zu regeln ...

Hast du Widerspruch gegen den "Änderungsbescheid" eingelegt, so was macht man schriftlich und nachweislich, dafür hast du allerdings nur einen Monat Zeit (gehabt ?), hat dein JC keine übergeordnete Stelle ... diese "Service-Center" sind doch überall eine Lachnummer, die sind doch nur dafür da den SB die "Kunden" vom Hals zu halten ... :icon_neutral:

Gehört euer JC zur AfA, dann beschwere dich in Nürnberg ...

Nuernberg.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de

die haben häufiger Mail-Post von mir bekommen, wenn unser JC sich "tot stellen" wollte und das JC notfalls jeden Tag ein Fax auf den Frühstückstisch, mit einer "netten" Anfrage, wie es denn so mit meinen Angelegenheiten voran geht ...

Ist es eine Optionskommune, dann wende dich direkt an den Landrat/Bürgermeister oder wer da der "Vorturner" ist bei euch (schriftlich /nachweislich bitte und nicht telefonisch), die sind leider oft auch besonders träge, aber je länger du geduldig wartest (auf einen Termin für einen Termin ...) umso länger musst du warten, bis mal Ruhe einkehren kann.

Heutzutage braucht man schon einen Termin für einen Termin, oder einen Antrag für einen Antrag.:confused:
Kommt drauf an, wenn man sich immer wieder telefonisch auf die "Warteschleife" schieben lässt, bei uns waren die ganz fix uns schnellstens loswerden zu können und meine Forderung zur Rückzahlung zu viel eingenommener Gelder bei der DRV, die gab es natürlich auch schriftlich.

Wenige Tage später war (ohne weiteren Kommentar :icon_wink:) das Geld auf dem Konto ... die wussten schon, dass ich keinen Spaß verstehe, schließlich waren wir schon am SG mit denen und ich habe ihnen "angeboten", das auch noch dort nachzureichen, wenn ich nicht umgehend mein Geld zurück bekomme ... :icon_twisted:

Zum Wohngeld-Amt solltest du einfach mal hingehen und dir euren Anspruch ausrechnen lassen, die werden ja nicht auch alle nur Teilzeit arbeiten dort ...

Du brauchst nur deinen Rentenbescheid und deinen Mietvertrag(spätere /aktuelle Mieterhöhung nicht vergessen), den Ausweis und das war es auch schon, diese Auskunft ist dann wenigstens auch korrekt für euch zutreffend.

Mit dem rückwirkenden Wohngeld kenne ich mich nicht aus, ob das für euch in Frage käme, aber für die Zukunft solltest du wenigstens schon den Antrag stellen ... schaffst du das noch im Mai gilt der Antrag auch schon für den Mai, meist haben die Dienstags (auch nachmittags) länger auf ...

Es dauert zwar oft länger bis die Anträge dort bearbeitet sind, aber die zahlen dann auch nach, ab Monat der Antragstellung für die vollen Monate.

MfG Doppeloma
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#7
Hallo Doppeloma!



... warum versuchst du immer was telefonisch zu regeln ...
Ich mache normalerweise immer alles persönlich oder schriftlich.
Allerdings um einen Termin bei der Leistungsabteilung zu bekommen, geht das nur über dieses Service-Center.

Heute war ich ja beim JC, bin allerdings nicht in ein Büro der Leistungsabteilung gekommen, nur bis zum Schalter.
Daraufhin bin ich zu meinem jetzt ehemaligen Job-Vermittler gegangen und habe ihm alles erzählt, was die Leistungsabteilung so treibt. Der war ziemlich sauer darüber wie die Leistungsabteilung arbeitet und mit mir umgeht. Dann hat er sich meine Unterlagen kopiert, mir alles Gute gewünscht und gesagt, er klärt die Sache und ist direkt zur Leistungsabteilung.






Hast du Widerspruch gegen den "Änderungsbescheid"
*
Hatte ich dir ja schon an anderer Stelle geschrieben, es gibt bei euch einen merkwürdigen "Änderungsbescheid", der schon deine Rente "verrechnet" die du noch gar nicht bekommst ... hast du Widerspruch eingelegt ???

Was für einen Änderungsbescheid?
Ich habe keinen Änderungsbescheid erhalten, es wurde auch keine Rente berechnet.
Ich denke, hier vertust du dich mit jemand anderen!





Zum Wohngeld-Amt solltest du einfach mal hingehen und dir euren Anspruch ausrechnen lassen, die werden ja nicht auch alle nur
Teilzeit arbeiten dort ...

...aber für die Zukunft solltest du wenigstens schon den Antrag stellen...

Auf dem Wohngeld-Amt war ich schon, den Anspruch kann man aber noch nicht ausrechnen, weil, ich warte noch auf den Bescheid von der Werksrente. Ich weiß ja nicht genau wie hoch die Werksrente ist.
Sobald der Bescheid da ist, bin ich sofort wieder beim Amt, ist doch selbstverständlich.




Wenn es neue Fakten gibt, melde ich mich wieder.

Gruß, alter Sack
 

peterR

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2012
Beiträge
77
Gefällt mir
22
#8
Hallo Alter Sack ,

Auf dem Wohngeld-Amt war ich schon, den Anspruch kann man aber noch nicht ausrechnen, weil, ich warte noch auf den Bescheid von der Werksrente. Ich weiß ja nicht genau wie hoch die Werksrente ist.
Sobald der Bescheid da ist, bin ich sofort wieder beim Amt, ist doch selbstverständlich.
hast Du den Wohngeldantrag bereits gestellt?
Wenn nicht, solltest Du das dringend noch am Mittwoch oder Freitag nachholen, denn der Bewilligungszeitraum beginnt am Ersten des Monats, in dem der Wohngeldantrag gestellt worden ist ( § 25 (2) WoGG ).

§ 25 Bewilligungszeitraum
(1) Das Wohngeld soll für zwölf Monate bewilligt werden. Ist zu erwarten, dass sich die maßgeblichen Verhältnisse vor Ablauf von zwölf Monaten erheblich ändern, soll der Bewilligungszeitraum entsprechend verkürzt werden; im Einzelfall kann der Bewilligungszeitraum geteilt werden.
(2) Der Bewilligungszeitraum beginnt am Ersten des Monats, in dem der Wohngeldantrag gestellt worden ist. Treten die Voraussetzungen für die Bewilligung des Wohngeldes erst in einem späteren Monat ein, beginnt der Bewilligungszeitraum am Ersten dieses Monats.

pR
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.170
Gefällt mir
3.419
#9
Wenn nicht, solltest Du das dringend noch am Mittwoch oder Freitag nachholen, denn der Bewilligungszeitraum beginnt am Ersten des Monats, in dem der Wohngeldantrag gestellt worden ist ( § 25 (2) WoGG ).
Ist richtig, würde ich aber in diesem Fall davon absehen.

Das Wohngeld kann hier ab Beginn der Rentenbewilligung rückwirend gezahlt werden, Grundlage ist §28 SGB X.
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#10
Hallo,
eigentlich gibt es nichts NEUES !!!



Das Jobcenter macht nichts, und das seit Februar, das sind 6 Monate. Auf alles was ich bisher eingereicht und getan habe, ist vom Jobcenter keine Rückmeldung gekommen.



Das Jobcenter reagiert selbst auf die Mahnschreiben der DRV nicht.


Heute habe ich mit einem Herrn von der DRV gesprochen.
Dieser Herr sagte: In Fällen wo ein Jobcenter nicht auf die Schreiben der DRV reagiert, zahlt die DRV die Rentennachzahlung dem Renter aus.

Ich denke aber, dann kommt irgendwann mal das Jobcenter, wann auch immer, und will Geld von mir zurückhaben.

*

Da ist man Renter und muss sich noch mit dem Jobcenter rumärgern ___ :icon_motz:
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.773
Gefällt mir
1.876
#11
Da ist man Renter und muss sich noch mit dem Jobcenter rumärgern
Nun Doppeloma hat doch schon einiges zutreffend geschrieben.

Warum machst du dir jetzt noch einen Kopf.

Wenn das Jobcenter nicht reagieren will, dann lass die doch.

Die Rentenkasse wird in kürze deine Rente zahlen und damit dann wohl auch die Nachzahlung. Wie du ja schreibst, sind die dort eh sauer.

Also nimm das Geld und Park es erst mal. Sollte die Nachzalung dein Konto ausgleichen, um so besser, denn dann brauchst du ja keine Schuldzinsen mehr zu zahlen.

Wenn sich das Jobcenter dann später mit einer Forderung bei dir meldet, nun dann prüfst du das ganze zuerst mal in Ruhe, ob die Forderungen auch stimmen (kannst hier ja wieder nachfragen), oder eben notfalls einen Rechtsanwalt dazu einschalten.

Mach dir jetzt keinen Kopf und entspanne dich erst mal als neuer Rentner und geniesse dein Rentnerdasein.


Gruss saurbier
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#12
Wenn das Jobcenter nicht reagieren will, dann lass die doch.

Das nervt aber, ganz gemein !!!

Ich möchte endlich einen Schlußstrich machen können und den Kopf frei haben für andere Dinge.


Gruß
Alter Sack
 

ikarus

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Gefällt mir
375
#13
Das nervt aber, ganz gemein !!!

Ich möchte endlich einen Schlußstrich machen können und den Kopf frei haben für andere Dinge.


Gruß
Alter Sack
Du bist aber ein ganz Nervöser "Alter Sack!"
Ich kann dich aber gut verstehen, man möchte alles in trockene Tücher haben und endlich
mit dem Amt abgeschlossen haben.
Nimm dir saurbier und Doppeloma zum Vorbild, geraten haben sie ja gut!
Da ich auch so ein genauer und nervöser bin wie du, frag mal die beiden o.g.
kann ich dir nur raten die Nerven und deinen Blutdruck im Griff zu halten!
Ich versuch es auch gerade. Es gelingt mir halbwegs!
Denke daran wir wollen doch in Zukunft noch was von unsere Rente haben.
Warte ab, melde dich nicht mehr beim JC und streiche deine Nachzahlung ein!

Bleib gesund und bekomme keinen Herzinfarkt!

Gruß
Ikarus
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.773
Gefällt mir
1.876
#14
Hallo Alter Sack,

du hast jetzt deine Rente durch, na toll endlich.

Du bekommst von der DRV eine schöne Nachzahlung, weil das Jobcenter dort auf deren Anfrage bisher nicht reagiert hat, na bitte schön.

Sicherlich wolltest du mit deiner Lebensgefährtin schon mal ein paar Tage schön ausspannen, dann mach das jetzt in aller Ruhe und erhole dich mal richtig. Komm einfach runter.

Wenn sich irgendwann das Jobcenter meldet, dann teile dies hier mit und wir werden sehen, was die wohlmöglich zu recht oder eben unrecht von dir wollen.

Bis dahin, denke an deine Gesundheit und geniesse den Ruhestand.

Ich hab zwar nur eine volle EMR Arbeitsmarktrente, die aber jetzt bis 2017 und ich geniesse das jetzt auch, selbst wenn ich jeden Abend 2 Stunden noch etwas schaffen gehen muss (meine EMR ist halt nicht die dickste) und das Zubrot erleichtert mir das Leben.


Gruss saurbier
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#15
@ Ikarus & saurbier

Dankeschön für die Aufmunterung !!!


Ich werde dann mal genießen:icon_pause:.




Gruß und ein schönes Wochenende!
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.069
Gefällt mir
1.854
#16
Ich durfte Rentenrückzahlungen leisten, weil ich gegen die Kündigung geklagt habe.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.911
Gefällt mir
12.191
#17
Hallo Muzel,

Ich durfte Rentenrückzahlungen leisten, weil ich gegen die Kündigung geklagt habe.
da hat man dir vermutlich die Nachzahlung von Arbeitseinkommen als "Zuverdienst" angerechnet, das hat aber mit der aktuellen Frage hier nichts zu tun ...

Bisher gibt es für die JC keinen rechtlich durchsetzbaren Erstattungsanspruch an den EM-Rentner, denn es wäre (wenn überhaupt) NUR die DRV zuständig die Beträge auszugleichen und wenn die das nicht macht (weil das JC pennt) dann hat das JC letztlich Pech gehabt... :wink:

Denn eine rückwirkende Aufhebung der Leistungen (SGB II /SGB XII) ist nicht gestattet bei Bewilligung einer EM-Rente , dazu habe ich ja weiter oben schon was geschrieben ... es geht nur Aufhebung für die Zukunft nach § 48 SGB X und "Ende der Fahnenstange für das JC" beim "Alten Sack" ...

Das ist kein "Einkommen" mit dem man rückwirkend nun seinen Lebensunterhalt "nachträglich" finanzieren könnte ... bis zum Bescheid dazu hat man die Leistung vom JC berechtigt bekommen und dann gibt es keinen Anspruch auf Erstattung für die Vergangenheit (daher ist auch die Aufhebung erst für die Zukunft zulässig !!!).

Wenn man aus dem Bezug raus ist und am nächsten Tag im Lotto gewinnt, kann das JC ja auch nicht kommen und die Leistungen bis dahin "erstattet haben wollen", weil man jetzt unerwartet zu Geld gekommen ist ... das gilt nur solange man dort auch Geld bekommt ...

@Alter Sack sollte sich einfach melden, falls das JC mal Wünsche nach Erstattung von Leistungen äußern sollte (nur schriftlich gilt dabei !!!), bis dahin ist (hoffentlich) die Nachzahlung eingegangen, sein Konto ausgeglichen und er hat mit seiner Frau einen kleinen Erholungsurlaub gemacht ... :icon_biggrin:

Dann wird man sehen, auf welche Rechtsgrundlagen das JC sich dann bezieht um die Forderungen zu begründen ... da es keine dafür gibt, haben die dann ein Problem ... ;-)))

Ich warte auch schon seit einem Jahr auf Post von der DRV wegen meiner Urlaubsabgeltung, das haben die bei anderen auch schon als "Zuverdienst" angesehen und wollten deswegen eine volle Monatsrente zurück haben ...

Von mir bekämen sie nur einen Widerspruch und das passende BSG-Urteil als Kopie ... wo drin steht, dass es sich hier um "müheloses Einkommen" und NICHT um einen Zuverdienst durch aktive Arbeit handelt ...

Irgendwie "schade" ich glaube die ahnen schon, was kommen würde und lassen mich lieber in Ruhe damit ... :icon_hihi:

MfG Doppeloma
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#18
@Alter Sack sollte sich einfach melden, falls das JC mal Wünsche nach Erstattung von Leistungen äußern sollte (nur schriftlich gilt dabei !!!), bis dahin ist (hoffentlich) die Nachzahlung eingegangen, sein Konto ausgeglichen und er hat mit seiner Frau einen kleinen Erholungsurlaub gemacht ... :icon_biggrin:

Nachzahlung ???

Heute hatte ich wieder ein Gespräch mit der DRV.
Thema wie immer, JC hat sich nicht bei der DRV gemeldet und bei mir auch nicht.

Aber! Eigenartigerweise sagte man mir heute, man könne die Rentennachzahlung ohne JC-Abrechnung nicht auszahlen.
Letztens sagte man noch, wenn sich das JC nicht meldet dann würde man die Rentennachzahlung dem Renter auszahlen.


Was soll das, ich verstehe nur noch Bahnhof !!! :icon_motz:
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.911
Gefällt mir
12.191
#19
Hallo Alter Sack,

Aber! Eigenartigerweise sagte man mir heute, man könne die Rentennachzahlung ohne JC-Abrechnung nicht auszahlen.
Letztens sagte man noch, wenn sich das JC nicht meldet dann würde man die Rentennachzahlung dem Renter auszahlen.
Es ist nichts neues, dass man bei Telefonaten (und demzufolge mündlichen Aussagen) immer wieder hingehalten wird, wann machst du das endlich mal schriftlich, auch die DRV kann sich nicht ewig Zeit nehmen und muss dir das mit entsprechender Rechtsgrundlage schriftlich beantworten, warum man das tut was man da gerade tut ...

Du hast Anspruch auf die Nachzahlung wenn sich dazu sonst keiner meldet ... mach das schriftlich (nachweislich !!!) und verlange Antworten dazu, wann du die Nachzahlung erhalten wirst ... auch bei der DRV gibt es höhere Instanzen bei denen man sich über so etwas beschweren kann.

So lange die Leute immer nur mal anrufen und "freundlich" nachfragen haben die es nicht eilig da wirklich was zu regeln, wenn sie sich schriftlich äußern müssen, sieht das schon etwas anders aus ...

Deine Renten sind fällig seit dem ersten Rentenmonat, das Geld gehört dir und nicht mehr der DRV, das solltest du denen mal langsam schriftlich klar machen ... :icon_motz:
Frage doch gleich mal mit an, wie viel Zinsen da schon aufgelaufen sind oder ob man das als Zinslosen Kredit von dir betrachtet ... ich hätte denen schon schriftlich (aber ganz sachlich :biggrin:) den Ar*** aufgerissen ... nur die Geduldigen sind immer die Dummen ...

MfG Doppeloma
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#20
wann machst du das endlich mal schriftlich, auch die DRV kann sich nicht ewig Zeit nehmen und muss dir das mit entsprechender Rechtsgrundlage schriftlich beantworten, warum man das tut was man da gerade tut ...


Hallo meine liebe Doppeloma!!! :wink:

Du hast völlig Recht! Ich werde es schriftlich machen, dann habe wenigstens etwas in der Hand und das schwarz auf weiss.


MfG
Alter Sack
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#21
Hallo, ein Zwischenbericht!!!


Die DRV hat sich heute gemeldet, aber Pustekuchen, nicht schriftlich sondern telefonisch. Also nichts mit schwarz auf weiß.

Tja, und was wurde mir erzählt!
Es gäbe angeblich keine allgemeine Verordnung wie und wann Rentennachzahlungen ausgezahlt werden müssen, vorerst dürfte die DRV aber nichts auszahlen.

Die Regelung in meinem Fall wäre: Ende August geht nochmals eine Mahnung an das Jobcenter, und es wird dann wieder 14 Tage auf eine Rückmeldung seitens des Jobcenters gewartet.
Sollte sich das Jobcenter bis dato dann nicht gemeldet haben, geht mein Fall an die Geschäftsführung der DRV. Die Geschäftsführung der DRV setzt sich sich dann mit der Geschäftsführung des Jobcenters in Verbindung und das auch in Form einer Mahnung. Es wird dann ebenfalls wieder 14 Tage auf eine Rückmeldung des Jobcenters gewartet.
Sollte das alles nichts ergeben, erst dann entscheidet die Geschäftsführung der DRV was man letztendlich macht.


*


Ob es nun eine gesetzliche Regelung bei Rentennachzahlungen gibt oder nicht, keine Ahnung. Ich habe auch keine konkrete Aussage darüber im Internet gefunden.
Ich denke aber, eine staatliche Behörde/Amt kratzt der anderen kein Auge aus, so wird es sein.
Das Jobcenter wird sich bestimmt auch die komplette Nachzahlung einstreichen, darauf läuft ja auch alles hinaus.

Von daher ist mir mittlerweile alles völlig egal. Ich werde mich nicht mehr bei der DRV melden, auch nicht beim Jobcenter.
Wobei das Jobcenter seit letzter Woche ein Einschreiben von mir im Postfach liegen hat und dieses Einschreiben bis dato nicht abgeholt hat.

Die sollen doch alle machen was sie wollen, ich ärgere mich nicht weiter mit denen rum.
Entweder gehe ich und meine Frau einfach so zum Sozialamt oder wir wandern aus. Man will doch nur seine Ruhe haben und nicht noch kränker werden als man eh schon ist.


Jamaika gefällt mir, und die Rente müsste dafür doch reichen.:icon_kinn:



Gruß, alter Sack
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#22
Die Lebenshaltungskosten auf Jamaika sind für karibische Verhältnisse eher hoch und mit denen in Deutschland fast zu vergleichen. Dies liegt größtenteils an den vielen Reisenden, die jedes Jahr nach Jamaika kommen. Besonders in den Touristengebieten sind die Lebenshaltungskosten höher. Außerhalb dieser Gebiete ist das Leben preiswerter. Wieviel Geld eingeplant werden muss, hängt stark davon ab, wo man wohnen möchte:
Unterbringung und Lebenshaltungskosten

sieht nicht gut aus........

Jamaika Forum - Preise auf Jamaika
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#23
Bulgarien ....ist das was?

Als Rentner nach Bulgarien

Immer mehr deutsche Rentner entdecken Bulgarien als Altersruhesitz. Beliebtes Ziel ist die knapp 400 km lange Schwarzmeerküste, welche mit wunderschönen Stränden und mediterranem Klima lockt. Als EU-Mitglied hat das Land für Auswanderungswillige zudem einige entscheidende Vorteile. Die Personenfreizügigkeit erlaubt es sich einfach im Land niederzulassen, auch die Krankenversicherung kann dank dem europäischen Sozialversicherungsabkommen beibehalten werden.
oder Türkei.......

Flucht vor Altersarmut: Mit kleiner Rente im Ausland gut leben - Auswandern Handbuch
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#24
Mal ehrlich,um im Ausland wenigstens einen minimalen Lebensstandard zu halten,benötigt mal als Single auch mindestens 1000 € im Monat.Wovon man je nach Land auch noch eine KV zahlen muss und die ist nicht billig im Alter.

Oder wer mag schon in einer Bude ohne Strom und Wasser wohnen und im Winter den Allerwertesten abfrieren,wie in Ländern wie TR oder BG ?
Dazu kommt die medizinische Versorgung und die Sprachprobleme.Gerade im Alter lernt man neue Sprachen nicht mehr so locker und dann noch schwere wie Bulgarisch oder Türkisch.
Warum kommen wohl soviele Rentner ausSpanien irgendwann gerne wieder ins kalte Deutschland zurück ?

Und außerhalb Europas werden für ein Dauervisum höhere monatlich Eingänge verlangt,als nur 1000 €.
Und nicht vergessen,in vielen Ländern gibt es weniger Sicherheit und oft ist man als Ausländer der Willkür von Beamten der Verwaltung und Polizei ausgesetzt.
Und man ist immer ein gerngesehenes Opfer für Betrügereien.Oft sogar bei den eigenen Landsleuten.

Aus dem Link von Snickers :

Mit insgesamt 1.000-1.300 Euro monatlich kann man in Thailand gut leben.
Da kommt man aber auch bei uns über die Runden und muss nicht alle 3 Monate Border Run machen und dabei Gefahr laufen,die Wiedereinreise nicht mehr erlaubt zu bekommen.
Dazu noch die angespannte Politische Lage in Thailand.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.911
Gefällt mir
12.191
#25
Hallo Alter Sack,

Die DRV hat sich heute gemeldet, aber Pustekuchen, nicht schriftlich sondern telefonisch. Also nichts mit schwarz auf weiß.
Dann hättest du das direkt verlangen und auflegen sollen ... telefonische Auskünfte sind doch wie immer was für den Ar***, hast du das immer noch nicht verstanden.

Tja, und was wurde mir erzählt!
Es gäbe angeblich keine allgemeine Verordnung wie und wann Rentennachzahlungen ausgezahlt werden müssen, vorerst dürfte die DRV aber nichts auszahlen.
Laber, Laber, Rhabarber ... es gibt zwar keine Vorschriften dafür aber trotzdem bekommst du das Geld nicht ... nach welchen Vorschriften denn das nun bitte ...

Ach ja, die Übergeordneten Stellen, denen solltest du vielleicht deine schriftlichen Fragen auch mal zukommen lassen vielleicht klappt es ja dann mal, mit den geforderten schriftlichen Informationen ...

Auch dort kann man die Telefon-Nummer löschen lassen, dann werden sie ja wohl schreiben müssen was sie dir bisher nur "ins Ohr geflüstert haben" ... schreib mal an den Chef der DRV (persönlich !!!) ... der ist zwar dann (natürlich leider) auch nicht zuständig, aber hinterher klappt es merkwürdigerweise und nicht nur "mit dem Nachbarn" ... :biggrin:

Sorry aber so was macht mich echt immer noch wütend ... erst brauchen die ewig eine Rente zu bewilligen und dann sitzen sie noch monatelang auf deinem Geld ihren Hintern breit ... bei anderen DRV-Stellen geht das doch auch, dass die sich nicht lange mit dem JC herumschlagen und das Geld dann einfach dem EM-Rentner überweisen ... :icon_neutral:

MfG Doppeloma
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.773
Gefällt mir
1.876
#26
Hallo Doppeloma,

ich geb dir mal wieder vollkommen recht.

Die Zahlungsmodalitäten sind im SGB X § 102-106 doch alle geregelt.

Da gibt es nirgends einen Paragraphen wo drin steht, dass der vorläufige Zahlungsträger gleich mehrmals um Auskunft ersucht werden muss.

Hier soll jemand hingehalten werden, damit die Bilanzen stimmen, mehr nicht.

Ich kann den TE dazu auch nicht verstehen, dass er sich nicht sofort schriftlich an den Chef der DRV wendet.

Im übrigen ist es doch laber laber, wenn der/die DRV SB davon spricht das man das Jobcenter wegen eine Auskunft anmahnen will.

Nach meinem Wissensstand hat das Jobcenter nur dann einen Rechtsanspruch auf Ausgleichsleistung von der DRV, wenn dies bereits von vornherein nur eine Bewlligung des ALG-II nter Vorbehalt, eben unter dem Erstattungsanspruch war.

Hat das Jobcenter aber normales ALG-II gezahlt, dann besteht auch kein Erstattungsanspruch, so zumindest hab ich die BSG-Urteile im Kopf.


Gruss saurbier
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#27
Selbst wenn ein Erstattungsanspruch vorliegt (war ja hier noch nicht mal der Fall war, meine ich), zahlt die DRV nicht ans Jobcenter laut eigener Aussage:
Rechtliche Arbeitsanweisungen und Gesetzestexte - Rechtliche Arbeitsanweisungen - R7**Erstattungsansprüche der Träger der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB 2

Man könnte echt meinen, die zögern es so lange raus mit der Auszahlung, bis das SGB II geändert ist (was ja "doch schon" 2015 geplant ist - wer weiß, mit Rückwirkung zum ...? -, siehe Punkt 17 hier) *ironie-off*
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#28
Hallo!

@ Doppeloma
Ich hatte um eine schriftliche Aussage gebeten.
Dank "biddy" habe ich ein neues Schreiben fertig gemacht, und sollten die dann wieder anrufen obwohl ich um eine schriftliche Stellungnahme gebeten habe, dann lege ich wieder auf.


@biddy
Schöner Link, der hat mich nachdenklich gemacht.

Das habe ich noch gefunden, auf der Internetseite der DRV.




*

von Experte/in Experten-Antwort
RE: Erstattungsanspruch JC bei nachträgl. EM-Rente

Hallo XXXXX,

den Ausführungen von XXXXX kann insoweit zugestimmt werden.

Wird rückwirkend eine Erwerbsminderungsrente aus gesundheitlichen Gründen festgestellt, wird im Moment der Erstattungsanspruch, welcher dem JobCenter zu zahlen wäre, bei der gesetzlichen Rentenversicherung einbehalten. Diese Einbehaltung erfolgt bis die anhängigen Gesetzesänderungen abgeschlossen sind. Die Versicherten erhalten dann eine entsprechende Abrechnung.


https://www.ihre-vorsorge.de/drv-forum.html


Wir werden vom Staat doch nur verarscht _ :icon_motz:

Viele Grüße, alter Sack
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#29
Oups sorry, das Gesetz wurde schon im Bundesgesetzblatt verkündet (04.08.2014), habe ich verpeilt :S

*klick* DIP21 Extrakt

(2) Artikel 1 Nummer 1 Buchstabe a und Nummer 2 tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2009 in Kraft.

*klick* Achtes Gesetz zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch - Ergänzung personalrechtlicher Bestimmungen vom 28. Juli 2014

Artikel 1 Nr. 2 sagte :
.
Nach § 40 wird folgender § 40a eingefügt:

㤠40a Erstattungsanspruch

Wird einer leistungsberechtigten Person für denselben Zeitraum, für den ein Träger der Grundsicherung für Arbeitsuchende Leistungen nach diesem Buch erbracht hat, eine andere Sozialleistung bewilligt, so steht dem Träger der Grundsicherung für Arbeitsuchende unter den Voraussetzungen des § 104 des Zehnten Buches ein Erstattungsanspruch gegen den anderen Sozialleistungsträger zu. Der Erstattungsanspruch besteht auch, soweit die Erbringung des Arbeitslosengeldes II allein auf Grund einer nachträglich festgestellten vollen Erwerbsminderung rechtswidrig war oder rückwirkend eine Rente wegen Alters oder eine Knappschaftsausgleichsleistung zuerkannt wird. Die §§ 106 bis 114 des Zehnten Buches gelten entsprechend. § 44a Absatz 3 bleibt unberührt."
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#30
das Gesetz wurde schon im Bundesgesetzblatt verkündet (04.08.2014)

Am 04.08.2014, aber was ist mit den Fällen vor diesem Datum?
Oder vor: Das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 21. Juli 2014


*




Erst wenn man selber von einer Sache betroffen ist, merkt man, wie der Staat versagt (einen verarscht) hat!


Gruß, alter Sack
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#31
Das hatte ich doch extra blau unterlegt geschrieben bzw. verlinkt ;)

(2) Artikel 1 Nummer 1 Buchstabe a und Nummer 2 tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2009 in Kraft.
Der Artikel 1 Nr. 2 tritt rückwirkend zum 1.1.2009 in Kraft, gilt also rückwirkend ab Anfang Januar 2009 schon, obwohl erst am 4. August 2014 verkündet und "trifft" also auch Fälle vor Juli/August 2014 bis zum 1.1.2009 zurück.

Den Inhalt des Artikels 1 Nr. 2 hatte ich ja verlinkt, siehe Posting 29 (Zitatkasten)

Hier noch mal das komplette Änderungsgesetz mit allem Drum und dran, also auch Inkrafttreten bzw. Rückwirkung auf Januar 2009:
*klick* http://www.buzer.de/gesetz/11247/index.htm
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#32
Das hatte ich doch extra blau unterlegt geschrieben bzw. verlinkt ;)

Ja, aber bitte nicht verhauen!:wink:

Ich hatte das gelesen, konnte oder "wollte" das aber irgendwie nicht glauben, rückwirkend bis 2009.

*

Tja, da geht es rückwirkend bis 2009, aber bei den 40 Euro mehr für EM-Renter war der Stichtag/Monat Juli 2014.
Nix mit rückwirkend 2013 oder so _ :icon_motz:


Gruß, alter Sack
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.773
Gefällt mir
1.876
#33
Hallo alter Sack,

tja so läuft das eben in diesem unseren Staate.

Die Rentner und Hartz IV Bezieher hätten ja die Macht die Politischen Verhältnisse zu ihren Gunsten zu verändern, aber das wollen sie ja nicht weil Merkel eine so tolle Kanzlerin ist.

Die Linken haben die ganze Miesere bereits 2000 das erste mal in ihrem Wahlpramm aufgenommen und fordern seitdem beständig eine Änderung der Hartz IV Gesetze genauso wie die alten Rentenregelungen.

Aber nun ja, die Betroffenen scheinen weder zur Wahlurne zu gehen noch wohl etwas ändern zu wollen, ansonsten hätte die Linke ja bereits mehr als ihre Einstelligen Prozente (8,6%) bei der Bundestagswahl 2013 erreicht, bei welcher immerhin 71,5% der Wähler zur Urne gingen.

Du kannst dir damit die Frage selbst beantworten, entweder ist die Mehrheit der Rentner (ca. 20 Millionen und damit wohl auch Wahlberechtigte) mit allem zufrieden (auch der Rentenhöhe), oder aber sie sind so frustriert, dass sie zu den 28,5% der Nichtwähler gehörten. Das selbe kann man natürlich auch für die Hartz IV Empfänger bzw. Aufstocker (ca. 6-7 Millionen) sagen.


Gruss saurbier
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#34
Hallo zusammen,
ich muss noch einmal auf das Thema Rentennachzahlung zurückkommen!


Punkt 1:
Wir haben weil unser Bedarf mit meiner EM-Rente und Werksrente nicht gedeckt ist einen Weiterbewilligungsantrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt (für meine Frau) beim Jobcenter eingereicht. Diesen Antrag hatten wir die Tage vom Jobcenter zugeschickt bekommen.

Jetzt verhält es sich so, dass ich von der Deutschen-Rentenversicherung noch etwa 1200 Euro ausbezahlt bekomme.
Frage!
Hat das Jobcenter den vollen Anspruch auf diese 1200 Euro obwohl das Jobcenter schon die anderen Ansprüche abgerechnet hat?



Punkt 2:
Wenn meine Frau weiterhin vom Jobcenter Unterhalt bezieht, würde es dann für beide Renten also EM-Rente und Werksrente jeweils einen Freibetrag von 30 Euro (also insgesamt 60 Euro) geben oder würde es nur einen Freibetrag von 30 Euro für beide Renten zusammen geben?



Einen schönen Abend!!!
Alter Sack
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Gefällt mir
1.738
#35
Hallo zusammen,
ich muss noch einmal auf das Thema Rentennachzahlung zurückkommen!
Punkt 1:
Wir haben weil unser Bedarf mit meiner EM-Rente und Werksrente nicht gedeckt ist einen Weiterbewilligungsantrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt (für meine Frau) beim Jobcenter eingereicht. Diesen Antrag hatten wir die Tage vom Jobcenter zugeschickt bekommen.

Jetzt verhält es sich so, dass ich von der Deutschen-Rentenversicherung noch etwa 1200 Euro ausbezahlt bekomme.
Frage!
Hat das Jobcenter den vollen Anspruch auf diese 1200 Euro obwohl das Jobcenter schon die anderen Ansprüche abgerechnet hat?
Punkt 2:
Wenn meine Frau weiterhin vom Jobcenter Unterhalt bezieht, würde es dann für beide Renten also EM-Rente und Werksrente jeweils einen Freibetrag von 30 Euro (also insgesamt 60 Euro) geben oder würde es nur einen Freibetrag von 30 Euro für beide Renten zusammen geben?
zu 1. Die beiden Renten gehören dir allein. Das JC hat keinen Anspruch darauf.
Aber Einkommen der BG wird auf Alg2 angerechnet.

zu 2.Es gibt auf Einkommen wie Renten den Freibetrag von 30,-
Ganz sicher bin ich nicht, aber ich meine, es gibt nur 1x die 30,-.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.773
Gefällt mir
1.876
#36
Nun ja, wenn das Jobcenter jetzt entlich mal mit der DRV abgerechnet hat, dann hast du auf den Restbetrag einen Anspruch.

Aber und jetzt kommt dieses aber, die dir verbleibenden restlichen 1.200,- musst du für deinen lebensunterhalt aufwenden.

Erst wenn dieser Betrag von euch aufgebraucht ist, dann gibt es wieder Geld vom Jobcenter. Allerdings sind dabei dann wieder die Vermögensfreigrenzen zu berücksichtigen.

Schau mal hier: Hartz 4 Vermögen - wieviel dürfen Sie haben? | Hartz 4 - Tipps und Auswege

Für die Zukunft kann das Jobcenter nicht verlangen, nur für die von dort geleistete Vergangenheit und das haben die doch abgerechnet, oder.


Gruss saurbier
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#37
Dank an Euch!


zu 2.Es gibt auf Einkommen wie Renten den Freibetrag von 30,-
Ganz sicher bin ich nicht, aber ich meine, es gibt nur 1x die 30,-.
Ich denke auch, dass es nur einmal 30 Euro als Freibetrag gibt.




Aber und jetzt kommt dieses aber, die dir verbleibenden restlichen 1.200,- musst du für deinen lebensunterhalt aufwenden.
Das war mir schon irgendwie klar. Wenn das Geld von der DRV irgendwann kommt melden wir das dem Jobcenter, verschweigen geht ja nicht, denn das Jobcenter weiß ja von der Nachzahlung.


Allerdings haben wir seit Juli kein Geld mehr vom Jobcenter bezogen.
Das Jobcenter wusste ja das ich ab Juni Rente beziehe, die hatten aber versäumt (seit April) uns eine Mitteilung zukommen zu lassen wie es mit meiner Frau weitergeht.
Ich hatte fast 5 Monate versucht beim Jobcenter einen Termin zubekommen, um die Angelegenheit zu klären, da von denen ja keine Reaktion gekommen ist.
Ich hatte telefonisch keinen Termin bekommen, schriftlich auch nicht, ich bin sogar selber zum Jobcenter hingefahren, nur, weiter als bis zum Schalter bin ich dort nicht gekommen.
Erst als ich eine Dienstaufsichtbeschwerde geschrieben habe, haben die sich nach etwa 3 Wochen gemeldet.

Ob das Jobcenter ab Juli rückwirkend für meine Frau nachzahlt oder das mit meiner Rentennachzahlung verrechnet weiß ich jetzt nicht. Den Weiterbewilligungsantrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt für meine Frau haben wir letzte Woche eingereicht.



Für die Zukunft kann das Jobcenter nicht verlangen, nur für die von dort geleistete Vergangenheit und das haben die doch abgerechnet, oder.
Ja, das wurde abgerechnet.



Gruß
Alter Sack
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.773
Gefällt mir
1.876
#38
Hallo Alter Sack,

nun wenn du dem Jobcenter 5 Monate hinterher läufst und die sich nicht rühren, nun das geht gar nicht.

Wenn du einen Termin beim einem SB haben willst/musst, dann müssen die auch einen solchen vereinbaren. Sich Tod stellen geht gar nicht.

Aber wir haben dir schon einmal gesagt, lass es mit denen telefonisch in Kontakt zu treten, dass lassen die eh in leere laufen.

Du hättest dort einen schriftlichen Termin verabreden sollen und wenn die darauf nicht reagieren, nun ja dann hättest du umgehend eine Beschwerde aufsetzen müssen. Immerhin geht es hier um dir (Frau) zustehende Leistungen zum Lebensunterhalt, die ihr nach dem Gesetz zustehen.

Also die alten Leistungen haben die ja jetzt mit der Rentenkasse abgerechnet, dass ist ja schon mal gut.

Wenn du (deine Frau) jetzt seit 5 Monaten kein Geld zum Lebensunterhalt erhalten hat, dann können die das auch nicht mit dem Wohlmöglichen Überschuss deiner Rentennachzahlung verrechnen, dass liegt in der Vergangenheit.

Hier kommt also nur eine Nachzahlung für die Zeit in Betracht.

Allerdings dürften die bei Bewilligung der Antrages deiner Frau, sofern du denen jetzt schon mitteilst das du noch 1.200,-€ aus der nachzahlung von der DRV übrig hast, diese beim neuen Antrag berücksichtigen.

Aber auch solltest du aufpassen, denn es ist die Rede von Geldvermögen. Wenn ihr mit eurem Konto im Minus steht, dann wird wohl nicht mehr viel vom Geldvermögen übrigen bleiben, denn die Schulden müssen ja getilgt werden. Also Vorsicht hier.

Ich würde dem Jobcenter auch nicht sofort auf die Nase binden, dass ich noch ca. 1.200,-€ von der DRV ausgezahlt bekomme.

Sowas macht man erst, wenn man das Geld erhalten hat, denn bis dahin kann so allerlei passieren.

Aktuell sollte das Jobcenter zuerst einmal den Antrag für deine Frau abschließend bearbeiten und entsprechende Nachzahlung anweisen. Da gilt es jetzt endlich mal mächtigen Druck auszuüben, denn deine Frau (und du) muss ja von irgendwas leben.

Euer problem dürfte hier sicherlich das Problem sein, dass du bis dato ja ALG-II erhalten hast und deine Frau Sozialgeld. Mit deiner Rente hat sich das ja jetzt geändert und (meine ich noch zu wissen) du bekommst jetzt die volle Rente ohne Befristung. Damit wärst du dann, sofern die zum Leben nicht reicht eben auch wie deine Frau auf aufstockende leistung vom Sozialamt angewiesen, denn beim Jobcenter bist du ja dank der Rente schon mal raus.

Demzufolge wird man jetzt eure BG bei Sozialamt auf Listungsanspruch zu prüfen haben.

Da aber gleten dann wieder (leider) andere Regelungen zum Privatvermögen als bei ALG-II, im besonderen zum Geldvermögen was soviel ich weiss nur noch max. 1.600,-€ bis zum 60 Lebensjahr , ab da dann 2.600,-€ plus 614,-€ für den Ehegatten betragen darf.

Schau mal hier:Anrechnung von Vermögen

Hättet ihr also nicht mehr als dieses Geld, dann hättet ihr notfalls vollen Leistungsanspruch dort und im besonderen deine Frau. Hier käme dann aber auf jeden Fall noch die Leistungsnachzahlung für die vergangenen 5 Monate hinzu.

Hast du denn damals (vor 5 Monaten) auch den Leistungsantrag nachweislich abgegeben. ich hoffe ja, denn wenn nicht, weil du ja nie einen Termin bekommen hast (deine Aussage), dann wäre dieses Geld weg. Du weisst hoffentlich das der Leistungsanspruch immer erst mit der Antragsabgabe begründet wird.

Wenn man dich beim Sozialamt schon seit 5 Monaten nicht vorlassen will, dann wende dich doch direkt an den Bürgermeister, der dürfte dich zumindest einmal an den Sozialdezerneten verweisen. Im übrigen bliebe dir auch noch eine Untätigkeitsbeschwerde beim Amtsleiter und zur Not sogar eine Klage, denn hier haben wir es mit einer Behörde zu tun. Je länger die nichts machen, je besser stehen die Chancen einen Schadensersatz zu erstreiten, was dir aber nicht viel bringt, denn ihr braucht ja jetzt das Geld zum Leben, nicht war.

Sorry, mir ist sowas leider noch nie passiert, gleichwohl ich mit einer Mitarbeiterin beim hiesigen Sozialamt ständig als ehrenamtlicher Betreuer zu tun habe. Da reicht ein Anruf oder sogar eine E-Mail und schon ist alles geklärt.


Gruss saurbier
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#39
Wenn du einen Termin beim einem SB haben willst/musst, dann müssen die auch einen solchen vereinbaren. Sich Tod stellen geht gar nicht.

Aber wir haben dir schon einmal gesagt, lass es mit denen telefonisch in Kontakt zu treten, dass lassen die eh in leere laufen.

Du hättest dort einen schriftlichen Termin verabreden sollen und wenn die darauf nicht reagieren

Grundsätzlich läuft die Terminvereinbarung beim JC-Duisburg über die Service-Hotline.

Aber, ich hatte doch schriftlich um einen Termin gebeten, es kam doch auch da keine Rückmeldung vom JC.
Ansonsten, ich bin doch sogar zum JC hingefahren, nur weiter als bis zum Schalter bin ich nicht gekommen. Die am Schalter füllen nur ein Formular aus und geben es weiter.

Wird man eventuell mal etwas lauter, steht sofort der Sicherheitsdienst neben dir.





Wenn du (deine Frau) jetzt seit 5 Monaten kein Geld zum Lebensunterhalt erhalten hat, dann können die das auch nicht mit dem Wohlmöglichen Überschuss deiner Rentennachzahlung verrechnen, dass liegt in der Vergangenheit.

Hier kommt also nur eine Nachzahlung für die Zeit in Betracht.
Wir hatten doch noch Geld vom JC bekommen, sogar für Juni, obwohl meine Rente ab Juni lief, die 1. Rentenzahlung war allerdings Ende Juni.
Also hatten wir ab Juli kein Geld mehr vom JC erhalten.





Ich würde dem Jobcenter auch nicht sofort auf die Nase binden, dass ich noch ca. 1.200,-€ von der DRV ausgezahlt bekomme.

Sowas macht man erst, wenn man das Geld erhalten hat, denn bis dahin kann so allerlei passieren.
Das machen wir auch erst wenn das Geld von der DRV überwiesen ist, vorher nicht.





Euer problem dürfte hier sicherlich das Problem sein, dass du bis dato ja ALG-II erhalten hast und deine Frau Sozialgeld. Mit deiner Rente hat sich das ja jetzt geändert und (meine ich noch zu wissen) du bekommst jetzt die volle Rente ohne Befristung. Damit wärst du dann, sofern die zum Leben nicht reicht eben auch wie deine Frau auf aufstockende leistung vom Sozialamt angewiesen, denn beim Jobcenter bist du ja dank der Rente schon mal raus.

Demzufolge wird man jetzt eure BG bei Sozialamt auf Listungsanspruch zu prüfen haben.

Beim Sozialamt waren wir ja schon. Die haben uns mit einem Schriftstück wieder zum JC geschickt, laut diesem Schriftstück ist das Sozialamt angeblich für meine Frau nicht zuständig.

Für mich "wäre" das Sozialamt zuständig, als voller EM-Rentner, aber nur wenn die EM-Rente für mich nicht gereicht hätte.

Allerdings ist es so, für mich alleine würde meine Rente reichen.



*

Letzte Woche (Ende September) haben ja einen WBA beim JC eingereicht, wobei es in erster Linie um die Abklärung der Arbeitsfähigkeit meiner Frau geht.
Wahrscheinlich muss meine Frau erstmal wieder zu einem Gutachter, und wie oder wann es jetzt weitergeht müssen erstmal abwarten.



Sobald es etwas Neues gibt werde ich mich wieder melden, und ich hoffe, es ist nur was POSITIVES.


Gruß!
Alter Sack
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.773
Gefällt mir
1.876
#40
Nun ja das dürfte dann sicherlicher an eurer BG liegen, in welcher deine Frau eben ggf. als arbeitsfähig eingestuft wird.

Damit würde sie ins ALG-II fallen.

Nichts desto trotz müsste sie dann doch auch für die letzten 5 Monate eine Leistung unter Anrechnung deiner Rente erhalten.

Wie gesagt, wenn man beim Jobcenter das ganze so lange ohne Bearbeitung (5 Monate) hinaus zögert, dann würde ich mich bei den Vorgesetzen kräftig beschweren.

Notfalls müsstest du da eben einen Rechtsanwalt einschalten, der denen auf die Füsse tritt.

Es kann ja nicht angehen, dass man euch so lange im Regen stehen lässt.

Auf der Homepage von Harald Thomé gibt es neben vielen interessanten Unterlagen auch einen ALG-II Rechner, mit welchem man mögliche Leistungsansprüche ausrechnen kann. Vielleicht wäre ein Blick darauf interessant, um zu sehen ob und wenn ja in welchem Umfang ihr Anspruch hättet.

Wenn du Pech hast, lassen die sich genauso viel Zeit beim WBA, denn du hast ja deine Rente.

Mir schwant da übles, denn vielleicht weiss der SB um die volle Rentennachzahlung und man spielt auf die Aufzehrung des Geldes aus der Nachzahlung.


Gruss saurbier
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#41
Hallo, ich muss mich mal wieder melden!!!

Nochmal zur Information! Das Jobcenter hatte einfach die Leistung für meine Frau und mich zum 31.5.2104 (letzte Zahlung) eingestellt, und reagierte erst auf eine Dienstaufsichtsbeschwerde (Mitte August) mit einen Weiterbewilligungsantrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt für meine Frau.



Jetzt erhielt ich diese Woche einen Bescheid von der DRV über die Endabrechnung meiner Rentennachzahlung, die dem Jobcenter seit April zur Abrechnung vorlag. Es bleibt ein kleiner Betrag für mich übrig, den mir die DRV die nächsten Tage aufs Konto überweist.

Meine Frage ist! Hat das Jobcenter auch Anspruch auf den Restbetrag obwohl die Leistung für meine Frau zu Unrecht zum 31.5.2014 einfach eingestellt wurde, und wir den Weiterbewilligungsantrag für meine Frau erst Ende September bekamen und wir bis heute ohne Leistung vom Jobcenter sind?




Noch etwas! Mitte Juni 2014 erhielt einen Bescheid von meinem ehemaligen Arbeitgeber über eine kleine Betriebsrente die auch rückwirkend ab Dezember 2013 gezahlt wird.
Die Netto-Höhe dieser Rente war mir erst Ende Juli bekannt und wurde auch erst Ende Juli nebst Nachzahlung auf meinem Konto überwiesen.
Die Betriebsrente habe ich auf dem Weiterbewilligungsantrag meiner Frau von September auch angegeben.
Frage! Hat das Jobcenter Anrecht auf diese Rentennachzahlung obwohl diese Nachzahlung erst Ende Juli gezahlt wurde und wir zu dieser Zeit keine Leistung vom Jobcenter bezogen haben?

Und, wie sieht es aus mit Schonvermögen???




Wie schon oben erwähnt, am 31.5.2104 war die letzte Zahlung vom Jobcenter und wir haben bis heute auch noch nichts vom Jobcenter erhalten. Auch noch keinen Weiterbewilligungsbescheid für meine Frau.




Gruß und alles Gute!
Alter Sack
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#42
Hallo, kann mir keiner weiterhelfen?


Mittlerweile ist schon die Rentennachzahlung von der DRV auf dem Konto eingegangen.
Einen Weiterbewilligungsbescheid für meine Frau haben wir allerdings noch nicht erhalten.



Ich weiß jetzt einfach nicht was ich machen soll!


Gruß!
Alter Sack
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#44
Wenns schnell gehen soll/muss,beide in die Schuhe steigen und Vorort etwas auf den Putz klopfen und Barauszahlung verlangen.

Das ist gut!
Erstens kommt man bei uns an die entsprechende Abteilung gar nicht so dran. Zweitens hat man sofort Sicherheitsleute am Hals.
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#45
Das ist gut!
Erstens kommt man bei uns an die entsprechende Abteilung gar nicht so dran. Zweitens hat man sofort Sicherheitsleute am Hals.

Hallo alter Sack,ich schrieb nichts von Randale machen,deine Frau hat doch bestimmt eine/n SB an die man sich auch wenden kann.
Desweiteren hat jedes JC auch einen Leiter/in.
Wenn du damit überfordert bist,dann hol dir einen Beratungsschein und geh zum Rechtsanwalt.
Und wenn dies auch noch zuviel ist,dann schreib selbst einen Brief.
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#46
Hallo Schornstein!!!

Ich habe auch nichts von Randale geschrieben.
Hättest du meinen Thread richtig gelesen wüsstest du das ich schon alles versucht habe (ausser Rechtsanwalt). Aber das werde ich schon noch machen, wenn mir hier keiner mehr helfen kann.
Es ist mir auch nicht zu viel! Denn es geht ja schließlich darum, wie es für mich und meine Frau in Zukunft weitergeht.

Aber, eigentlich ist das ja nicht das Thema!


*

Das Thema und die Frage war!

Nochmal zur Information! Das Jobcenter hatte einfach die Leistung für meine Frau und mich zum 31.5.2104 (letzte Zahlung) eingestellt, und reagierte erst auf eine Dienstaufsichtsbeschwerde (Mitte August) mit einen Weiterbewilligungsantrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt für meine Frau.



Jetzt erhielt ich diese Woche einen Bescheid von der DRV über die Endabrechnung meiner Rentennachzahlung, die dem Jobcenter seit April zur Abrechnung vorlag. Es bleibt ein kleiner Betrag für mich übrig, den mir die DRV die nächsten Tage aufs Konto überweist.

Meine Frage ist! Hat das Jobcenter auch Anspruch auf den Restbetrag obwohl die Leistung für meine Frau zu Unrecht zum 31.5.2014 einfach eingestellt wurde, und wir den Weiterbewilligungsantrag für meine Frau erst Ende September bekamen und wir bis heute ohne Leistung vom Jobcenter sind?




Noch etwas! Mitte Juni 2014 erhielt einen Bescheid von meinem ehemaligen Arbeitgeber über eine kleine Betriebsrente die auch rückwirkend ab Dezember 2013 gezahlt wird.
Die Netto-Höhe dieser Rente war mir erst Ende Juli bekannt und wurde auch erst Ende Juli nebst Nachzahlung auf meinem Konto überwiesen.
Die Betriebsrente habe ich auf dem Weiterbewilligungsantrag meiner Frau von September auch angegeben.
Frage! Hat das Jobcenter Anrecht auf diese Rentennachzahlung obwohl diese Nachzahlung erst Ende Juli gezahlt wurde und wir zu dieser Zeit keine Leistung vom Jobcenter bezogen haben?

Und, wie sieht es aus mit Schonvermögen???




Wie schon oben erwähnt, am 31.5.2104 war die letzte Zahlung vom Jobcenter und wir haben bis heute auch noch nichts vom Jobcenter erhalten. Auch noch keinen Weiterbewilligungsbescheid für meine Frau.


MfG
Alter Sack
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#47
Hallo Schornstein!!!

Ich habe auch nichts von Randale geschrieben.
Hättest du meinen Thread richtig gelesen wüsstest du das ich schon alles versucht habe (ausser Rechtsanwalt). Aber das werde ich schon noch machen, wenn mir hier keiner mehr helfen kann.
MfG
Alter Sack
Ja wenn du alles schon versucht hast,dann frage ich mich,warum du nicht schon längst beim Anwalt bist.
Einen Bewilligungsbescheid kann hier keiner herzaubern.
Und was angerechnet werden kann oder nicht,kann man aus klein und noch kleine Rente auch nicht errechnen.
Renten sind laufende Einnahmen/Einkommen die angerechnet werden aber mit kleiner Rente kann man nichts áusrechnen,mehr kann ich dazu nicht sagen.
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#48
@ Schornstein


Meine Anliegen bezieht sich sich nur auf das hier:

Jetzt erhielt ich diese Woche einen Bescheid von der DRV über die Endabrechnung meiner Rentennachzahlung, die dem Jobcenter seit April zur Abrechnung vorlag. Es bleibt ein kleiner Betrag für mich übrig, den mir die DRV die nächsten Tage aufs Konto überweist.

Meine Frage ist! Hat das Jobcenter auch Anspruch auf den Restbetrag obwohl wir am 31.5.2014 die letzte Leistung vom Jobcenter erhalten haben.




Noch etwas! Mitte Juni 2014 erhielt einen Bescheid von meinem ehemaligen Arbeitgeber über eine kleine Betriebsrente die auch rückwirkend ab Dezember 2013 gezahlt wird.
Die Netto-Höhe dieser Rente war mir erst Ende Juli bekannt und wurde auch erst Ende Juli nebst Nachzahlung auf meinem Konto überwiesen.
Frage! Hat das Jobcenter Anrecht auf diese Rentennachzahlung obwohl diese Nachzahlung erst Ende Juli gezahlt wurde und wir zu dieser Zeit keine Leistung vom Jobcenter bezogen haben?



Und, wie sieht es aus mit Schonvermögen???



MfG
Alter Sack
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#49
Hi alter Sack die paar Groschen Rentennachzahlung die du erhalten hast,sind doch sicher schon verheizt.:biggrin:
Wo nix is kann auch nichts mehr verrechnet werden.
:icon_mrgreen:
Nur mal angenommen man könnte,dann müsste der Betrag sowieso erstmal auf 12 Monate verteilt angerechnet werden.

Zum Schonvermögen.
Rentennachzahlungen sind auch Einkommen und fallen nicht unter das Schonvermögen aber deine Frau hat bisher keinen Bewilligungsbescheid und die Kohle ist inzwischen schon verbraten ,also gibt's auch nichts mehr nachträglich anzurechnen nur noch die zukünftigen Rentenzahlungen.
Anstatt längst beim Anwalt zu sein,machst du dir große Sorgen wegen etwas Rentennachzahlung.
 
Mitglied seit
25 Apr 2012
Beiträge
70
Gefällt mir
3
#50
Hallo ihr Lieben.

Bei mir ist gerade irgendwie ein ähnliches durcheinander wie bei Alter Sack.

mur wurde Teil em bewilligt ab 1.1.15 und zur Klärung ob volle em hat der Rentenbund es nun in die widerspruchsabteilung gegeben.

Rentenbachzahlung wurde einbehalten.

Jobcenter hat bereits für Dezember due Zahlung gekürzt wegen em rente.
Dagegen habe ich einen Antrag auf Überprüfung des leistungsbescheides gestellt mit Hinweis auf zahlungslücke Anfang januar und Kopie des rebtenvescheides das rente erst ab 1.1. gezahlt wird sprich Ende jsnuar und NICHT schon im Februar.

Als Antwort kam gestern das es überprüft wird und man sich meldet.

Heute kam vom Rentenbund die Abrechnung. Aus der Nachzahlung bleiben etwas über 900 Euro übrig die man mir überweist.

Was heißt das nun für das Geld vom Jobcenter?

Bzw. Was macht das Jobcenter nun mit dem was für dezember noch offen ist?? Das ist ja auf all die Jahre rückwirkend übrig geblieben.

Den Mist gerade im Dezember. Es vergeht einem so schön Weihnachten und nun schon dreimal.

Wenn die eine Arbeitsmarktrente daraus machen geht das ganze Spiel mit der zweiten Hälfte vom Jobcenter wieder von vorne los.
Gibt es dann nochmal eine Nachzahlung und wer bekommt die dann??

Fragen über Fragen und ich dachte es wird mal ruhiger irgendwann. Seit 01.11 bin ich nun in der Mühle. Schrecklich.

Schreibe über hAndy wenn was komisch aussieht und danke euch schon mal für die Antworten.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.773
Gefällt mir
1.876
#51
Hallo Cinderella3468,

beim Jobcenter gilt das Zuflussprinzip, heisst wenn die Rente auf dem Konto eingegangen ist, dann gilt sie als Vermögenszuwachs. Bis zu dem Tag jedoch muss das Jobcenter leisten.

Wenn du jetzt aus der Rentennachzahlung Geld übrig hast, wird dies natürlich zu deinem geldwerten Vermögen gerechnet, welches ja bis zu 2.600,-€ betragen darf. Alles darüber muss zuerst zum Lebensunterhalt verwendet werden.

Nun was hast du denn für eine EMR, dass steht ja ausführlich im Rentenbescheid.

Für das Jobcenter spielt eine volle EMR-Arbeitsmarktrente eine untergeordnete Rolle. Eine Vermittlung ist bei diesem Personenkreis so gut wie ausgeschlossen, dass hat die AfA der DRV ja mitgeteilt weshalb auch die Rente gezahlt wird.

Wichtig ist eben, ist es eine volle EMR-Arbeitsmarktrente oder eben eine volle EMR aus rein gesundheitlichen Gründen, denn dann würde sich je nach Leistungshöhe die Zuständigkeit des Trägers (Sozialamt) ändern.

Schau also genau nach auf der Seite 2 im Rentenbescheid, dort steht es ausführlich.


Gruss saurbier
 
Mitglied seit
25 Apr 2012
Beiträge
70
Gefällt mir
3
#52
Hallo saurbier.

Ich danke dir für die Antwort.

Das jobcebter hat mir für dezember schon gekürzt um Rentenhöhe obwohl ich erst ab 1.1.15 laut Bescheid Rente bekomme.

Im rentenbescheid bin ich Teil em bis 30.6.16 aber aufgrund des Widerspruchs von 04.2012 ist das nun zur Feststellung ib es eine volle Rente wird in der widerspruchsabteilung des drb.
Also ist das noch nicht im ganzen geklärt. Denke das die Nachzahlung dann auch erst aus der halben em Rente ist oder??

Bekomme einen erneuten Bescheid sobald es entschieden ist.

Habe aus der Nachzahlung nun erst mal gerade meiner Vermieterin die Miete bezahlt. Das konnte ich nämlich nicht von der jobcebter Zahlung da ja meine ganzen festen kosten abgehen zum ersten.

Hänge nun total in der Luft was ich für januar bekomme. Ende Januar ja dann die Rente aber was kommt vom jobcenter denn nun noch. Nichts weil die sagen ich habe ja die Rentennachzahlung bekommen? Muss ich das mitteilen oder erst mal warten was die mir auf einen Brief zur leistungsüberprüfung antworten??

Das macht mich fertig.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.773
Gefällt mir
1.876
#53
Hallo Cinderella3468,

ja ja die Jobcenter.

ganz flink bei einstellen der Zahlungen und doch so lange bis die Anträge zur Zahlung erfolgen.

Also wenn du im Januar 2015 die erste Teil-EMR erhältst, dann wird diese ja zum Ende des Monats erst gezahlt. Also hast du nach dem Zuflussprinzip auch bis zum Tag der Rentenzahlung einmalig Anspruch auf Leistungen des Jobcenters bis die Rentenzahlung bei dir eingegangen ist.

Wenn das Jobcenter bereits die Leistung für den Dezember eingestellt hat, dann musst du sofern dir darüber ein Bescheid zugestellt wurde, hiergegen ünverzüglich Widerspruch einlegen.

Nun ja, die Rentennachzahlung wird leider vo Jobcenter als regulärer Zahlungseingang (Einkünfte) gewertet und ist damit auch zum Lebensunterhalt zu verwerten, leider.

Aber wie kommt es bei dir zustande, dass du von der Rentennachzahlung Ausstände bei deiner Vermieterin ausgleichen musstest.

Vom Jobcenter erhältst du doch neben den 391,-€/mtl. zum Lebensunterhalt die Miete (KdU) + Heizkosten für angemessenen Wohnraum, bzw. sogar anfänglich (im Regelfall die ersten 6 Monate auch mehr bis zur Kostenreduzierungsaufforderung). Solltest du nachweislich jedoch keine Kostendeckende Wohnung finden, so muss das Jobcenter auch die weiteren KdU übernehmen bis du einen angemessenen Wohnraum findest.

Mir scheint hier wieder einmal einiges im argen zu liegen.

Lass dich bei Jobcenter nicht abwimmeln, geh gegen die bescheide zur Not in Widerspruch und Notfalls auch vor Gericht.

Sollte gegen die Teil-EMR ein Widerspruch eingelegt worden sein, nun gut dann gibt es dennoch nicht mehr Rente oder Nachzahlung. Hier gilt ausschließlich der bereits vorliegende rechtmäßige Bescheid der DRV mit Bewilligung einer Teil-EMR auf Zeit bis zum 30.06.2016.

Widerspruch und ggf. Klage dagegen ändern erst dann den Bescheid wenn sie zum Erfolg geführt haben. Solange bleibt es auch bei der festgestellten Rentennachzahlung.

Für das Jobcenter gilt nun ab dem 01.01.2015 das du nur noch auf eine sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsstelle zu vermitteln bist, die deine gesundheitlichen Einschränkungen berücksichtigt bzw. entspricht.

Darauf musst du unbedingt selber achten, wenn man die Arbeitsangebote seitens des SB beim Jobcenter vorlegt. Beharre auf deine Rechte als Teil-EMR.

Sollte dies nun binnen eines Jahres (maximal) nicht gelingen, dann müsste das Jobcenter dies der DRV mitteilen woraufhin die DRV dazu angehalten ist dir eine volle EMR-Arbeitsmarktrente auf Zeit zu gewähren. Das ganze kann natürlich auch schon nach wenigen Wochen möglich sein, zumal wenn der SB beim Jobcenter absehen kann das es keine solche Stelle für dich in absehbarer Zeit gibt.

Ggf. wärst du mit einer vollen EMR-Arbeitsmarktrente auf Zeit (kommt aufs Alter und den bisherigen Beitragszahlungen in die Rentenkasse an) damit auch weg vom Jobcenter, was wir ja nicht wissen können.

Wichtig ist aber auch, dass du weiterhin in ärztlicher Behandlung bleibst, sofern gesundheitlich notwenig, damit du für einen späteren Verlängerungsantrag bei der DRV auch ausreichende Argumente bezüglich dem Gesundheitszustand und wohlmöglich dessen Verschlechterung hast.


Gruss saurbier
 
Mitglied seit
25 Apr 2012
Beiträge
70
Gefällt mir
3
#54
Hallo Saurier,

Danke für deine antwort.

Bin seit Januar 2011 schon krank. Daher schon etwas länger im alg2 Bezug.

Durch Scheidung und rentenpunkte fällt die em rente nicht ganz so gering aus.
Daher wurde mir gut die Hälfte des Geldes vom Amt gestrichen. Die andere Hälfte ist nun Teil em ab 1.12.

Wohne mit meinem 18 jährigen Sohn zusammen der noch Schüler ist. Die hälfte des Geldes was nun zum 1.12. schon nur noch kam reicht nicht für meine festen Kosten. Habe daher erst mal die Vermieterin angerufen und ihr die Sache erklärt. Ich zahle normal nämlich immer pünktlich.
Daher habe ich nun von der rentennachzahlung ihr erst mal die Miete für Dezember gezahlt.

Was muss ich denn nun dem Jobcenter schicken? Kopie der Abrechnung vom rentenbund??
Hatte ja schon Widerspruch gegen den Bescheid von denen mit der Kürzung ab Dezember eingelegt mit Kopie der ersten Seiten des rentenbescheides.
Daraufhin kam das sie das überprüfen und sich melden. Einen Tag später kam die Abrechnung vom Rentenbund.

Ich lasse mich brav weiter krank schreiben. Bin im Moment nur bei der psychologin in therapie und für normaken kram beim Hausarzt.
Hinzu kam noch die Feststellung einer osteoporose mit angebrochenem brustwirbel unabhängig von dem bisherigen kram für die Berentung.

Wie erfährt das Jobcenter den von den Einschränkungen laut Gutachter? Die psychologin hat das Gutachten in Kopie und sagte zu mir mit den Einschränkungen gibt es keine Arbeit und wenn ich ein paar Jahre älter wäre wäre das der Gnadenschuss.

Bin noch 46.
dann 48 wenn die Befristung endet. Nein Arbeitsplatz bleibt laut arbeitgeber erhalten. Aber sind wir ehrlich wenn man da dann wieder anfangen soll nach 5 Jahren ist bei nächster Gelegenheit die Kündigung.
Einzelhandel....
Testkäufe und Co. Habe es schon selbst erlebt wie man lästige Kollegen raus bekommt.
Aber das ist jetzt erst mal in die Ferne gerückt.

Habe genug andere Probleme wie das.

Einen schönen 2. advent

Gruß Cinderella
 
Oben Unten